• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Bekleidung für die kalte Jahreszeit, hohe Anforderungen an Belüftung/Wärme- Feuchtigkeitstransport

Tharful

MItglied
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
3
Guten Abend,
zunächst: falls ich das falsche Unterforum erwischt habe, bitte verschieben :)

Wie der Titel beschreibt, suche ich passende Kleidung.
Da mir mit zunehmenden Alter der Einstieg nach der Winterpause immer schwerer fällt, habe ich mir fest vorgenommen diesen Winter keine Pause einzulegen :)
Allerdings habe ich ein Kleidungsproblem, da ich bei Anstrengung sehr schnell und stark schwitze. Das ist im Sommer dann halt Pech, aber sobald es draußen frisch wird bin ich eigentlich nach spätestens 30 Minuten durchnässt und kühle dann sehr schnell aus, schwitze aber weiter...
Ich habe versucht mit "Sommerkleidung" und nur einer Schicht Baselayer dazu, aber auch da bin ich einfach irgendwann so naß, dass ich abbrechen muss weils zu kalt wird.

Helmtechnisch habe ich mit dem POC Ventral Air und nem dünnen Merino Beany ein "akzeptables" Ergebnis erziehlt.
Lange, dickere Hosen und Trikots enden aber immer in einer Katastrophe. Regenjacken brauche ich garnicht erst versuchen, da schwimme ich weg.

Nach etwas Recherche bin ich auf die Sachen von GORE gestoßen, allerdings sind die überalle ausverkauft. (in meiner Größe, Oben L, unten dank dickem Po min. XL)


Ich habe nicht vor bei Regen zu fahren, aber halt bei jeder Temperatur, da ich eigentlich wirklich sehr schnell auf Temperatur komme sobald ich mich bewege.
Das heißt meine Anforderungen sind eher im Bereich Winddicht und vor allem Atmungsaktiv mit guten Feuchtigkeitstransport.

Ich benötige mindestens eine Hose, (Langarm)Trikot und ggf eine Jacke.
Es wäre schön, wenn man bei 150€ pro Teil bleiben kann, außer der Aufpreis lohnt sich wirklich, dann gerne auch mehr.
Bin für jeden Tipp dankbar.
MFG und Schönes Wochenende.
 

seitenschneider

MItglied
Mitglied seit
23 September 2019
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
22
Je nach Temperatur habe ich obenrum gute Erfahrungen mit Castelli Gabba und Armlingen, Perfetto, Santini Multi (empfinde ich als winddichter als Perfetto), Santini Vega Xtreme oder Assos ultraz gemacht. Das ganze staffelt sich so von 15 bis -8 Grad teilweise mit gutem Wind und auch Regen/Schneeregen runter. Ich verbinde das mit unterschiedlichen dünnen armlosen bis dickeren langen Baselayern, das hat mir bislang immer ausgereicht.
Gabba und Perfetto kann ich gut einschwitzen, es bleibt aber wie ein Neo ok warm. Die Santini Jacken sind nach mehreren Stunden bei mir höchstens leicht feucht. Gut finde ich bei denen den Lappen am Hintern, der Spritzwasser vom Hintern abhält.
Bei den Winterbibs ist das ja so eine Sache, was Dir passt. Auch hier gehts von Castelli Omloop mit Beinlingen, Ekoi bib, Santini Vega oder Pearl Izumi Elite runter.
Viel interessanter sind allerdings warme Füße... ;) Überschuhe haben sich für mich nicht so sehr bezahlt gemacht, von unten kriecht halt die Kälte rein. Hierzu gibts für mich die Northwave arctix gtx.
 

Tharful

MItglied
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
3
Vielen Dank für die vielen Tips, werde da mal alles "ergoogeln".

Da ich XC Schuhe fahre, komme ich sehr gut mit den Endura Überschuhen klar, an der Front alles ok.

An die Kombination zu kurzen Sachen Arm/Beinlinge zu nehmen habe ich noch garnicht gedacht... Kurzarm fällt jedenfalls so alleine raus, da ich leider auch an den Armen sehr schwitzte und dann bei kalten Wetter wieder alles naßkalt bleibt an den armen.
Solange ich nicht durchnässt bin, habe ich auch echt bei 0 Grad keine Probleme mit der kälte, erst das schwitzen macht es zunichte....
Aber gut jetzt habe ich ja erstmal Material zur Recherche. Vielen lieben dank noch mal und schönes Wochenende noch.
 

