• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Meine erste Brille

Emmaspinne

Neuer Benutzer
Hallo,

Leider habe ich keine Zeit im Moment das ganze Forum danach zu untersuchen ob es schon so ein Thema gibt. Wenn ja, dann würde ich mich sehr über einen Link darin freuen und dann kann das Thema hier auch gerne wieder gelöscht werden.

Ich hatte noch nie eine Fahrradbrille und hab so gar keine Ahnung, auf was ich da achten muss. Ich bin bisher noch nie Rennrad gefahren, hab mir jetzt aber ein neues gekauft, es ist ein Cyclocrosser.
Was ist wichtig, wenn ich mir eine Brille kaufen möchte?
 

Emmaspinne

Neuer Benutzer
Ich habe keine Vorstellung, was eine Brille kosten kann, wo das preislich losgeht . Ich weiß nicht, ob 100 € Maximum zu wenig oder zu viel ist. Aber sie kann auch sehr gerne noch weniger Kosten.

Ich habe mir zum Radfahren extra Kontaktlinsen an fertigen lassen, von daher brauche ich keine extra angepasste Brille.
 

Micki

Sometimes you're the hammer, sometimes the nail
Mit 100 Euro kann man schon was anfangen.

Wichtig ist, dass die Brille zum Gesicht passt. Also keine Zugluft ans Auge dringt oder nach unten hin so einen großen Abstand zum Gesicht hat, dass Fremdkörper ins Auge fliegen können. Sie darf aber auch nicht so groß sein, dass das Gestell oder das Glas Kontakt zu den Augenbrauen hat oder seitlich zu weit über das Gesicht hinausragt. Nur mal so ein paar Anhaltspunkte ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Einfach mal anprobieren.
 

Ragnar

Lightening Speed
Ich selbst trage Radbrillen von Adidas. Modell Wayfinder oder Zonyk. Perfekte Paßform, weiche Silikonbügel, verspiegelte Gläser. Viele Modelle liegen auch um die 100,- Euro.
 

Emmaspinne

Neuer Benutzer
Danke erst einmal für eure Antworten!

Für 100€ bekommt man eine Oakley Radar oder M2 z.B.. Die Frage ist halt ob dir sowas gefällt?
Naja, da ich ja noch nie eine Radbrille hatte geht’s mir jetzt gerade mehr darum, worauf ich beim Kauf achten muss, nicht um das Aussehen. Wobei die beiden ja jetzt nicht schlecht aussehen.
Wenn ich mir die Antwort von Micki ansehe, macht es aber eh Sinn, meine erste(n) Brille(n) in einem Laden zu kaufen, damit ich sie anprobieren kann.
Kommt hier jemand aus München und kann mir da einen Tipp geben für einen guten Laden?
 

Emmaspinne

Neuer Benutzer
Vor allem gibt es ja auch verschiedene Gläser...was gibt’s da für Unterschiede und welche Brille mit welchem Glas nimmt man für welches Wetter? Gibt es eine, die universeller einsetzbar ist, als andere?
 

Ragnar

Lightening Speed
Wenn es für jedes Wetter sein soll, dann eine mit photochromen Gläsern. Die passen sich in der Tönung dem Wetter an. Allerdings sind die nicht in der 100,- Euro Klasse zu bekommen.
Ansonsten verspiegelt für Sonne, klar für schlechtes Wetter oder Dunkelheit.
 

solution85

Aktives Mitglied
Die Brille soll in erster Linie die Augen schützen. Der UV Schutz ist normaler weise schon bei den günstigsten Modellen gegeben, auch bei Noname, solange man nicht eine Brille für 2€ aus China bestellt. Die Gläser sind meist recht groß, um das Sichtfeld nicht zu beeinträchtigen. Gerade nach Oben, haben viele Probleme mit zu tief sitzenden Gestellen. Schau dir mal Bilder von Radrennen an. Oft sehen die Brillen schon recht spacig aus, erfüllen aber dafür gut ihren Zweck.
 

Emmaspinne

Neuer Benutzer
Danke dir! Naja, eine Billigbrille aus China muss es jetzt nicht sein. Ich möchte schon auch was qualitativ höherwertiges und bin auch bereit, dafür zu zahlen, wobei es auch nicht zu teuer sein muss. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sollte es schon sein. :)
 

Veloma

jetzt wieder schraubenlos
Ich versuche den Kopf bei der Anprobe immer so zu halten, wie ich ihn auf dem Rennrad halte. Wenn ich da mit der Brille nur noch nen "schwarzen Balken" sehe oder wenn die Brille anfängt zu rutschen, ist es die falsche.
Zudem sollten die Bügel nicht zu straff hinter den Ohren sitzen, sonst können sich langfristig Kopfschmerzen einstellen.
Und man möchte Gläser, welche die Augen schützen, und die vor allem keine Zugluft in die Augen kanalisieren, also nicht zu große Spalten an den Seiten und oben lassen.
Wir haben welche von Uvex, sowie einige No-Name Marken. Ziemlich billig (ich glaube 20 Euro oder so). Da ich die Dinger meist irgendwann auf den Boden fallen lasse, kaufe ich mir ungern ein Ding für 100 Euro.
Ich persönlich mag die orange getönten Brillen, die verstärken den Kontrast bei diesigem Licht, aber schlucken auch genügend Licht bei gleissender Sonne, und im Schatten / Wald sieht man auch noch was. Und: bei schlechtem Wetter sieht's durch die orangen Gläser betrachtet trotzdem gemütlich aus :)
Die dunklen Brillen sind mir im Schatten / Wald manchmal zu dunkel.
Bei den Selbsttönenden muss man beachten, dass es teilweise relativ lange dauert, ehe die Tönung bei Wechsel von Licht zu Schatten etc umschlägt.
 

FreeriderMuc

Aktives Mitglied
Ich hab eine Okaley Jawbreaker, die gab es letzten Herbst auch mal für 100€. Finde ich echt top!

Davor hatte ich eine Limar, die wurde in einer Zeitschrift mal top getestet. Aber nach kurzer Zeit brach sie beim Gläserwechseln, wurde aber anstandlos ersetzt. Jetzt fallen aber immer die Gummis an der Nase ab. Kein Vergleich zur Oakley...
 

puurrboer

MItglied
es sollte ja in einem Rad-Laden auch eine einigermaßen Beratung geben, wenn es nicht gerade ein Verkäufer ist, der gestern vom Amt vorbei geschickt wurde ...

Ich präferiere Brillen mit Wechselgläsern, weiß - orange - dunkel ... für jedes Wetter was passendes.

Beim Anprobieren im Laden den eigenen Helm mit nehmen und sich mit Brille und Helm auf eine Rad in Position setzen ... manchmal schiebt der Helm die Brille ungünstig auf die Nase.
 

toyo

Neuer Benutzer
Hast du schon ein Helm?
Wenn nicht wäre auch ein Helm mit Visier eine überlegung wert.
Das praktische daran, wenn du deine Brille aufsetzt ist der Helm gleich mit dabei und so kann man den auch deutlich seltener "vergessen".
 
Oben