Cannondale Topstone Rahmengröße

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Hannes827, 8 Dezember 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Servus,

    ich möchte mir o.g. Gravelbike zulegen und bin mir mit der Größe unsicher. Eventuell kann mir ja jemand von euch unterstützend zur Seite stehen... Komme vom MTB und hab bisher wenig Erfahrung in Sachen Rennrad/Gravelbike.

    Meine Anforderungen an das Rad sind zum einen der Arbeitsweg (90% Asphalt in mehr oder weniger gutem Zustand und 10% Schotterweg) und zum anderen diverse Feierabendrunden (50% Asphalt, 40 % unbefestigter Feldweg, 10 % Wald)

    Meine Daten:
    Körpergröße 183
    Schrittlänge 87
    Torsolänge 60
    Schulterbreite 45
    Armlänge 61
    persönlicher Stack 60,03
    persönlicher Reach 40,02

    Folgende Rahmengrößen stehen zur Auswahl:

    Topstone M
    Stack: 57,9
    Reach: 38,5

    Topstone L
    Stack: 61
    Reach: 39,4

    Beide Rahmen bin ich kurz Probe gefahren. Bei Größe M hatte ich an für sich ein gutes Gefühl. Allerdings würde ich bei steilem Lenkeinschlag mit den Fußspitzen das Rad berühren und der Rahmen würde wohl mit dem 110er Vorbau nicht mehr viel Spiel zulassen.
    Bei Größe L hatte ich das Gefühl, dass ich zu gestreckt sitze. Es wurde dann noch mal ein anderer Vorbau montiert 80er positiv anstatt dem Originalen 110er negativ. Damit war das Fahrgefühl dann doch wieder angenehmer und vergleichbar mit der Rahmengröße M.

    Die Entscheidung die jetzt ansteht ist also Größe M oder Größe L mit kürzerem Vorbau. Größe M weicht halt von Stack und Reach schon recht deutlich von meinen gerechneten persönlichen Werten ab. Keine Ahnung ob das jedoch Einfluss nehmen sollte auf meine Kaufentscheidung. Was meint ihr? Gibt es Vor- bzw. Nachteile von einem etwas zu kleinen oder etwas zu großen Rahmen aus eurer Sicht? Wie würdet ihr euch entscheiden?

    Danke schon mal für eure Meinungen.
    Grüße
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.595
    Ein (zu) langes Rad mit nem 80er Stummelvorbau anzupassen ist die schlechtere Lösung. Erstens siehts schaixxe aus, zweitens fährt es sich auch so, nähmlich nervöser als das Rad mit dem 110er Vorbau. Den eventuell zu kleinen Stack kannst Du mit nem zusätzlichen Spacer ausgleichen, falls das wirklich sein muss. Wer sagt das ein 110er Vorbau keinen Spielraum mehr zulässt? Da kannst Du ohne weiteres noch nen 120er oder 130er montieren, oder mit anderen Winkeln experimentieren. Das Du bei extremen Lenkereinschlag mit dem VR die Fußspitzen berührst ist normal, hat aber in der Praxis nichts zu sagen. So lenkt ja kein Mensch. Das ist ja kein BMX Rad.
     
  4. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Danke dir für deine Antwort. Ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass man nicht unbedingt einen Vorbau nimmt, welcher größer ist als 110. Dachte das wird dann zu lang. Danke für die Aufklärung, dass das kein Problem darstellt. Der 80er Vorbau wurde einfach mal eingesetzt um zu testen. Eventuell würde es auch ein 90er oder 100er tun. Das müsste man dann nochmal probieren. Hab einfach bedenken, dass ich bei dem kleineren Rahmen evtl zu gestaucht bzw. mit mehr Sattelüberhöhung sitze als bei dem größeren Rahmen. Keine Ahnung. Finde es schwierig nach ein paar Minuten probefahrt und ohne Erfahrungswerte zu beurteilen welche Rahmengröße mich auf Dauer glücklich machen wird..
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dezember 2018
  5. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Hab mir jetzt nochmal diverse Artikel durchgelesen und mir ein paar Gedanken gemacht..
    Der Unterschied beim Reach beträgt zwischen den Rahmengrößen M und L 9mm. Im Endeffekt müsste dann doch die Montage eines Vorbaus von 100mm anstatt 110 den längeren Reach des Rahmens wieder annähernd kompensieren was die tatsächliche Griffweite angeht oder?

    Edit: Okay, Denkfehler. Hier kommt dann vermutlich die gesamte Oberrohrlänge zum Tragen? Der Unterschied dieser Länge beträgt 1,8 cm (56,1 zu 57,9). Das heißt um annähernd die gleiche Streckung des Oberkörpers zu erzielen wäre dann ein 90mm Vorbau nötig?

