Oberschenkelhalsbruch im Training

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von 5150, 16 Februar 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. thomaspan

    thomaspan Überlandradler

    Registriert seit:
    25 Oktober 2008
    Beiträge:
    5.019
    Wird übernommen, eigene Erfahrung!
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. 5150

    5150 Jetzt mehr Titan im Körper als am Rad

    Registriert seit:
    30 März 2012
    Beiträge:
    219
    Das wäre schön. Ich habe zum Quartal die Kasse gewechselt. Das fällt noch in die Zuständigkeit der alten Kasse.
     
  4. paulzwo

    paulzwo MItglied

    Registriert seit:
    29 April 2018
    Beiträge:
    68
    @5150
    darf ich fragen, wie schnell du unterwegs warst?
    BIn vor 3 Tagen auch in der Kurve abgeflogen- linke Seite ziemlich auf, aber zG keine Brüche...
    Gute Besserung!
     
  5. 5150

    5150 Jetzt mehr Titan im Körper als am Rad

    Registriert seit:
    30 März 2012
    Beiträge:
    219
    @paulzwo
    ich schrieb oben, das ich bei 32 KmH abgeflogen bin. Wie schnell warst Du den ? Bei Glatteis lässt man weniger Tapete.
    Dir alles Gute!
     
  6. paulzwo

    paulzwo MItglied

    Registriert seit:
    29 April 2018
    Beiträge:
    68
    Danke und ja, das ist wohl der einzige Vorteil von Glatteis lol
    War nicht mal besonders schnell unterwegs, sogar ganz besonders langsam aber innerstädtisch um eine Ecke fahren wollen und wohl doch den entscheidenden Tacken zu schnell gewesen...
     
  7. marmotte27

    marmotte27 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Juni 2010
    Beiträge:
    1.011
    Scheiße, scheiße, scheiße... denke ich mir beim Lesen hier was einem noch alles passieren könnte... Gute Besserung allen aktuell Betroffenen...
    Im September muss ich unters Messer um die Titanplatte aus meinem Handgelenk entfernen zu lassen. War kein Radunfall sondern Skifahren und ich würde gerne so klar wissen, was eigentlich zum Sturz geführt hat. Irgendwas Undefinierbares sich am Ski verhakt, dass es mich mehrere Meter weiter geschleudert hat und mit ziemlicher Wucht aufs Handgelenk... die Ärzte meinten auch, den Bruch sähe man sonst nur bei osteoporösen alten Weiblein...
    Beim Radfahren habe ich mir vor ein paar Jahren das Schlüsselbein gebrochen. Das kommt einem im Nachhinein fast harmlos vor, wenn man hier so liest. Auch da weiß ich nicht, was passiert ist, da ich erst im Feuerwehrauto wieder aufgewacht bin.

    Auf jeden Fall toi toi toi allen Betroffenen!
     
  8. 5150

    5150 Jetzt mehr Titan im Körper als am Rad

    Registriert seit:
    30 März 2012
    Beiträge:
    219
    Thx ! Selbst in Anbetracht meiner 44 Radunfälle und der damit verbundenen Unannehmlichkeiten würde ich in diesem Punkt bei einer Chance auf ein neues leben alles wieder ganz genauso machen. Alles hat seinen Preis ! Dir 'ne gute OP
     
  9. redfalo

    redfalo im wahren Leben: Olaf

    Registriert seit:
    19 Dezember 2014
    Beiträge:
    396
    Hier meldet sich noch jemand mit derzeit mehr Titan im Körper als am Rad.... Mich hat es am 8. Mai verrissen - absurderweise mittags zwischen zwei Arbeitsterminen bei bestem Wetter auf dem Radweg in Frankfurt, und nicht etwa bei einem der teilweise etwas waghalsigem Brevets, die ich in diesem Winter bei teilweise fiesen Minusgraden gefahren bin.

    Ich habe einen schwarzen Poller übersehen, der kurz vorher von einem Auto umgefahren worden war und in ca 20 cm Höhe im rechten Winkel, gut versteckt im Schatten eines Verkehrsschilds, auf den Radweg ragte.

    [​IMG]
    Hier die Unfallstelle unmittelbar nach meinem Sturz. Der Poller ragte laut Zeugen viel mehr in den Radweg, bevor ich dagegen gefahren bin. (Bin auf den Fotografen = mich, der sitzend Fußgängerampel umarmt, weil ich nicht mehr laufen konnte, zugefahren, also auf "richtiger" Seite des Radwegs).

    Mir hat es bei vielleicht 25 km/h das Brompton quasi unterm Hintern weggerissen, und ich bin der länge nach auf die Straße gefallen. Ein paar Schrammen am linker Hand und linkem Arm, Uhr und Brille verkratzt, Helm unbeschädigt da nicht getragen :) Blöderweise bin ich mit dem rechten Bein irgendwie am Rad hängengeblieben und nicht auf den Asphalt, sondern das Rad gefallen. Konsequenz: offener Trümmerbruch in der Kniescheibe. Aua!

