• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

So (m)ein Sablière

JUR

Kaufe 180mm Kurbeln
Registriert
9 Mai 2012
Beiträge
18.834
Reaktionspunkte
16.291
IMG_20240708_184550836.jpg
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Knobi

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Knobi

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Und warum mache ich das?
Anhang anzeigen 1465129
Weil ich zu doof bin vorher zu prüfen, ob die Gabel gerade ist.

Versuch einfach, das über die Ausfallenden passend hinzubiegen.
Wenn sie anschließend Höhenversatz haben sollten, feil eins ein wenig aus; auch da müsste die Korrektur unter 0,5 mm bleiben, wenn ich es richtig einschätze.
Das ist nichts Wildes, das klappt schon.
 
Als ich den Rahmen meines Brummeurs bekommen hatte, war die Gabel auch verbogen. Einbaumaß irgendwo um 92 mm, nicht mittig.

x028.jpg


Ich habe sie dann im engen Gästeschlafzimmer meiner logroñenser Neubauwohnung, das im Normalfall gleichzeitig Wäsche- und Werkstattraum war, per Hand gerichtet. Irgendwann hats dann gepasst und ich konnte das Rad aufbauen. Richtglocken für die Ausfallenden hatte ich damals wohl schon.
Es gibt übrigens ein Thema dazu, das ich selber schon vergessen hatte, so lang ist das her. Ich müsste mal aktualisieren, denn das Rad gibts noch, ist aber umgebaut....
 
Nimm am besten und wenn möglich Kontakt mit einem Rahmenbauer in deiner Nähe auf, bevor du selbst an der Gabel Hand anlegst und rumbiegst. Sieht auf den ersten Blick jetzt auch nicht so wild aus, als wäre das nicht reparabel. Entweder hat der Profi FT-4, FCG-1, VAR 478 oder eine sonstige Prüf-/Gabelbauvorrichtung da, bzw. misst das aus und biegt sie dann entsprechend wieder hin. Anschließend wird auch die Parallelität der Ausfallenden mittels Richtglocken geprüft. Wenn du Pech hast, ist die Gabel sehr steif. Das Risiko dann beim Biegen ein Gabelende plötzlich lose in der Hand zu halten besteht. Sachverstand und vorsichtiges Vorgehen sind gefragt. Heiß drauf das zu reparieren ist eh keiner, denn es gibt für solch eine Reparatur durchaus Grenzen (des Materials). Von Haftung reden wir noch gar nicht. Ein Reparaturversuch, wie zuvor genannt, indem dann an Ausfallenden rumgefeilt wird, was anderswo an der Gabel nicht passt ist blödsinniger Pfusch über den ich gar nicht weiter diskutieren will.
Edit: Die Schärfe war zu viel, sorry dafür! Ziel sollte es sein, ersteinmal ganz genau zu ermitteln, konkreten welche Probleme die Gabel hat und dann die Vorgehensweise danach entsprechend auswählen. Die von @Knobi genannte Vorgehensweise kann legitimes Mittel sein, sofern die nötigen Korrekturen klein sind. In machen Fällen bleibt solch eine Vorgehensweise wohl auch der letzte Ausweg, denn nicht immer reicht das Biegen alleine aus. Siehe dazu dieser Beitrag zum Technobull des Threaderstellers.
 
Zuletzt bearbeitet:
Weiss nicht, der Faden ist von 2010. So um den Dreh haben Einige, die auch schon in der Klassikerecke des Tourforums aktiv waren, hier "rübergemacht".
Das war eine Weile vorher schon so eine Masche, hier die Fotos hochzuladen und im Tour-Forum zu nutzen (da war Fotoshochladen immer etwas schräg). Und um 2010 haben sich dann auch die Diskussionen hier hin verlagert.
 
Zurück
Oben Unten