• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Kette springt vorne im ersten Gang immer ab.

wilkodb

Neuer Benutzer
Hallo liebe Leute,

ich habe ein Radon LTD Race Series 4.0. Ich bin sehr zufrieden damit, nur springt im ersten Gang die Kette vor immer ab. Die Schaltung wurde vom Fachmann eingestellt. Dadurch hat sich das Problem jedoch nicht behoben. Es müsste die Ultegra FC6500 53/39 Kurbel sein. Er vermutete, dass es sich um einen Konstruktionsfehler handeln könnte und die Kettenlinie zu schräg sei, man da aber auch nichts machen könnte.

Ein Freund von mir meinte, dass er mal gehört hätte, dass die 2-Fach-Kettenblätter diese Kinderkrankheit hätten.

Kennt jemand von euch das Problem? Vielleicht wurde das Thema auch schon besprochen, ich habe es aber nicht gefunden.

Vielen lieben Dank im voraus!

Grüße
Wilko


Material Rahmen: Alu 7005 konifiziert
Farbe: schwarz matt pulverbeschichtet
Gabel: Deda Black Force Carbon mit Alu Schaft
Steuersatz: Ritchey integrated
Vorbau: Syntace F 139 (Länge: 105mm)
Lenker: Syntace Racelite 2014 (Breite: 440mm Griffende-Griffende)
Laufradsatz: Shimano WH-R 550
Reifen: Schwalbe Blizzard
Sattelstütze: RFR
Sattel: Selle Italia X2 Alu (auf Wunsch: Terry Fly)
Schalthebel: Shimano Ultegra ST-6600
Schaltwerk: Shimano Ultegra RD-6600
Umwerfer: Shimano Ultegra FD-6600
Kurbel: Ultegra FC6500 53/39
Kette: Shimano Ultegra CN-6600
Kassette: Shimano Ultegra 9fach
Brems-/Schalthebel: Shimano Ultegra ST-6600
Bremsen: Shimano Ultegra BR-6600
 
Zuletzt bearbeitet:

wilkodb

Neuer Benutzer
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich dachte eventuell im Zusammenspiel mit der Kassette. Die ist allerdings anders als oben angegeben eine 9 Fach Kassette.
 

bada-boom

Aktives Mitglied
Ist die Mechanik des hinteren Umwerfers gut geschmiert und leichtgängig, so dass die Kette beim Schaltvorgang ausreichend gespannt bleibt?

Ich habe das richtig verstanden, dass die Kette vom Kettenblatt in Richtung des Rahmens abspringt? Wenn ja, dann könnte ein Kettenfänger helfen.
 

solution85

Aktives Mitglied
Die Schaltung wurde vom Fachmann eingestellt. Er vermutete, dass es sich um einen Konstruktionsfehler handeln könnte und die Kettenlinie zu schräg sei, man da aber auch nichts machen könnte.
Echt toller "Fachmann"... Vielleicht ist nur der Endanschlag zu weit nach innen gestellt, oder der Umwerfer ist zu hoch? Bilder wären hilfreich, denn eine Glaskugel hat hier keiner.
 

wilkodb

Neuer Benutzer
Das mit der Mechanik des hinteren Umwerfers kann ich nicht so richtig einschätzen, ehrlich gesagt.
 

prince67

Aktives Mitglied
Das ist keine FC-6600 sondern eine FC-6500.
Im Gegensatz zur FC-6600 hat die FC-6500 noch ein Innenlager mit Welle, bei der die Länge der Welle stimmen muss. Da stellt sich die Frage, ist das richtige Innenlager verbaut?
Wurde also das Innenlager schon mal gewechselt?

EDIT: Sieht aber nach dem richtigen Innenlager aus!!!
 

wilkodb

Neuer Benutzer
Danke! Dann stelle ich das ein bzw. lasse das einstellen. Könnte das mit dem Abspringen der Kette daran liegen?
 

Positron

Making NAZIS small - again
Verschwende kein Geld bei irgendwelchen 'Fachwerkstätten', die können das offensichtlich nicht.
Ich würde nicht sagen, dass der Umwerfer zu hoch montiert ist, das sieht so aus wegen Parallexenfehler - und wenn, würde es nicht dieses Problem verursachen.
Der ist allerdings nach innen verdreht. Shimano Umwerfer müssen - von oben betrachtet - genau mit den Zahnkränzen fluchten, in jeder Position.
Das tut der nicht. Wahrscheinlich würde das schon ausreichen: Zug lockern, Klemmschraube am Rahmen ein wenig lösen. Vorzugsweise die links vom Sattelrohr, die von der Schelle. Umwerfer wenige Grad gegen den Uhrzeigersinn - von oben betrachtet - drehen, bis er genau mit den Zahnkränzen fluchtet, wieder gut festziehen. Das sollte es tun. Wenn nicht: die innere von den beiden kleinen Kreuzschlitzschrauben auf dem zweiten Bild soweit reindrehen, dass die Kette am Umwerfer schleift. Dann kann die Kette nicht mehr herunterfallen. Die Schraube ist auch auffällig weit heraus gedreht. Dann die Schraube soweit wieder rausdrehen, dass so gerade eben freigängig. Im Zweifel lässt du das etwas schleifen und tastet dich heran.
Im Fahrbetrieb kann man die Kette problemlos wieder auf den Kranz bekommen: einfach auf Groß schalten und weiterfahren.
 

Dangerous Dave

Uphiller
Ich würde das auch nicht in die Werkstatt geben. Sieh dir einfach das Manual an, welches solution85 gepostet hat. Es ist wirklich einfach.
Auf die Schnelle könntest du aber erstmal nur die innere kleine Kreuzschlitzschraube so weit reindrehen, dass das innere Blech vom Käfig im kleinsten Gang nur knapp nicht an der Kette schleift....
 

solution85

Aktives Mitglied
Wobei ich fliege, das das Hauptproblem ist, das der Umwerfer zu weit in Richtung Rahmen schwenkt. Aber wenn man schon mal dabei ist, kann man ja gleich alles richtig einstellen. Deinen so genannten Fachmann, würde ich auf jeden Fall schon mal nicht als solches bezeichnen.

Eigentlich musst du nur die linke Schraube drehen, bis die Kette ganz sich an Umwerfer ist. Vorher noch den Umwerfer ein Stück absenken.
 

Dangerous Dave

Uphiller
Und noch als kleine Anmerkung: ich vermute, dass deine gesamte Ultegra-Gruppe (und nicht nur die Kurbel) nicht die 6600 sondern die 6500 ist. Jedenfalls könntest du mit den 6600er Schaltgriffen keine 9-fach Kassette schalten, da 10-fach. ;)
 

wilkodb

Neuer Benutzer
Das habe ich auch schon vermutet, kenne mich aber nicht gut genug aus, wie man merkt :)

Bin echt dankbar für die ganze Hilfe.
 

Abduschaparov

Colnago C50 DuraAce7900 / Canyon Endurace CF SL
Wenn dann alles Funktioniert und du trotzdem noch Angst hast, das dir die Kette irgendwann mal wieder runter springen sollte (ich weiß wie unangenehm das sein kann, besonders beim runter Schalten vor;- oder in der Steigung). Dann kannst du dir einen Kettenabweiser montieren (fahre ich seit mind. 20 Jahren, an allen Rädern).

687021


 
Zuletzt bearbeitet:
Oben