• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Flandern-Rundfahrt 2024

Wer gewinnt die 108. Flandern-Rundfahrt?

  • van der Poel

    Stimmen: 92 57,9%
  • van Aert

    Stimmen: 19 11,9%
  • Pedersen

    Stimmen: 6 3,8%
  • van Baarle

    Stimmen: 2 1,3%
  • Laporte

    Stimmen: 1 0,6%
  • Jorgenson

    Stimmen: 11 6,9%
  • Stuyven

    Stimmen: 3 1,9%
  • Wellens

    Stimmen: 4 2,5%
  • Mohoric

    Stimmen: 4 2,5%
  • ein anderer

    Stimmen: 17 10,7%

  • Umfrageteilnehmer
    159

Future-Trunks

Aktives Mitglied
Registriert
22 Juni 2021
Beiträge
5.011
Reaktionspunkte
4.109
Die 108. Ausgabe der Ronde. 270 km von Antwerpen bis Oudenaarde findet am Ostersonntag dem 31. März 2024 statt.

Titelverteidiger Pogacar verzichtet auf die Teilnahme.

Wird van Aert endlich die Ronde abschießen?

Wird van der Poel (geteilter) Rekordsieger?

Gewinnt Pedersen sein erstes Monument?

Holt Philipsen als erst Zweiter Rennfahrter das MSR - RVV Double?
 
Ich würde es van Aert endlich mal gönnen, aber so ganz daran glauben mag ich noch nicht. Ich denke bei Roubaix hat er bessere Chancen. Wahrscheinlichstes Szenario ist wohl, dass MvdP wie gewohnt alles wegschnupft. Dass es am Ende nochmal zusammenläuft und jemand den Sprint aus der Gruppe gewinnt, halte ich für unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Mal schauen wie die "Vorbereitungsrennen" so laufen, dann spekuliert sichs leichter. 🙃
 
Die verrückten Pogi-Attacken der letzten beiden Jahre wird es wohl nicht geben.
Van Aert, oder ein anderer von Jumbo könnte es packen.
Trotz der guten Platzierungen der letzten Jahre sehe ich Pedersen nicht ganz oben.
 
Ich halte Wout die Daumen, ich finde immer noch, dass er der vielleicht kompletteste Allrounder momentan ist und gute Chancen hätte alle 5 Monumente zu gewinnen (ja, auch die Lombardei). Aber so langsam läuft ihm die Zeit davon. Ronde oder PR sollte es dieses Jahr werden, dieses Jahr wird er 30....
 
Wenn Jumbo es wie in den Vorbereitungsrennen ausfährt, sollten sie in Teamstärke das Rennen abschießen, im Zweifel wird das zu Lasten von WvA gehen, der bei MvdP bleiben muss, aber das wird der Teamführung wohl eine Spur weniger wichtig sein. Oder MvdP fährt alles zu und es kommt auf den Sprint an, gemessen an den letzten Jahren sehe ich abseits von den beiden Crossern keine nennenswerten Sieg Anwärter.
 
Die nächsten Rennen abwarten und gucken, wie gut abgeschirmt sich die Visma Leieinrad auf dem abgeschotteten Berg vorbereiten konnten (van Aert und Benot besonders).
 
Ich halte Wout die Daumen, ich finde immer noch, dass er der vielleicht kompletteste Allrounder momentan ist und gute Chancen hätte alle 5 Monumente zu gewinnen (ja, auch die Lombardei). Aber so langsam läuft ihm die Zeit davon. Ronde oder PR sollte es dieses Jahr werden, dieses Jahr wird er 30....
Wout ist jetzt seit fünf Jahren ganz vorne mit dabei und in den fünf Jahren hat er ein Monument gewonnen. Seit dieser Zeit wird er als jemand gehandelt, der alle 5 gewinnen kann, aber seit 2020 ist halt auch keins mehr dazu gekommen. Soll er erstmal Flandern und Roubiax gewinnen, dann kann man mal wieder einen Gedanken daran verschwenden, ob er die restlichen 2 auch gewinnen kann.
Ich halte für dieses Projekt Pogi aber für den aussichtsreicheren Kandidaten. Wenn Roubaix mal in den Herbst verlegt ist, kann man das Verletzungsrisiko anders bewerten und er kann es jedes Jahr versuchen. Breite Reifen machen es leichteren Fahrern auch einfacher als in der Vergangenheit, dort vorne zu landen.
 
Ja, da bin ich bei dir. Pogi ist auch noch etwas jünger, ergo hat er mehr Zeit. Für ihn ist halt Lombardei kein Problem, MSR und/oder PR dafür eher. Bei Wout genau umgekehrt.
 
