• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Team Sky / Ineos

börndout

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 August 2007
Beiträge
1.488
Punkte für Reaktionen
834
.....verödet den Radsport, sorgt fūr Langeweile, erdrūckt mit seiner Kohle alle anderen Teams und wird wahrscheinlich ūber Jahre hinweg dafūr Sorgen, dass die meisten (besten) Fahrer, mehr noch, dass die besten Talente zu Sky wollen bzw dort hin geholt werden. Ähnlich dūstere Aussichten wie im Fußball nur mit dem Unterschied, dass es im Radsport leichter ist mit Kohle eine Mannschaft sich zusammen zu kaufen als halt im Fußball.
Ich will nicht die anderen Themen damit zumūllen daher der extra Thread wo man spezifisch ūber dieses Thema diskutieren kann.
Das Fernsehen, insbesondere das Bezahlfernsehen und damit Sky, versauen gerade den Fußball mit ihrer ganzen Kohle dermaßen, dass es schon surreal wirkt was da abgeht. Die Ablösesummen, die Gehälter die Überpräsens all das ist das Ergebnis.....ich habe wirklich Angst, dass der Radsport ähnlich verkommt. Leider ist hier dann eine noch größere Langeweile, was die Spannung anbelangt, zu erwarten als im Fußball...weil im Radsport ist mehr planbar.
Ich habe die Befürchtung, wenn die Ära Froome vorbei ist Herr Brailsfort direkt den nächsten Grandtourgewinner aus den Hut zaubern wird. Solange Sky dabei sein wird, wird das eine lange Durststrecke werden für die, die mit diesem Team nicht einher gehen, so wie ich.
Es ist gar nicht mal Froome selber, er macht eigentlich einen netten Eindruck, es ist dieser Konzern der dahinter steckt der mich immerzu hoffen lässt, dass sie PECH haben sollen. Eigentlich unfair, ich weiß aber sie präsentieren nun mal diese turbo-mega-neokapitalistische Schei*** .

Ich werde einen Freudentanz machen wie ich ihn noch nie gemacht habe, wenn die Nachricht über den Äther geschickt wird, dass Sky sein Engagement im Radsport beendet, oder dass sie von einem existenziellen Dopingskandal eingeholt werden und Herr Brailsfort - ähnlich wie seiner Zeit Herr Bruyneel - zum Teufel gejagt wurde.

So das musste einfach mal raus....gerade jetzt wo nun auch die Vuelta unter dem Joch des besagten Teams zu leiden hat. Hoffentlich lassen sie wenigstens den Giro in Ruhe!!!
 

AFFENKOTLETT

Pantani der Herzen
Mitglied seit
18 August 2016
Beiträge
848
Punkte für Reaktionen
768
Erstmal abwarten was nach Froome kommt, bis jetzt zeichnet sich noch kein Nachfolger an. Froome wird maximal noch 2018 dominieren, danach sollte auch sein Peak überschritten sein. Die anderen Teams müssten einfach stärker gegen Sky zusammen arbeiten...
 

Fe der Bergfloh

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 November 2013
Beiträge
3.988
Punkte für Reaktionen
1.797
Am letzten Berg hat gestern Pelizzotti für Nibali das Tempo gemacht. Nieve und Froome waren irgendwo dahinter, Poels noch ein Stück zurück. Ich hab keine erdrückende Sky-Dominanz gesehen.

Die Einkaufspolitik von Sky finde ich auch vollkommen i.O. Sie kaufen nicht die fertigen Stars, wie die Verpflichtung der 2 jungen Tour de L'Avenir-Stars zeigt. Von erdrückender finanzieller Übermacht auf dem Transfermarkt spüre ich nix.
 

börndout

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 August 2007
Beiträge
1.488
Punkte für Reaktionen
834
Deswegen schaue ich mir am liebsten die Klassiker an. :D
Da gebe ich dir Recht, die können sie nicht so kontrollieren! Eintagesrennen sind mir auch viel lieber. Meine Aussage bezieht sich auch verstärkt auf die großen Rundfahrten, ganz klar!
 

börndout

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 August 2007
Beiträge
1.488
Punkte für Reaktionen
834
Erstmal abwarten was nach Froome kommt, bis jetzt zeichnet sich noch kein Nachfolger an. Froome wird maximal noch 2018 dominieren, danach sollte auch sein Peak überschritten sein. Die anderen Teams müssten einfach stärker gegen Sky zusammen arbeiten...
Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Yates- Brüder bald auch bei Sky fahren....
 

börndout

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 August 2007
Beiträge
1.488
Punkte für Reaktionen
834
Am letzten Berg hat gestern Pelizzotti für Nibali das Tempo gemacht. Nieve und Froome waren irgendwo dahinter, Poels noch ein Stück zurück. Ich hab keine erdrückende Sky-Dominanz gesehen.

