• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Vegane Ernährung und Radsport

Pica

friedlich und fröhlich
Registriert
20 April 2009
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
664
Ort
zur Zeit HAM
Ich habe hier freundlich eine Frage gestellt, die zugegebenermaßen nicht ganz zum Thema passt.
Wie kannst du nur etwas schreiben, was nicht zum Thema passt!
Würde mir nie einfallen!
Apropos:
403878-b4eeoatgr50h-12299114_10153655623390491_3210471541455046925_n-large.jpg

;) ;)

Ich fand halt das Foto so schön. :D

@Lucky050977
Ein bisschen musst du die anderen verstehen. Die Frage wurde hier schon relativ häufig gestellt und irgendwann hat man keine Lust mehr, immer das Gleiche zu schreiben.
Du kannst da nix für. Jedem anderen, der diese Frage gestellt hätte, wäre es vermutlich auch so ergangen.
Sag ich jetzt einfach mal so. Bleib weiterhin interessiert!

LG
Pica
 

Pica

friedlich und fröhlich
Registriert
20 April 2009
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
664
Ort
zur Zeit HAM
...
Müslischüssel und auch bei mir ist sie immer randvoll. In meinem Fall aktuell mit z.B. Banane, Apfel, Trockenfrüchten, etwas körniges (Reisflocken, Hafer), Zimt, Kakao, Kokos und Wasser. Und wenn ich vom Rad fahren zurückkomme, brauche ich meistens auch noch mal so eine Schüssel...
Ich beneide dich und alle anderen Müsliesser. Zu gerne würde ich auch so essen. Es ist supergesund und frische Früchte und Körner sehen auch immer toll aus.
Leider bin ich absolut kein Müslifan. Höchstens ein bis zwei mal pro Jahr verspüre ich Lust auf Haferflocken mit etwas Pflanzenmilch und viel Rohrzucker.
Auch mit Marmeladenbroten oder Pfannkuchen kann man mich nicht kriegen.
Wahrscheinlich liegt es an der Ernährung in der Kindheit: Zum Frühstück gab es grobe Leberwurst vom Bauern (also von seinen Tieren) nebenan, gebratene Blutwurst, Rührei oder noch fast flüssige gekochte Eier. Das fand ich damals alles total lecker.
Somit gibt es heute gebackene Bohnen mit Tomatensoße, Rührtofu, Reiswaffelmett, Lebenswurst mit Senf oder Essiggurken oder herzhafte Brotaufstriche zum Frühstück. Meine Haferflocken esse ich meistens mit Zwiebeln in Bulettenform.
Eigentlich habe ich damit keine Probleme. Interessant wäre nur zu wissen, ob ein Mensch, der fast die Hälfte seines Lebens gelebt hat, noch auf Müsli und Früchte (zumindest zum Frühstück) umzupolen ist. Habt ihr Erfahrungen? Wie ergeht es euch mit Müsli und co?
Ach ja, auch beim Radfahren esse ich auch am liebsten herzhaft, also mehr das deftige Brot/Brötchen mit ordentlich Belag und nicht den Riegel und schon gar kein Gel.

LG
Pica
 

Cyclocycler

Aktives Mitglied
Registriert
30 April 2011
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
893
Ich kenne diese Behauptung auch. Das Cumin fast in jeder meiner Mischungen drin vorkommt und sowieso eins unserer Lieblingsgewürze ist , glaube ich ehrlich gesagt das ein Mythos ist. Zumindest kann ich keinen Effekt beobachten. Würde mich mal interessieren ob das mal wissenschaftlich unetrsucht wurde und nicht nur auf Erzählungen beruht.
.

Ob das ein Beweis ist, weiss ich nicht, aber in Indien werden seit Jahrtausenden Hülsenfrüchte gegessen und seit Jahrtausenden mit Gewürzen und deren Wirkungen experimentiert, also quasi durch Trial und Error. Wenn sich was über so eine lange Zeit bewährt, denke ich da ist mehr Wahrheitsgehalt als in der Westlichen Welt wo man sich dauernd widerspricht und am Ende vom Lied eine degenerierte Essweise entwickelt hat.
Ich bin zumindest immer gut mit Cumin gefahren und habe nie Magenprobleme:
http://www.muditainstitute.com/articles/ayurvedicnutrition/spicesfordigestion.html

Auch gut ist Ingwer und Fenchelsamen.

