1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Giro d'Italia 2018

Dieses Thema im Forum "Profis, Rennen und Rundfahrten" wurde erstellt von pjotr, 8 August 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. dabeste

    dabeste Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2014
    Beiträge:
    607
    Der hat sich bestimmt mehr ausgerechnet bei der Aktion.
    Zwischenzeitlich hatte er mehr Vorsprung, am Schluss ging ihm ein bisschen die Luft aus, 200m mehr und Dumoulin wäre vorbei gewesen. Zumindest mein Eindruck...
     
    ennio_99, ropetto und Liebertson gefällt das.
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. ropetto

    ropetto Feierabendrouleur

    Registriert seit:
    11 April 2015
    Beiträge:
    482
    Vielleicht ein wenig Vorsprung mehr zwischendurch, würde ich sagen. Ich hatte eher den Eindruck, dass TD den Augenblick des Angriffs verpasst hatte.

    Aber schon cool, wie der Niederländer da dran geblieben ist. War ja eher das Terrain von Yates. TD nervenstark. Yates wird sich die Zähne an ihm ausbeißen.

    Aru mit 20 Sekunden Rückstand. Nochmal auf die Spitze verloren, aber im CG vier Positionen gutgemacht... ist das jetzt ein Lebenszeichen oder nicht?

    Insgesamt ein tolles Finish heute, finde ich. Am Ende sind alle mit offenem Visier gefahren. Morgen werden die ihre Wunden lecken wollen, was Ausreißern vielleicht erneut eine Chance bietet. Die Welle kurz vor Schluss sieht interessant aus.

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Mai 2018
    dabeste gefällt das.
  4. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.467
    Aus meiner Sicht hat Yates alles richtig gemacht. Er hat auf "seinem" Terrain im steilen Teil des Aufstiegs angegriffen und die Lücke zu Dumoulin aufgehen lassen. Obenraus ist es flach geworden, war also eher das Terrain für Dumoulin! Das konnte man gut sehen, als Yates auf dem Kopfsteinpflaster oben einmal kurz aus dem Sattel ging - da wurde die Lücke sofort kleiner. Insofern nach meinem Empfinden eine bemerkenswerte Leistung, dass er den Vorsprung auf Dumoulin halten konnte.
     
    pjotr und ropetto gefällt das.
  5. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.345
    Yates hat natürlich alles richtig gemacht, seine Interview-Äußerungen zeigen aber, dass Dumoulins Leistung ihn durchaus beeindruckt hat. Froomey war wohl doch nur für eine gut bezahlte Trainingseinheit dabei ...
     
  6. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.275
  7. Liebertson

    Liebertson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Januar 2014
    Beiträge:
    1.682
    Ich denke aber auch, dass sich Yates gestern ein wenig mehr von seiner Aktion versprochen hat. Immerhin ging er ca. 2 Km all-in, was ich beeindruckend und spannend fand, da man es ja ohne Contador gewohnt zu sein scheint, dass bei solchen Finishes keine GK-Anwärter mehr die Hosen runter lassen. Wie JCL so schön während Yates Angriff sagte "Schau mal, wie bei einer Klassik, bei der er drei Tage Ruhepause danach hätte...."

    Schachmann mit 11 Sekündchen hinter Yates angekommen. Stark! Und vor allem relativiert dass Yates' Wegfliegen vom Grüppchen. Sah stark aus, brachte aber nicht ganz soooo viel, wie er evtl. hoffte. Auch dank Toms Steherqualitäten. Hätte er nicht an Position 4 oder 5 bei Yates Angriff gesessen, wäre er sicher zeitgleich mit ihm ins Ziel gerollt.

    Yates meinte im Interview, dass er bei solchen Zielankünften Zeit rausholen muss, da er Tom auf den langen Alpenpässen im Vorteil im gegenüber sieht. Aber Yates kann doch klettern...oder nicht?
     
    ennio_99 gefällt das.
  8. Liebertson

    Liebertson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Januar 2014
    Beiträge:
    1.682
    Die letzten ca. 250 m waren quasi flach. Im noch steileren Abschnitt konnte man auch gut beobachten wie Yates' Hinterrad mehrfach auf dem Kopfsteinpflaster durchdrehte, als er nicht im Sattel saß. Das brachte den sitzenden Tom auch wieder ein Stück näher ran.
     
  9. ennio_99

    ennio_99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2004
    Beiträge:
    1.289
    ...wenn Tom Dumoulin am WE am Monte Zoncolan und die Bergankunft in Sappada an Yates dranbleiben kann, dann ist er mein 1.Favourit (wenn er dann nicht kurz vor dem Ziel nochmal aufs Klo muß...);)

    "Das wird super schwer und ich werde mein Bestes geben, um diese Position zu verteidigen", sagte Dumoulin in Osimo. Verteidigen, ja, denn er weiß, dass Yates weiter attackieren wird, weil er es muss.
     
  10. Freddy11

    Freddy11 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2016
    Beiträge:
    552
    Kommt auf den Pass an, wenn es so 6-7% sind ist Tom im Vorteil. Bei allem gut über 10% ist Yates im Vorteil und er braucht einen Puffer für den TT. Lieber jetzt mal ein paar Sekunden sammeln und Tom unter Druck setzen als nachher im TT das Trikot wegen ein paar Sekunden zu verlieren. Ist glaub ich auch ne psychologische Sache. Yates war im ersten TT stark und schafft es Tom unter Druck zu setzen. Letztes Jahr konnt er das entspannter sehen.
    Yates Strategie ist auf jeden Fall besser als Nibali und Quintana letztes Jahr, die haben sich ja mit ihrem auf Tom gucken jede Möglichkeit verbaut.
     
    pjotr gefällt das.
  11. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.467
    So hab ich es auch gesehen. Yates hat gestern im Schlussanstieg aber schnell kapiert, dass er sitzen bleiben sollte.

