Kette springt - ich werd' noch irre

Dieses Thema im Forum "Technik, Material und Leichtbau" wurde erstellt von lowridervonquaeldich, 12 August 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. lowridervonquaeldich

    lowridervonquaeldich Allesfahrer

    Registriert seit:
    1 November 2011
    Beiträge:
    1.005
    Eigentlich mache ich Schaltungseinstellung ja mit dem Rückenmark aber der Fall hier bringt mich noch zum Wahnsinn. Damit es nicht soweit kommt, hoffe ich auf die Schwarmintelligenz hier im Forum.

    Also die Randbedingungen:
    - neuer Rahmen
    - neue Sram Force 22 Gruppe mir Connex 11sX Kette
    - Kettenblätter 50/34 Z.
    - Ritzelpaket 11-28 Z.

    Die Schaltung schaltet alle Gänge einwandfrei hoch und runter, das Schaltauge ist gerade und das Hinterrad sitzt gerade im Rahmen.
    ABER im größten Gang (50 - 11) - und nur in diesem - springt die Kette in unregelmäßigen Abstanden. Auf dem Montageständer und damit ohne Last läßt sich der Effekt nicht reproduzieren und während der Fahrt sieht man auch nichts. Von Gefühl her scheint die Kette auf das Ritzel aufzusteigen und fällt dann, sobald Zug drauf kommt, wieder in die korrekte Position.
    Die Schaltwerksposition bei 50 - 11 sieht so aus:
    P8120001_mini. P8120002_mini.
    Hat jemand hier noch eine Idee was die Ursache sein könnte?
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. mathieu91

    mathieu91 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 November 2016
    Beiträge:
    494
    Hast du dich an die Anleitung gehalten? Bei Sram muss im unteren Punkt das Röllchen mit der Außenkante vom Ritzel auf einer Linie sein, nicht mit der Mitte des Ritzels.
     
  4. Beelzebub

    Beelzebub Hello Kitty Racing Team Member

    Registriert seit:
    28 Februar 2004
    Beiträge:
    1.919
    Du hast das Kettenschloss verkehrt eingesetzt.
     
    WilliW und Chris-NRW gefällt das.
  5. lowridervonquaeldich

    lowridervonquaeldich Allesfahrer

    Registriert seit:
    1 November 2011
    Beiträge:
    1.005
    @Beelzebub : Das wird bei einen symmetrischen Kettenschloß schwierig. Oder?
     
  6. andreas s

    andreas s bewegt ein(en) Ti-ger

    Registriert seit:
    27 Dezember 2008
    Beiträge:
    4.881
    Hallo Oliver,
    normalerweise müsste ich ja schreiben, "wenn Du es direkt am Objekt nicht hinbekommst, werde ich das per Ferndiagnose keinesfalls schaffen."
    Zwei Standardfehler, die ich bei Dir jedoch ausschließen würde, fallen mir noch ein.
    1. Endanschlagschraube "H" eine halbe Umdrehung zu weit eingeschraubt.
    2. Ein Kettenglied schwergängig.
     
  7. lowridervonquaeldich

    lowridervonquaeldich Allesfahrer

    Registriert seit:
    1 November 2011
    Beiträge:
    1.005
    Hallo Andreas,
    Danke für die Blumen. Kann es Bestätigen: diese beiden Standards sind es nicht. Davon abgesehen, daß das Springen bei 2. in regelmäßigen Abständen auftreten müßte.
     
  8. 406heijn

    406heijn Alles ist Möglich

    Registriert seit:
    6 Juli 2008
    Beiträge:
    3.352
    Ich kenne noch, dass die Kette am 11er Ritzel innen auf dem Distanzstück zum 12er aufliegt und dann manchmal zu seltsamen Verhalten neigt.
     
  9. andreas s

    andreas s bewegt ein(en) Ti-ger

    Registriert seit:
    27 Dezember 2008
    Beiträge:
    4.881
    Jetzt kommen die gewagten Verdächtigungen.
    - Das 11-er hat einen Produktionsfehler.
    - Die Abschlußschraube ist für ein mindestens 12-er Abschlußritzel und die Kette liegt auf.
    - Kassette und Abschlußschraube sind in Ordnung und die Connex harmoniert nicht mit der Kassette (eigentlich Unsinn).
    - das Connex Schloss ist tatsächlich verkehrt herum eingebaut. Das Schloss besteht zwar aus zwei identischen Teilen (also symmetrisch) kann jedoch dennoch falsch eingebaut werden, so dass auf der Rahmenseite der Kette der länger überstehende Teil der Lasche am ziehenden Niet liegt.
    http://www.connexchain.com/fileadmi...oads/Anleitungen/Montage_Connex_Link_2015.pdf
     
  10. lagaffe

    lagaffe ...auf Stahl, aus Pudding....