..dass er der vielleicht kompletteste Allrounder momentan ist.
Was meist nur bedeutet, dass man in allen Disziplinen der Zweit- oder Drittbeste ist. Reicht dann für Siege bei den zweit- oder drittwichtigsten Rennen, bei den wichtigsten Rennen ist immer irgendein besserer Spezialist dabei.

Ich dachte MvdP fährt weiterhin für Alpecin und nicht für Visma? Ich glaube nicht dass Visma eine Stallorder ausgibt, Wout müsse MvdP den Rücken freihalten...
Ist wohl weniger auf Stall-Order bezogen, als darauf, dass ihm nichts anderes übrig bleibt. Mathieu und er müssen gegenseitig alles mitgehen was der andere macht. Nur mit anderen Vismaten (oder Alpecinern) kann man ggf. mal ein wenig pokern.

Nach MSR frage ich mich nebenbei, ob Laporte es überhaupt über alle Kuppen schafft. Was ist mit dem eigentlich los, dieses Jahr, hat das nen Hintergrund, war er krank, verletzt?
 
Was meist nur bedeutet, dass man in allen Disziplinen der Zweit- oder Drittbeste ist. Reicht dann für Siege bei den zweit- oder drittwichtigsten Rennen, bei den wichtigsten Rennen ist immer irgendein besserer Spezialist dabei.
Jein, genau das ist die Herausforderung eines Allrounders. Ein paar wichtige Rennen hat er ja schon gewonnen.... ;)
 
Wout ist jetzt seit fünf Jahren ganz vorne mit dabei und in den fünf Jahren hat er ein Monument gewonnen. Seit dieser Zeit wird er als jemand gehandelt, der alle 5 gewinnen kann, aber seit 2020 ist halt auch keins mehr dazu gekommen. Soll er erstmal Flandern und Roubiax gewinnen, dann kann man mal wieder einen Gedanken daran verschwenden, ob er die restlichen 2 auch gewinnen kann.
Ich halte für dieses Projekt Pogi aber für den aussichtsreicheren Kandidaten. Wenn Roubaix mal in den Herbst verlegt ist, kann man das Verletzungsrisiko anders bewerten und er kann es jedes Jahr versuchen. Breite Reifen machen es leichteren Fahrern auch einfacher als in der Vergangenheit, dort vorne zu landen.
ich denke auch, dass er an 5 monumente im moment keinen gedanken verschwendet.

einmal im Leben die Ronde oder PR oder die WM gewinnen. dieses jahr setzt er die volle konzentration darauf. cross egal, Grand Tour vorbereitung nebensächlich. alles auf die kopfsteinpflaster monumente. bin gespannt was draus wird
 
Ich dachte MvdP fährt weiterhin für Alpecin und nicht für Visma? Ich glaube nicht dass Visma eine Stallorder ausgibt, Wout müsse MvdP den Rücken freihalten... Oder wie sonst meinst Du das?
Naja idR schickt man erstmal B-Fahrer wie Laporte in die Flucht, wenn Alpecin das Loch nicht mehr zufährt, wird WvA kaum dabei helfen dürfen.
 
Also Philipsen glaube ich nicht.
Eigentlich kommen nur Wout oder MvdP in Frage, es sei den MvdP gibt eine Nachführarbeit zugunsten eines VismaLAB-Fahrers auf.

Durch das Wegfallen von Pogacar hat Wout auch deutlich bessere Karten bei MvdP mitzuhalten.
 
Ähnlich wie beim Omloop. Bei der Attacke von Jorgenson musste WvA ruhig bleiben und dann bei Tratnik konnte er nur mehr um Platz 3 sprinten. Obwohl er bestimmt Kapitän war und möglicherweise sogar der Stärkste an dem Tag.
Das ist das Problem bei so einem extrem starken Team. Für das Team ist es gut, aber für den einzelnen Fahrer eher weniger.
 
Jein, genau das ist die Herausforderung eines Allrounders. Ein paar wichtige Rennen hat er ja schon gewonnen.... ;)
Für van Aert heißt es dieses Frühjahr Flandern und/oder Roubaix zu gewinnen, alles andere zählt nicht. Das hat dem Team im letzten Jahr schon nicht geschmeckt da keinen Sieg rausgefahren zu haben und trotz der Siege von van Baerle, Benoot, Laporte und auch van Aert war Jumbo unzufrieden.
Nicht umsonst hat man die Crosssaison quasi laufen lassen und auch diverse Rennen n diesem Frühjahr.
Bin gespannt, was bei Visma passiert, sollte van Aert auch in diesem Jahr keines der beiden Rennen gewinnen.
 
Zurück
Oben Unten