• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Das Corona Virus hat 2020 den Radsport erreicht!

m.indurain

Aktives Mitglied
Registriert
22 Mai 2004
Beiträge
883
Punkte Reaktionen
258
Bezüglich Langzeitfolgen:


"Diejenigen, die die Schwere des Virus anzweifeln und immer noch die Regeln missachten, die uns allen helfen könnten, die sollten das Virus einmal selbst ausprobieren."

Ganna erklärte, er habe drei Tage lang über 39 Grad Fieber gehabt, obwohl er fiebersenkende Mittel wie Paracetamol nahm. "Ich hatte Knochenschmerzen und alle klassischen Grippe-Symptome - und für eine Woche hatte ich keinen Geschmacks- und Geruchssinn. Ich habe meinen Geschmackssinn mit Senf und meinen Geruchssinn mit Alkohol getestet. Das erste, was ich wieder schmecken konnte, war Honig. Aber Kaffee zum Beispiel schmecke ich noch immer nicht wieder", so der Italiener.


<<Zeitfahrweltmeister Filippo Ganna (Ineos) hat die Schlussetappe des Etoile de Bessèges gewonnen. Der Italiener absolvierte den 11 Kilometer langen Zeitfahrparcours in Alès in 15 Minuten und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Zweiter wurde der 25-jährige Franzose Benjamin Thomas (Groupama-FDJ). Platz drei ging an an Gannas britischen Teamkollegen Ethan Hayter.>>
 

m.indurain

Aktives Mitglied
Registriert
22 Mai 2004
Beiträge
883
Punkte Reaktionen
258
Ja und was willst du uns nun sagen?
Steht doch da. Dass Filippo Ganna ein Zeitfahren gewonnen hat. Also eine sportliche Leistung auf höchstem Niveau erbracht hat, obwohl er vor ca. 3 Monaten am Coronavirus mit starken Symptomen erkrankt war.

Stand heute sind also keine Langzeitfolgen erkennbar. Hier wurde teilweise der Eindruck erweckt, als würde man nach einer Corona-Infektion nur noch 1 h mit max. 15 km/h im Flachen Radfahren können.
 

m.indurain

Aktives Mitglied
Registriert
22 Mai 2004
Beiträge
883
Punkte Reaktionen
258
Bei Ganna nicht, das zu verallgemeinern ist aber extrem albern. Findeste nicht? Es gibt genug Menschen, die an den Folgen von Covid lange knabbern, auch junge Menschen. Einfach mal nach Long Covid googlen.

Wo habe ich was verallgemeinert? Mein Beitrag bezog sich auf Filippo Ganna, einen der aktuell besten Radprofis im Zeitfahren, der nach einer schweren Covid-Infektion weiterhin zu den Besten gehört.
 

Selbstdreher

Aktives Mitglied
Registriert
30 Dezember 2009
Beiträge
6.190
Punkte Reaktionen
2.750
Wieder zu den besten gehört. Freu dich für ihn, die Rundfahrt hat Tim Wellens gewonnen, der hatte kein Covid. Vielleicht deswegen?
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Registriert
18 März 2004
Beiträge
7.296
Punkte Reaktionen
6.861
Die nächste Absage

Ein Rennen der Kategorie 2.2. Für die kleinen Teams, die bei solchen Rennen starten, wird es zunehmend eng.
 

moomn09

ContreLeMont
Registriert
9 Juni 2014
Beiträge
1.055
Punkte Reaktionen
387
Bezüglich Langzeitfolgen:




<<Zeitfahrweltmeister Filippo Ganna (Ineos) hat die Schlussetappe des Etoile de Bessèges gewonnen. Der Italiener absolvierte den 11 Kilometer langen Zeitfahrparcours in Alès in 15 Minuten und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Zweiter wurde der 25-jährige Franzose Benjamin Thomas (Groupama-FDJ). Platz drei ging an an Gannas britischen Teamkollegen Ethan Hayter.>>
Was willst du damit konkret sagen?
 

ennio_99

Aktives Mitglied
Registriert
24 August 2004
Beiträge
3.126
Punkte Reaktionen
1.181
auf Gran Canaria angesteckt...
“Die Quarantäne für Peter ist vorbei, er fühlt sich gut und hat keine akuten Krankheitssymptome mehr. Er wird in den nächsten Tagen einige Untersuchungen durchführen lassen wie Blutkontrolle, Echokardiographie, Röntgen der Lunge, kardiale MRT und Spirometrie, um die vollständige Freigabe durch unser medizinisches Team zu erhalten“

Hoffe, dass da keine Nachfolgen sind...Ziele von Sagan sind Mailand-Sanremo, die E3 Saxo Bank Classic, Gent-Wevelgem, die Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix. Daumen drück
 

Selbstdreher

Aktives Mitglied
Registriert
30 Dezember 2009
Beiträge
6.190
Punkte Reaktionen
2.750
Nachdem es bei Bora Walls mit einem positiven Test erwischt hat und dadurch das vorgesehene Team für Gent-Wevelgem in Quarantäne muss, sind bei Trek jetzt der Ex-Weltmeister Mads Pedersen und der Milan-Sieger Jasper Stuyven aus dem Rennen und in Quarantäne, weil am 26ten und 27ten 2 Teammitglieder von Trek positiv getestet wurden.
 