    Nur mal für mich zum Verständnis...
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dezember 2018
  6. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    kein Denkfehler - das L ist effektiv um 9 mm länger als das M. Die Oberrohrlänge hat in diesem Fall keinen Einfluss, da auch der Sitzwinkel bei beiden Grössen gleich ist.
    vergiss' diese Berechnungen für 'persönlichen' Stack und Reach, das ist völliger Humbug - keine Berechnung wird dir sagen können, wie beweglich du bist, oder wie du auf dem Rad sitzen willst.
    ... wenn die (zu grosse) Länge dann auch noch mit noch mehr Höhe ausgeglichen werden muss, das ist dann schon ein eindeutiges Anzeichen für einen zu großen Rahmen.
    ich habe noch keinen Händler gesehen, der die Spacer bei Neurädern auf Vorrat über dem Vorbau montiert :D
    (ander Winkel oder umgedrehter Vorbau wäre möglich - schaut dann aber wieder bescheiden aus...)
     
  7. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Danke für deine Ausführungen!

    Vielleicht nochmal kurz zum Vorbau: Da wurde nicht groß rumprobiert, sondern einfach mal auf die Schnelle zum Testen der Kürzere montiert.
    Wenn der tatsächliche Unterschied nur die 9mm beträgt, dann sollte sich ja auch mit einem 100 mm Vorbau, negativ montiert, ein gutes Gefühl bei Rahmengröße L einstellen.

    Okay, dann vernachlässigen wir mal Stack to Reach ein wenig..
    Mich irritiert zudem noch bei Rahmengröße M die ziemlich geringe Rahmenhöhe von 50,5 cm (Oberrohrlänge 56,1).
    Bei Rahmengröße L beträgt die Rahmenhöhe 55,3 cm (ORL 57,9).
    Was bedeutet das in der Konsequenz im Vgl zur Größe L?
    a) Die Sattelstange muss weiter raus?
    b) Durch das niedrigere Steuerrohr (14,9 zu 18,2) steigt die Sattelüberhöhung bei gleicher Sitzposition?

    Momentan ist mir der Vorteil des kleineren Rahmens nicht so bewusst, außer einer wesentlich sportlicheren (anstrengenderen) Sitzposition?
    Beim Rennrad wird für meine Angaben in der Regel ein Rahmen in Größe 56-58 empfohlen. Ist die Geometrie so unterschiedlich zum Gravelbike?
    Ein 50ger Rahmen würde da wohl niemand fahren mit meinen Werten...


    Die Spacer, einige an der Zahl, waren bei beiden Größen bereits unter dem Vorbau. Einen kurzen Stack weiter auszugleichen fällt daher, zumindest mit Hilfe der Spacer, aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dezember 2018
  8. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.595
    Geh doch mal in den Thread zur Rahmengeometrie, ganz oben in der Kaufberatung. Das Cannondale hat eine Sloping Geometrie, d.h. das Oberrohr fällt nach hinten ab. Dadurch entspricht die reale Sitzrohrlänge nicht der Rahmenhöhe. Diese muss virtuell gemessen werden. Interessant sind nur die (ebenfalls virtuelle) Oberrohrlänge und der Stack.
     
  9. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    ein gutes Gefühl ist subjektiv, kann ich also nicht beantworten.. für mich ist es trotzdem eigenartig, dass du bei dem (m.M.n. zu) großen Rahmen noch eine positiven Vorbau benötigst, um ein gutes Gefühl zu bekommen. Für mich ist das ein Zeichen, dass du einen zu großen Rahmen mit einer noch aufrechteren Sitzposition ausgleichen musst, damit du an den Lenker kommst.
    die Werte sind nicht die Rahmenhöhe, sondern die Sitzrohrlänge, für deine SL von 87 würde die Sitzrohrlänge von 50,5 keinen exorbitanten Sattelstützenauszug bedeuten (ich fahre Sitzrohrlänge von 49 bei SL 89)
    a) ja
    b) ja, die Überhöhung steigt in gleichem Maße wie der Stack abnimmt (die wenigen mm wegen des verschiedenen Lenkwinkels vernachlässigt)
    es geht ja nicht unbedingt um die Vorteile des kleineren Rahmens (wendiger, besseres Handling im Gelände...) sondern um den passenden Rahmen. Eine sportliche Sitzposition (wenn sie passt) ist nicht mit anstrengender gleichzusetzen. Bei einem RR würde ich dir auch keinen 58er Rahmen empfehlen, und wenn Cannondale statt M eine Rahmengröße draufschreiben würde, wäre es vermutlich ein 56er.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dezember 2018
  10. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Okay, danke euch beiden! Den Thread zur Geometrie habe ich in Teilen gelesen...

