Nachdem im Frühjahr die neue Version des Trek Madone vorgestellt wurde, folgt nun das Silque – die Frauenvariante.

Für Frauen, die lange im Sattel sitzen, ist bietet die Silque Familie eine gute Balance zwischen Komfort und Leistung. Wie beim Domane ist Dreh- und Angelpunkt die Isospeed-Technologie. Dabei handelt es sich um eine integrierte Rohr-in-Rohr-Konstruktion, bei der sich das innere Rohr unabhängig vom äußeren bewegen kann.

Der Akku für die elektronische Shimano Di2-Schaltung ist unauffällig im Unterrohr verstaut.
# Der Akku für die elektronische Shimano Di2-Schaltung ist unauffällig im Unterrohr verstaut. - TREK

Beim Silque SLR wurden alle technischen Raffinessen der Männerversion übernommen und auf geringere Körpergrößen und geringeres Gewicht angepasst. Mit einem Schieberegler am Sitzrohr kann man je nach Untergrund den Härtegrad des hinteren IsoSpeed stufenlos anpassen. Im Vergleich zum Vorgängermodell sollen dadurch bis zu 14 Prozent mehr vertikaler Flex möglich sein. Das Konzept IsoSpeed wurde auf die Front des Rads erweitert. So ist der neue Gabelschaft teilweise vom Steuerrohr entkoppelt. 10 Prozent mehr vertikaler Flex als die Konkurrenz sollen dadurch möglich sein, ohne an Steifigkeit zu verlieren. Die kaum spürbare Federung, erhöht den Komfort vor allem auf holprigen Straßen.

Je nach Bodenbelag lässt sich das neue IsoSpeed mit Hilfe des Reglers stufenlos einstellen.
# Je nach Bodenbelag lässt sich das neue IsoSpeed mit Hilfe des Reglers stufenlos einstellen. - TREK

Ebenfalls neu sind die Direkt-Mount Bremsen, die Platz für 28 mm breite Felgen bieten und einen Ausflug ins Gelände ermöglichen.

Die von Bontrager entwickelten Bremsen lassen eine Reifendicke von bis zu 28 Millimeter zu.
# Die von Bontrager entwickelten Bremsen lassen eine Reifendicke von bis zu 28 Millimeter zu. - TREK

Das Silque SLR wird es in zwei Ausführungen geben:

  • SLR 6 (4.999 Euro)
  • SLR 7 (5.499 Euro)
  • Der Rahmen wird voraussichtlich nur in den USA für $2.999 angeboten.

mehr Bilder

 

Beim Silque S wurde auf das vordere IsoSpeed verzichtet.
# Beim Silque S wurde auf das vordere IsoSpeed verzichtet. - TREK

Das günstigere Modell Silque S hat das gleiche Geometrie-Update wie das SLR bekommen, doch wurde hier auf das vordere IsoSpeed verzichtet.

Das Silque S wird es in vier Ausführungen geben:

  • S 4 (1.700 Euro)
  • S 5 (1.999 Euro)
  • S 6 (2.499 Euro)
  • S 7  nur in den USA für $3,499.99
  • Der Rahmen wird voraussichtlich nur in den USA für $1.499 angeboten.

mehr Bilder

 

Über den Autor

Dominik

Dominik Ehrich – 84er Baujahr – lebt im Chiemgau. Berg- und Wassersport treiben ihn morgens aus dem Bett. Seit 2015 schreibt der Sportwissenschaftler für Rennrad-News.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein
Anmelden