• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

10km-Lauf ohne Training?

Paddi

Triathlet
Registriert
17 Februar 2007
Beiträge
5.743
Reaktionspunkte
437
Ort
Wendlingen
Aloha zusammen! Eigentlich dacht ich, dass ich mich dieses Jahr nur aufs Laufen konzentriere. Jetzt hat vor paar Wochen ne Freundin gemeint, ich soll mit ihr bei einem Lauf über 10 km mitmachen. Habe zu ihr "ja, evtl schon" gesagt und hab die Sache auch wieder vergessen. Jetzt kam sie letzte Woche und meinte, ich bin angemeldet. Ok, 10 km schaff ich gut, aber geht das gut, wenn man seit Ende Januar nur auf dem Rad gesessen ist? Jetzt noch krampfhaft mit Laufen anfangen würde nix bringen.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Klar geht das. 10km ist doch kein Ding. Würde sagen für einen gut trainierten (Nichtläufer) ist alles bis 20km gut machtbar.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Solltest Du Dich nach dem Radfahren nie gut und ausgiebig gedehnt haben, könntest Du unter Umständen recht schnell Probleme durch verkürzte Bänder bekommen. Das ist aber von Person zu Person unterschiedlich. Wann genau ist denn der Lauf? Ich würde vorher schon mindestens ein paar Mal 6-8 km laufen.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Der Lauf ist am 5.5. Aber wenn ich jetzt krampfhaft versuche, jeden Tag oder jeden zweiten laufen zu gehen, dann bringt das sicher nicht sehr viel. ok, dehnen nach dem Radfahren wär ne Idee... Könnt mich grad echt selbst ohrfeigen, dass ich meine Klappe nicht halten konnte...:lol:
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

das ist normalerweise nicht das problem, würde aber nicht ohne vorbereitung starten. du hast noch über eine woche zeit zum trainieren, das reicht dicke.
fang mal an heute abend 5km zu laufen, erstmal ganz locker und in 2 tagen das ganze in Schnell. Danach kannst du die 10km laufen.
ich kenne jemanden der hat sich in 5 tagen auf einen marathon vorbereitet und ist eine zeit von knapp 4h gelaufen, obwohl er über ein jahr nicht mehr gelaufen ist.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Na sinnvoll vorbereiten kannst du dich jetzt sicher nicht mehr. Aber wenn du jetzt wenigstens noch 2-3 Läufe mit geringerer Distanz machst, bekommst du wenigstens ein Gefühl für die Einteilung der Kräfte. Den 10km muss man erstmal laufen, das sind im gemächlichen Tempo (Niveau GA1) auch 1:10 bis 1:30h. Also auf keinen Fall zu schnell angehen sonst gibt es Probleme. Dadurch, dass du läuferisch untrainiert bist, werden sich Sehnen und Muskeln auf jedenfall danach bemerkbar machen.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Na sinnvoll vorbereiten kannst du dich jetzt sicher nicht mehr. Aber wenn du jetzt wenigstens noch 2-3 Läufe mit geringerer Distanz machst, bekommst du wenigstens ein Gefühl für die Einteilung der Kräfte. Den 10km muss man erstmal laufen, das sind im gemächlichen Tempo (Niveau GA1) auch 1:10 bis 1:30h. Also auf keinen Fall zu schnell angehen sonst gibt es Probleme. Dadurch, dass du läuferisch untrainiert bist, werden sich Sehnen und Muskeln auf jedenfall danach bemerkbar machen.

Meinen ersten 10km Lauf (war vor 2 Jahren) für den hab ich glaub 52 min gebraucht. Aber dafür hab ich auch bissle trainiert;)
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Das Problem ist doch das deine Muskeln und Sehnen sich an die andere Belastung und Bewegung gewöhnen müssen, daher ist es schon sehr sinnvoll vorher mal wenigstens ein wenig gelaufen zu sein.
Also lieber den Muskelkater in dieser Woche als dann ein Krampf beim Wettkampf
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

das ist normalerweise nicht das problem, würde aber nicht ohne vorbereitung starten. du hast noch über eine woche zeit zum trainieren, das reicht dicke.
fang mal an heute abend 5km zu laufen, erstmal ganz locker und in 2 tagen das ganze in Schnell. Danach kannst du die 10km laufen.

Seit wann bringt schnell laufen etwas für die Ausdauer auf 10km? Das verhält sich da wie beim Radfahren. Von der langen Strecke bei niedriger Geschwindigkeit kommt man auf die Schnelligkeit bei kurzen Strecken. Nicht umgekehrt.