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
4.491
Punkte Reaktionen
4.317
Hab ich das richtig verstanden?

  • Peter Sagan gewinnt gestern eine Etappe der Katalonien-Rundfahrt (-> so viel dann zum Thema "Langzeitschäden von COVID19)"
  • Das Team Bora-HG ist für die Tour Gent-Wevelgem gesperrt?

Da widerspricht sich doch was?
..wieso, das Team hängt doch nicht zusammen ab.. die einen sind in Spanien, die anderen in Belgien.
 

Liebertson

Aktives Mitglied
Registriert
23 Januar 2014
Beiträge
3.454
Punkte Reaktionen
2.811
Hab ich das richtig verstanden?

  • Peter Sagan gewinnt gestern eine Etappe der Katalonien-Rundfahrt (-> so viel dann zum Thema "Langzeitschäden von COVID19)"
Du solltest dich mit dieser fundamentalen wissenschaftlichen Studie an die entsprechend ahnungslosen Stellen wenden. Die brauchen sowas.
 

veloklingelis

Aktives Mitglied
Registriert
8 Oktober 2020
Beiträge
1.054
Punkte Reaktionen
138
Die "Menschen" huch, Ich bin kurzsichtig, brauche aber kein Fernglas und gehoere richtig schoen mittenrein. Wer von den "Menschen "schreibt, ist entweder gerade gelandet, oder halt analytisch...
 

F4B1

Aktives Mitglied
Registriert
17 Juni 2010
Beiträge
1.493
Punkte Reaktionen
962
Ist jetzt kein Radsportler, aber es gibt durchaus Long-Covid erkrankte Sportler auf sehr hohen Niveau.
 

Liebertson

Aktives Mitglied
Registriert
23 Januar 2014
Beiträge
3.454
Punkte Reaktionen
2.811
Hallo, wer weiß, wie es den Rad-Profis geht, die infiziert sind?

Ich kenne derzeit nur Profis, die sich nach einer Infektion schadlos halten konnten und wieder ihre alte Leistung zeigen können.
Auf Europort wird von infizierten Radfahrern berichtet, die symptomlos bleiben.

Gibt es auch Profis, die schwer erkrankt sind und/oder dauerhafte Schäden erleiden mussten? Gruß

Ea gibt noch mehr Beispiele. Bei einem Fechter usw.

Du kannst mal nach "Leistungssportler Covid" googeln.
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Registriert
2 April 2008
Beiträge
9.732
Punkte Reaktionen
3.757
Bei Volleyballer Albrecht hört sich das so an, als wenn er psychisch unter der Quarantäne leiden muss, die natürlich auch zu einem körperlichen Leistungseinbruch führt, wenn man den ganzen Tag in einer kleinen Bude hocken muss. Das ist bei uns Radfahrern glücklicherweise anders.
Zu dem Ringer Stäbler: Dort steht, dass die Leistungsfähigkeit der Lunge wieder vollkommen hergestellt werden kann. Das ist auch das, was ich von anderen Ärzten gehört habe. Die Lunge ist das Organ mit der besten Regenerationsfähigkeit im Körper.
fact check:
Regenerationsvorgänge in der Lunge (lungeninformationsdienst.de)
 

Selbstdreher

Aktives Mitglied
Registriert
30 Dezember 2009
Beiträge
6.190
Punkte Reaktionen
2.750
Das ist, sorry, kein Alleinstellungsmerkmal von Covid. Selbiges ist auch bei verschleppten und nicht beachteten Infekten oder auch bei Grippe zu erkennen.
Soll keine Relativierung von Corona sein, das als Schreckgespenst an den Himmel zu malen, ist nur auf Covid beschränkt zu wenig.
Ich habe selbst in 2013 einen Infekt verschleppt und hatte danach einen Verdacht auf Myokarditis, der sich zum Glück nicht bestätigt hat. Nichtsdestotrotz bin ich da locker mal ein halbes Jahr ausgefallen, weil vorher Blutdruck, Puls und Kreislauf verrückt spielten.
 

F4B1

Aktives Mitglied
Registriert
17 Juni 2010
Beiträge
1.493
Punkte Reaktionen
962
Selbiges ist auch bei verschleppten und nicht beachteten Infekten oder auch bei Grippe zu erkennen.
Sehr richtig. Gerade eine Grippe kann ja auch sehr schwer verlaufen.
Die Gefahr bei Corona ist halt, dass man die akute Infektion ja nicht einmal wahrnehmen muss um im Nachhinein Probleme zu bekommen. Vom gesamtgesellschaftlichen Problem ganz zu schweigen.
 
Oben