• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Coronavirus im Radsport – Chronik: Ausgangssperre in Bayern – solo Radfahren ok

sickgirl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 November 2006
Beiträge
2.467
Punkte für Reaktionen
1.816
Die Menschheit macht doch auch sonst genug schädliche Dinge: rauchen, trinke, Zuviel fressen oder die Umwelt verschmutzen

Warum sollte da ein Virus jetzt groß was daran ändern
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
7.290
Punkte für Reaktionen
2.342
Du musst doch mit dem SUV gar nicht aussteigen. Eigentlich eine gute Idee wenn sie alle sitzen bleiben. Autokino wär auch gut.
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Mitglied seit
29 Oktober 2018
Beiträge
650
Punkte für Reaktionen
262
Ein großes Fitness-Center bei uns bietet jetzt Trainieren im Parkhaus an. Duschen gibts keine, weil das Studio ja geschlossen ist. Die Menschheit ist so blöd. :oops:
Der Stadtverwaltung melden und der Spuck hat schnell ein Ende. Da stehen ja auch durchaus empfindliche Strafen hinter den Anordnungen.
 

hle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 November 2016
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
341
Daß wir eine Ausgangssperre in Kürze bekommen, wird wohl unumgänglich sein. Das liegt aber sicher nicht an dem MTBer oder RRler, der einsam seine Runden dreht und mit niemanden Kontakt hat!
Sondern an den Honks, die meinen, das Leben geht einfach so weiter und gehen weiterhin auf Spielplätzen, Restaurants, Biergärten und Shoppen auf der KÖ!
Ja, aber nur für die >60 Jahre und älter. Denn diese stellen eine Gefahr für das Gesundheitswesen dar. Alle anderen dürfen nicht als Geiseln genommen werden bzw. sind die älteren auf diese angewiesen. Also ja. strikte drei Wochen Ausgangssperre diese. Alle anderen nicht. Viele der jüngeren sind vielleicht schon längst immun.

meine persönliche unfachliche Vermutung, Blutverdünner und Immunblocker, die die ältee Generation heutzutage tonnenweise verschrieben bekommen, führen zu den schweren Folgen. Fragt mal eure Grosseltern, woe lang die Liste der Medikamente ist, die sie täglich schlucken. Anders kann ich mir kein Reim drauf mach, dass die jünfere Generation scheinbar mit Leichtigkeit das Virus bekämpft.

Ich bleib dabei, wer ein intaktes Immunsystem hat, sollte nicht von der Ausgangssperre betroffen sein.
 

Beinhart

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
128
Da ich eigent
Ja, aber nur für die >60 Jahre und älter. Denn diese stellen eine Gefahr für das Gesundheitswesen dar. Alle anderen dürfen nicht als Geiseln genommen werden bzw. sind die älteren auf diese angewiesen. Also ja. strikte drei Wochen Ausgangssperre diese. Alle anderen nicht. Viele der jüngeren sind vielleicht schon längst immun.

meine persönliche unfachliche Vermutung, Blutverdünner und Immunblocker, die die ältee Generation heutzutage tonnenweise verschrieben bekommen, führen zu den schweren Folgen. Fragt mal eure Grosseltern, woe lang die Liste der Medikamente ist, die sie täglich schlucken. Anders kann ich mir kein Reim drauf mach, dass die jünfere Generation scheinbar mit Leichtigkeit das Virus bekämpft.

Ich bleib dabei, wer ein intaktes Immunsystem hat, sollte nicht von der Ausgangssperre betroffen sein.
Deine Vermutung ist nicht nur unfachlich sondern absolut falsch. Der Rest nicht besser.
 

hle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 November 2016
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
341
Deine Vermutung ist nicht nur unfachlich sondern absolut falsch. Der Rest nicht besser.
Na dann schauen wir mal nach Holland. Wenn man den Nachrichten glaubt, dann fährt man genau diesen Ansatz dort, dass nur die Risikogruppen abgeschirmt bleiben sollen. Die jungen Leute sollen sich so schnell wie möglich infizieren, weil sie nicht das Gesundheitswesen belasten, aber um so schneller Herdenimmunität aufbauen. Aus meiner Sicht der vernünftigere Ansatz.
 

Beinhart

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
128
Quellenangabe?
Wer so was glaubt.
Vielleicht noch dazu: Wenn du denkst die Jugend hilft gegen alles und rechtfertigt alles. Für die nach dir Geborenen bist du der alte Sack. Und es werden jeden Tag mehr die nach dir geboren werden ...
Habe es gerade an anderer Stelle gelesen. Falls sie nicht recht haben bist du dann vielleicht mit dabei.
Vogel Strauß Methode. Wenn der Löwe kommt den Kopf in den Sand, am besten ganz tief.
Spaß beiseite. Das klingt für mich irgendwie wie "schönsaufen".
 
Zuletzt bearbeitet:

hle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 November 2016
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
341
Vielleicht selber erst einmal nachdenken und lesen, aber hier bitte schön:

Der Ansatz wird von Wissenschaftler und Ärzten dort mit mit getragen.
Gerade der Artikel von der Sueddeutschen ist aber ein schoenes Beispiel, wie negativ die Presse hierzulande ist.

