• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Schlauchplatzer Ursachen?

gemsweb

Aktives Mitglied
Hallo liebe RR Freunde,
hatte gestern einen Schlauchplatzer im Vorderrad. Ist zum Glück nix passiert da es bergauf ging.
Zuvor war ich auf einer ca. 9 km langen schnellen Abfahrt und die Felge war vom Bremsen nicht überhitzt, das kann ich also ausschließen. Möchte aber nicht daran denken wenn es bereits auf der Abfahrt passiert wäre.

Daher bin ich nun etwas verunsichert und möchte wissen warum.

Es war ein Conti Schlauch der schon etwa 2 Jahre auf dem Buckel hatte:
http://www.bike-components.de/products/info/p677_Schlauch-Race-28-.html

 

inCUBEus

Rad fahrend & Form suchend
Ist mir im Radurlaub dieses Jahr auch das erste Mal passiert. Am Vortag montiert, am Ende einer Abfahrt dann entlang der Innenseite geplatzt. Ich schieb's auf einen Materialfehler in Kombination mit der heißen Felge.

Auf welcher Seite/enlang welcher Naht ist er denn geplatzt? An und für sich find ich's allerdings schon merkwürdig, wenn ein Schlauch nach der langen Montagezeit dann platzt. Eventuell auch die Hitze der Felge in Verbindung mit Materialermüdung? Genau wird man das aber nicht mehr sagen können.
 

pepperbiker

Aktives Mitglied
Ich hatte mal das Problem, dass sich bei einem Ultraleicht-Schlauch die Naht auf 2 bis 3 mm Länge geöffnet hat. Da ich nur den Fluß entlang gefahren bin, kann es wohl an Überhitzung nicht gelegen haben.

Ich hatte den Schlauch etwa ein Jahr bzw. 2 bis 3 Tkm in der Felge (ohne Panne!). Auf Nachfrage beim Händler meinte der, dass das ein (auch beim Hersteller) bekanntes Phänomen sei. Die UL-Schläuche seien für solchen langen Einsätze nicht wirklich geeignet bzw. gedacht. Eventuell war das Problem bei dir ähnlich gelagert, auch wenn du einen Standard-Schlauch benutzt hast.
 

kunda1

mem Rad erus
Die Hitze der Felge kann es eigentlich nicht sein. Butyl-Schläuche und gerade der normalgewichtige Conti sind nicht so hitzeempfindlich wie Latex-Schläuche.

Wichtig wäre noch zu wissen, ob der Schlauch innen oder außen aufgeplatzt ist.
 

gemsweb

Aktives Mitglied
Ich meine es war die Seite zur Felge hin, also Innen. Muss ich aber nochmal gucken, den Schlauch hab ich noch.
Noch als Anmerkung:
Habe vor einer Woche neue Mäntel aufgezogen und die alten Schläuche wieder verwendet.
Der Schaden gestern ist aber erst nach ca. 200 km seit der Montage aufgetreten.
Evtl. war auch der Reifendruck zu hoch. Kann mich dunkel an ca. 8.2 bar beim Aufpunpen gestern Morgen erinnern, war etwas hektisch vor einer RTF.
Der Strassenabschnitt wo es passiert ist war wohl der wärmste des Tages mit vermutlich auch heissem Asphalt.

Gruß
Gemsi
 

kunda1

mem Rad erus
Dann kann es gut sein, dass du bei Montage der neuen Reifen das Felgenband beschädigt und/oder verschoben hast.
 

Maxxi

Aktives Mitglied
Habe schon Schläuche gesehen die nach längerer Nutzung regelrecht durchgerieben wurden, hauptsächlich an den "Nahtstellen"
 

alexb

Aktives Mitglied
Denke es war ein Montagefehler (Schlauch kurz eingeklemmt). Ist es zu 95%, auch wenn man sich sicher ist, sorgfältig gearbeitet zu haben.
 

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
genau so wird es gewesen sein und nicht anders! Kurz klemmen reicht, entweder ist er sofort hin oder er platzt nach einigen zig Km weg.
 

blackwave

Cadence Cadence Cadence!
Ich hatte das bisher 2 mal und nur an Laufrädern, bei denen ich gezwungenermaßen mit Werkzeug arbeiten musste, weil es ohne unmöglich war. An anderen Laufrädern ging Montage ohne Werkzeuge, da nie passiert. Ist für mich die einzig logische Erklärung.
 

