• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Pedal will nicht ab - Tipps?

tackleberry

Aktives Mitglied
Registriert
1 April 2018
Beiträge
467
Reaktionspunkte
216
Servus

Ich wollte Pedale tauschen und ich kriege die scheiß Dinger nicht runter. Innen haben die verbauten Pedale 6 mm Sechskant. Maulschlüssel habe ich nicht probiert da nicht da.

Ich habe es mit einem längeren 6mm Sechskant von schlechterer Qualität und einem kürzen 6mm Sechs von PB Swiss Tools probiert. Nichts bewegt sich. Tatsächlich habe ich beim Versuch die scheiß Pedale zu entfernen zwei Mal ein Geräusch gehört wie wenn eine Feder springt... Ich hoffe mal das waren nicht die Inserts in der Kurbel. Ich Stand halt wirklich mit dem ganzen Gewicht auf dem längeren fucking Sechskant und es hat sich einfach null bewegt.

Was wäre Euer nächster Versuch? Sechskant mit mehr Hebel? Maulschlüssel (geht der bei dem Pedal überhaupt)? Akkuschrauber? Pedale sind Race Face Chester.

Fairerweise muss man sagen, dass ich das Bike nicht im Ständer montiert hatte, sondern einfach mit dem Hinterrad in einem Hinterradständer. Aber soviel Unterschied kann das doch nicht machen?

1711815500511.png


1711815542376.png


1711815591621.png

1711815603565.png



1711815620666.png



1711815627957.png


edit

Habe das Pedal nun relativ easy mit dem Park Tool PW-5 abbekommen. Muss nur dafür sorgen, dass die Kurbel nicht dreht und dafür halt leicht das Pedal auf der anderen Seite festgehalten. Tag und Nacht im Vergleich zum Inbusschlüssel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von cbt italia

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von cbt italia

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
WD40 ist auch ok.
Du brauchst einen Inbus mit einem langen Schenkel. Ich habe hier einen mit mehr als 20cm.
Und dann die Richtung beachten!
Kurbel noch vorne, Inbus richtig einsetzen mit dem Schenkel über die Kurbel, von oben nach unten drücken.
Dann stimmt es auf jeder Seite.
Irgendeinen Schutz verwenden, falls Du abrutschst und über die Kettenblätter schrammst. Die Wunde siehst Du dann noch lange. Ich spreche da für einen Freund ;)
 
Pedale können richtig fest backen. Ich musste schonmal einen alten MTB Lenker als Hebel nehmen, nur mit dem Inbus und auch mit kleiner Verlängerung drehte sich nichts.
Eine zweite Person zum Gegenhalten erleichtert die Arbeit, geht aber auch alleine.
Grobe Gewalt aber bitte nur anwenden, wenn du 100% sicher bist in welche Richtung du drehen musst.
 
Das Pedal hat doch auch eine Aufnahme für einen Gabelschlüssel. Probiere es mal mit einem 15er(?) Gabel- oder Pedalschlüssel.

Den kannst du so ausrichten, dass du gleichzeitig auf dem Fahrrad sitzt, bremst, mit einem Bein dich und das Rad abstützt und mit dem linken Fuß den Schlüssel runterdrückst.

Bitte beachten, dass das linke Pedal ein Linksgewinde hat;).

Und bei der Neumontage etwas Fett aufs Gewinde, beim Gewinde der Pedalachse ist das absolut Pflicht.

g.
 
Kurbelarm nach Vorne, Fuß aufs Pedal und Innensechskannt benutzen (nach oben ziehen), möglichst lang. Zur Not mit einem kleinen Rohr verlängern.
 
Alter. Natürlich haben alle Bikeläden hier wegen Ostern schon zu. Ich bestelle mir jetzt mal nen Pedalschlüssel. Sechskant bräuchte ich dann in zwei Grössen weil die Race Face 6mm brauchen und die Shimano, welche jetzt überall dran kommen, 8 mm haben.