    Mir geht es ja gerade darum den passenden Rahmen zu finden. Daher haben mich die Angaben des M-Rahmens dann doch verunsichert, grade da sie weiter entfernt liegen von den von mir berechneten Stack to Reach Werten als die des L-Rahmens.

    Die Frage die sich mir nach Prüfung der Werte gestellt hat, war, ob ich mich nochmal nach anderen Herstellern orientieren sollte oder ob es passt mit dem Topstone.
    Aber vom Fahren her fand ich das Rad vom ersten Eindruck her wie gesagt schon gut.

    Danke auch noch mal für die Aufklärung zur Rahmengröße.
    @frankblack Aus deiner Sicht würde der M-Rahmen von den Werten her (oder auch vom Gefühl) also passen?
     
  11. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    aus meiner Sicht ist das L zu lang, das M könnte von den Werten her schon passen. Eventuell kannst du ja noch eine längere Probefahrt machen um zu sehen wie sich die Überhöhung auf längere Zeit anfühlt. Falls das M doch zu sportlich ist (zu viel Überhöhung hat) würde ich auch noch andere Hersteller ausprobieren. Über Oberrohrlänge, Stack und Reach kannst du ja schon gut vergleichen.
     
  12. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Okay.. ich muss zugeben, dass ich gerade etwas irritiert bin, welche Werte jetzt entscheidend sind.
    Wenn die Sattelüberhöhung also zu viel wäre, dann müsste ich nach einem Rad schauen, welches von sich aus schon einen Stack to Reach Wert hat, welcher größer ist als der des Topstone und gleichzeitig aber über keine zu große Oberrohrlänge verfügt?

    Um beim Beispiel des Topstone zu bleiben:
    Das Topstone in M hat einen StR von 1,50, was an sich der Kategorie "sportlich / normal" zuzuordnen wäre. Für mich persönlich als Mensch mit eher langen Beinen würde ich dann einen Faktor von 0,1 abziehen und käme dann auf einen StR für dieses Fahrrad von 1,40 was wiederrum die Kategorie "Wettkampf wäre". So weit okay?

    Das Topstone in L hat einen StR von 1,54. Mit dem Abzug von 0,1 komme ich dann annährend in die Kategorie "sportlich". Was an sich ein komfortableres Verhältnis annehmen lässt. Jedoch, absolut gesehen, kann der Rahmen dennoch zu groß sein, da meine persönlichen Körpermaße nicht berücksichtigt werden?

    Hier würde dann doch aber eigentlich die Berechnung des "persönlichen StR-Faktors" zum Tragen kommen?
    Interessanter Weise wäre danach die Sitzposition der beiden Größen genau anderes herum. Dieser beträgt für das Topstone in M 1,56 -0,1 = 1,46 (sportliche Position) und für das Topstone in L 1,52 -0,1 = 1,42 (Wettkampf).
    Wie das allerdings sein kann versteh ich nicht so ganz...

    @frankblack
    Welche Werte genau sind dir denn beim L-Rahmen nicht passend für mich? Die Oberrohrlänge?
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. mcwipf

    mcwipf Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 Mai 2018
    Beiträge:
    9
    Ich würde dir zu Gr. M raten. Die Geo-Werte sind für deine Maße mMn plausibel, würde selbst M nehmen bei ähnlichen Maßen.
    Alleine schon der Standover bei Gr. L wäre für mich ein Killerargument!!!

    Btw., fahre selbst ein Specialized Diverge in Gr. 56 mit leichten Anpassungen in Richtung sportlicher Sitzposition.
     
  15. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Edit: Mist geschrieben...

    Warum wäre die Überstandshöhe aus deiner Sicht ein Problem? Diese liegt beim L bei 82,5 und meine Schrittlänge beträgt 87...
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Dezember 2018
  16. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    ich würde empfehlen das M noch einmal ordentlich Probe zu fahren: auch Unterlenkerhaltung fahren, wenn es am Anfang zwickt, ist das nicht ungewöhnlich, Falls Unterlenker gar nicht möglich ist, würde ich nach einem anderen Modell suchen.
    Das L halte ich für zu lang und auch unnötig zu hoch. ich stell' es mir ein bisschen, wie auf einem Hollandrad vor (gibt auch ein gutes Gefühl, allerdings nur für ein paar Kilometer...)
    STR von 1,50 ist schon eine sehr entspannte Geometrie (ich fahre auf einem Genesis Cdf in S einen STR 1,52, bin allerdings wesentlich mehr langbeinig, alt und unbeweglich ;)....). Nochmals: 'persönlicher STR' ist vollkommener Blödsinn - da wird weder deine Beweglichkeit, noch deine bevorzugte Sitzposition, noch deine Armlänge etc. berücksichtigt.
     
