• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Riss im neuen Carbonrahmen?

eddie irvine

Mitglied
Registriert
5 März 2004
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
35
Ich könnte mich echt aufregen.
Da habe ich nach langem Suchen endlich ein schönes neues Rad in meiner Größe gefunden (Scott Addict 10).
Bislang bin ich damit ca. 120 km vollkommen problemlos gefahren.
Jetzt sehe ich heute Abend, dass der Rahmen im Bereich der Sitzstrebe feine Risse aufweist.
Klar könnte das nur im Lack sein (ist der Rahemn bei dieser Carbonstruktur überhaupt lackiert?), aber ich zahle ja keine 3500 EUR für ein Rad, das solch einen Schaden aufweist...

So ein Mist!
Würdet ihr das Rad noch weiter fahren bis es umgetauscht wird?
 

Anhänge

  • 20220617_215537.jpg
    20220617_215537.jpg
    182,1 KB · Aufrufe: 892
  • 20220617_215550.jpg
    20220617_215550.jpg
    167 KB · Aufrufe: 886
  • 20220617_215544.jpg
    20220617_215544.jpg
    180,9 KB · Aufrufe: 886
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Positron

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

kleinerblaumann

Aktives Mitglied
Registriert
14 März 2022
Beiträge
615
Punkte Reaktionen
381
Ich könnte mir vorstellen, dass da etwas Bewegung im Carbon ist, was an sich nicht schlimm, vielleicht auch gewollt oder zumindest einkalkuliert ist, wodurch so ein Lack aber "brechen" kann. Bei einem neuen Rahmen sicher ärgerlich, aber ich würde es eher als optisches Problem ansehen und den Rahmen weiter fahren, zumindest wenn eh ein Umtausch ansteht. Dass das beim nächsten Rahmen wieder auftritt, kann natürlich sein. Ich glaube Rose hatte auch mal so ein Problem, das dann glaube ich durch einen anderen, wohl flexibleren Lack gelöst wurde - wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Positron

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

marmeladenjosef

Neuer Benutzer
Registriert
8 September 2008
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
7
Ort
Pamplona
Ich könnte mir vorstellen, dass da etwas Bewegung im Carbon ist, was an sich nicht schlimm, vielleicht auch gewollt oder zumindest einkalkuliert ist, wodurch so ein Lack aber "brechen" kann. Bei einem neuen Rahmen sicher ärgerlich, aber ich würde es eher als optisches Problem ansehen und den Rahmen weiter fahren, zumindest wenn eh ein Umtausch ansteht. Dass das beim nächsten Rahmen wieder auftritt, kann natürlich sein. Ich glaube Rose hatte auch mal so ein Problem, das dann glaube ich durch einen anderen, wohl flexibleren Lack gelöst wurde - wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Seh' ich auch so, hatte ich auch schon bei verschiedenen Rahmen. Reklamieren und vorerst weiterfahren bis vom Händler eine Lösung kommt.
 

eddie irvine

Mitglied
Registriert
5 März 2004
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
35
Danke für die Infos.
Noch könnte ich das Rad innerhalb von 14 Tage umtauschen.
Das Problem ist, dass das Rad nicht mehr verfügbar ist...
 

The Hun

Aktives Mitglied
Registriert
13 Januar 2009
Beiträge
600
Punkte Reaktionen
559
Ort
München, schon immer
Danke für die Infos.
Noch könnte ich das Rad innerhalb von 14 Tage umtauschen.
Das Problem ist, dass das Rad nicht mehr verfügbar ist...
Welches Modelljahr ist das Rad denn? Aufgrund der tief ansetzenden Sitzstrebe relativ aktuell, richtig?

Für solche (Garantie-)Fälle haben die meisten Hersteller eigentlich Rahmen und Gabeln für Replacement. Rede mit dem Händler, der müsste sich darum kümmern.

Jetzt seit Anfang der Pandemie dürften aber bei vielen Herstellern nicht mehr so viel im Backup sein, wie es davor mal üblich war - durfte die Erfahrung auch mit Cervélo machen, am Ende habe ich dann das Geld wiederbekommen nach ewigen Hin und Her was letztlich auch gut war, da das Modell eh nicht sonderlich gut konstruiert war (S-Series).

Aber frag mal nach einem Replacement-Rahmen. Viel Erfolg, das wird schon…

Edit: Behalten würde ICH persönlich es so nie und nimmer
 

kleinerblaumann

Aktives Mitglied
Registriert
14 März 2022
Beiträge
615
Punkte Reaktionen
381
Danke für die Infos.
Noch könnte ich das Rad innerhalb von 14 Tage umtauschen.
Das Problem ist, dass das Rad nicht mehr verfügbar ist...
Ach so, es klang für mich erst so, als sei der Umtausch schon beschlossen und vereinbart und es gehe aktuell nur um die Frage, ob du bis dahin noch bedenkenlos damit fahren kannst.
 

eddie irvine

Mitglied
Registriert
5 März 2004
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
35
Welches Modelljahr ist das Rad denn? Aufgrund der tief ansetzenden Sitzstrebe relativ aktuell, richtig?

Für solche (Garantie-)Fälle haben die meisten Hersteller eigentlich Rahmen und Gabeln für Replacement. Rede mit dem Händler, der müsste sich darum kümmern.