Für die nach dir Geborenen bist du der alte Sack. Und es werden jeden Tag mehr die nach dir geboren werden ...
Nein, da bin ich Mensch genug und kann sagen, dass ich ein gutes Leben hatte. Mit den jetztigen Maßnahmen zerstören wir aber das Leben derer, die es noch vor sich hatten. Ich möchte nicht wissen, wie hoch die Zahl von jungen Leute und Kindern wird, die sich vor einer zerstörten Partnerschaft und Existenzgrundlage sehen. Jetzt alles für die alte Generation zu opfern, halte ich in meinem Wertebild einer Gemeinschaft für falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

sickgirl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 November 2006
Beiträge
2.467
Punkte für Reaktionen
1.816
Das ganze ist ja auch ein großes psychologisches Experiment: was passiert wenn man keine Nähe mehr zulassen kann, keine neuen persönlichen Kontakte mehr knüpfen kann

Ich fürchte das dann der gesellschaftliche Zusammenhalt völlig zusammen bricht, man sieht nur noch sich bzw. seine engste Familie

irgendwann ist es dann einem egal wenn andere Menschen sterben, sind ja nur noch irgendwelche Zahlen

Das macht mir mehr Angst wie jetzt wegen Corana früher zu sterben
 

prince67

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 August 2011
Beiträge
5.093
Punkte für Reaktionen
1.820
Na dann schauen wir mal nach Holland. Wenn man den Nachrichten glaubt, dann fährt man genau diesen Ansatz dort, dass nur die Risikogruppen abgeschirmt bleiben sollen. Die jungen Leute sollen sich so schnell wie möglich infizieren, weil sie nicht das Gesundheitswesen belasten, aber um so schneller Herdenimmunität aufbauen. Aus meiner Sicht der vernünftigere Ansatz.
Nicht alle unter 60jährigen sind kerngesund. Auch bei jüngeren gibt es welche mit Vorerkrankungen, auch bei Kindern. Außerdem können auch sonst gesunde Menschen daran sterben (siehe den Arzt aus Wuhan). Man weiß einfach zu wenig über den Virus um verantworten zu können, dass sich Leute bewusst infizieren sollen.
 

Schwarzwaldyeti

Vierfach spezialisiert
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
5.790
Punkte für Reaktionen
8.084
Man weiß einfach zu wenig über den Virus um verantworten zu können, dass sich Leute bewusst infizieren sollen.
Ist halt ein Experiment. Bei uns auch. Welches Experiment das bessere Ergebnis bringt, weiß man naturgemäß erst hinterher. Ich persönlich bevorzuge das deutsche Experiment. Allerdings gehen die Maßnahmen für mich als Selbstständigen langsam ans Eingemachte.
 

Marathonquaeler

Privatus
Mitglied seit
14 Juli 2005
Beiträge
10.050
Punkte für Reaktionen
10.819
Um eine Herdenimmunität zu erreichen, brauchen wir ca. 45 Millionen freiwillig Infizierte, die bis auf 25.000 Leute alle keine starken Symptome zeigen dürfen, da sonst das Gesundheitssystem kollabiert. Ich denke jeder der halbwegs denken kann, wird
merken das das nicht funktionieren kann, da man ja noch nicht mal weiß, ob wirklich alle hinterher immun sind.
 

Beinhart

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
128
Und auch noch niemand weis ob irgendwelche Spätfolgen möglich sind.
 

hle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 November 2016
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
341
Herdenimmunität zu erreichen, brauchen wir ca. 45 Millionen freiwillig Infizierte, die bis auf 25.000 Leute alle keine starken Symptome zeigen dürfen, da sonst das Gesundheitssystem kollabiert. Ich denke jeder der halbwegs denken kann, wird
merken das das nicht funktionieren kann, da man ja noch nicht mal weiß, ob wirklich alle hinterher immun sind
Das ist eine Milchmädchenrechnung. Weder wissen wir, wieviele schon immun sind, weder das 45 Mio die richtige Zahl ist, noch dass sich alle gleichzeitig infizieren. Aus meiner Sicht sind die Niederländer vernünftiger auf Basis der aktuellen Lage. Ind auf die WHO kann man kein Wort mehr geben, die haben sich ja schon extrem blamiert
 

frankblack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Oktober 2007
Beiträge
2.574
Punkte für Reaktionen
1.514
Aus meiner Sicht sind die Niederländer vernünftiger auf Basis der aktuellen Lage.
nur, es ist nicht das, was du glaubst (dir einbildest), dass sie tun - nach Lesen und Verstehen des Artikels in der Süddeutschen müsstest du es wissen.
aber du hast die Wahl:
a) in die Niederlande auswandern (solange das noch zugelassen wird..)
b) eine Partei zu gründen und selber alles besser machen
c) gar nichts machen und weiter im Forum sinnlose (und unrichtige) Kommentare abgeben
... ich denke du entscheidest dich für Antwort c)
 

hle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 November 2016
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
341
nur, es ist nicht das, was du glaubst (dir einbildest), dass sie tun - nach Lesen und Verstehen des Artikels in der Süddeutschen müsstest du es wissen.
aber du hast die Wahl:
a) in die Niederlande auswandern (solange das noch zugelassen wird..)
b) eine Partei zu gründen und selber alles besser machen
c) gar nichts machen und weiter im Forum sinnlose (und unrichtige) Kommentare abgeben
... ich denke du entscheidest dich für Antwort c)
schön, wie niveaulos deine Beiträge sind.
 

sickgirl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 November 2006
Beiträge
2.467
Punkte für Reaktionen
1.816
Die Alternative ist halt zwei Jahre zuhause bleiben, aber dann bitte nicht beschweren wenn es dann bald nichts mehr zum Essen gibt und unsere Gesundheitssystem nicht mehr bezahlbar
 

hle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 November 2016
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
341
Die Alternative ist halt zwei Jahre zuhause bleiben, aber dann bitte nicht beschweren wenn es dann bald nichts mehr zum Essen gibt und unsere Gesundheitssystem nicht mehr bezahlbar
Aber vorher haben wir marodierende Banden und Plünderungen und Anarchie.
 
Oben