Proteine bei mir aktuell v.a. in Form von Nussmus. Letzteres ist m.E. gut für die muskuläre Regeneration und auch gut für's Herz. Schade nur, dass es kein Light-Mus gibt. Zu nicht-veganen Zeiten habe ich über fettarmen Frischkäse und Magerquark in Diätzeiten ganz gut das Gewicht nach unten gebracht. Seit ich mich vegan ernähre, fehlt mir da noch der rechte, proteinreiche und gleichzeitig fettarme Ansatz in meiner Ernährung.

Das Problem mit Nussmus ist, dass es sehr viel Fett hat und Fett, egal ob gesättigt oder ungesättigt, im Übermaß ist meiner Meinung nach nicht besonders gesund.
Ich esse täglich Nüsse und Samen aber in kleinen Mengen.
Es gibt genug pflanzliche Eiweißquellen, wie Quinua, Amaranth, Getreide, Hülsenfrüchte, Sprossen, aber zur Not auch pflanzliches Eiweißpulver wie ne Kombo aus Reis und Erbsen, was viele vegane Kraftsportler konsumieren.
Karl Ess macht zu demThema einige Youtube Vids.
 
Zuletzt bearbeitet:

Osso

Aktives Mitglied
Registriert
24 April 2006
Beiträge
9.862
Punkte Reaktionen
3.511
Ob das ein Beweis ist, weiss ich nicht, aber in Indien werden seit Jahrtausenden Hülsenfrüchte essen und seit Jahrtausenden mit Gewürzen und deren Wirkungen experimentiert, also quasi durch Trial und Error. Wenn sich was über so eine lange Zeit bewährt, denke ich da ist mehr Wahrheitsgehalt als in der Westlichen Welt wo man sich dauernd widerspricht und am Ende vom Lied eine degenerierte Essweise entwickelt hat.
Ich geb nix auf die "östlichen" Weisheiten und schon gar nicht so wie sie dann im Westen weitererzählt werden. Aber da kommen wir ehh nicht zusammen, ich hab da schlich ein anderes Weltbild.

Ich hatte es mal gegooggelt, in Wikipedia:
Verwendung so genannter Karminativa wie beispielsweise Kümmel. Deren Wirkstoffe sind ätherische Öle, die die Verkrampfung des Darms lösen und für einen leichteren Abgang der Darmgase sorgen. Diese Mittel verhindern Blähungen allerdings nicht, sondern sorgen nur für einen unauffälligeren Abgang von Darmgasen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Flatulenz
Das mag ich glauben, auch wenn keine überprüfbare Quellen angeben ist.
 

Cyclocycler

Aktives Mitglied
Registriert
30 April 2011
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
893
Ich geb nix auf die "östlichen" Weisheiten und schon gar nicht so wie sie dann im Westen weitererzählt werden. Aber da kommen wir ehh nicht zusammen, ich hab da schlich ein anderes Weltbild.

Ich gebe allgemein mehr Wert auf Kulturen, wie zB in Okinawa oder Kreta wo es sehr viele fitte 100 Jährige gibt als auf Ernährungsformen, die sich irgend ein Ernährungsguru ausgedacht hat. Gewisse Essweisen sind ja entstanden aufgrund was sich von Generation zu Generation bewährt hat.
Mir ist nicht ganz klar, warum du darüber diskutierst, dass bestimmte Gewürze bestimmte Eigenschaften haben. Das tut noch nicht mal die westliche Wissenschaft.
Du hast aber Recht. Wozu darüber weiter diskutieren? Ich gebe hier nur Tipps weiter. Take it or leave it.
Man kann eh nur aufgrund von eigener Erfahrungen merken, ob was funktioniert. Ich kann nur sagen, dass ich nie Blähungen von Hülsenfrüchte bekomme und ich esse sie fast täglich.
 