Bremen1971

Ich schwitze nicht - mein Fett weint!
Auch Felgen, die ohne Felgenband gefahren werden KÖNNEN (!!!) sollten IMMER mit Felgenband gefahren werden, um den Schlauch von Hitze und Graten zu schützen, die IMMER mal vorhanden sein können. Sei es von der Produktion oder durch etwas derbere Montage. Bei der Verwendung von Reifenmilch kann hierauf verzichtet werden, da auch die Milch Hitze aufnimmt und so den Schlauch schützt... Da fahre ich lieber ein paar Gramm mehr durch die Gegend, als ein paar Gramm Lederhaut auf dem Asphalt zu lassen...
 

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
Was übrigens auch zu fabelhaften Schlauchplatzern führen kann ist es diesen bei der Montage vollkommen leer aufzulegen . Dadurch kann er sich prima verwinden(verdrehen) und bei dem Versuch sich im voll aufgepumpten Zustand zu ändern kommt es zu Dehnungen im Verwindungsbereich. Sowas reicht schon zum Platzen ohne weitere mechanische Beschädigung.
 

Bremen1971

Ich schwitze nicht - mein Fett weint!
* Zustimm...*
Immer soweit aufpumpen, bis der Schlauch gerade so rund ist und dann - ordentlich mit Talkum gepudert - in den Mantel einlegen.
 

Hansi.Bierdo

starring at his stem
Da muss kein Montagefehler vorliegen. Als es neulich so heiss war, hat sich mir bei lauen 38° mit einem lauten Knall ein Latexschlauch verabschiedet, der schon locker 2.500km montiert war, mit "runder" Montage, Talkumpuder und 9bar.

Und zum Gefahrenpotential:
Manchmal muss man sich in Erinnerung rufen, das man auf 23mm Reifen mit Seilzugbremsen unterwegs ist und das selbst diese simple Technik versagen kann.
 

MTB_Tom

...treble musch !
Sieht nach Stoßkante (vom Schlauch) gerissen aus.
Sehr schöner gerader Riss, oder?
Schläuche altern eben auch mit...beim MTB hatte ich sowas schon...der (Schwalbe) Schlauch war nicht mal alt...aber wer weis wie lange die schon auf Halde lagerten...schöner Schweizer Käse entläng der Stoßkante/Schweisskante:crash:
 

Kettenschoner

Bananenhasser
Der Schlauch wurde wohl einfach nur eingeklemmt.

Sieht nach Stoßkante (vom Schlauch) gerissen aus.
"Stosskante", so etwas gibt es gar nicht im Butylschlauch, jedenfalls nicht in Längsrichtung. Der Schlauch kommt endlos und ohne Naht aus dem Extruder, wird in Stücke geschnitten und die Enden werden gespleisst. Was aussieht wie Nähte (in Längsrichtung) kommt vom Vulkanisieren, wo der fertige Schlauch in einer mehrteiligen Form aufgeblasen und erhitzt wird. Die "Nähte" sind nur äusserlich.
 

MTB_Tom

...treble musch !
Der Schlauch wurde wohl einfach nur eingeklemmt.


"Stosskante", so etwas gibt es gar nicht im Butylschlauch, jedenfalls nicht in Längsrichtung. Der Schlauch kommt endlos und ohne Naht aus dem Extruder, wird in Stücke geschnitten und die Enden werden gespleisst. Was aussieht wie Nähte (in Längsrichtung) kommt vom Vulkanisieren, wo der fertige Schlauch in einer mehrteiligen Form aufgeblasen und erhitzt wird. Die "Nähte" sind nur äusserlich.
Aber genau das war die Rissstelle bei meinem Schlauch>Materialfehler?!
 

Kettenschoner

Bananenhasser
Aber genau das war die Rissstelle bei meinem Schlauch>Materialfehler?!
Das glaube ich dir gerne, dass der Riss genau da entlang ging. Eine Stoss- oder Schweisskante ist es trotzdem nicht. Schneid doch mal einen alten Schlauch auf, dann siehst du es. Ein Materialfehler, ja vielleicht wenn beim Vulkanisieren die Form einen zu breiten Spalt offen lässt und sich zu viel Gummi rausdrückt? Genauso gut könnte ich mir aber vorstellen, dass die „Naht“ sogar etwas stabiler ist als der Rest vom Schlauch und ein Riss, der irgendwo begonnen hat in seinem weiteren Verlauf gerne dort entlang läuft, weil diese quasi als Führung funktioniert.

Ich benutzte die gleichen Schläuche wie der TE. Das sind schon ziemliche Feuerwehrschläuche. Da ich bei jeder Tour schnelle Abfahrten dabei habe, mag ich es etwas robuster. Im geklemmten Zustand noch 200km zu halten, finde ich ein ziemlich gutes Ergebnis. ;)
 
Oben