Bora-Hansgrohe Sprinter Sam Bennett hat den rheinischen Klassiker Rund um Köln gewonnen. Bei dem Eintagesrennen über 208 km durch Köln und das Bergische Land war auch Marcel Kittel an den Start gegangen, der sich am Ende mit Platz 5 begnügen musste.

Bei der 102. Austragung des Eintagesrennens Rund um Köln gehörten Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) und der Ire Sam Bennett von Bora-Hansgrohe zu den großen Favoriten. Bennett, der noch vor wenigen Wochen beim Giro d’Italia auf schweren Etappen gewinnen konnte, hat „Rund um Köln“ bereits 2014 einmal für sich entschieden. Marcl Kittel konnte am Rhein noch keinen Sieg verbuchen. Letzter deutscher Sieger ist nach dem Sieg Bennetts wie zuvor Christian Knees (jetzt Team Sky).

Der Rennkurs startete im Rheinauhafen, führte auf Schleifen über 207,7 km durch das hügelige Bergische Land zurück nach Köln. Die Strecke hat viele Elemente eines Frühjahrsklassikers und das Rennen fand lange auch im Frühjahr statt: Auf dem Aufstieg zum Schloss Bensberg, der zweimal bewältigt werden musste, trafen die Fahrer auf ein 12 Prozent steiles Kopfsteinpflasterstück. Auch die Passage zur Dombach-Sander Straße in Bergisch Gladbach musste zweimal geklettert werden. Außerdem erwartete die Fahrer eine kurze, aber 27-prozentige Steigung zum Agathaberg, einer der steilsten Anstiege im deutschen Straßenrennsport überhaupt. Im Finale waren drei 6,2 km lange Runden auf einer Strecke in der Kölner Innenstadt zu durchfahren.

Trotz der Schwierigkeiten gilt Rund um Köln als Sprinter freundlicher Kurs. Und so waren die Augen und die Team Taktik vor allem auf das Duell zwischen Kittel und Bennett gerichtet. Es war nur eine Frage der Zeit, dass sieben Ausreißer, die sich 15 km nach dem Start abgesetzt hatten, wieder gestellt würden. Unter dem Tempodiktat von Bora-Hansgrohe wurden sie vor den letzten beiden Anstiegen des Tages eingeholt. Das Finale bestritten Bora-Hansgrohe und Katusha Alpecin für ihre jeweiligen Kapitäne unter sich und neutralisierten jeden Angriff. Sam Bennett eröffnete in einem schnellen Finish einen beeindruckenden Sprint und holte sich den zweiten Titel vor dem Esten Mihkel Raim von der Israel Cycling Academy sowie dem Polen Szymon Sajnok aus der Mannschaft CCC Sprandi Polkowice. Marcel Kittel, deutscher Top-Sprinter vom Team Katusha-Alpecin, war früh in aussichtsreicher Position, kam nach 4:53:17 Stunden aber nicht über Platz fünf hinaus.

Ihr eigenes Radsportfest am Rhein hatten ab dem Sonntagmorgen bereits fast 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden Jedermannrennen zum Škoda Velodom über rund 120 und 68 km gefeiert. Die 103. Austragung von Rund um Köln findet wegen Pfingsten bereits am 2. Juni statt.

Infos: Pressemitteilung/Redaktion / Fotos: © BORA – hansgrohe / Bettiniphoto
  1. benutzerbild

    Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.