Ich würde einfach bis zum 5.5 3-4 Mal laufen gehen und dabei stückweise die Distanz erhöhen. Lauf in adäquatem Tempo und dehn nachher vernünftig, dann wird das schon glattlaufen.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Das Problem ist doch das deine Muskeln und Sehnen sich an die andere Belastung und Bewegung gewöhnen müssen, daher ist es schon sehr sinnvoll vorher mal wenigstens ein wenig gelaufen zu sein.

Warum rätst Du ihm dann ein Posting vorher, die 5km schnell zu laufen? :)
Irgendwie widerspricht sich das mit der Feststellung, dass Muskeln und Sehnen die Belastung nicht gewöhnt sind. Läufst Du eigentlich richtig, oder sind das alles nur Tipps nach Gutdünken?
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

schaffen tust du das ohne die geringsten probleme. bin letztes jahr ohne training, einen halbmarathon an der mosel gelaufen. auf dem rad hatte ich zu dem zeitpunkt aber gut 8000km gemacht. aufpassen musst du allerdings auf die knie, hatte danach 2 tage höllische schmerzen, ebenfalls fand meine rechte achillessehne den lauf nicht besonders lustig.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Warum rätst Du ihm dann ein Posting vorher, die 5km schnell zu laufen? :)
Irgendwie widerspricht sich das mit der Feststellung, dass Muskeln und Sehnen die Belastung nicht gewöhnt sind. Läufst Du eigentlich richtig, oder sind das alles nur Tipps nach Gutdünken?

das erste mal brauchst du um deinen kreislauf wieder einmal anzupassenq und auch deine beine. der puls ist beim ersten mal auch höher, jedenfalls bei mir.
das zweite ist dafür da, damit du weisst wieviel du deinem körper abverlangen kannst und du dir ein wenig das rennen einteilen kannst.

so mach ich es bei mir und es läuft jeden herbst wunderbar, nachdem ich im frühling das letzte mal gelaufen bin.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

10 km sind als halbwegs trainierter sportler überhaupt kein problem, sofern man nicht unbedingt an die 40min ran will.
falls du vorher tatsächlich nicht mehr laufen gehst, werden dir halt die sehnen und muskeln ordentlich weh tun, aber das überlebst du auch.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

10 km sind als halbwegs trainierter sportler überhaupt kein problem, sofern man nicht unbedingt an die 40min ran will.
falls du vorher tatsächlich nicht mehr laufen gehst, werden dir halt die sehnen und muskeln ordentlich weh tun, aber das überlebst du auch.

Bei mir gilt normaleweise, wenn dann richtig. Und da ich mich grad eher aufs Rad konzentriere als aufs Laufen, will ich jetzt auch nicht übertreiben. Aber wenn hier einige sagen, dass man als gut trainierter Sportler (so schätz ich mich schon ein) das gut hinbekommt, dann glaub ich das mal.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

das erste mal brauchst du um deinen kreislauf wieder einmal anzupassenq und auch deine beine. der puls ist beim ersten mal auch höher, jedenfalls bei mir.
Erstmal lockere 5 km ist ja als Tipp total ok. Lieber erstmal nicht übertreiben.
das zweite ist dafür da, damit du weisst wieviel du deinem körper abverlangen kannst und du dir ein wenig das rennen einteilen kannst.
Und dann? Dann hat er im schlimmsten Fall schon Knieprobleme, bevor er die 10km laufen muss. Dieser Tipp ist nicht nur schlecht, sondern sogar gefährlich.
so mach ich es bei mir und es läuft jeden herbst wunderbar, nachdem ich im frühling das letzte mal gelaufen bin.
Das ist der Punkt. Man kann bei so Tipps nicht einfach von sich ausgehen und sie beliebig auf jeden übertragen. Man muss berücksichtigen, dass die Person vielleicht einfach nicht laufstark ist, in der Vergangenheit nicht viel gelaufen ist und vielleicht selbst wenn sie schon oft gelaufen ist, ihre Voraussetzungen andere sind. So sollte man dann einfach von einem durschnittlichen Läufer ausgehen und eher raten vorsichtig an die Sache heranzugehen. Die Knie "kaputtlaufen" kann er sich ja dann immer noch auf den 10km, so wie King Of Ping bei seinem Halbmarathon.

