Raum Ludwigsburg / Bietigheim / Neckar-Enz …, Rennradler/-innen wer fährt mit?

Hubert_t

ride the wild wind
@MTB_Tom hast ja schon den Bericht vermisst. Hier ein Anfang:


L‘ Ardechoise 2018

Strecke für 4 Tage: Medionale – Montagne, längste Strecke mit ca. 640 km und 11.000 hm

Um an der viertägigen Etappenfahrt L‘ Ardèchoise teilzunehmen, haben wir (Karin, Stefan und ich)

uns ein kleines Steinhäuschen für 1 Woche angemietet. Entfernung zum Start in Saint-Felicien:

1 Pass und 14 km.

Die ersten zwei Tage wurden zum Einfahren bzw. zur Vorbereitung der L‘ Ardèchoise genutzt.

Die Routenplanung machte dann Karin und Stefan.

Vorbereitung Tag 1:

110 km, 2550 hm

Nord-westlich von St. Felicien in dem sogenannten Gebiet der grünen Ardèche.









und abends wurde dann lecker gekocht und auf der Terrasse gespeist. Hier die Vorspeise vom 3 Gang Menu:

 
Zuletzt bearbeitet:

Hubert_t

ride the wild wind
Vorbereitung Tag 2:

102 km, 1840hm

Wir sind nach Osten über die Rhone durch Orte mit top Weinlagen gefahren, durch die Partnerstädte von Fellbach: Tain-Hermitage und Tournon und abends unsere Start-Nr. in St. Felicien abgeholt.

die Rhone:




die Abfahrt nach Tain Hermitage



Arbeiten ist wunderschöööön. Kann man stundenlang bei zusehen!


Von Tain Hermitage nach Tournon rüber (Partnerstädte von Fellbach)



Start Nr. holen für die L' Ardechoise



Fortsetzung folgt...

LG Hubert




 
Zuletzt bearbeitet:

Hubert_t

ride the wild wind
Tag 1 L´ Ardechoise: von Saint-Felicien nach Privas (Nord – Süd)

160km, 2747hm

Start am Häusle.


le Grand Depart :D

mit Transponder durchs Tor...

Karin kennt sie alle. Die Freunde vom Brevet waren zufällig auch da...



Im Hippie Dorf lief ne geile Mucke, aber wir mussten ja weiter - das Abendessen wartete



die beste Unterkunft war in Privas..

 
Zuletzt bearbeitet:

Hubert_t

ride the wild wind
L‘ Ardechoise 2 Etappe:
Die 4 Tagestour hieß La Méridionale was soviel heißt wie die südliche bzw. südlichste...
Hier und da sprach man auch von der Méridionale - Montagne weil sie in der längsten Form auch gut durch die Berge ging.
155 km, 2100 hm

Das war die südlichste Etappe. Sie ging von Privas ganz in den Süden nach St. Martin d‘ Ardeche (Provence) und dann westlich über Banne. Dort war es richtig heiß. Unsere Unterkunft (Camping) lag mehr als 10 km hinter dem Kontrollpunkt. Es ging rauf und runter mit einer steilen Abfahrt nach Chambonas.
Genau diese Strecke hätten wir tags darauf wieder hin und zurück gemusst, um morgens den Kontrollpunkt zum zweiten Mal zu durchfahren. Nur dann hätten wir eine Urkunde über die 4 Etappen bekommen. Haben wir uns geschenkt, denn die 3 Etappe war die Königsetappe…

Morgens zum zweiten mal durch die Kontrollstelle in Privas…



Nach der ersten Verpflegungsstelle gings links die D7 weiter...



Hier in der Nähe von St. Remèze Richtung St. Martin d' Ardèche wars richtig heiß...



Es gab aber auch ein paar Abfahrten mit Fahrtwind...



...schattige Verpflegungsstellen mit kühlen Getränken... u.a. mit Minz Sirup und Mineralwasser.
Die weiteren Spezialitäten waren auch 1A :)



Über die Panorama Straße der Gorges d' Ardeche…
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubert_t

ride the wild wind
….ging es weiter nach St. Martin d' Ardèche. Ein sehr schönes Städtchen...



Auf der gegenüber liegenden Seite von St. Martin d' Ardèche liegt Aigueze. Das Städtchen ist auch bezaubernd schön. Da durften wir sogar die Räder die Stufen an der Stadtmauer entlang hoch TRAGEN !!!!



Weiter ging es dann nach dem Kontrollpunkt in Banne Richtung Chambonas. Viele Wellen bei über 30 Grad.. zur zweiten Übernachtung auf dem Camping.



