Wie werden eigentlich Rennräder entwickelt? Für die Marken Cannondale, GT und Fabric können Besucher einen Einblick bekommen. Am Sonntag, den 18. März 2018, können Neugierige beim Tag der offenen Tür in der „Werkstatt“ der Cycling Sports Group (CSG) in Freiburg hinter die Kulissen schauen.

Seit 2012 befindet sich auf dem Areal der Ganter-Brauerei am Rande von Freiburgs Innenstadt die europäische Entwicklungsabteilung der Cycling Sports Group (CSG). Die CSG entwickelt auf dem durch die Ganter Grundstücksgesellschaft (GGG) betreuten Gelände in Freiburg Fahrräder und Komponenten für die Marken Cannondale und GT Bicycles.

In den vergangenen Jahren hat sich das Büro in Freiburg von anfangs sechs auf nun 21 Mitarbeiter vergrößert. Die Freiburger Ingenieure entwickeln Fahrradrahmen und Mountainbike-Fahrwerke, fertigen 3D-Muster an und konstruieren Laufräder und Zubehör-Teile. Außerdem befindet sich das Produktmanagement für Elektro-Fahrräder auf dem Ganter-Campus. Seit dem Herbst 2017 ist Freiburg laut CSG auch ein Marketing-Standort: In der Werkstatt schulen die CSG Mitarbeiter Händler aus der Schweiz, Österreich und Deutschland für den Verkauf und den technischen Support.

Jetzt lädt die CSG Freiburg nun zum ersten Mal zum Tag der offenen Tür in die „Werkstatt“ ein. Am Sonntag, den 18. März 2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr haben alle Interessierten die Möglichkeit, einen Einblick in die Fahrradentwicklung zu bekommen. Neben Führungen durch die ansonsten geheime Entwicklungsabteilung und den neuen Schulungsbereich stehen das gesamte Team der Werkstatt für Interviews und spannende Gespräche bereit.

Der Tag der offenen Tür der Cycling Sports Group Freiburg auf dem Ganter-Areal ist am Sonntag, den 18. März 2018 über die Zufahrt in der Fabrikstraße zu erreichen.


Info: Pressemitteilung CSG
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.