    Dumoulin dürfte im Vergleich zu Yates schon eine beeindruckendere absolute Schwellenleistung (FTP) haben. Im Gegensatz dazu hat sich Yates als sehr spritzig erwiesen. Wie es bei den Watt / Kilogramm aussieht, sollte der Zoncolan zeigen. Eigentlich ein wirklich "ehrlicher Berg" für einen Watt/kg Leistungsvergleich. Es ist dort so steil und außerdem großteils bewaldet, dass Wind und Windschatten kaum eine Rolle spielen sollten, selbst bei den Geschwindigkeiten der Pro's.

    Im späteren Verlauf der Rundfahrt kommt noch der Col del Finestre, ich glaube mit erheblichem Naturstraßenteil. Denke das könnte auch eher was für Yates als für Dumoulin sein.

    Im übrigen mal abwarten, ob da nicht noch einer von hinten kommt. Gibt keinen Grund Pinot u.a. schon abzuschreiben.
     
  12. Freddy11

    Freddy11 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2016
    Beiträge:
    552
    Pinot wird aber zumindest basierend auf dem ersten TT 2min auf Tom und eine gute Minute auf Yates verlieren. Kann alles passieren, aber da muss Pinot schon einen sehr guten Tag dabei haben. Aber in Bezug auf die Spannung hätte ich nichts dagegen :)
     
    LuckyOne und pjotr gefällt das.
  13. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.345
    Das erste TT der Rundfahrt ist mit dem nächste Woche nicht vergleichbar, es hatte Huggel und technische Kurven. Das TT nächste Woche ist fast vollständigen eben und geht über weite Teile durch ein Tal ohne allzuviele Kurven.
    http://www.cyclingnews.com/races/giro-ditalia-2018/stage-16/

    Ich glaube daher nicht, dass man aus dem Jerusalem-TT eine Hochrechnung auf in Rovereto machen kann.

    Beim Zeitfahren der letzten Vuelta war Yates übrigens 6 min. langsamer als der Sieger Froome, spielte aber im GC vorher schon keine Rolle mehr.

    Pinot kann meiner Auffassung nach nur noch gewinnen, wenn Yates und TD beide stürzen oder einen katastrophalen Einbruch haben.

    Der Finestre ist zwar auf der Seite auf der Seite von Susa, die im Giro gefahren wird ausgesprochen anspruchsvoll mit über 18 km bei durchschnittlich 9% aber auch ausgesprochen gleichmäßig (http://www.salite.ch/finestre.asp) Sehe da keine Vorteile bei Yates.

    Entscheidend für Yates wird der Zoncolan sein
    http://www.salite.ch/zoncolan1.asp
     
    ennio_99 und Fe der Bergfloh gefällt das.
  14. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.467
    Naja. Das ist eine lange Rundfahrt und irgendwas passiert immer. Es gibt auch noch reichlich Möglichkeiten als Klassementfahrer ähnlich wie Chavez früh an einem Berg abgehängt zu werden.

    Die Etappe über den Finestre ist wie gemalt für extrem hohe Zeitabstände. Und auch die letzte (Berg-)Etappe bietet alle Chancen. Hier die letzten 3 Etappen (18 - 20) - alle übrigens klassisch sehr lang mit über 180 km. Gleiches gilt für die beiden Bergetappen an diesem Wochenende (Zoncolan, Sappada) - auch die gehen beide über 180 km.

    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]
     
  15. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.345
    Das meine ich ja mit Einbruch :idee:
     
  16. LuckyOne

    LuckyOne Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    31 März 2017
    Beiträge:
    8
    Ich würde Pinot und auch Pozzovivo noch nicht abschreiben. Wenn einer von den beiden auf einer Bergetappe richtig gute Beine hat und eine Attacke plazieren kann - während Yates und Dumoulin nur auf den jeweils anderen achten - da sind 2-3 min schnell rausgefahren. Im Zeifahren sind natürlich beide dem Tom stark unterlegen...
     
  17. börndout

    börndout Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 August 2007
    Beiträge:
    1.274
    ....gefällt mir wie der Yates fährt, angriffslustig, nicht nur durch sein Wattmesser gesteuert...erinnert mich irgendwie an Contador und seiner Fahrweise. Macht die Sache interessant und würde mich freuen, wenn er´s durchbringt und nicht wieder einer gewinnt, der extreme Zeitfahrstärken hat und ganz gut am Berg mithält.
     
  18. ennio_99

    ennio_99 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2004
    Beiträge:
    1.289
    ...der kleine Bergfahrer muß aber dann andererseits auch gute ZF Qualitäten aufweisen.
     
  19. Rawuza

    Rawuza Reise,Reise!

    Registriert seit:
    27 Dezember 2014
    Beiträge:
    2.503
    Und was ist die 1. Aktion von Bennet nach dem Zieleinlauf? Natürlich, dem Betreuer seine Trinkflasche geben:), die war ja bei dem regenwetter ganz dreckig. Oder war Dreck drin:idee:
     
    ennio_99 gefällt das.
  20. raimi-27

    raimi-27 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 August 2010
    Beiträge:
    639
    Bravo!
    Am Samstag bei einer Königsetappe wieder nur eine kurze live Übertragung.:crash: Können die das nicht bei ES2 zeigen!
     
  21. fn2

    fn2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Januar 2017
    Beiträge:
    533
    Sam Bennett: nachdem ihn seine ausnahmslos schöne Frau nach dem Sieg abgelutscht hat, hat er sich danach die Lippen abgewischt. :eek:
    Schwerer Fehler, würde ich sagen. Heute abend gibt es kein Sex.