Radreise - Gepäck am Rad, wie macht ihr das?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Rennradthemen" wurde erstellt von Bierschinken88, 19 April 2016.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. 4x5

    4x5 4x5

    Registriert seit:
    5 September 2012
    Beiträge:
    607
    Ah, danke, gut zu wissen. Hab schon geahnt daß das Dingen seine Schwächen hat.

    Die Satteltaschen kann man ja auch schön über die Ösen erweitern. Durchdachterweise sind ja sowohl welche in Längs- als auch in Querrichtung dran. Hier: Reflexweste oben drauf per Riemen befestigt, und die Continental-Schlauchtasche mit Schlauch und Werkzeugt unten dran. Bei kurzen Fahrten ist die direkt am Sattel, also kein Umpacken erforderlich.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juni 2016
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Cyclocycler

    Cyclocycler Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 April 2011
    Beiträge:
    2.195

    Heute habe ich die Ortielb Satteltasche im Schaufenster von Globetrotter gesehen, die haargenau wie die Viscacha von Relevate Design und die von Apidura aussieht mit dem Unterschied, dass die Ortliebtasche, laut Globetrotter, 100% wasserdicht ist, was die anderen beiden nicht sind. Leider waren sie sofort ausverkauft und werden erst Ende Juni nachkommen, also konnte ich es nicht genauer anschauen.

    Relevate Design
    sieht so aus:
    [​IMG]

    Apidura sieht so aus:
    [​IMG]

    Und die neue wasserdichte von Ortlieb so:
    [​IMG]
    Scheinen alle ähnlich zu sein, aber wenn Ortlieb wasserdicht ist, ist das ein klarer ÜBERvorteil gegenüber den anderen.
    Die Viscacha von Relevate Design, die ich habe, musste ich bei Regen immer mit einer Plastikfolie abdecken oder zumindest den Inhalt.

    Leider musste man jede Info den beiden Globetrotter Mitarbeitern aus der Nase ziehen, die mir von sich aus gar nichts an Infos geben wollten. Selten schlechter unenthusiatischer Kundenservice,
    nur so am Rande....
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Juni 2016
    kendo05 gefällt das.
  4. Bierschinken88

    Bierschinken88 MItglied

    Registriert seit:
    23 August 2015
    Beiträge:
    136
    Wie stark muss der Regen denn sein, dass es durch die Viscacha durch geht?
     
  5. Cyclocycler

    Cyclocycler Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 April 2011
    Beiträge:
    2.195
    Es geht weniger um die Stärke des Regens sondern um die Dauer, die man durch Regen fährt.
    Als ich 2013 4-5 mal die Woche pro Woche mit der Viscacha trainierte, sass ich teilweise 12 Stunden bei Dauerregen im Sattel.
    Bei Radreisen wird es oft ähnlich sein. Zu wissen, dass man sich über Regen keinen kopf machen muss, weil alles im Sack trocken bleibt, ist schon geil.

    P.S. ansonsten bin ich aber nach wie vor von der Viscacha begeistert.
     
  6. Bierschinken88

    Bierschinken88 MItglied

    Registriert seit:
    23 August 2015
    Beiträge:
    136
    Ich ziehe grade in Erwägung so eine Satteltasche zu kaufen...weit vorne sind eben Apidura und Revelate Design. Das macht mich jetzt schon stutzig.
    Auch wenns kacke ist, aber in nen 4-5 Stündigen Regen kann man auf ner Reise schon mal kommen....da dürfen die Klamotten dann nicht nass werden.
     
  7. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    1.046
    Hab mir jetzt als "günstig" Lösung so beholfen:
    - hinten ca. 4l Ortlieb Saddle Bag in "L" hatte ich ohnehin liegen, da in Dauerbenutzung
    - vorne am Lenker ein Sea to Summit 8l Beutel den ich 3x gerollt gerade eben noch mit den passenden Strippen an meinem 40cm Lenker vertüddeln kann. Wasserdicht. Kostenpunkt beides zusammen (im Gegensatz zu den fertigen Lenkerrollen der üblichen Verdächtigen: 22€) Wiegt gerademal 82g der Beutel. Die Strippen nochmal 38g. Hab beides nachgewogen. Herstellerangaben passen absolut nicht.
    Hält bombig! Ausserdem kann man mit diesen Haken die Tasche in 2 Sekunden wieder abmachen - nur das rantüddeln dauert ein bisschen, kann ich aber verschmerzen.