  17. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Alles klar. Danke!

    Ich hab jetzt nochmal den Fit-Calculator bemüht und folgende Comp. Fit berechnet bekommen:

    Fit StyleThe Competitive Fit
    Top Tube Length 54.5 - 54.9 Cm
    Seat Tube Range CC 56.4 - 56.8 Cm
    Seat Tube Range CT 58.1 - 58.6 Cm
    Stem Length 11.2 - 11.8 Cm
    BB Saddle Position 82.4 - 84.4 Cm
    Saddle Handlebar 52.4 - 53 Cm
    Saddle Setback 4.6 - 5 Cm
    Seatpost Type Not Setback

    Das ganze untermauert dann wohl nochmals, dass das Oberrohr bei Größe L einfach zu lang ist. Selbst das M scheint mit 56 cm etwas zu groß.
    Unterlenkerhaltung war zumindest auf der Probefahrt erstmal kein Problem.

    Jetzt wäre höchstens nochmal die Frage, ob es ein Rad gibt welches noch ein bisschen besser passt. Aber es ist wohl wie mit allem, dann sucht man evtl ewig.
    Aktuell tendiere ich eher dazu das M nochmal zu fahren und wenn es soweit okay ist es auch zu kaufen.
     
  18. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    das mit dem Competitve Fit hat nur einen Haken: für Gravelbikes wurde er nicht gemacht (schon gar nicht für solche, die wie das Topstone, die tendenziell in Richtung Mtb Geometrie gehen: Langes Oberrohr, flacher Steuerwinkel...), ausserdem denke ich, dass die Oberrohrlänge für dich zu kurz berechnet ist.
    Hast du andere Händler/Marken, die du Probe fahren kannst? Gerade bei Gravelbikes halte ich die Größenbezeichnungen von Marke zu Marke sehr unterschiedlich. Z.B. habe ich kürzlich einen Freund (ca. 183/SL 85) beraten, bei Cube hat er zwischen 56 u. 58 geschwankt. Es wurde dann ein Specialized Sequoia in 54 mit etwas längerem Vorbau. Hätte mir am Anfang auch nicht gedacht, das das passen wird. Er ist ca. 7 Räder probegefahren.
     
  19. Hannes827

    Hannes827 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Naja, das ist halt auch mit so ein Problem. Gravelbikes sind halt im Moment ziemlich gesucht und dann einen Händler in der Nähe zu finden der auch noch die "richtige" Größe vorrätig hat wird eher schwierig.
    Hatte noch ein paar (Votex vrx, Canyon Grail, Cube Nuroad, das Bulls Grinder und auch das Sequoia (in L)) von der Geometrie (Stack/Reach/ORL) verglichen. Zum Teil müsste das ein oder andere z.B. das VRX oder das Nuroad einen Ticken besser passen als das Topstone. Das Problem ist allerdings, dass die Bikes zum Teil schon ausverkauft sind oder ich wie gesagt erstmal einen Händler finden müsste.
    Wie gesagt, ich hatte auf dem Topstone eigentlich ein ganz gutes Gefühl. Bin mir auch nicht sicher, ob beurteilen kann ob mir ein anderes Rad besser taugt, zumindest wenn ich es nicht im direkten Vergleich testen kann..
    Also wenn du mir jetzt von der Geometrie was das Topstone angeht nicht gänzlich abraten würdest, würde ich es vermutlich riskieren..
     
  20. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.595
    Du vergisst den Reach des Lenkers. Der wird hier nicht angegeben. Saddle Handlebar ist nur das Maß Sattelspitze-Mitte Vorbau, nicht bis zum Bremsgriff. Es gibt Lenker mit Reach 65-90mm. Da ist also noch Spielraum.
     
  21. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    Muss man die Antwort auf das Zitat verstehen? ich sehe jedenfalls keinen Zusammenhang. 'Sattelspitze -Mitte Vorbau' ist natürlich falsch es muss Sattelspitze -Mitte Lenkerklemmung heissen (Mitte Vorbau ist ganz wo anders). Der Cannondale C3 Lenker ist schon ein Kompaktlenker, da wird man beim Lenkerreach nicht mehr viel herausholen können.