Satteltasche für 3-4 Tagestour gesucht (Kaufberatung)

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
In 2003 bin ich die Goldrunde am Bodensee mit Rucksack auf einem MTB gefahren.....
Am Mittwoch werde ich 170km / 2500 Hm auch mit Rucksack fahren und dann in Ruhe nach einer Tasche suchen. Ich finde 150,-€ für einen Sack den man sich an den Sattel binden kann sind mehr als frech.
Ich hab bei meinem Händler vor Ort übrigens 110€ bezahlt (UVP 130€) für den Ortlieb Seat-Pack. Im Netz eben gerade geschaut, gibt's schon um 100€ nun.
Anständiges Befestigungssystem, 100% wasserdicht, Luftablassventil. War mir das schon wert mein Zeugs sicher verpackt zu wissen. :daumen:
Mehr bräuchtest du ja theoretisch garnicht vom Stauraum.

Und wie gesagt so ein einfaches Holster z.B. Acepac (siehe obiger post von mir) kommt gerade so um 55€ + nen Sack den man um 15€ bekommt und schon ist man nur noch bei 70€.

Noch wesentlich billiger wird es dann nur noch mit selber basteln, aber das möchtest du ja nicht, also musst du wohl für die Entwicklungs- und Arbeitskosten anderer Leute ein bisschen was auf den Tisch legen ;)
 

Fahradiant

hier ist das zweite r..
Ich finde die Preise für diese Taschen teils auch ziemlich exorbitant. Zumal sie bei den meisten wohl eher zu seltenen Einsätzen kommen... Bei regelmäßiger Nutzung aber sicher ihr Geld wert.

Über diese hier bin ich bei Ebay gestolpert. Ist ein tschechischer Radausrüstungs- und Outdoorhersteller. Habe Überschuhe von denen - sind okay.
Die Größe scheint okay und du lehnst sich preislich nicht ganz so weit raus. Falls sie nicht 100pro wasserdicht ist, lässt sich einfach mit Tüten innen Abhilfe schaffen.

Ich selber habe noch eine unverwüstliche Ortlieb-Satteltasche in L. Die und ein Minirucksack haben mich gut auf einer mehrtägigen Alpentour begleitet, die tut unauffällig ist aber nicht so bikepackermäßig hip ;) und kleiner.
 
Zuletzt bearbeitet:

mäcpomm

Aktives Mitglied
Also der 4kg Rucksack hat auf 166km und 2400Hm kaum gestört. Eher 34/28 aber da lese ich erstmal ein wenig im Forum. ;-)

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
 

mäcpomm

Aktives Mitglied
Sehr lecker....wo hängt der/die Garmin? ....Hab ihn gefunden.
Ob ich auf Weltreise gehe weiß ich allerdings noch nicht. ;-)

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Ich weiss nicht, ob ich bei den aktuell 25-35°C im Schatten jetzt nen Rückenwärmenden Rucksack haben wollen würde, aber jedem das Seine. :eek:

Nur dann erschliesst sich mir nicht wieso das ganze Trara um ne Satteltasche, da reicht dann ja nen 10€ Teil für Flickzeug und Schlauch wenn eh (fast) alles in den Rucksack wandert o_O
 

mäcpomm

Aktives Mitglied
Du Labersack. Gestern waren auf dem Meißner 10 Grad.
Du darfst mich gern ignorieren. Danke.

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
 

h20

Sofa ist NIE eine Alternative
Du Labersack. Gestern waren auf dem Meißner 10 Grad.
Du darfst mich gern ignorieren. Danke.

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
Meißner in Nordhessen? Steile Saul!

So völlig aus der Luft gegriffen ist der Einwand aber nicht, kommt auf den Rucksack an ;)

Ich war mit ne Deuter Rucksack bei Temp. Ü 35 Grad mit 3 L Wasser auf Sardinien unterwegs. Kein Problem mit Hitzestau, der gibt ja auch Schatten. Aber viel = schweres Gepäck möchte ich nicht lange fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

mäcpomm

Aktives Mitglied
Da ich zum ersten mal mit Übernachtung unterwegs bin und die Tour auch etwas spontan geplant war musste halt der Motorradrucksack herhalten.
Wie es sich bei wärmeren Temperaturen verhält merke ich sicher auf dem Rückweg.

PS: Ein wenig schiele ich nach einem Rose DX für den Arbeitsweg und lange Touren dann erübrigt sich die Satteltasche eventuell.