Osso

Aktives Mitglied
Registriert
24 April 2006
Beiträge
9.862
Punkte Reaktionen
3.511
Mir ist nicht ganz klar, warum du darüber diskutierst, dass bestimmte Gewürze bestimmte Eigenschaften haben.
Wenn es nachprüfbare evidenzbasierte Erkenntnisse gibt bin ich da immer dran interessiert. Das mache ich mir gerne zu nutzen. Mache ja viel auch z.b. viel mit Fermenationsprozesssen und greife da auch auf altes "Wissen" oder alte Methoden rund um den Erdball zurück.
Nur gut nutzen kann ich das nur, wenn wenn es mir gelingt das Wesentliche daran zu erkennen und den ganzen Mist und die Irrtümer zu entrümpeln.
Geb nix auf Gurus . Will halt wissen was da wirklich abgeht.
 

Cyclocycler

Aktives Mitglied
Registriert
30 April 2011
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
893
Naja, am Ende würze ich in erster Linie mit diversen Gewürzen um Speisen einen gewissen Geschmack zu geben.
Da ich sowieso überwiegend Asiatisch koche, sehr viel Indisch, kommt bei mir Cumin in fast jedes Gericht, selbst wenn es ohne Hülsenfrüchte ist.
Ich würde sagen Cumin, Koriander und Kurkuma sind die 3 Gewürze, die ich am meisten verwende, neben frischen Ingwer und Knoblauch.
 
L

Lucky050977

@Lucky050977
Ein bisschen musst du die anderen verstehen. Die Frage wurde hier schon relativ häufig gestellt und irgendwann hat man keine Lust mehr, immer das Gleiche zu schreiben.
Du kannst da nix für. Jedem anderen, der diese Frage gestellt hätte, wäre es vermutlich auch so ergangen.
Sag ich jetzt einfach mal so. Bleib weiterhin interessiert!

LG
Pica

Alles gut:daumen:
Hatte den Fred nur mal quergelesen, also muss ich auch mal eine genervte Reaktion in Kauf nehmen. "Troll" fand ich nur ziemlich übertrieben, aber hat sich ja geklärt.
Interessiert bin ich schon (selbst Vegetarier), aber nicht in der Tiefe. Essen ist für mich zwar auch Genuss, aber im Wesentlichen
reine Nahrungsaufnahme. Da gibt's wichtigeres...

LG
Lucky
 

Osso

Aktives Mitglied
Registriert
24 April 2006
Beiträge
9.862
Punkte Reaktionen
3.511
Ich würde sagen Cumin, Koriander und Kurkuma sind die 3 Gewürze, die ich am meisten verwende, neben frischen Ingwer und Knoblauch
tja, ich auch. Da bei mir an der Mehrzahl der Tage auch ein indisches oder indisch inspiriertes Gericht auf den Tisch kommt. Hat aber rein geschmackliche Gründe und eben das aus dieser Küche für uns attraktive vegetarische Menus zusammenstellen lassen,
 

Pica

friedlich und fröhlich
Registriert
20 April 2009
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
664
Ort
zur Zeit HAM
Mich würde mal interessieren, was ihr so über den Tag verteilt esst.
Wer mag, kann dies ja mal aufschreiben. Das fände ich großartig. :daumen:

Also, ich habe heute Folgendes verzehrt:

Erstes Frühstück:
Vor der Arbeit gab es einen großen Kaffee, ein Glas Wasser und einen Smoothie mit Apfel, Kiwi, Banane, viel Feldsalat, Leinsamen, Orangensaft + etwas Wasser, Matchapulver und Agavendicksaft (normalerweise nehme ich zum Süßen ein paar Datteln).

Zweites Frühstück:
Als zweites Frühstück auf der Arbeit gab es ein halbes "Schnitzel"-Brötchen (leider gab es nicht genügend Zeit zu essen) mit einem Fertigschnitzel aus dem Discounter (normalerweise bereite ich selbst Rote-Bohnen-Haferflocken-Bratlinge oder Ähnliches zu). Belegt und bestrichen war dies zudem mit Ketchup, Majo, Senf, Salatgurke, Feldsalat, Paprika und Röstzwiebeln.
Zwischendurch gab es ungesunde Leckereien vom Weihnachtsteller wie Geleebananen, Spekulatius, Geleefrüchte, Marzipankartoffeln und ein paar gesunde Walnüsse. Getrunken habe ich Kamillentee und Mineralwasser.

Mittagessen:
Zum Mittagessen gab es Spaghetti mit Linsenbolognese, gebratene Kidneybohnen mit Zwiebeln und Brokkoli mit gerösteten Mandelstiften. Dazu ein kleines Gläschen Rotwein, ein großes Glas Mineralwasser und zum Nachtisch Kaffee und Mon Cherry. Ach ja, einen Tomaten-Gurkensalat habe ich auch zu Mittag gegessen.