    Damit bekomme ich alles für bis zu 1 Woche Pension / Hotel unter (vorausgesetzt man wäscht abends ab und an mal die Unterwäsche / Bib aus)

    - großes & kleines Microfaser Handtuch (wobei theoretisch reicht das kleinere)
    - Kulturtasche mit Shampoo, Spülung, Seife (brauch da was spezielles eigenes), Kamm, Zahnpasta, Zahnbürste etc.
    - Unterwäsche für abends, und n Shirt zum pennen
    - schnelltrocknendes Shirt & Shorts für abends noch was essen / trinken gehen
    - ggf. Windjacke für abends
    - Sonnenschutz, Bactolan (Knie...), Popocreme
    - Flip Flops / Crocs kommen noch vorne an die Tasche getüddelt, die können ja Wasser ab

    - Gabba (kurz) > falls unbeständig / kalt oder Regen angesagt ist
    - Nanoflex Knielinge + Armlinge > falls unbeständig / kalt oder Regen angesagt ist
    - Schuhüberzieher & Regenshorts > falls unbeständig / kalt oder Regen angesagt ist

    - Flickzeugs, Ersatzschlauch etc.
    - Bufftuch
    - Lampen

    Snacks, Handy, Perso etc. sind im Trikot. Flaschen, GPS, Tacho am Rahmen & Digicam beim Schatzi

    Wenn am Wochenende der Fly eingetrudelt ist, kann ich mit Frontrollern und Rolle hinten (statt der Saddle-Bag) + Rolle vorne sogar noch Schlafsack, Isomatte, Zeltgestänge und Schwimmzeugs so wie ggf. Minimalkochgeschirr mitbekommen, und frei wie der Wind lossegeln - müsste nur das Wetter mal mitspielen :(
     
    kendo05 und sportugalois gefällt das.
  8. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    1.046
    Mal angeschaut wie die Ortliebs da festgetüddelt werden? Mit lauter so Schaumpolstergedönse-Abstandshalter? Kommt mir sehr seltsam vor auf den Videos / Bildern...
    Dann lieber ne Apidura oder Visacha und für wenige € noch nen ultraleicht Trockensack (z.B. Sea to Summit) rein und gut ist.

    Edit: ok eben geschaut, trifft nur auf die Tasche für vorne zu, aber DA käme mir die Ortlieb dann nicht ins Haus - hinten naja... (bei mir würd eh nur die kleinste Apidura passen :p)
     
  9. Cyclocycler

    Cyclocycler Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 April 2011
    Beiträge:
    2.195
    Als ich mir die Apidura Taschen anschaute, wollte einer der Bikeladen-Mitarbeiter gerade mit dem Rad und Apidura-Taschen Richtung Iran reisen. Er meinte die Apidura sei nicht 100% regengeschützt, besonders an den Nahtstellen, was ihn etwas störte.
    Auf der anderen Seite, sind alle Weltumradler, wie Mike Hall, sowie fast alle Teilnehmer des Trans Am Bike Races und Transcontinental Bike Races entweder mit Relevate Design oder Apidura gestartet, also wirst du mit denen bestimmt nichts verkehrt machen, da sie ja unter hardcore Bedingungen ausgiebig getestet wurden sind.

    Trotzdem wäre es interssant zu wissen, wie die Ortlieb gegen den anderen Marken abschneidet(ich werde sie sobald sie wieder erhältlich sind, auf jeden fall auschecken).
    Das Trans Am Bike race 2016 findet übrigens gerade im Moment statt. Da kann man in den Fotos verschiedene Taschen im Einsatz sehen:
    http://transambikerace.com/day5p2/
     
  10. Bierschinken88

    Bierschinken88 MItglied

    Registriert seit:
    23 August 2015
    Beiträge:
    136
    Plautzilla, wie befestigst du den Trockensack denn am Lenker? - Kann mir das grade nicht recht vorstellen, ohne dass es behindert beim Radeln oder schlackert.

