Kittel und Katusha-Alpecin trennen sich.

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
laut PM von heute.
Jemand eine Idee was mit wirklich Kittel los ist ?
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

eins4eins

Aktives Mitglied
hat es mal sauber probiert und kommt nicht mehr mit
Dämliche Unterstellung.

Die Geschichte habe ich auch mitbekommen, Van den Broeck kennt sich mit dem Thema "Motivationsprobleme" aus - hatte eine wechselvolle Karriere mit einem plötzlichen Ende. Die Frage ist jetzt: Sieht der irgendein Muster bei Kittel, dass er von sich selbst kennt, oder projeziert er sein eigene Geschichte auf Kittel?
Während seiner Karriere wurde Kittel ja nicht nur einmal öffentlich kritisiert. Schon bei Quickstep wurden Trainingsmoral und zu großes Ego bemängelt. Zu spät zu Teammeetings und während der Vorbesprechung mit dem Handy spielen, waren bspw während der TdF mal ein großes Thema.
Und was man aus Team nahen Kreisen so hört, hat sich das durch die lockere Führung bei Katusha noch mehr in die Richtung entwickelt.
Schade für ihn und vor allem das Team. Die haben alles auf die Karte Kittel gesetzt und stehen jetzt mit leeren Händen da.
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Schade für ihn und vor allem das Team. Die haben alles auf die Karte Kittel gesetzt und stehen jetzt mit leeren Händen da.
Stimmt, immerhin haben Politt und Zabel aber gezeigt, dass sie Wettbwerbsfähig sind. Trotzdem fürs Team eine schwierige Situation. Die Sponsoren, speziell Alpecin, werden auch nicht erfreut sein.
 

TeamEspretschio

Neuer Benutzer
Stimmt, immerhin haben Politt und Zabel aber gezeigt, dass sie Wettbwerbsfähig sind. Trotzdem fürs Team eine schwierige Situation. Die Sponsoren, speziell Alpecin, werden auch nicht erfreut sein.
Frage mich, ob er so schnell wieder bei einem Worldteam unterkommt. Unter der Voraussetzung, dass er weitermacht.
 

Nord-wind

Aktives Mitglied
Ich bin zwar auch kein Kittel Fan, aber vor der Entscheidung sollte man Respekt haben. Scheinbar war es ja sein Wunsch den Vertrag vorzeitig aufzulösen, theoretisch hätte er sich auch noch irgendwie durch die Saison mogeln können und das Gehalt noch mitnehmen können. Ob er jemals wieder Professionell Radfahren wird bleibt abzuwarten, da muss halt der Kopf schon mitspielen auf dem Niveau. Im Moment wäre mir nur Linus Gerdemann bekannt der nach einer Saison Auszeit in den Profi Radsport zurück gekehrt ist.
 

teofilo

Aktives Mitglied
Ich bin zwar Kittelfan, würde mich aber freuen, wenn der nächste Lebensabschnitt ohne Sport kommt.
 

börndout

Aktives Mitglied
Ich glaube nicht, dass das noch ein WT Team mit ihm wagt. Wenn man so zurückschaut die Wechsel von Giant Albecin, weiter nach Quick Step und schließlich Katusha...als sich die Erfolge einstellten war ein Wechsel dann nicht mehr so weit hin....und teaminterne, aufkommende Sprinterkonkurrenz war glaub ich auch nicht so sein Ding. Die winkende Kohle hat dann mit Sicherheit auch so ein Übriges getan. Für mich hat er schon immer so ein wenig den verwöhnten Sonnyboy gemimt. Ich erinnere wie er mehrmals sein Material nicht mit dem nötigen Respekt behandelt hat (wegschmeißen von Rädern etc.), ich mag so Verhalten nicht. Ich bin sehr skeptisch was ein erfolgreiches Comeback angeht. Mir sind so Vertreter wie Greipel und Co sympathischer, meilenweit von Primadonnenverhalten entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet:

dabeste

Aktives Mitglied
[...] Ich erinnere wie er mehrmals sein Material nicht mit dem nötigen Respekt behandelt hat (wegschmeißen von Rädern etc.)[...]
Natürlich nicht die feine englische Art... Und auch wenn er vielleicht einen "verwöhnten" Eindruck macht, wäre ich vorsichtig mit solchen Urteilen.
Auf dem Sprinter lastet der Erfolgsdruck der ganzen Mannschaft, und ein mit Adrenalin vollgepumptes Gehirn verarbeitet den Frust über einen Defekt kurz vor dem Finale halt nicht so gut.

Falls wirklich "nur" Erschöpfung dahintersteckt wünsch ich ihm, dass er nach einer ordentlichen Pause nochmal durchstarten kann.
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Man muss sich immer selber die Frage stellen womit man sich beschäftigen muss damit es einem gut geht.
Ich finde bei Kittel ist doch einfach mal ein Schnitt notwendig um wieder klarer zu sehen. Und das für alle Seiten. Sowas dauert.
Man muss ja nicht gleich so im Niveau abgleiten und andere Menschen bewerten ohne auch nur irgendeinen Ansatz dafür zu haben. O.k. das ist natürlich ein Fall für Börndout :bier:
Ich meine man sollte einfach mal abwarten ws dahinter steckt wenn ein Supertalent einfach ins Stocken gerät. Kann ja ganz komplizierte Gründe haben oder auch sehr einfach sein.
Ich würde im Sinne des Sports auch mehr auf die Aktiven blicken, die sich durch solide Leistungen proflieren auch wenn sie nicht so oft oder sogar kaum mal gewinnen.
upload_2019-5-10_0-3-58.png
 

börndout

Aktives Mitglied
Natürlich nicht die feine englische Art... Und auch wenn er vielleicht einen "verwöhnten" Eindruck macht, wäre ich vorsichtig mit solchen Urteilen.
Auf dem Sprinter lastet der Erfolgsdruck der ganzen Mannschaft, und ein mit Adrenalin vollgepumptes Gehirn verarbeitet den Frust über einen Defekt kurz vor dem Finale halt nicht so gut.

Falls wirklich "nur" Erschöpfung dahintersteckt wünsch ich ihm, dass er nach einer ordentlichen Pause nochmal durchstarten kann.
..naja, verurteilt im eigentlichen Sinne hab ich ihn ja nun wirklich nicht.
 

AFFENKOTLETT

Pantani der Herzen
Jeder geht anders damit um, wenn die Erfolge mal länger ausbleiben. Degenkolb,Cavendish und Kristoff sind z.B. gegenteilige Charaktere...

Kittel ist doch nachdem er in Grün aus der Tour ausgestiegen ist, nicht mehr wirklich auf den Füssen gelandet. Der Wechsel zu Katusha war ein Fehler, er braucht ein Team was ihn den A.... tritt. Für Rick Zabel wird es aber die Chance sein, aus dem Anfahrer Status zu treten. Hoffe er macht was draus, sonst ist dieser Zug abgefahren.
 
Oben