• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Neues Fahrrad für Einsteiger

Radfahrer123

Neuer Benutzer
Moin, die Suchfunktion konnte mir bicht weiterhelfen. Von daher eröffne ich ein neues Thema. Und zwar benötige ich ein Rennrad. Bisher bin ich Enduro, Downhill usw gefahren. Von daher ist es mein erstes Rennrad, so dass ich erstmal Max 1500 Euro ausgeben möchte, weil ich noch nicht weiß wie viel ich damit überhaupt fahren werde. Es wird definitiv hier beim Händler vor Ort gekauft. Dort stehen zwei Räder, die mir bisher zusagen. Einmal ein Cube Attain Gtc Sl für 1530 Euro ( im Laden minus 10% https://www.rad1.de/fahrraeder/rennraeder/rennrad/6831/cube-attain-gtc-sl-rennrad ) und ein Bulls Harrier 2 für 1299 Euro ( https://www.rad1.de/fahrraeder/rennraeder/rennrad/10791/bulls-harrier-2-rennrad ). Vom Gewicht her ist da laut Angaben kein Unterschied. Beide sind mit 8,20 Kg angegeben. Auch die Ausstattung ist vergleichbar. Beide haben eine Ultegra Ausstattung. Ich würde mir persönlich eher das Bulls kaufen, aber im Laden meinte man, dass man eher einen Carbonrahmen kaufen sollte, weil der doch für mehr Vortrieb sorgt.
Ist dies für mich als Anfänger auf dem Rennrad denn überhaupt spürbar, also lohnen sich die 231 Euro mehr? Ich bin ca 1,80 m groß, wiege um die 75 kg und fahre hauptsächlich im Sauerland. Keine Rennen.
 

queruland

lahme Ente
Moin, nimm einen guten Alurahmen. Dass man mit einem Carbonrahmen besseren Vortrieb haben soll ist Unsinn. Zudem hat das Bullls keinen Komponentenmix wie das Cube.
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Ich würde auch für Alu plädieren. Und wenn es das Rad mit 105 (Niveau: SLX) statt Ultegra gibt, würde ich das nehmen.
 

Sesselpupser

Langsam......aber stetig :)
....... Vom Gewicht her ist da laut Angaben kein Unterschied. Beide sind mit 8,20 Kg angegeben. Auch die Ausstattung ist vergleichbar. Beide haben eine Ultegra Ausstattung. ....... dass man eher einen Carbonrahmen kaufen sollte, weil der doch für mehr Vortrieb sorgt........
Wenn beide gleich schwer sind / sein sollten und eine vergleichbare Ausstattung haben, sorgt Carbon für nichts, was Alu nicht auch könnte.

Als nicht RR-erfahrener Neueinsteiger würde ich bei einem Budget von 1500€ auch über das Grinder-Modell nachdenken - gemäßigtere Geometrie; die Möglichkeit, mit breiteren Reifen auch auf Forstwege ausweichen zu können; entschärfte Übersetzung (das Sauerland kann ja mit sehr giftigen Anstiegen aufwarten); Möglichkeit der Schutzblechmontage für eine Erweiterung der Nutzung auch bei Siff-Wetter......
 

Positron

Wasserträgerassistent
Unbedingt Carbon, gibt nichts besseres. Coladosen sind out.

Ein neu gekauftes Rad sollte hydraulische Scheibenbremsen haben, gerade wenn man nicht in der Ebene fährt. Im Sauerland sind schon ein paar nette Hügel. Giftige Anstiege sind das nur für Flachlandtiroler. Mehr als 12% sind mir da noch nicht begegnet, richtig lang sind die auch nicht, steil wird es ab 18%. Es gibt natürlich entsprechende Abfahrten und das Sauerland ist eher nicht bekannt für ein Wüstenklima. Scheibenbremsen bieten dann auch die Option breitere Reifen zu montieren - und Schutzbleche, beispielsweise beim Cube Attain GTC disc. Scheibenbremsen machen sich von selbst bezahlt, da man keine Felgen durchbremst und man einen höheren Wiederverkaufspreis erzielt.
Das alles kann ein Felgenbremsrad nicht, das kann man auch gebraucht kaufen, da sehr viele ihre alten Kisten mit den Kneifern abstoßen um auf vernünftige Bremsen umzusteigen.
Ich fahre oft im Sauerland, meist ab Arnsberg. Mein Partner ist leider gerade nach Berlin gezogen. Mein Zweitrad ist ein leicht modifiziertes Cube Attain GTC disc in 58cm. Damit könnten wir mal eine Runde drehen, dann wüsstest du, was du an so einem Rad hättest. Wahlweise könntest du auch eine kurze Runde auf meinem anderen Rad drehen (China Rahmen mit etap disc, ca. 7,5 kg). Könnte aber teuer werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phonosophie

Aktives Mitglied
@Radfahrer123 nimm das Rad das Dir besser gefällt und bei dem Du das "haben will" Gefühl hast. Falsch machst Du sicher mit beiden nichts. Wichtig ist wie immer sowieso vor allem die Sitzposition. Bei letzterem hab ich aber so meine Zweifel das Dich der Händler richtig beraten kann. Bulls Räder sind ZEG Räder. Das heist das Dein Händler wohl kein spezialisierter Rennradhändler ist? Muss kein Nachteil sein wenn der selber Rennrad fährt. Ansonsten würde ich nem Einsteiger raten zu nem Fachmann zu gehen.
 