    Das mit der Größe wird bei meiner besseren Hälfte noch so´ne Sache mit nem 47er Rahmen und ganz wenig Sattelauszug. (Sonst muss ich die große Tasche nehmen und für zwei einpacken)
     
  11. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    1.046
    @Bierschinken88 :

    da latsch ich extra nur für dich nachts um 0 Uhr mit dem Rennrad auf den Balkon ;)

    Also die Bilder zeigen (nur fix n Kissen reingestopft auf die Schnelle) einmal das Rad (Größe 47 übrigens) mit der Ortlieb Saddle-Bag "L" und dem 8l Packsack - siehe meine vorigen Ausführungen weiter oben.

    Befestigt wird das mit den genannten Sea to Summit Tie Down Strap mit Haken. Du wickelst das einfach einmal um den Lenker samt Packsack und hakst am Ende den Haken ein. Festzurren = fertig. Habs nun fürs schnelle Foto nicht perfekt gemacht. Normalerweise ist es rechts und links gleichmäßig ausgestopft und nicht so eingedellt wie auf dem Bild.
    Dadurch, das der Packsack fest gegen den Lenker gedrückt wird, hält das bombenfest und kann auch seitlich nicht einfach abhauen! :daumen:

    Wenn, dann kann es minimal bei ner Bordsteinkante mal auf oder ab schubbern - alles was empfindlich ist, wird einfach in die Kleidung eingewickelt, mach ich auch hinten bei der Saddle-Bag so mit den Lampen, einfach ins Bufftuch einwickeln.

    Alle Griffpositionen sind noch ganz gut machbar, ggf. muss man mit etwas weniger Platz im Unterlenker beim Bremsen auskommen, aber das reicht mir so, da ich damit auch keine 400km am Stück gefahren bislang :p
    Die Bremse wird auch nicht berührt, auch wenn da nicht mehr viel Platz nach unten ist.


    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]


    P.S.: bei Zelttouren kommt ab dem (hoffentlich) Wochenende der Tubus Fly dran - dann kommt in die grüne Tasche vorne vermutlich meine Isomatte und Kleinzeugs und Rest hinten dran (Frontroller) bzw. drauf (weiterer Packsack)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Juni 2016
    sportugalois gefällt das.
  12. sportugalois

    sportugalois Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2014
    Beiträge:
    526
    Servus Swen, bin mit dem Cyclocrosser schon bis nach Moldawien und nach Portugal gefahren.
    Im Hochsommer, ohne viel Gepäck. Um die 10 Kilo, zuzüglich Proviant und Wasser.
    Rucksack finde ich ätzend.
    Am Cyclocrosser hatte ich hinten Ösen für einen Gepäckträger, dran zwei kleine Taschen, quer drüber Biwak-Plane + Iso-Matte + Decke.
    Ohne Kochgeschirr, wäre zu schwer geworden.
    Vorne noch eine Lenkertasche für das ständig verfügbare Gedöns.
    Am Rennrad könnte ich dieses Gepäck ohne massive Einschränkungen nicht unterbringen, da müsste ich die Übernachtungen vor planen, auf manches verzichten und manches voraus schicken.

    Ist halt auch eine Definitionssache, was man unter "kleineren Radreisen" versteht.
     
  13. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    1.046
    Oder die Frage, in wie weit man bereit ist, auf Komfort zu verzichten. ;)

    Isomatte in die Lenkerrolle. Zeltgestänge und Schlafsack längs auf den Gepäckträger (Zelt wird unter uns 2en aufgeteilt). Dann hab ich noch Platz für entweder 1-2 Backroller oder Frontroller.
    Da bekomme ich meine komplette Regenmontour, Klamotten für abends (auch was warmes), Wechseltrikot & Bib, ggf. sogar ne lange Bib / Trikot, das übliche Hygienegerümpel, Technik usw. unter.

    Am Ende bleibt vielleicht sogar noch Platz für die kleine Kochausrüstung > Trangia Brenner, Brenner Gestell, Töpfe (1,5+1l), Griffzange, Deckel. Tasse, Spork, Opinel. Muss ich mal testen. :D

    Müsste mit allem (also auch warme Klamotten) dann inkl. Taschen und 2 vollen Trinkflaschen so bei 10-12kg landen.
     