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    10.241
    Noch zwei Möglichkeiten:

    Die Schraube des unteren Anschlage ist eine Kleinigkeit zu weit eingedreht und die Kette möchte dan und wann schon nach links aufsteigen, kann aber nicht. Das ist manchmal nur eine Winzigkeit.

    Für "traditionelle Zahnlängen" sind 11er und 12er Ritzel zu klein, damit sich 1/8" Kettenglieder zuverlässig in die Zähne legen können. Die stoßen dann an die Außenkanten der Zähne und reiten auf - so gehabt, bei einem unüblichen 12er Bahnritzel. Möglicherweise ist ein Zahn des Ritzels gratig oder etwas zu lang oder nur eine Ecke stört.
    Dann hilft letzlich nur, den Störfaktor weg zu feilen.

    Das zu finden braucht etwas Geduld: Wirklich ganz langsam im Montageständer die Kurbel drehen und die Kette genau beobachten.
     
  11. Beelzebub

    Beelzebub Hello Kitty Racing Team Member

    Registriert seit:
    28 Februar 2004
    Beiträge:
    1.919

    Genau. Deswegen "read the fucking manual" :)
     
  12. lowridervonquaeldich

    lowridervonquaeldich Allesfahrer

    Registriert seit:
    1 November 2011
    Beiträge:
    1.005
    Ihr hattet recht, das Kettenschloß war genau anders herum eingebaut. Habe das direkt geändert und zumindest bei der Testfahrt am Hausbuckel ist jetzt nichts aufgetreten. Werde das morgen anständig testen und berichten.
     
  13. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.406
    Womit Deine Signatur mal wieder bestätigt wäre :)
     
  14. andreas s

    andreas s bewegt ein(en) Ti-ger

    Registriert seit:
    27 Dezember 2008
    Beiträge:
    4.881
    Das wird Dir nie wieder passieren, ich schreibe aus Erfahrung ;)
     
  15. lowridervonquaeldich

    lowridervonquaeldich Allesfahrer

    Registriert seit:
    1 November 2011
    Beiträge:
    1.005
    Also: Das Springen ist weg! Kleine Ursache, große Wirkung.
    Da das unregelmäßig auftrat, hatte ich die Kette bei der Fehlersuche komplett ausgeklammert. Offensichtlich ein Fehler.
     
  16. skandsen

    skandsen Cyclerytter

    Registriert seit:
    20 April 2017
    Beiträge:
    264
    Klassiker - ist mir auch schon passiert, als ich vergessen hatte wie rum das Connexschloss gehört.
    Meine Merkregel: Unten herzlos einbauen (der längliche Verschlussschlitz sieht mit etwas Phantasie wie ein Langnese-Herz aus, wenn das Schloss 'oben' ist).
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 August 2017
  17. WilliW

    WilliW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2010
    Beiträge:
    1.617
    Da ist sich jemand ohne wenn und aber ganz sicher und hat auch noch recht, ich bin beeindruckt :daumen:(Ernst gemeint, nicht im Ironiemodus geschrieben)! Schön, vor allem für lowrider, dass es das Forum gibt!
     
    dings711 gefällt das.
  18. roland44

    roland44 MItglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2015
    Beiträge:
    112
    Na das wär ja der Hammer. Bei meinem mtb mit 2x10 genau die gleiche Symptomatik. Muss morgen gleich das Schloss checkenn.

    Gesendet von meinem LG-H818 mit Tapatalk
     
  19. lowridervonquaeldich

    lowridervonquaeldich Allesfahrer

    Registriert seit:
    1 November 2011
    Beiträge:
    1.005
    Will einfach wissen, was die Ursache ist und habe das Thema daher auf der Eurobike mit einem Wippermann Techniker diskutiert. Also:
    Ursache ist die nicht symmetrische Form der Außenlaschen. Wenn das Schloß verkehr herum montiert ist, past deren Kontur nicht richtig zu den kleinen Ritzeln und - je nach Toleranz, … - kann das Schloß dann auf bzw. an das nächste Ritzel aufreiten.
     
    sportugalois gefällt das.