Radfahrer123

Neuer Benutzer
@Radfahrer123 nimm das Rad das Dir besser gefällt und bei dem Du das "haben will" Gefühl hast. Falsch machst Du sicher mit beiden nichts. Wichtig ist wie immer sowieso vor allem die Sitzposition. Bei letzterem hab ich aber so meine Zweifel das Dich der Händler richtig beraten kann. Bulls Räder sind ZEG Räder. Das heist das Dein Händler wohl kein spezialisierter Rennradhändler ist? Muss kein Nachteil sein wenn der selber Rennrad fährt. Ansonsten würde ich nem Einsteiger raten zu nem Fachmann zu gehen.
Der Händler ist Löckenhoff, von dem ich auch die Links im ersten Beitrag habe. Die verkaufen alle Arten. Nicht nur Rennräder. Einen reinen Rennradhändler kenne ich hier in der Umgebung leider nicht.
 

Radfahrer123

Neuer Benutzer
Unbedingt Carbon, gibt nichts besseres. Coladosen sind out.

Ein neu gekauftes Rad sollte hydraulische Scheibenbremsen haben, gerade wenn man nicht in der Ebene fährt. Im Sauerland sind schon ein paar nette Hügel. Giftige Anstiege sind das nur für Flachlandtiroler. Mehr als 12% sind mir da noch nicht begegnet, richtig lang sind die auch nicht, steil wird es ab 18%. Es gibt natürlich entsprechende Abfahrten und das Sauerland ist eher nicht bekannt für ein Wüstenklima. Scheibenbremsen bieten dann auch die Option breitere Reifen zu montieren - und Schutzbleche, beispielsweise beim Cube Attain GTC disc. Scheibenbremsen machen sich von selbst bezahlt, da man keine Felgen durchbremst und man einen höheren Wiederverkaufspreis erzielt.
Das alles kann ein Felgenbremsrad nicht, das kann man auch gebraucht kaufen, da sehr viele ihre alten Kisten mit den Kneifern abstoßen um auf vernünftige Bremsen umzusteigen.
Ich fahre oft im Sauerland, meist ab Arnsberg. Mein Partner ist leider gerade nach Berlin gezogen. Mein Zweitrad ist ein leicht modifiziertes Cube Attain GTC disc in 58cm. Damit könnten wir mal eine Runde drehen, dann wüsstest du, was du an so einem Rad hättest. Wahlweise könntest du auch eine kurze Runde auf meinem anderen Rad drehen (China Rahmen mit etap disc, ca. 7,5 kg). Könnte aber teuer werden.
Danke für dein Angebot. Wo wohnst du denn?
 

mäcpomm

Aktives Mitglied
Unbedingt Carbon, gibt nichts besseres. Coladosen sind out.

Ein neu gekauftes Rad sollte hydraulische Scheibenbremsen haben, gerade wenn man nicht in der Ebene fährt. Im Sauerland sind schon ein paar nette Hügel. Giftige Anstiege sind das nur für Flachlandtiroler. Mehr als 12% sind mir da noch nicht begegnet, richtig lang sind die auch nicht, steil wird es ab 18%. Es gibt natürlich entsprechende Abfahrten und das Sauerland ist eher nicht bekannt für ein Wüstenklima. Scheibenbremsen bieten dann auch die Option breitere Reifen zu montieren - und Schutzbleche, beispielsweise beim Cube Attain GTC disc. Scheibenbremsen machen sich von selbst bezahlt, da man keine Felgen durchbremst und man einen höheren Wiederverkaufspreis erzielt.
Das alles kann ein Felgenbremsrad nicht, das kann man auch gebraucht kaufen, da sehr viele ihre alten Kisten mit den Kneifern abstoßen um auf vernünftige Bremsen umzusteigen.
Ich fahre oft im Sauerland, meist ab Arnsberg. Mein Partner ist leider gerade nach Berlin gezogen. Mein Zweitrad ist ein leicht modifiziertes Cube Attain GTC disc in 58cm. Damit könnten wir mal eine Runde drehen, dann wüsstest du, was du an so einem Rad hättest. Wahlweise könntest du auch eine kurze Runde auf meinem anderen Rad drehen (China Rahmen mit etap disc, ca. 7,5 kg). Könnte aber teuer werden.

Der TE ist 1,80 m was soll er auf einem 58er Rad probieren? Wie Scheibenbremsen funktionieren weis er sicher.

Wenn 56 nicht auch u.U. zu groß wären würde ich z.B. das hier mal unter die Lupe nehmen. So was in die Richtung funktioniert und man verliert fast nix wenn man es pflegt und nach einem Jahr feststellt das einem die Straße so gar nicht liegt.
Falls die Euros in der Börse glühen kann man 5-600€ in einen LRS stecken und hat ein seht gutes Einsteigerrad.
 

mäcpomm

Aktives Mitglied
Ich (1,88) wurde auch auf ein 64er Cube gesetzt.... Man konnte damit sogar fahren.
Inzwischen fühle ich mich zwischen 56 und 58 wohl.
 