Mit meinem vorhandenen Werkzeug gebe ich es auf. Ich habe mich auf die scheiß Sechskant drauf gestellt und es hat sich nichts bewegt. Habe es vorher auch am Indoor Trainer getestet mit der Drehrichtung etc. Da geht es ohne Probleme.

edit

Gibt Innensechskant Tools mit 6 UND 8 mm. Not bad...

https://www.veloplus.ch/shop/werkst...long-inbus-pedalschluessel-6-8mm-33000730.001
 
Maulschlüssel und mal paar leichte Schläge.
An Hammer habe ich auch gerade gedacht. Hätte hier so nen Gummihammer da... Geht das oder ist das zu viel Kraft auf einmal für das Gewinde?

edit

Gerade mal (10cm langen) Maulschlüssel und Gummihammer probiert. Bewegt sich nix. Ich bestelle mal den Pedalschlüssel und ne Tube Universalöl.
 
Zuletzt bearbeitet:
An Hammer habe ich auch gerade gedacht. Hätte hier so nen Gummihammer da... Geht das oder ist das zu viel Kraft auf einmal für das Gewinde?
Wenn es nicht schade um den Maulschlüssel ist geht auch ein Metallhammer. Aber schön vorsichtig, ruckelt sich meist schneller lose als man will.

Mit einem Inbus massiv Kraft einbringen hat schnell mal das Risiko mit Hand oder Bein irgendwo anzustoßen.
 
Öl drauf, warm bzw. heiß machen, ordentliches Werkzeug (am besten Inbus und Maulschlüssel), Rad ordentlich hinstellen – und wenn Hammer, dann muss der für mein Verständnis doch ungedämpft sein.

Hab hier aber grad bei einer Kurbel versagt. Pedal ist noch dran. Mein Hebel war über nen Meter lang. Schraubenschlüssel ist jetzt Müll.

Die Wunde siehst Du dann noch lange. Ich spreche da für einen Freund ;)
kenne ich dich ?
Ich hab mir bei so einer Tätigkeit einen Zahn vom Kettenblatt in das Gelenk meines Zeigefingers gerammt … ist zum Glück wieder komplett Einsatzfähig. Hat aber ein Jahr gedauert.


Drehrichtung:
Kurbel zeigt nach vorne – das Werkzeug zurück und die Kraft kommt von oben
bei beiden Seiten.
 
War Drehrichtung schon?
Gerade wenn man von "hinten" mit den Inbus arbeitet, vertut man sich schnell mit der Drehrichtung.
Schon dreimal.
Aber Du hast Recht, zweimal ohne Hinweis, wo sich der lange Schenkel des Inbus befinden soll.
Also Kurbel nach vorne, langer Schenkel vom Inbus nach hinten, dann drücken.
 
Vielleicht auch Mal an Pedalscheiben denken,ich verbaue meine Pedale nur noch mit Unterlegscheiben.

Bevor ich ans Werk gehe denke ich darüber nach wie man von der Seite die Pedale reinschraubt und auf der anderen Seite die richtige Losdrehung ausführen muss.

Man vertut sich da schneller als einem lieb ist vor allem wegen Linksgewinde auf linker Seite
 
Ich habe es immer so gemacht, dass ich den langen Schenkel des Inbusschlüssels so in die Nähe der Kurbel bekomme, dass ich Inbus und Kurbel mit beiden Händen zusammendrücken kann. Hat bis jetzt immer funktioniert.
 
Du musst ja auch ziehen. Schau mal hier ab 2:10
Der Typ im Video macht es genau falsch, weil er zur Demontage nicht die Gewichtskraft des eigenen Körpers nutzt. Diese Methode des "Ziehens" ist wirklich falsch, weil es hier auch böse Verletzungen geben kann, wenn das Werkzeug abrutscht oder der Rücken nicht will... . Bitte nicht machen ! Wenn das Pedal eine Aufnahme für einen Gabelschlüssel hat, dann diese bitte auch nutzen. Innensechskant ist immer suboptimal. Und immer genau so machen, wie es schon beschrieben wurde: Kurbelarm nach vorn auf 1/4 vor 12, das Werkzeug von hinten ansetzen und dann hinter dem Rad stehend dieses mit dem eigenen Körpergewicht nach unten drücken. Funktioniert das nicht, die Kurbel demontieren, im Schraubstock einspannen und dort ggf. mit einem längeren Hebel arbeiten. Das kann durchaus anspruchsvoll werden. Wer vorher nachdenkt, wird hier mit Erfolg und Verletzungsfreiheit belohnt. Ich schreibe das, weil ich diese Fehler schon gemacht habe.
 
Zurück
Oben Unten