    Wurde noch am gleichen Tag von Spezialisten der BG Unfallklinik in Frankfurt operiert. OP ist wohl gut gelaufen, bislang ist von Infektion keine Spur, und die wirklich beeindruckende Kniewunde heilt bislang ok.

    Hier der Vorher-Nachher-Vergleich.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Ich glaube, die haben mir einen Shimano-Cleat ins Knie eingebaut :cool:

    Das Titan wollen die allerdings wohl irgendwann wiederhaben. Nach 4, 5 Monaten, wenn alles richtig verheilt ist, muss ich nochmal unters Messer, da das wohl sonst auf Dauer stören kann.

    Saison ist natürlich komplett gelaufen. Vor Anfang August brauche ich nicht mehr ans Radfahren zu denken - war schon ein Erfolg, als ich letzte Woche wieder alleine aufs Klo konnte. Ärzte meinen, es gäbe gute Chancen, dass das nachher beschwerdefrei sein könnte, aber the proof of the pudding is in the eating.....

    Bin ziemlich bedient, vor allem weil meine ungebrochene Serie mit Brevets in 45 Kalender-Monaten jetzt im Eimer ist und ich die besten Monate des Jahres verpasse.... Und dazu dann die Angst, dass es vielleicht doch nicht richtig in Ordnung kommen könnte, weil Knie ist ja immer so eine Sache....

    Na ja, mal sehen. Physio läuft, und nächste Woche kommen die Fäden raus.
     
  10. 5150

    5150 Jetzt mehr Titan im Körper als am Rad

    Registriert seit:
    30 März 2012
    Beiträge:
    219
    Das ist nicht schön zu lesen- aber- soweit man es sagen kann- noch glimpflich abgelaufen. Neben dem physischen Schaden ist der Kopf beim ungewohnten Stillstand ein großes Problem. Die Zeit des Stillstandes muss gefüllt werden- Radsport bindet ja Unmengen an Zeit. Ich hoffe, Deine Patellasehnen hat nicht zusätzlich Schaden genommen. Trägst Du eine Schiene, die die Kniescheibe im Position hält und den Flex begrenzt?
    Gute Besserung! Und bedenke: Ärztliche Zeitangaben bezüglich Heilung sind nicht verbindlich. Bei gut trainierten Sportlern mit gutem Körpergefühl liegen diese Angaben meist viel zu weit drüber.

    Edit: sehe gerade das Bild der Unfallstelle. Das sieht aussichtsreich aus für eine Klage an die Stadt. Die meisten Klagen bezg. Wegesichereheit werden verloren, weil man angepasst fahren muss als Verkehrsteilnehmer. Wenn Du den Unfallbogen der KK ausfüllst, scheue Dich nicht, Bilder beizufügen
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Mai 2018
  11. Vito Leone

    Vito Leone Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Januar 2016
    Beiträge:
    650
    @redfalo Heieiei :eek: Ich wünsche gute Besserung und dass Du demnächst wieder auf dem Sattel Deine Runden drehen kannst. Beschwerdefrei. Dann sollte auch die (momentan noch: ärgerlicherweise) gerissene Brevetserie zu verschmerzen sein. Ich drücke Dir die Daumen!
     
    redfalo gefällt das.
  12. redfalo

    redfalo im wahren Leben: Olaf

    Registriert seit:
    19 Dezember 2014
    Beiträge:
    396
    Stimmt, das hätte alles weit schlimmer ausgehen können. Und ich hatte Glück, dass das tagsüber in Frankfurt passierte, ein paar Kilometer von einer der offenbar besten Unfallkliniken der Republik entfernt. Nachts, irgendwo auf dem Dorf wäre schon blöde gewesen. Der Operateur sagte mir am Tag vor der Entlassung: "Das war ein ziemlicher Ritt über den Bodensee!"

    Und Bänder, Blutgefäße und Nervenstränge Richtung Fuß sind auch unverletzt.

    Die größte Sorge der Ärzte ist interessanterweise momentan nicht die Kniescheibe selbst, sonder - neben der Infektionsgefahr, die man bei jedem offenen Bruch hat -, dass die Haut über der Kniescheibe nicht richtig heilen könnte. Die war an einer Stelle ziemlich zerfleddert, aber die Ärzte haben es erstmal ohne Hauttransplantation versucht. Bislang heilt es wohl wie gesagt ganz gut.

    Da steckt der Schraubensatz eines halben Märklin-Metallbaukastens drin, und die ist daher schon wieder fest. Durfte das Bein schon wenige Tage nach der OP im gestreckten Zustand 100% belasten (was auch schmerzfrei geht und das Leben deutlich leichter macht). Nur Beugen geht halt sehr begrenzt - wenn im gebeugten Zustand Last draufkäme, flöge alles durcheinander.

    Habe jetzt eine Orthese, bei der man die Beugung einstellen kann. Bin noch eine weitere Woche bei 30 Grad, dann wohl drei Wochen 60 Grad und dann zwei Wochen 90 Grad. Habe zuhause auch eine Motorschiene.