Tharful

MItglied
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
3
Hmm die genannten Modelle gibts alle nur in "Slimfit"... leider nicht so ideal für mich... Bin 180cm Sitzriese mit Bauch... das endet immer in XL damit der Reisverschluss zu geht und dann zu langen Ärmel... mal schauen...
Von der Beschreibung scheint ja die Santini Multi Weather Jacket am besten den Schweiß raus zu lassen... leider auch mit Abstand die teuerste... wenn ich nach der ersten Fahrt merke sie sitzt so garnicht und reguliert nicht viel besser als meine 50€ Jacke wäre das schon echt ärgerlich...
Das muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.
Man findet aber auch echt wenig Tests... Alles über 200€ ist immer mit "perfekter Passform und super regulierend"... Punkte die je nach Körperbau und Physiologie doch mehr als subjektiv sind...
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
25.675
Punkte für Reaktionen
3.690
Im Winter sollte man auch eher GA Einheiten fahren, mit niedriger Belastung. Dann schwitzt man auch nicht so stark. Hohe Atemfrequenz geht bei Kälte auf die Bronchien. Das ist nicht so gesund,
 

sieben

Hochdruck-Luftpumpe
Mitglied seit
19 Juni 2018
Beiträge
195
Punkte für Reaktionen
181
Empfehlung von einem ebenfalls stark schwitzenden Kollegen: relativ dünnes Zeug, das aber winddicht ist. Klar wird man drin auch nass, stirbt aber nicht den Hitzetod. Kann man nach Belieben mit Baselayern aufpeppen.
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
1.536
Punkte für Reaktionen
964
Gehöre auch zu den Sofort- & dann Vielschwitzerinnen.
Bin mit Castelli glücklich geworden. Schwitzen tust du so oder so, und etwas Feuchtigkeit bleibt bei sehr starkem Schwitzen auch immer zurück. Die Mengen bekommt keine Marke 100% in den Griff.

Bis knapp über 5°C tut es Gabba mit entsprechendem Baselayer. Untenrum die Meno wind. Handschuhe die neuen Perfetto RoS.

Ab spätestens 5°C dann die Alpha RoS Jacke mit Flanders Baselayer. Wenn weit unter 0°C kommt letztlich sogar noch ein Nierengurt von Löffler zum Einsatz. Hose dann Polare oder Sorpasso Wind.

Handschuhe sind dieses Jahr neu, da bin ich immer mit Gore Power und dünnen Roeckl Merino Unterziehandschuhen gefahren. Die Gore sind aber trotz Windstopper an den Nähten nicht 100% dicht. Daher probiere ich diesen Winter, wie weit runter ich mit den Perfetto RoS und Unterziehandschuhen komme, und danach kommen die Estremo zum Einsatz.

Am Kopf wirken ein Soma light Cap mit nem Giro Savant. Wenn es anfängt bei 0°C zu schütten zieh ich ggf. sogar noch nen Difesa zwischen. War letzten Winter super. An den Füßen trag ich zig verschiedene Socken in allen längen und dicken. Wichtig ist, es muss Merino Mischgewebe sein. Ab diesem Winter wieder mit Winterschuhen, Northwave X Raptor Arctic GTX MTB.

Für die Zeit nach einer Pause in einer Wirtschaft bei längeren Touren wie Rapha 500 nehme ich ab sofort eine dünne Daunenjacke oder Weste mit. Die kommt dann bis ich wieder auf Betriebstemperatur bin zum Einsatz. Von 22°C raus nach 0 & kälter zittere ich immer. Und für Pausen unterwegs taugt es eh. Die Radklamotten sind schließlich für Bewegung konzipiert, nicht für's rumstehen.
 

dr_big

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 August 2009
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
321
Ich habe es lieber nicht so kompliziert. Auf den Kopf kommt Helm und Brille, sonst nix. Oberkörper: meistens ein Kunstfaser T-Shirt, manchmal auch Baumwolle, einfach das was gerade in die Finger kommt. Darüber ein Trikot, je nach Temperatur lang oder kurz. Darüber entweder Windjacke oder Regenjacke, je nach erwartetem Niederschlag. An den Beinen reicht mir eine 3/4Hose, die Muskulatur wird schließlich warm beim Kurbeln. An den Füßen evtl wärmere Socken und Überschuhe. Die Körpertemperatur wird viel über die Belastung gesteuert. Wenn es richtig kalt ist lieber MTB, durch die niedrigere Geschwindigkeit bei gleicher Leistung hat man weniger Fahrtwind und somit weniger kalt. Außerdem gibt es auf Schotter weniger Glatteis.
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
1.536
Punkte für Reaktionen
964
Von Baumwolle würde ich allen Viel- & Starkschwitzeen explizit und vehement abraten. Das verursacht dann genau das, was der TE loswerden will: das Zeug bleibt klatschnass und man friert sich den Ar*** ab. Auch einfach woanders fahren ist keine Lösung, wenn man halt Rennrad fahren möchte.