Fortsetzung folgt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubert_t

ride the wild wind
Die 3. Etappe der L' Ardechoise (Königsetappe)
158 km, 3644 hm

Die ging von Banne / Chambonas nördlich mit diversen Schlenkern und unendlichen Cols über Borne nach Ste Eulalie.
Die Etappe, obwohl von mir langsam angegangen, zehrte teilweise ganz schön an meinen Kräften, da wir auf den freien Flächen teilweise starken Gegenwind hatten und in Abfahrten stark böigen Seitenwind (teilweise bis Sturmstärke) . Zum Glück hatte niemand von uns Räder mit Hochprofilfelgen.
Danke Karin und Stefan
für den Windschatten auf der Ebene und in manchen Steigungen...:):daumen:
 

Hubert_t

ride the wild wind
Was für schöne Bilder und ein toller Bericht. Danke fürs Teilen.
Hallo Jo,
schön, dass dir mein Bericht gefallen hat. Wenn du mal Richtung LB, Marbach usw. fahren möchtest, sag Bescheid.
Ich fahre auch im Winter mit MTB bis max. 0 Grad - möglichst bei Sonne. Könnte dir ggfs. ein paar Tipps zu deinen Klick Pedalen geben oder zur Bekleidung, oder Bereifung. Da bist du ja gerade im Forum unterwegs.
Bin aber die nächste Zeit nicht immer im Forum erreichbar.
LG Hubert
 

Joe Herb

MItglied
Hallo Hubert. Das ist nett. Diese Richtung hatte ich bisher noch nicht auf dem ‚Plan‘ . Mein nördlichstes war bisher das Remstal :) Aber bin ja noch ein Frischling. Deine / Eure Richtung gilt es also auch noch zu erkunden.

Beste Grüße
Joe
 

Hubert_t

ride the wild wind
Die 3. Etappe der L' Ardechoise (Königsetappe)
158 km, 3644 hm

Die ging von Banne / Chambonas nördlich mit diversen Schlenkern und unendlichen Cols über Borne nach Ste Eulalie.
Die Etappe, obwohl von mir langsam angegangen, zehrte teilweise ganz schön an meinen Kräften, da wir auf den freien Flächen teilweise starken Gegenwind hatten und in Abfahrten stark böigen Seitenwind (teilweise bis Sturmstärke) . Zum Glück hatte niemand von uns Räder mit Hochprofilfelgen.
Danke Karin und Stefan für den Windschatten auf der Ebene und in manchen Steigungen...:):daumen:

Auf dieser selbst gemalten Karte kann man die Strecke und die wichtigsten Cols (Pässe ) gut erkennen:



Karte stammt aus dem Ort Montselgues wo eine spätere Verpflegungsstelle auf uns wartete.




Montselgues war für uns die zweite Verpflegungsstelle. Es war noch früh und der kühle Wind und die Höhenlage verschaffte mir eine Gänsehaut. Es gab warme Suppe am Morgen.. nicht schlecht. Gestärkt und gewärmt gings weiter...


….die Landschaften waren grandios, die vielen Cols und der teilweise starke Gegenwind kräftezehrend.



...die kleinste Kontrollstelle in Borne (erkennbar an der roten Matte). Der Ort besteht aus 3 Häusern, wartete aber mit einer grandiosen Verpflegung auf.



Es gab Kaffee und Kuchen, Baguette Käse und Saucisson Sec (franz. Salami)



...diese Schilder begleiteten und den ganzen Tag. War ein Col überquert kam auch bald der Nächste :rolleyes:




...und so sieht der Col vom grünen Schild in Natura aus.



wie immer, grandiose Landschaften!




Mazan l' Abbaye

Jetzt noch am See entlang und über 2 Cols dann waren wir in unserem Zielort Ste Eulalie.
Dort waren wir in einer einfachen Jugendherberge untergebracht und hatten ein Zimmer für uns drei.
Das Schloss in der Türe war ausgebaut und die Tür klapperte wegen dem Sturm die halbe Nacht.

Das Abendessen im Gemeinschafts-Saal der Gemeinde fand wegen dem großen Andrang in zwei Etappen statt. Da alles belegt war, sollten wir um 21:30 dran kommen. Die Luft war zum Schneiden, der Lärmpegel gewaltig und das Essen sah bestenfalls mittelmäßig aus.
Zum Glück fanden wir ein kleines Restaurant im Ort, wo jeder das Essen konnte, was er wollte.
Klasse Dreigang- Menü zum überschaubaren Preis. Der Koch machte auch noch Sonderwünsche wahr. Dazu ne Flasche Rotwein aus der Region und der Abend war gerettet. :D:):daumen:
Fortsetzung folgt in ca. 3 Wochen..