Positron

Wasserträgerassistent
Der TE ist 1,80 m was soll er auf einem 58er Rad probieren? Wie Scheibenbremsen funktionieren weis er sicher.
Du scheinst den TE sehr gut zu kennen. Denn du kennst nicht nur seine Schrittlänge, sondern weisst auch, welche Fahrräder er alle schon gefahren hat. Dann könntest du ihn doch besser persönlich beraten und ihm auch einige deiner Räder zum Probefahren anbieten. Warum hast du das noch nicht gemacht, du Oberschlauberger?

+1
(danke für die Antwort, ich muss mich immer so zurückhalten, damit ich die trolligen Ansichten von @Positron nicht kommentiere ;))
Zuviel der Ehre, großer frankblack.
 

mäcpomm

Aktives Mitglied
Mir geht es um die Sache deshalb lasse ich Deine persönliche Anrede mal so stehen.

Meine Räder sind dem TE zu groß.
Und nur um zu helfen schiebe ich die Sattelstützen nicht bis zum Anschlag in den Rahmen.
1,80 und 58 passen definitiv nicht zusammen.
 

sportugalois

Aktives Mitglied
aber im Laden meinte man, dass man eher einen Carbonrahmen kaufen sollte, weil der doch für mehr Vortrieb sorgt.
Der Vortrieb kommt von dem, der drauf sitzt.

In der Preislage wird der Carbonrahmen durch Einsparungen an anderen Teilen erkauft. Die Gewichtsangaben in den Prospekten darf man nicht glauben, da wird ohne Ende geschummelt.
An beiden Rädern sind Hersteller gelabelte Komponenten verbaut, das müßte man sich sich im Einzelnen anschauen, ob die Ausstattung wirklich vergleichbar ist.
Aber ob die Erbsenzählerei bei einem Einstiegsrad was bringt? Mache ausgiebige Probefahrten mit beiden Rädern, und nimm das, auf dem du besser sitzt und das dir besser gefällt. (Und wenn die jetzt montierten Reifen runter gefahren sind, montierst du teure Erste Liga Reifen, und dann fährst sich's gleich wieder anders.)
 

Radfahrer123

Neuer Benutzer
Mir geht es um die Sache deshalb lasse ich Deine persönliche Anrede mal so stehen.

Meine Räder sind dem TE zu groß.
Und nur um zu helfen schiebe ich die Sattelstützen nicht bis zum Anschlag in den Rahmen.
1,80 und 58 passen definitiv nicht zusammen.
Also wenn ich meine Schrittlänge (85 cm) und Größe (1,80 m) in einem Rechner eingebe, dann wird mir immer 57 cm angezeigt.
 

Radfahrer123

Neuer Benutzer
Der TE ist 1,80 m was soll er auf einem 58er Rad probieren? Wie Scheibenbremsen funktionieren weis er sicher.

Wenn 56 nicht auch u.U. zu groß wären würde ich z.B. das hier mal unter die Lupe nehmen. So was in die Richtung funktioniert und man verliert fast nix wenn man es pflegt und nach einem Jahr feststellt das einem die Straße so gar nicht liegt.
Falls die Euros in der Börse glühen kann man 5-600€ in einen LRS stecken und hat ein seht gutes Einsteigerrad.
Auf ein 58er Rad hat man mich im Geschäft sofort gesetzt, weil der Berater so groß ist, wir ich und selbst auch 58cm fährt. Das Cube habe ich auch schon gesehen, weil das nixht weit von mir ist. Ich finde es jedoch für ein gebrauchtes Rad noch recht teuer, wenn man bedenkt was es neu gekostet hat und was er dafür haben will.
 

sportugalois

Aktives Mitglied
Also wenn ich meine Schrittlänge (85 cm) und Größe (1,80 m) in einem Rechner eingebe, dann wird mir immer 57 cm angezeigt.
Vergiß die Rechner, wenn du nicht nachvollziehen kannst, wie die zu ihrem Ergebnis kommen.

Davon abgesehen sind sich sich die Hersteller nicht einig, wie sie die Rahmengrößen angeben. Ich habe 4 verschiedene Rennräder in Gebrauch, die nach Herstellerangaben in der Rahmengröße zwischen 52 und 58 liegen; in Echt liegt die horizontal gemessene Oberrohrlänge aber immer um die 56 cm plus/minus ein paar mm.
 

Positron

Wasserträgerassistent
@Radfahrer123 : Sonntag ca. 12:00 auf dem Schotterparkplatz in der Nähe vom BurgerKing in Arnsberg? Wetter wird wohl nicht so der Brüller, aber Hauptsache kein Glatteis. @mäcpomm @frankblack und @Phonosophie - und alle anderen - dürfen natürlich auch gerne kommen - wenn sie ihre Räder zum Probefahren zur Verfügung stellen.
 
Oben