Abendessen:
Gleich gibt es die andere Hälfte vom Schnitzelbrötchen und ein Bier.

Jetzt ärgere ich mich ein bisschen, weil so viel Süßkram und Alkohol dabei war.
Auf dem Rad gesessen habe ich heute leider nicht. Bin nur zum Einkaufen gefahren, aber das zählt ja nicht wirklich. :(

Wenn ich einen sportlichen Tag habe, esse ich automatisch mehr Obst und Gemüse. Heute war das leider nicht der Fall.

Hier noch die Fotos vom Mittagessen:
403895-mt0w7nwdv120-dsc00331-large.jpg

403896-9v6n4t2pczpr-dsc00332-large.jpg


LG
Pica

So, und jetzt ihr. Ich würde mich riesig freuen! :)
 

Osso

Aktives Mitglied
Registriert
24 April 2006
Beiträge
9.862
Punkte Reaktionen
3.511
Agavendicksaft (normalerweise nehme ich zum Süßen ein paar Datteln).
nimm man besser Datteln. Agavendicksaft ist ja nur nicht grade gesund. Fruktose/Glukose Verhälniss von ca 8:1. Klar kommt natürlich immer auf die Mengen an. Gift, wie gelegentlich behauptet, ist Fruktose nun auch nicht. Aber ein hoher KOnsum ist nicht ganz ohne Risiko.
Wenn ich einen sportlichen Tag habe, esse ich automatisch mehr Obst und Gemüse. Heute war das leider nicht der Fall.
Witzig ich esse Süßer. Vielleicht auch Kopfsache, weiß ich ja das ich im Renntempo die Glukose nur so durch Muskeln jage :)
Ich heute übrigen Apfelpannkuchen (Besan, hartweizenmehl, Weizenvollkornsauerteig, Apfel, Prise Zucker) dazu Mandelfruchtmus (Getrocknete Aprikose, Dattel, Orangensaft, Mandelmehl (teilentölt))
Hat mir auf dem rad einen ordentlich Punch gegeben :)
 

Cyclocycler

Aktives Mitglied
Registriert
30 April 2011
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
893
Mich würde mal interessieren, was ihr so über den Tag verteilt esst.

Bei mir siehts im Moment so aus.

Frühstück: Shake aus 2-3 Bananen, 7-8 Datteln, Beeren, Wasser oder wenn es reichhaltiger sein soll mit Getreideflocken.

Mittagessen: Schüssel mit etwa 150-200 gr. Getreideflocken(oft Dinkel und Kamut), 1 El Chiasamen, Leinsamen, Mandelkerne, Sesamsamen, Kürbiskerne, Cranberries(oder tr. Sauerkirschen), 1/3 Ananas(bei kleine 1/2), 1 Birne, ca. 200gr. Beeren, Wasser
Manchmal ergänze ich Quinua oder Amaranth

Abendessen variiert.
Heute habe ich 200 gr. trockene Vollreispenne gekocht, die ich unter Gemüse geschwenkt habe. Möhren, Sellerie, rote Thai Chilis, Knoblauch, Tomaten.
Salat(der immer aus verschiedenem Gemüse besteht, wie zB Zucchini, Möhren, Paprika, Sellerie, Ruccola, Tomaten, Quinua, Samen, Bohnen. Dressing besteht nur aus Limettensaft und etwa Olivenöl)
Insgesamt esse ich verschiedene Pastasorten.

Oft Linsendal mit Basmatireis und Salat
Insgesamt koche ich diverse Gemüse Curries

Oft große Schüssel Misosuppe mit Reisnudeln, Tofu und Gemüse(Möhren, Broccoli, gr. Bohnen, Zuchinni, Shitake Pilze, Spinat, Paprika, Möhren, Chilis, frischen Koriander, Ingwer, Knoblauch, Mungsprossen)

Abendsnack: Brasil Nüsse, Walnüsse, Oliven, scharfe eingelegte Peperonis und Mandarinen