Die Einkaufspolitik von Sky finde ich auch vollkommen i.O. Sie kaufen nicht die fertigen Stars, wie die Verpflichtung der 2 jungen Tour de L'Avenir-Stars zeigt. Von erdrückender finanzieller Übermacht auf dem Transfermarkt spüre ich nix.
Hast du wirklich nicht das Gefühl, dass Sky und damit natürlich Froome, die Vuelta so was von im Griff haben? Die recht geringen Zeitabstände täuschen meiner Meinung nach über die wirkliche Dominanz hinweg. Genauso hatte ich bei der Tour NIE das Gefühl, dass da was anbrennen könnte...klar, ein Sturz oder ein Defekt (aber da darf man Sky ja nicht angreifen....) kann immer mal passieren und dann ist alles anders. Aber soll man darauf hoffen??
 

eins4eins

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 August 2016
Beiträge
454
Punkte für Reaktionen
307
Es ist immer leicht Sky's Dominanz allein auf die tiefen Taschen zurückzuführen und sich über fehlende Chancengleichheit zu beschweren.
Am Ende haben Teams wie bspw UAE aber nicht wirklich weniger Budget und reißen trotzdem nichts.

Die viele Kohle hat es sicher leichter gemacht, aber auf mich wirkt Sky letztlich einfach wesentlich professioneller als alle anderen Teams.
Die haben mit den richtigen Trainern, Ernährungsexperten, Technikern, Managern, etc eine unfassbar gut funktionierende Teamstruktur geschaffen, die im Radsport ihresgleichen sucht.

Geld alleine gewinnt keine Rennen. Wenn das drum herum nicht passt, sind die besten Fahrer nutzlos. Das ist im Fußball nicht anders.

Ich finde ich das Team nicht besonders sympathisch und die Dominanz macht Rennen nicht immer spannender. Andererseits bewundere ich gleichzeitig eben diese perfekte Zusammenarbeit. Sowohl der Fahrer im Rennen, als auch dem Team im Hintergrund.
 

KettenWerfER

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dezember 2011
Beiträge
514
Punkte für Reaktionen
774
Aus der Sicht der Fahrer betrachtet.....Ist es nicht ein Wahnsinn mit welchen Bettelgagen die abgefertigt werden? Schließlich ist es der Fahrer der die Pedale tritt. Wenn es stimmt dass die gestrige Etappe 11.000 Euro Siegprämie für den Ersten eingebracht hat. Bin ich froh kein Rad-Profi zu sein.
O.K. es kommen noch Werbeeinnahmen dazu aber der größte Teil der Strampler, finde ich, lässt sich mit einer Jugendjause abspeisen...
Dabei ist doch das Thema RAD ein Milliardenmarkt.
Meiner Meinung nach sind die Erzeuger gefragt und die lassen den Medien-Fuzzis den Platz.
Räder werden auch ohne große Rundfahrten verkauft. So schaut's aus.
 

Reiner_2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 November 2012
Beiträge
3.494
Punkte für Reaktionen
2.305
... Das Fernsehen, insbesondere das Bezahlfernsehen und damit Sky, versauen gerade den Fußball mit ihrer ganzen Kohle dermaßen, dass es schon surreal wirkt was da abgeht. Die Ablösesummen, die Gehälter die Überpräsens all das ist das Ergebnis. ...
Da vertauschst Du aber Wirkung und Ursache. Das Geld, das vom Bezahlfernsehen in den Fußball fließt, stammt nicht von Sky und Co., sondern von deren Abonnenten. Die sind bereit, das zu bezahlen. Die Sender verteilen nur das Geld, das sie von ihren Kunden einsammeln, und zwar nicht einmal alles, denn ein wenig Gewinn bleibt bei denen auch noch hängen.

Das Problem sind eher die Scheichs und Oligarchen (und Speditionsunternehmer), die Geld in das System pumpen, ohne sich refinanzieren zu müssen oder zu wollen.

