Für die optimale Größe des Rennradfuhrparks gilt bekanntlich die Formel n+1. Aber wohin mit den gesammelten Schätzen? Eine neue Lösung präsentiert Steadyrack aus Australien. Hier findest du alle Informationen den Radhalter aus Down Under, der das Aufhängen und Unterbringen komfortabler machen soll.

Steadyrack: Infos und Preise

  • Radständer zum In-die-Wand-schrauben, die Räder werden mit dem Vorderrad aufgehangen
  • einklapp- und schwenkbar, um Platz zu sparen
  • erhältlich und passend für fast alle Bikearten (bis 35 kg)
  • erhältlich in verschiedenen Farben
  • Preis ab 72,99 € (UVP), individuelle Angebote bei mehreren Bestellungen möglich
  • www.steadyrack.com

Tatsächlich ist die Abstellfrage für Radsportler teilweise von essentieller Art – gerade in deutschen (Groß)Städten, in denen zum einen akuter Platzmangel herrscht, zum anderen oftmals die Radkeller wegen Diebstahlgefahr nicht genutzt werden können. Im Jahr 2009 hat David Steadman auf Grund ganz ähnlicher Probleme deswegen den Steadyrack entwickelt.

Die Räder können im rechten Winkel zur Wand oder schräg gelagert werden
# Die Räder können im rechten Winkel zur Wand oder schräg gelagert werden - der Steadyrack ist ab 72,99 € (UVP) erhältlich und passt je nach Version für alle handelsüblichen Fahrräder

Der Steadyrack besteht aus einem Stahlgestell mit Hartplastikummantelung. Die Bauweise soll den dauerhaften Gebrauch und Radgewichte von bis zu 35 Kilo ohne Probleme aushalten. Das Gestell ist zusammenklappbar, wenn kein Fahrrad aufgehängt wird. Zudem ist es um 160 Grad schwenkbar. Das Hinterrad wird durch einen kleinen Halter fixiert. Damit der Radständer sich auch optisch in den Raum einfügt, gibt es ihn in verschiedenen Farben.

Der Steadyrack im zusammengeklappten Zustand ohne Räder
# Der Steadyrack im zusammengeklappten Zustand ohne Räder

Der Hersteller verspricht, dass sowohl Montage wie auch das Radeinhängen sehr simpel von der Hand geht. Selbst schwerere Räder wie E-Bikes lassen sich einfach auf dem Hinterrad stehend in den Träger schieben und sind anschließend platzsparend verräumt. Durch die Tatsache, dass das Fahrrad nur am Vorder- und Hinterreifen Kontakt hat, soll es nahezu ausgeschlossen sein, den Rahmen oder sonstige Komponenten zu beschädigen.

Das Video gibt einen Eindruck von der Nutzung des Steadyracks.

Größere Bikefirmen wie Giant und Fox und sogar Facebook in Copenhagen sollen laut Hersteller bereits den Steadyrack einsetzen.

Wie verstaust du deine Fahrräder?

Informationen und Fotos: Steadyrack
  1. benutzerbild

    Altmetal

    dabei seit 01/2018

    Für Räder, die mit Schutzblechen ausgerüstet sind, völlig unbrauchbar.
  2. benutzerbild

    Gorgonzola

    dabei seit 02/2018

    Altmetal
    Für Räder, die mit Schutzblechen ausgerüstet sind, völlig unbrauchbar.
    Die haben auch eine etwas modifizierte Halterung im Angebot, die mit Schutzblechen funktioniert. Die ist schmaler gebaut, sodass der vordere Teil des Bügels zwischen Reifen und Schutzblech/Streben ist. Ob das vernünftig funktioniert ist ne andere Sache aber zumindest wird es beworben.

    https://u2yrt27beh43kmmb627scdor-wp...nt/uploads/2018/07/Fender-Rack-Fact-Sheet.pdf
  3. Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!