LG HUbert
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubert_t

ride the wild wind
,Die 4. Etappe der L' Ardechoise (Schlussetappe)
155 km, 2669hm

von Saint Eulalie mit Zick Zack und vielen Schleifen nach Saint Felicien

Da wir am Vorabend keine guten Erfahrungen bezüglich Abendessen in der Jugendherberge gemacht hatten (wir sind ja in ein Restaurant ausgewichen) , waren wir sicher,
dass das Frühstück ebenfalls nichts taugt und zusätzlich nur Zeit kostet.
Wir sind bei ca. 6 Grad und kühlem Wind losgefahren. Scheiß kalt, aber wir befanden uns ja auf einer Höhe von ca. 1100 -1200m.
Wir sind dann ohne Frühstück los und hofften auf eine gute Bäckerei, die dann auch gefunden wurde.
An der Verpflegungsstelle im gleichen Ort gab es dann heißen Kaffee.
Gestärkt gings dann weiter.

Da der Zielort Saint Felicien für alle Strecken gleich war, füllte es sich immer mehr auf den Strassen. Kein Vergleich zu den beschaulichen Vortagen.
Es war aber sehr motivierend, denn man war pausenlos am Überholen.
nach ca. 60 km kamen wir auf die gesperrte Strecke die für das Rennen vorgesehen war. Jetzt musste aufgepasst werden, denn die Teilnehmer des Samstags Rennens gaben auch bergab Vollgas.

Die Verpflegungsstellen wurden deutlich größer, aber auch die Schlangen bei der Ausgabe länger und es gab Life Musik.
Dort wo es besonders voll war, sind wir weiter gefahren.
Wetter wurde immer wärmer.


saukalt im Wald:


die Rettung:



es wurde voller:




permanent überholen:



Das Ziel:




IM TV fragt man: wo ist Behle???...

wir: wo ist Stefan? zu schnell... schon im Ziel...




schön wars..

The End

LG Hubert
 
Zuletzt bearbeitet:

Theolein

Aktives Mitglied
Hab auch wen unter den Top20 beim CBC entdeckt!

STARTNUMMER 0614, SENIOREN
Pabst, Thomas - SVD Wurster - 01:11:45,03

Hammer stark. Dafür aber keinen Paul gefunden :(
 

Hubert_t

ride the wild wind
Theo,
ich bin ja beim Jedermann-Rennen Senioren IV (Deutschland Tour) gefahren. Start Nr. 4022. Bin von 66 Fahrern in meiner AK 6. geworden.:)
Gesamt von 584 Männern bin ich 105er geworden. mit 1:44:39. D.h. Schnitt von 33 km/h bei 700 hm.
Allerdings hatte ich den Nachteil, dass die Nettozeit erst ab Ranking 100 gewertet wird. Die ersten 100 werden nach Zieldurchfahrt gewertet.
Es gibt mehr als 10 Fahrer unter den ersten 100, die bis zu 5 Minuten vor mit gestartet sind und eine langsamere Nettozeit haben als ich.
Aber ich bin trotzdem zufrieden.

Zum CBC war ich auch gemeldet, konnte aber nicht starten wegen einem urologischen Problem, was ich seit 5 Wochen habe.
Am Dienstag werde ich operiert.:confused:

Dann 8-10 Wochen kein Rad Fahren und nicht schwer Heben.
Ich werde zum Jahreswechsel mit Ski Langlauf Scating wieder einsteigen.

Grüßle Hubert
 

Joe Herb

MItglied
Für einen Unwissenden, wie mich : was ist denn CBC ?

@Hubert_t : am Mittwoch Abend bin ich in der Stadt und würde Dich gerne besuchen. Schreib mir mal wo und wen , als PN.

Beste Grüße
Joe
 

Metalbiker666

MItglied
Na hat sich allerhand getan, seit ich das letzte Mal hier war:)
Deutschland hatte ich eine Zeit von 2:05 irgendwas, beim CBC war ich auch und am Sonntag vor einer Woche hatte ich meinen ersten Alpenpass erradelt, die Silvretta Hochalpenstraße von Schruns aus bei bestem Wetter.
Wie schauts mit dem Winterpokal aus?
LG
Ralph
 

Anhänge

Oben