Und trotzdem ist in der vorletzten Saison in England Leicester City Meister geworden ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Fe der Bergfloh

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 November 2013
Beiträge
3.988
Punkte für Reaktionen
1.797
Von der Tour abgesehen, hat Sky in den letzten Jahren selten die ganz große Dominanz ausgestrahlt.
  • Wie viele Giro-Siege hat das Team Sky seit seinem bestehen ? Null!
  • Wie viele Vuelta-Siege hat das Team Sky seit seinem Bestehen ? Null!
Und was ist mit den Klassikern ? Wout Poels (L - B - L) und Kwiatkowski (M - SR), aber sonst war da nicht viel in den vergangenen Jahren.
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Mitglied seit
18 März 2004
Beiträge
5.610
Punkte für Reaktionen
4.341
Aus der Sicht der Fahrer betrachtet.....Ist es nicht ein Wahnsinn mit welchen Bettelgagen die abgefertigt werden? Schließlich ist es der Fahrer der die Pedale tritt. Wenn es stimmt dass die gestrige Etappe 11.000 Euro Siegprämie für den Ersten eingebracht hat. Bin ich froh kein Rad-Profi zu sein.
O.K. es kommen noch Werbeeinnahmen dazu aber der größte Teil der Strampler, finde ich, lässt sich mit einer Jugendjause abspeisen...
Dabei ist doch das Thema RAD ein Milliardenmarkt.
Meiner Meinung nach sind die Erzeuger gefragt und die lassen den Medien-Fuzzis den Platz.
Räder werden auch ohne große Rundfahrten verkauft. So schaut's aus.
Ich weiss jetzt nicht was Du mit dem letzten Satz sagen willst, aber die im Vergleich zu Tennis oder Fußball überschaubare Entlohnung der meisten Radprofis spiegelt einfach Angebot und Nachfrage. Die Fahrer sind in einer schwachen Position, was sich auch an den eher kurzfristigen Laufzeiten der Arbeitsverträge (überwiegend 1-2 Jahre) zeigt. Es gibt ein großes Reservoir von Kanidaten für Plätze in Top-Teams und die Globalisierung des Radsports tut ein übriges zum Kampf um Arbeitsplätze. Heute konkurrieren längst nicht nur Fahrer aus den klassischen europäischen Radsportländern um Plätze in Teams, sondern da kommen noch die Osteuropäer, Asiaten, Afrikaner und Südamerikaner dazu. Für viele von denen ist die Alternative zu einem Job als Radprofi die Arbeitslosigkeit oder schlecht bezahlte Jobs in wirtschaftlich unsicheren Herkunftsländern. Da fällt die Antwort auf die Frage nicht schwer, ob man sich für ein "paar Kröten" als Helfer in einem zweitklassigen Team bei Schweißwetter wie gestern Berge hochquält ....
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Mitglied seit
18 März 2004
Beiträge
5.610
Punkte für Reaktionen
4.341
Von der Tour abgesehen, hat Sky in den letzten Jahren selten die ganz große Dominanz ausgestrahlt.
  • Wie viele Giro-Siege hat das Team Sky seit seinem bestehen ? Null!
  • Wie viele Vuelta-Siege hat das Team Sky seit seinem Bestehen ? Null!
Und was ist mit den Klassikern ? Wout Poels (L - B - L) und Kwiatkowski (M - SR), aber sonst war da nicht viel in den vergangenen Jahren.
Wer sich über die Dominanz von Sky ereifert, müsste sich auch mit QS befassen. Auch wenn die keine Klassiker-Siege "am laufenden Band" mehr abliefern (was angesichts Unberechenbarkeit von Klassikern auch nicht verwundert), sind sie die mit Abstand stärkste Mannschaft bei Eintages-Rennen und für Etappenjagd - in diesem Jahr allein schon 14 GT-Etappensiege. Bei QS gehen überdurchschnittliche wirtschaftliche Potenz und gutes Management, vor allem ein "Händchen" bei der Verpflichtung von Talenten, eine sehr effektive Verbindung ein.
 

fantozzi

MItglied
Mitglied seit
23 Juli 2016
Beiträge
76
Punkte für Reaktionen
12
Von der Tour abgesehen, hat Sky in den letzten Jahren selten die ganz große Dominanz ausgestrahlt.
  • Wie viele Giro-Siege hat das Team Sky seit seinem bestehen ? Null!
  • Wie viele Vuelta-Siege hat das Team Sky seit seinem Bestehen ? Null!
Und was ist mit den Klassikern ? Wout Poels (L - B - L) und Kwiatkowski (M - SR), aber sonst war da nicht viel in den vergangenen Jahren.
Anders gefragt...wie oft ist Froome den Giro gefahren?

Sky scheint am Gewinn des Giros nicht interessiert zu sein.
 

fantozzi

MItglied
Mitglied seit
23 Juli 2016
Beiträge
76
Punkte für Reaktionen
12
Wow...Landa und Thomas. Wenn Sky am Gewinn des Giros interessiert sein sollte, dann bitte mit seinem Spitzenfahrer Froome und nicht mit der "zweiten Garnitur". Hast du wirklich geglaubt, dass Thomas oder Landa den Giro hätten gewinnen können?
 
Oben