Um hier nicht zu weit vom eigentlichen Thema wegzudriften.....
Ursprünglich ging es um den Vergleich von einer 50,-€ mit einer 150,-€ Tasche.

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
 

Volvonaut

MItglied
Bin jetzt auch schon einige Male mit dem Ortlieb Seatpack unterwegs gewesen. Das Ding kriegt von mir eine uneingeschränkte Empfehlung.:daumen:
 

DerBergschreck

Aktives Mitglied
Die oben genannte Topeak Backloader ist doch ne gute Empfehlung. Ich habe eine ähnlich einfache von einem anderen Hersteller, der leider nicht mehr produziert.
Wozu hat man ein leichtes Rad, wenn man wieder viel Gepäck dran hängt? Meine gefüllte Tasche wiegt 2,8 kg und ich bemerke sie beim Fahren überhaupt nicht.
 

mäcpomm

Aktives Mitglied
Da wären wir dann schnell bei der Packliste....ich hatte keinen Kamm dabei.
Bei 2,8kg muß man schon sehr gut planen.

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:

dobelli

Aktives Mitglied
Topeak Backloader 10L kam gestern bei mir an: Macht einen guten Eindruck. Die Verarbeitung wirkt auch ordentlich. Hab sie probeweise bepackt und bin eine kleine Runde gefahren, sie machte sich nicht negativ bemerkbar.

Die Tasche ist wohl nicht wasserdicht, sie hat aber einen wasserdichten Packsack, der die gesamte Tasche ausfüllt.
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Du Labersack. Gestern waren auf dem Meißner 10 Grad.
Du darfst mich gern ignorieren. Danke.

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
Woher soll ich wissen wo du dich rumtreibst? So dumme Sprüche kannste gerne behalten, danke!

Von dir kam lediglich die Info ein Rucksack wärmt ja so schön den Rücken, und im Rest des Landes sind eben keine winterlichen Temperaturen sondern hochsommerliche, und wer nicht gerade Alp X fährt und völlig pre im Kopf ist fährt da ganz sicher nicht mit ner mobilen Sauna rum :crash:

Im Übrigen > 2,8kg maximal 3kg sind doch easy zu halten wenn man halt nur in festen Unterkünften pennt und sonst nix groß braucht und es nicht gerade Winter ist. ;)
 

race2000

Aktives Mitglied
Ich hab die Erfahrung gemacht das für 1-2 Übernachtungen nur ein Rucksack ausreicht (bei mir Deuter Race X mit 12l) Das ist dann aber nur minimal Gepäck, ohne Extras wie Schuhe..! Mehr als 4kg sollten es nicht sein. Ich würde aber versuchen einen Wechsel Hosen/Trikot Satz mitzunehmen. Denn werden die Sachen erst Abends gewaschen und du willst morgens früh weiter, ist nicht immer alles trocken! :D Aber es kostet natürlich Stauraum... Wenn du nur Rad fährst und alles mit Plastik bezahlst, geht das ganze sicher auch noch einige Tage länger. Aber bedenke, nur Radschuhe schränkt einen bei seinen Möglichkeiten schon sehr ein. Mir persönlich wäre das zu langweilig.
Ich hab es mit einem größerem Rucksack versucht, aber das war Gift für den Rücken. Ich musste die Reise verkürzen.
Auf längeren Touren möchte ich daher viel Gewicht nicht mehr am Körper tragen wollen ;)
 

GerdO

Aktives Mitglied
Mich stört es nicht, wenn die Radklamotten morgens noch nicht ganz trocken sind. Die werden sowieso schnell nass geschwitzt und spätestns dann isses egal. Es geht ja wohl um ne Sommertour?
Für sowas nehme ich auch keine Regenjacke mit, weil es mir egal ist, ob ich von innen oder von aussen nass werde.
Ausserdem kann man ja auch mal abwarten, bis der Regen vorbeigezogen ist. Normalerweise sind es im Sommer doch nur Platzregen. Wenns mal stundenlang regnen sollte, hätte ich wohl auch mit Regenjacke keine Lust zum Radfahren.

Schuhe sind IMO das größte Problem beim Packen. Zu schwer, zu sperrig. Ich nehme deshalb gerne Flip-Flops mit, die irgendwo aussen befestigt werden. Dann brauch ich abends nicht in Radschuhen ins Restaurant zu gehen und schlepp trotzdem nicht allzuviel Gewicht mit.

Das zweitgrößte Problem sind Akkus und/oder Akkulader. Die können ganz schon schwer sein.
 
Oben