Auch diese Woche gab es wieder einige spannende Rennen und Neuigkeiten, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Unser Raceticker #19 informiert euch kurz und knapp über Rundfahrten wie die Glava Tour of Norway, den Fleche Du Sud sowie den Circuit de Lorraine Professionnel, aber auch über das deutsche Eintagesrennen Neuseen Classics – Rund um die Braunkohle. Erfahrt im Folgenden mehr über Tony Martin, Edvald Boasson Hagen, André Schulze, den jungen Julian Kern sowie Davide Rebellin und Kristina Vogel.

[Neuseen Classics – Rund um die Braunkohle]

Lokalmatador André Schulze (NetApp) holt sich in einem packenden Finale den Sprintsieg vor Sebastian Chavanel (Europcar) und Robert Förster (Deutsche Nationalmannschaft). Bei sommerlichen Temperaturen legte das teils prominent besetzte 186 Kilometer im Leipziger Umland zurück. Zum Schluss hatte dann Schulze die schnellsten Beine und wiederholte seinen Sieg vom Vorjahr. Vierter wurde Eric Baumann (Deutsche Nationalmannschaft) vor Steffen Radochla (NSD-Ghost).

„Das Rennen hätte nicht optimaler laufen können. Die ganze Mannschaft hat den Sprint bestens für André vorbereitet und er hat souverän vollendet und sich gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt. Ein toller Erfolg für das Team!“, lobte NetApp’s Sportlicher Leiter Enrico Poitschke.

Vor der finalen Sprintentscheidung hatte eine 13 Mann starke Spitzengruppe das Geschehen geprägt, diese hatte sich nach 35 Kilometern gebildet und zwischenzeitlich einen Vorsprung von 2 Minuten auf das Feld herausgefahren. 30 Kilometer vor dem Ziel wurden die letzten Fahrer der Gruppe wieder gestellt.

Andre Schulze. Foto via NetApp’s Facebook.

Ergebnis.

[Fleche Du Sud]

Bei der fünftägigen Rundfahrt durch Luxemburg zeigte sich aus deutscher Sicht vor allem der U23-Europameister Julian Kern stark. Der in diesem Jahr für das Continental-Team Leopard-Trek fahrende Kern gewann die dritte Etappe und beendete die Rundfahrt auf dem zweiten Gesamtrang hinter seinem Teamkollegen Bob Jungels, der die vierte Etappe gewonnen hatte. Dritter wurde Jure Golcer.

Ergebnis.

[Circuit de Lorraine Professionnel]

Bei der fünftägigen Rundfahrt sicherte sich der erst 22 Jahre alte FDJ-BigMat Profi Nacer Bouhanni einen Start-Ziel-Sieg. Nachdem er die erste Etappe für sich entscheiden konnte, gab er die Führung in der Gesamtwertung bis zum Schluss nicht mehr ab. Er siegte am Ende vor Steven Tronet (Auber) und Marco Marcato (Vacansoleil-DCM).

Die weiteren Tagessiege gingen an Francesco Lasca, Sébastien Hinault (AG2R), Danilo Napolitano (Aqua & Sapone) und Tronet.

Ergebnis.

[Glava Tour of Norway]

In Norwegen wurde unter der Woche die Glava Tour of Norway ausgetragen. Diese war nicht zuletzt durch das Team Sky prominent besetzt. Aus deren Reihen kam letztlich mit Edvald Boasson Hagen auch der Gesamtsieger. Hagen hatte die Grundlagen dafür mit einem Etappensieg auf dem vierten Tagesabschnitt, der in seinem Heimatort endete, gelegt. Zweiter wurde Simon Clarke (Orica GreenEdge) vor Lars Petter Nordhaug (Sky). Bester Deutscher war am Ende Stefan Schuhmacher (Christina Watches-Onfone) auf Platz 11.

Die übrigen Tagessiege sicherten sich Jonas Ahlstrand (Team CykelCity.se), Raymond Kreder (Garmin-Barracuda), Aidis Kruopis (Orica GreenEdge) und Russell Downing (Endura Racing).

Edvald Boasson Hagen war bei den heimischen Fans gefragt. Foto via Sky’s Facebook.

Ergebnis.

[Weitere Meldungen]

Tony Martin vom Olympiakurs in London positiv überrascht – In den vergangenen Tagen hielt sich Tony Martin (Omega Pharma-Quickstep) in London auf, um den Zeitfahrkurs der anstehenden olympischen Spiele in Betracht zu nehmen. Auf seiner Webseite zeigte er sich positiv überrascht: „Die Strecke ist nicht sehr technisch. Es geht viel geradeaus, und die Kurven sind gut zu fahren. Die wenigen Anstiege sind Wellen, von denen die schwierigste etwa 700 Meter lang und maximal etwa 5 Prozent steil ist. Nach dieser Streckenerkundung bin ich wirklich optimistisch.“ Auch im Hinblick auf seinen Heilungsprozess und seine weitere Olympiavorbereitung zeigte er sich frohen Mutes: „Bis auf ein leichtes Kribbeln im Kiefer spüre ich nichts mehr. Nach dem Rennen in Frankfurt hat meine Genesung noch einmal einen richtigen Schub bekommen. Es war gut, dass ich nach dem Sturz so schnell wieder zurück aufs Rad gestiegen bin. Das hat die Heilung beschleunigt. Und für die Motivation war das nach dem Schreck auch wichtig.“

Thomas Liese lässt sein Amt als Frauen-Bundestrainer vorerst ruhen – Wie unter der Woche bekannt wurde, wird Frauen-Bundestrainer Thomas Liese für die weitere Olympia-Vorbereitung dem BDR nicht zur Verfügung stehen. Der Leipziger leidet unter psychosomatischen Störungen, die bereits seinen Einsatz bei der Bahn-WM in Melbourne im April verhindert hatten. An seiner Statt setzt der BDR ab sofort auf Sven Meyer und den früheren Straßenprofi André Korff.

Teamsprint-Weltmeisterin Kristina Vogel zieht sich Haarriss im Knie zu – Im April wurde Kristina Vogel in Melbourne Weltmeisterin im Teamsprint. Nun verletzte sich die 21 Jahre alte Erfurterin, die sich derzeit auf Olympia vorbereitet, beim Volleyball. Ihre weitere Vorbereitung werde, so Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel, davon jedoch nicht weiter beeinflusst.

Davide Rebellin unterschreibt beim Continental-Team Meridiana – Der 40 Jahre alte Italiener Davide Rebellin, der erst im vergangenen Jahr von seiner zweijährigen Dopingsperre ins Peloton zurückgekehrt war, unterschrieb in dieser Woche einen Vertrag beim Continental-Team Meridiana. Zuvor hatte er vergeblich versucht, bei anderen Teams unterzukommen. Für die italienisch-kroatische Formation holte Rebellin bereits bei seinem ersten Auftritt einen Podestplatz bei der Tour of Hellas.

  1. Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!