Oft einen Green Smoothie, den ich schon 2 Jahrzehnte mache und bevor es 'en vogue' war einfach Gemüse Shake nannte.
Früher hat jeder die Stirn gerunzelt als ich das erwähnte und heute ist es auf einmal hip.:D

Salz verwende sparsam und Öl ergänze ich nur etwas beim Salat. Manchmal aber nur Limettensaft. Ich trinke morgens auch schwarzen Kaffee(ohne alles). Sonst nur Wasser.
Fertigzeug esse ich gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fe der Bergfloh

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
4.183
Punkte Reaktionen
1.882
Um ehrlich zu sein finde ich die reinen Speisepläne ja auch ziemlich off-Topic. Ein bisschen was zum Thema Training dazu - warum du etwas isst - würde gelegentlich ja auch mal nicht schaden.
 

Cyclocycler

Aktives Mitglied
Registriert
30 April 2011
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
893
Um ehrlich zu sein finde ich die reinen Speisepläne ja auch ziemlich off-Topic. Ein bisschen was zum Thema Training dazu - warum du etwas isst - würde gelegentlich ja auch mal nicht schaden.

Ich verstehe die Kritik nicht. Es geht hier um vegane Ernährung und Radsport. Da sind Beispiels-Speisepläne gerade ON-TOPIC, weil andere sehen können, was man den ganzen Tag isst, was man anhand einzelner Rezpte nicht sieht.
Darum sind gerade auf vegane Youtube Vlogs Videos über "Was ich den ganzen Tag esse" sehr beliebt, da es einen praktischen Einblick und Anregungen gibt.

Ich finds eher schade, dass kaum einer das postet. Gerade anhand von Tages-Esssplänen können auch andere Fragen stellen oder Kritik ausüben.
 
Zuletzt bearbeitet:

juk

World Le/\der Pretend
Registriert
8 August 2005
Beiträge
1.269
Punkte Reaktionen
211
Ort
Um Bremen umzu
Ich bin zu alt für den YT-Vlog Quatsch, und freue mich auch eher über Speisepläne in Textform. In dem Sinne: Weiter so und vielen Dank! :)

Trolle wie Herrn b-r-m muss dann ggf. in Kauf nehmen, darf man aber keinesfalls füttern.
 

Fe der Bergfloh

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
4.183
Punkte Reaktionen
1.882
Ich verstehe die Kritik nicht. Es geht hier um vegane Ernährung und Radsport. Da sind Beispiels-Speisepläne gerade ON-TOPIC, weil andere sehen können, was man den ganzen Tag isst, was man anhand einzelner Rezpte nicht sieht.

Ich finde den Tagesspeiseplan interessanter als ein (Weihnachts-)Rezept. Sitzt Du den ganzen Tag oder arbeitest Du an der frischen Luft ? Ist Dein Speiseplan denn ein Ruhetagsspeiseplan ? Falls ja, wäre er sicherlich für die meisten Radsportler eher etwas zu üppig.
 

Cyclocycler

Aktives Mitglied
Registriert
30 April 2011
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
893
Ich übe eine Sitz-Tätigkeit aus und arbeite von zuhause aus, also habe ich noch nicht mal einen Arbeitsweg.

Ich treibe zur Zeit ca. 4-6 Stunden Sport die Woche auf 3-4 Tage verteilt, zur Zeit vor allem Spinning, Schwimmen und Ganzkörpertraining.
Grösse: 177 cm. Gewicht: 67 kg. Ich esse genau so 7 Tage die Woche, egal ob Training oder nicht. Als das Wetter besser war und ich 3-4 Tage/Woche Radsport machte, war meine Ernährung ähnlich.

Ein Grund wieso ich vielleicht anscheinend mehr esse als andere, ist weil ich kaum Fett in der Nahrung habe. 1 EL Öl hat alleine 120 kcal. Wenn einer über den Tag verteilt viel Fett isst, hat er schnell einige hundert Kalorien zusammen. Zusätzlich hat Obst und Gemüse, was ein Grossteil meiner Nahrung ausmacht, wenig Kalorien aber dafür viel Wasser und viele Ballaststoffe.

Viele, die High Carb, Low Fat essen, essen großen Mengen.
http://www.rennrad-news.de/forum/th...-abnehmen-statt-zunehmen.131558/#post-3349487

Du kannst ja als Vergleich das posten, was du isst und wie viel du trainierst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten