• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Gazelle Champion Mondial AA

ms83

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2009
Beiträge
1.123
Punkte Reaktionen
2.667
Die eine ist für den „highen“, die andere für den „lowen“ Gang. :daumen:
 

ms83

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2009
Beiträge
1.123
Punkte Reaktionen
2.667
Normalerweise kommt der von hinten durch die Einstellschraube, wird mit der Schraube (unter „H“) und dem Klemmplättchen eingeklemmt und geht weiter nach vorn wieder raus.
So sollte die Zugklemmung am Schaltwerk aussehen:
IMG_6423.JPG
 

Jonah J.

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2020
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
269
Ich habe versucht das über die Einstellschrauben einzustellen, aber bis eben hab ich gedacht das Problem wäre dass Schaltwerk nicht wieder richtig zurück schwingt und es deswegen nicht wieder auf das kleinste Ritzel schaltet. Aber dann werde ist erstmal den Schaltzug neu und richtig legen..


So sollte die Zugklemmung am Schaltwerk aussehen:
Anhang anzeigen 930537
 

m4ik

Aktives Mitglied
Registriert
13 August 2015
Beiträge
3.670
Punkte Reaktionen
6.534
Die eine ist für den „highen“, die andere für den „lowen“ Gang. :daumen:
Das is schon klar, aber high kann jetzt halt hoch im Sinne von oben sein, oder eben ein hoher, also schwerer, Gang und damit das kleine Ritzel. Verstehst du mein Problem? 😜
 

Johnny Sylvester

fährt Rennrad, das Leben ist schon schwer genug...
Registriert
24 Juni 2019
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
233
Befestigungsbolzen zu stark angezogen könnte ich mir vorstellen.
Ich hatte schon mal in Beitrag 205 darauf hingewiesen. Wenn man das Schaltwerk "ordentlich festknallt" schwenkt es nicht mehr frei. Wenn man es arg übertrieben hat, mit dem Drehmoment, dann nützt es auch nichts mehr die Schraube zu lösen, da man das Innenleben der Schwenkachse deformiert hat.
Woher ich das weiß?
Been there, done That 😂
 

ms83

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2009
Beiträge
1.123
Punkte Reaktionen
2.667
Das is schon klar, aber high kann jetzt halt hoch im Sinne von oben sein, oder eben ein hoher, also schwerer, Gang und damit das kleine Ritzel. Verstehst du mein Problem? 😜
Ja, ich verstehe Dich. Hast Du schon mal diese Verwirrung erlebt, wenn Du jemandem die Kettenschaltung während der Fahrt erklärst und dabei sagst, daß man zum Hochschalten (um schneller zu fahren) runterschalten (aufs kleinere Ritzel) muß und umgekehrt...? o_O
 

Jonah J.

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2020
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
269
Befestigungsbolzen zu stark angezogen könnte ich mir vorstellen.
Ich hatte schon mal in Beitrag 205 darauf hingewiesen. Wenn man das Schaltwerk "ordentlich festknallt" schwenkt es nicht mehr frei. Wenn man es arg übertrieben hat, mit dem Drehmoment, dann nützt es auch nichts mehr die Schraube zu lösen, da man das Innenleben der Schwenkachse deformiert hat.
Woher ich das weiß?
Been there, done That 😂
Meinst du das Gewinde?
Das sieht gut aus, aber ich glaube das meinst du nicht
image.jpg
 

aledran

Stahlrahmenliebhaber
Registriert
14 Dezember 2011
Beiträge
1.698
Punkte Reaktionen
1.126
Bevor ich mir Handschuhe zulege, muss ich erstmal das Schaltwerk in den Griff bekommen :crash:
Bei der letzten Ausfahrt ist wieder im letzten Drittel Kette rausgeflogen und hat sich an den Ausfallenden eingeklemmt. Die Schraube am Schalthebel hatte sich wieder gelöst..
Ich habe dann mal wieder an den Einstellschrauben gedreht und versucht es gut einzustellen, aber es klappt einfach nicht richtig.
Ich kann theoretisch alle Gänge hoch und runter schalten, kein Problem.
Aber wenn ich vorne und hinten auf dem Größten Blatt bin und dann hinten aufs kleinste schalte (Bild 1), schaltet es nur auf das zweitkleinste und rattert (Bild 2).
Das SW bleibt in einer Position in der die Kette nicht auf das kleinste Blatt hinten springt und wenn ich dann händisch das SW wie auf Bild 3 zurückschiebe, schaltet es von selbst wieder auf das kleinste Blatt hinten.
Was mache ich falsch, dass das Schaltwerk nicht wieder in die Stellung von Bild 3 geht?
Anhang anzeigen 930485Anhang anzeigen 930486Anhang anzeigen 930487
Von h+v groß-groß würde ich wegen deutlichen Schräglaufs abraten. Probier doch mal, das Laufrad recht weit nach vorne in den Ausfallern zu befestigen. dann kommt die Leitrolle dem kleinsten Ritzel näher.
Vorher wie schon vorgeschlagen prüfen, ob sich das angeschraubte Schaltwerk relativ zum Rahmengewinde leicht drehen kann.
 

ms83

Aktives Mitglied
Registriert
11 Juni 2009
Beiträge
1.123
Punkte Reaktionen
2.667
Von h+v groß-groß würde ich wegen deutlichen Schräglaufs abraten.
Zum Fahren ja, aber schaltbar sollte groß-groß auf alle Fälle sein. Sonst gibt es Tränen und weitere Anfragen hier, wenn das Schaltwerk bzw. Schaltauge verbogen ist, nachdem man mal aus Versehen dahin geschaltet hat. o_O
 

Jonah J.

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2020
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
269
Von h+v groß-groß würde ich wegen deutlichen Schräglaufs abraten. Probier doch mal, das Laufrad recht weit nach vorne in den Ausfallern zu befestigen. dann kommt die Leitrolle dem kleinsten Ritzel näher.
Vorher wie schon vorgeschlagen prüfen, ob sich das angeschraubte Schaltwerk relativ zum Rahmengewinde leicht drehen kann.
Das Schaltwerk lässt sich drehen, das ist kein Problem.
Ich versuche es erst mit nem neuen Zug und dann werde ich mal gucken ob das Rad weiter nach vorne zu versetzen hilft, danke! 😅
 
Oben