Da er aber, wie er sagt, sich dieses Jahr aufs Laufen konzentrieren wollte/will, wäre mein Tipp eher, selbst die 10km total locker anzugehen und sich da nicht zu verheizen. Wenn man sich einmal eine Überlastungserscheinung am Knie oder woanders einfängt, dann schleppt man das in Regel auch erstmal mit sich rum. Mit Glück steckt sein Körper es besser weg als der des Durschnitts. Aber nur auf mein Glück würde ich mich da nicht verlassen wollen.

Bei mir gilt normaleweise, wenn dann richtig. Und da ich mich grad eher aufs Rad konzentriere als aufs Laufen, will ich jetzt auch nicht übertreiben. Aber wenn hier einige sagen, dass man als gut trainierter Sportler (so schätz ich mich schon ein) das gut hinbekommt, dann glaub ich das mal.

Wenn Du lauferfahren bist und vielleicht mal irgendwie Fußball gespielt hast oder Ähnliches, dann hätte ich da auch weniger Bedenken. Das dürfte Dein Körper dann wegstecken. Aber Du hast uns da ja noch nich viel zu gesagt. Würdest Du uns sagen, wie es da in sportlicher Hinsicht bis jetzt bei dir aussah, könnte man das auch besser einschätzen. Da Du aber hier fragst, ging ich einfach mal davon aus, dass es da ein wenig an Erfahrung fehlt.
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

Erstmal lockere 5 km ist ja als Tipp total ok. Lieber erstmal nicht übertreiben.

Und dann? Dann hat er im schlimmsten Fall schon Knieprobleme, bevor er die 10km laufen muss. Dieser Tipp ist nicht nur schlecht, sondern sogar gefährlich.

Das ist der Punkt. Man kann bei so Tipps nicht einfach von sich ausgehen und sie beliebig auf jeden übertragen. Man muss berücksichtigen, dass die Person vielleicht einfach nicht laufstark ist, in der Vergangenheit nicht viel gelaufen ist und vielleicht selbst wenn sie schon oft gelaufen ist, ihre Voraussetzungen andere sind. So sollte man dann einfach von einem durschnittlichen Läufer ausgehen und eher raten vorsichtig an die Sache heranzugehen. Die Knie "kaputtlaufen" kann er sich ja dann immer noch auf den 10km, so wie King Of Ping bei seinem Halbmarathon.

Da er aber, wie er sagt, sich dieses Jahr aufs Laufen konzentrieren wollte/will, wäre mein Tipp eher, selbst die 10km total locker anzugehen und sich da nicht zu verheizen. Wenn man sich einmal eine Überlastungserscheinung am Knie oder woanders einfängt, dann schleppt man das in Regel auch erstmal mit sich rum. Mit Glück steckt sein Körper es besser weg als der des Durschnitts. Aber nur auf mein Glück würde ich mich da nicht verlassen wollen.



Wenn Du lauferfahren bist und vielleicht mal irgendwie Fußball gespielt hast oder Ähnliches, dann hätte ich da auch weniger Bedenken. Das dürfte Dein Körper dann wegstecken. Aber Du hast uns da ja noch nich viel zu gesagt. Würdest Du uns sagen, wie es da in sportlicher Hinsicht bis jetzt bei dir aussah, könnte man das auch besser einschätzen. Da Du aber hier fragst, ging ich einfach mal davon aus, dass es da ein wenig an Erfahrung fehlt.

Laufen war ich im letzten Sommer viel und im Winter auch 2-3 mal die Woche. Dazu kommt jede Woche noch 1,5 Std. Ballsport (Basketball, Volleyball, Fussball) und das schon seit Jahren. Bin beim Radfahren Ende Januar in die Saison gestartet. So, und nun, welche Einschätzung habt ihr?:confused:
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

ach man mach dir doch da nicht den Kopf, sondern lauf das ding einfach. Vorher wie gepostet ein paar mal locker laufen und das wars dann!
 
AW: 10km-Lauf ohne Training?

ach man mach dir doch da nicht den Kopf, sondern lauf das ding einfach. Vorher wie gepostet ein paar mal locker laufen und das wars dann!

Geht's auch ohne laufen? Also Kondition hab ich ne gute, aber das Problem ist, ich lass mich gern von so ner Wettkampfatmosphäre anstecken und lauf womöglich zu schnell. Gerade, wenn man lange nicht gelaufen ist, kommt das nicht so gut..
 
Zurück
Oben Unten