Gestern gelang Maximilian Schachmann der Etappensieg beim Giro d’Italia – gleich bei seiner ersten Teilnahme an der Italienrundfahrt. Im Video spricht der Jungprofi vom Team Quick-Step mit seinem französischen Teamkollegen Rèmi Cavagna über die besondere Härte dieses Giros und die Strapazen einer Rundfahrt allgemein.

Mit seinem Sieg auf der 18. Etappe des Giro d’Italia nach Prato Nevoso ist Max Schachmann einer der wenigen deutschen Radprofis, die je eine Bergetappe des Giro gewannen. Und der 24jährige schaffte noch eine andere Premiere: den ersten Sieg mit einem Disc-Rennrad auf einer Bergetappe einer Grandtour. Bei seinem Team Quick-Step ist Schachmann zusammen mit dem Franzosen Rèmi Cavagna einer der Neuzugänge. Er kam erst 2017 in die Profi-Mannschaft des Teams, nachdem er zuvor in der Nachwuchsabteilung gefahren war. Im Video, das Quick-Step aufgezeichnet hat, spricht er mit Cavagna (auf Englisch) über die Erfahrungen bei einer Grandtour, wie es sich anfühlt, Teil des Trosses zu sein und über den Anstieg zum Zoncolan. Cavagna schildert unter anderen, wie er mit 9 km/h den Berg hoch kroch.

Giro Etappensieger Maximilian Schachmann über seine Grandtour-Erfahrungen
Foto: Screenshot Video / Quick-Step
  1. Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!