  14. KarinB

    KarinB Aber ein sprechender Frosch... das ist cool!

    Registriert seit:
    15 November 2006
    Beiträge:
    1.235
    Was ist das für eine Tasche die du vorne dran hast?
     
  15. Cyclocycler

    Cyclocycler Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 April 2011
    Beiträge:
    2.195
    Zuletzt bearbeitet: 10 Juni 2016
  16. KarinB

    KarinB Aber ein sprechender Frosch... das ist cool!

    Registriert seit:
    15 November 2006
    Beiträge:
    1.235
    Danke!
     
  17. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    1.929
    Ich hatte zuletzt Probleme mit der Lenkertasche und der Schaltung. Die Tasche drückte auf die Züge, sodass die Schaltung nicht mehr richtig gut geschaltet hat.
    Habt ihr das Problem nicht? Gibt es gute Lösungen dafür?
     
  18. Cyclocycler

    Cyclocycler Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 April 2011
    Beiträge:
    2.195
    Da man von Globetrotter wenig Infos bekam, habe ich mal direkt bei Ortlieb angerufen, aber sie kommen mit der Produktion gar nicht hinterher da alles sofort ausverkauft ist. Wundert mich eigentlich, dass so eine große Firma wie Ortlieb es nicht auf die Reihe bekommt genug zu produzieren. Die Beraterin kannte sich aber gut mit Revelate Designs und Apidura Artikel aus(das Design/Konzept stammt ja auch ursprunglich von Revelate Designs) und sagte bevor ich es überhaupt selbst fragen konnte, dass der Unterschied ist, dass die anderen beiden Herstellern nicht wasserdicht sind, was Ortlieb Taschen dagegen sind. Das ist genau das was mich sofort begeistert hat.

    Leider ist es weniger begeisternd, dass es so lange Wartezeiten gibt und es keinerlei Möglichkeit gibt an die Taschen ranzukommen.

    Diese Typ unsupported Langstrecken Radrennen finden ja immer mehr Beliebtheit und wenn Ortlieb schlau wäre, würde er versuchen, da Sponsoring zu machen, wie das Apidura macht.Zur Zeit fahren fast alle nur mit Apidura.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Juni 2016
  19. 4x5

    4x5 4x5

    Registriert seit:
    5 September 2012
    Beiträge:
    607
    Das ist das alte Modell der Decathlon-Lenkertasche. Erst war ich skeptisch, aber mittlerweile bin ich voll überzeugt:

    - Befestigung mit Klettbändern: kein weiteres Anbauteil am Lenker erforderlich
    - Hängt unterhalb des Lenkers: Cockpit, inbesondere das Licht, braucht nicht umgebaut zu werden
    - Oben drauf zwei Spannbänder: Käppi, Handschuhe, Brötchentüte, alle möglichen Kleinteile sind schnellsten verstaut
    - Schmal genug, den STIs nicht in die Quere zu kommen
    - Geht richtig rum, also nach vorne, auf
    - Wiegt nix

    Nachteil: Nicht mehr erhältlich. Das Nachfolgemodell ist ein klarer Rückschritt: breiter, labberiger und ohne die praktischen Spannbänder auf dem Deckel. Rückblickend hätte ich mir gerne noch ein Exemplar des alten Modells auf Vorrat gelegt.
     
  20. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    1.929
    Die hab ich auch. In die Spanngurten hatte ich meine Schuhe eingespannt :daumen:

    Ist in Ordnung. Abgesehen von den Problemen mit den Schaltzügen. Und bei mir kippte sie nicht so weit runter, d.h. das Licht kam nicht ganz dran vorbei.
     
  21. 4x5

    4x5 4x5

    Registriert seit:
    5 September 2012
    Beiträge:
    607
    Wenn man drauf achtet, sieht man die bei Langstreckenleute ziemlich häufig. Ich selbst bin durch ein Foto von @schnelltreter hier im Forum drauf gekommen. Hier die Spannbänder in Aktion bei Frau Buhrig:
    [​IMG]