Jetzt seit Anfang der Pandemie dürften aber bei vielen Herstellern nicht mehr so viel im Backup sein, wie es davor mal üblich war - durfte die Erfahrung auch mit Cervélo machen, am Ende habe ich dann das Geld wiederbekommen nach ewigen Hin und Her was letztlich auch gut war, da das Modell eh nicht sonderlich gut konstruiert war (S-Series).

Aber frag mal nach einem Replacement-Rahmen. Viel Erfolg, das wird schon…

Edit: Behalten würde ICH persönlich es so nie und nimmer
Ist Modelljahr 2022.

Ich werde es nächste Woche innerhalb der 14 Tage zurückschicken.

Momentan bekomme ich das Rad in Größe L auch nirgendwo.

Kann der Händler (in dem Fall Stadler) mir was abziehen, wenn das Rad ca. 200 km gefahren wurde?

Ich kann ja abgeben, dass ich es lediglich wegen des beschriebenen Schadens zurückschicke (wahrscheinlich dann auf eigene Kosten)...

Und dieser Schaden ist mir leider auch erst gestern erstmalig aufgefallen.
 

Positron

"arme Wurst"
Registriert
11 Oktober 2018
Beiträge
787
Punkte Reaktionen
429
Das sind doch rechtlich zwei vollkommen unterschiedliche Dinge:
  • Widerruf des Vertrags innerhalb 14 Tagen bei Fernabsatz nach §355 BGB
  • Reklamation wegen Mängeln innerhalb der Sachmängelhaftung §§434, 437, 439 BGB
Das kann man alles im Internet nachlesen bzw sollte man als mündiger Erwachsener wissen, bevor man Verträge über hohe Beträge schließt. Im Zweifel hilft eben ein Fahrrad (!) forum weiter.
355 geht nur bei Versand, dann aber auch nur so geprüft, wie du es auch im Laden hättest machen können vor dem Kauf. Draußen rumfahren schließt das aus, bzw könnte der Verkäufer den Widerruf ablehnen.
Ich würde den 439 BGB anwenden:

§ 439 Nacherfüllung​

(1) Der Käufer kann als Nacherfüllung nach seiner Wahl die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen.
(2) Der Verkäufer hat die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen.

Ich bin aber kein Jurist. Um sicher zu wissen, wie du dich hier am besten verhälst oder dein Anliegen rechtssicher formulierst, fragst du einen Rechtsanwalt. Bei Eur 3.500 Streitwert fängt so ein Rechtsanwalt durchaus an gut zu arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Werner

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2015
Beiträge
1.352
Punkte Reaktionen
827
Ich würde es reklamieren. Wenn der Verkäufer rumzickt, würde ich ihm das Angebot machen, es innerhalb der 14 Tage ohne Abzug von Kosten zurückzuschicken.
 

Positron

"arme Wurst"
Registriert
11 Oktober 2018
Beiträge
787
Punkte Reaktionen
429
Ich würde es reklamieren. Wenn der Verkäufer rumzickt, würde ich ihm das Angebot machen, es innerhalb der 14 Tage ohne Abzug von Kosten zurückzuschicken.
Kann man machen, da wird sich der Verkäufer ins Fäustchen lachen, wenn man einfach so auf wesentliche Rechte verzichtet.
Der Verkäufer muss hier über jedes Stöckchen springen, dass man ihm hinhält. Wenn er dieses Rad nicht mehr in angemessener Zeit in ordentlichem Zustand liefern kann, dann eben ein besseres ohne Mehrpreis.
 

eddie irvine

Mitglied
Registriert
5 März 2004
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
35
Ich zahle lieber den Rückversand als jetzt noch zu einem Anwalt zu rennen.
Und innerhalb von 14 Tagen muss der Händler das Rad ohne Begründung zurücknehmen.

Sollte der dann Probleme machen, kann ich immer noch zum Anwalt gehen.

Die andere Alternative: Ich berufe mich auf Nacherfüllung und warte im Zweifel ewig auf einen neuen Rahmen.
 

eddie irvine

Mitglied
Registriert
5 März 2004
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
35
Warum postest hier rum bevor du den Händler mal aufsucht um ihn damit zu konfrontieren?
Das wäre immer erst mal der erste Weg was du einschlagen solltest und nicht hier im Forum nachzufragen.
Das Rad kam von einer Stadler Filiale in Berlin.
Es gibt momentan keine Räder auf dem Markt, deswegen musste ich es dort bestellen.
Und Stadler hat auch sonst kein Scott Addict 10 mehr in Größe L:
 

Hans Werner

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2015
Beiträge
1.352
Punkte Reaktionen
827
Gibt es nicht in Deiner Nähe einen Stadler. Auch wenn Du es in Berlin bestellt hast ?
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
9.359
Punkte Reaktionen
8.479
Im Endeffekt wird du am Ende wohl leider einfach Pech gehabt haben. Ist schon eine blöde Sache, wenn das neue Rad kaputt ist, aber ein Ersatz nicht geliefert werden kann. Ich würde trotz dem erstmal Kontakt mit dem Händler aufnehmen. Eventuell hast du Glück und der Hersteller hat noch einen Rahmen fürs Crash Replacement. So wie ich das verstanden habe sind ja eher Anbauteile das Problem und nicht die Rahmen selber.
 
Oben Unten