    Ein Freund, der sich zweimal die Kniescheibe am gleichen Knie gebrochen hat und wieder beschwerdefrei Rennrad fährt, hat mir sein Ergometer vorbeigebracht. Er hat schon recht früh wieder angefangen - kaputtes Bein ruhig gestellt, und nur mit dem gesunden pedallieren. Hat wohl geholfen, die Grundlagenfitness nicht total verfallen zu lassen. Ich werde das mal probieren, wenn die Fäden an der Kniewunde gezogen sind (nach Pfingsten).

    Zur rechtlichen Fragen: Ich hatte insofern Glück, als dass dein Arbeitsunfall war und die BG sich um die medizinischen Aspekte kümmert. Über meine private Kranvenkvesicherung muss ich nur die Krankenhaus-Sonderleistungen abrechnen.

    Noch im Krankenwagen bei der Erstversorgung sagte mir ein Polizist, dass sich in der Zwischenzeit ein Autofahrer beim Revier gemeldet hat, weil er diesen Poller umgefahren hat. (Top Tipp für das nächste Mal: Unfallstelle sichern.... :idee: .)

    Eine andere Frage ist, warum die Stadt Frankfurt Poller in Tarnfarbe aufstellt, obwohl die StVO in §43 postuliert, dass sie rot-weiß gestreift sein sollen. Aber klar, schwarz sieht natürlich viel besser aus.... :mad:

    aIch habe eine fahrradversierte Verkehrsanwältin eingeschaltet, die gerade Akteneinsicht nimmt. Ihre erste Reaktion war, dass es wahrscheinlich erfolgsversprechender ist, zivilrechtliche Ansprüche gegen den Poller-Verbieger geltend zu machen als gegen die Stadt.

    Danke!
     
  13. Schwarzwaldyeti

    Schwarzwaldyeti Vierfach spezialisiert

    Registriert seit:
    25 Mai 2011
    Beiträge:
    4.784
    Autsch, das tut ja schon beim Lesen weh. Gute Besserung! [​IMG]
    Als ich nach Schenkelhalsfraktur und Hüft-TEP im KH lag und der Doc bei einer Visite meinte, er könne nicht garantieren, dass ich jemals wieder aufs Rennrad käme, habe ich umgehend meinen Dealer angerufen und ein neues Rad bestellt. Das motiviert ungemein. ;)
     
    b_a und redfalo gefällt das.
  14. 5150

    5150 Jetzt mehr Titan im Körper als am Rad

    Registriert seit:
    30 März 2012
    Beiträge:
    219
    Wie ich lesen kann, hast Du das Management Deines bevorstehenden Comebacks bestens im Griff!:daumen:
    Zur Mobilisation kann ich Dir sagen, das das Sitzen auf einem ungepolsterten Sattel für mich anfangs die größte Hürde war. Durch den Abbau der Haltemuskulatur und der nachlassenden Beinkraft lastete mehr Gewicht auf dem Allerschwersten. Wie Du vielleicht weißt, gibt es für Kurbeln anschraubare Pedalaufnahmen, mit denen sich die Kurbel einseitig verkürzen lässt:
    ( https://www.ebay.de/itm/Kurbelarmve...hash=item56ad488faa:m:mC39oU0AOJfpRqp89eZNb_g )
    Damit veränderst Du die Kniebeugung und kannst sogar mit Orthese Rad fahren. Ein Gelenk muss immer bewegt werden, damit es nicht versteift. Auch gibt es sogenannte "Bettfahrräder:
    https://www.ebay.de/itm/Pedaltraine...824894?hash=item25f24b82be:g:FEwAAOSwdVFawvr~
    Zur Juristerei: Pretty well done. Wenn der Verursacher ermittelt ist, ist das der richtige Weg. Bei meinem letzten Unfall mit Fremdbeteiligung wurde der größte Teil meiner Forderungen abgelehnt, weil ich aufgrund fehlenden Helmes eine Mitschuld angelastet bekam. Hierbei ging es um Schmerzensgeld. Im Detail ging es dabei um eine Verletzung am Kopf, die laut Tabelle der Versicherer mehr eingebracht hätte als die restlichen Prellungen. Beim Sachschaden steht man vor den üblichen Hürden: keine Belege wegen Gebrauchtkauf oder Eigenleistung, Wertverlust durch Nutzung, etc.
    Du kannst auch für ein Fahrrad einen täglichen Nutzungsausfall geltend machen- aber Vorsicht: Du kannst es im Moment nicht fahren..es sei dem, mit Kurbelverkürzung :rolleyes:

    Ich hatte vor 2 Jahren einen vergleichbaren Unfall: Ich bin beim Überholen eines Rentners auf einem Radweg um einen Baum, der eine steinerne Umrandung hatte, drumherum gefahren. Durch das herbstliche Laub konnte ich diese Umrandung nicht sehen und bin bei etwa Tmpo 30 mit dem Pedal daran hängen geblieben. Da ich keine Klickies auf dem Rad hatte, bin ich einige Meter vor dem Rentner gelandet. Direkt gegenüber vom Krankenhaus. Die Kraft war so groß, das die Pedalachse verbogen war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Mai 2018
    redfalo gefällt das.