Stevens Super Prestige 2018: In internationalen Cyclocross-Wettbewerben werden auf dem Stevens Super Prestige regelmäßig Palmarès eingefahren, 2018 rollt das Top-Cyclocrossbike der Hamburger um einiges leichter und steifer an den Start und verspricht weniger Matsch aufzusammeln. Hier die Details:

Stevens Super Prestige Disc 2018 in Fire Orange
# Stevens Super Prestige Disc 2018 in Fire Orange - Gut zu erkennen: die sportliche Sitzhaltung für schnelle Runden auf dem CX-Kurs.

Auf Stevens Super Prestige wurden in den vergangenen Jahren drei Weltmeisterschaften gefeiert: Mathieu van der Poel (2015), Jens Dekker (2016 U19) und Sanne Cant (2017) haben ihre bislang größten Erfolge auf dem Rad erzielt. Im gerade angelaufenen Weltcup setzt sich die Serie fort. Die ersten beiden Plätze auf dem Podium gingen ebenfalls an Fahrer auf Super Prestige – sie sind schon mit dem 2018er Modell unterwegs.

Die Erkenntnisse aus dem Sponsoring der Profi-Teams flossen laut Stevens in die Neu-Entwicklung ein. Der Rahmen wurde demnach von Grund auf neu designt. Die bewährte Geometrie wurde übernommen.

Stevens Super Prestige 2018 – Kurz & Knapp

  • Unveränderte sportliche Geometrie
  • Rahmen-Set-Gewicht von 1.435 Gramm in Größe 58 cm (20 Prozent Ersparnis zu 2017)
  • Optimiert Rahmenformen an Ober- und Sitzrohr
  • Weniger Fläche für Schlammanhaftung am Hinterbau
  • Lenkkopf-Steifigkeit um 20 Prozent erhöht
  • Möglichkeit, eine Kettenführung für 1- und 2-fach Kettenblätter zu montieren. Kettenführung für verschiedene Zähnezahlen leicht einzustellen
  • Flat-Mount-Bremsaufnahmen und QR12-Steckachsen

Stevens Super Prestige Modellübersicht

Stevens Super Prestige Disc 2018 Ultegra DI2 Ink Black
# Stevens Super Prestige Disc 2018 Ultegra DI2 Ink Black - Gleiche Geometrie, optimierte Rohrformen: das Top-Modell des Stevens Super Prestige mit Ultegra DI2 in Ink Black
Stevens Super Prestige Disc mit mechanischer Ultegra
# Stevens Super Prestige Disc mit mechanischer Ultegra - Mit mechanischer Ultegra kostet das Stevens Super Prestige Disc 2018 rund 900 Euro weniger als das Top-Modell

Das neue Superprestige gibt es sowohl einzeln als Rahmen- und Gabelset als auch als Komplettbike. Beide Kompletträder rollen auf DT Swiss C1800 Spline-Laufrädern mit Carbonfelgen und Drahtreifen.

  • Superprestige Ultegra DI2: Gewicht: 8,2 kg (Hersteller-Angabe) / 3.999 Euro
  • Superprestige Ultegra: Gewicht: 8,1 kg (Hersteller-Angabe) / 3.099 Euro
  • Rahmenkit: 1.499 Euro

Neu bei Stevens ist 2018 außerdem, dass man ganz auf das Angebot von Cyclocross-Rädern mit Cantilever-Bremsen verzichtet. Die Entscheidung der Profis und die Nachfrage am Markt hätten bereits in den vergangenen Modelljahren die technische Überlegenheit von Disc-Bremsen gegenüber Cantilever-Bremsen bestätigt.

Was haltet ihr von dem schleichenden Verschwinden von Cantilever-Bremsen aus dem CX-Sport?

Quelle: Stevens Pressemitteilung / Fotos: Stevens
  1. Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!