Windstopper als oberste Lage, eng anliegend damit der Schweiss gut an die oberen Lagen weitergeleitet wird und man eben nicht klatschnass ist. Beim losfahren sollte es sich frisch anfühlen, unterwegs dann angenehm warm anfühlen. Ggf. für Pausen oder doch mal auskühlen noch eine zusätzliche Isolage für den Rumpf mitführen.
 

Tharful

MItglied
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
3
Ich bedanke mich sehr herzlich für euren tollen Input, hilft mir wirklich weiter.
Heute kam die Santini Vega Allweather... in 2XL im Stehen schon leichtes Corsagengefühl und Ärmel bis über die Hände... die geht zurück... bin wohl zu weit vom "typischen RR Fahrer entfernt."

Habe zwar "nur" zwischen 85/90 auf ca 1.83, aber halt nen Bierbauch und sehr Prallen Hintern/Oberschenkel. Im MTB Bereicht komme ich dank besserer Schnitte mit XL Oben oder XXL Bei hosen ganz gut hin... beim RR bis jetzt alles ne Katastrophe wenn ich richtig richtig RR spez. Klamotten gehe...
Bei Endura brauche ich bei der Bib ne 3XL, welche dann sehr bequem sitzt, leider genau in den Kniekehlen abschließt... "die Industrie" schafft echt das ich mich fett fühle...
Naja genug rumgeheult... noch habe ich nicht aufgegeben :)

Das mit MTB stimmt schon, da fahre ich bei um 0 Grad mit dem Dirtlej und einer dünnen Baselayer aus Merino. Ich werde so dermaßen schnell warm, das ich bis -10 im Schnee nur ein Baselayer brauche... darf halt nur nicht zu lange stehen bleiben.
Aber momentan will ich einfach das Sour fahren, + da ist der Hänger fürs Kind dran :)

Kopf, Füße, Hände habe ich mitlerweile ganz gut im Griff. Knackpunkte sind der Nasskalte Oberköfper+Beine.

Nächste Bestellung: Gabba/RoS für Obenrum.

Noch mal vielen Dank für die Hilfe bis jetzt.
 

Andy_Br

MItglied
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
7
ich bin auch ein "viel schwitzer" - ich kann der BRYNJE Super Thermo Shirt als unterlayer für kaltejahreszeit sehr empfehen. Wirkt wirklich fast wunder da nicht so nass wird wie merino usw. Gibt auch super ab an nächste layer. Mal googeln - hat sich für mich sehr gelohnt. Wenn möglich ohne shoulder inlay da das für wanderer gedacht ist wegen rücksäcke. Ohne ist eingestellt gibt es aber machmal noch.
 

Tharful

MItglied
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
3
Danke für den Tip mit dem Thermo shirt.
Habe jetzt das Perfetto RoS Convertible Jacket bestellt und werde erstmal nur nen dünnes ärmelloses Baselayer versuchen, falls sie denn zumindest passt.
Echt doof das man für den Preis nicht ne Proberunde drehen kann :D
Sollte es such als brauchbar erweisen, arbeite ich mich mit Trikot und Hosen weiter.
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
1.536
Punkte für Reaktionen
964
Oh nee das scheiss Convertible. Davon hätte ich dir jetzt aber total abgeraten. Darauf bin ich auch gerade total reingefallen.
Ich trage ein altes Gabba in Kurzarm und eines in Langarm (Nachfolger: Perfetto > Perfetto RoS). Passt mir (weibl. 162cm, 72,5kg, reichlich Oberweite) in M super. Etwas lange Arme. Das selbe bei der Alpha RoS Jacke ebenfalls in M. Sitzt Pressfit, aber ohne was abzuschnüren. Mir egal was andere denken wie es aussieht.

Wollte die 2 Gabbas nun sehr entusiastisch durch die neue Perfetto RoS convertible ersetzen. In M bestellt, im Glauben das müsse ja passen. Ha! Der Witz. M fällt aus wie XXS!!! An den Möpsen gewohnt eng aber es ging noch. Hüfte musste ich die Luft anhalten und jetzt kommts: ich kam mit dem Unterarm in den Ärmel und das war es!!! Der Zip Reißverschluss am Oberarm schnürte mir alles ab, mein Mann musste mich befreien aus dem shice. In meinen Gabbas ist da bequem Luft! Kragen so weit, mein Hals hätte noch locker 5cm Umfang mehr haben können!!!
L würde garantiert zwar mehr Platz um die Mitte rum bieten, ich bezweifle stark dass der Oberarm entscheidend weiter wäre, Hals sicherlich noch weiter und Ärmel länger. Spar ich mir direkt. Müsste minimum 5cm mehr Umfang haben, um halbwegs bequem beweglich zu sein. Totales Design Desaster. Wat soll man haben, Ärmchen mit Umfang wie 10jährige(r)??? Ich hab mehr Muskeln als Frauen im Schnitt haben, bin aber kaum Arnold Schwarzenegger.
Erinnert mich an die Alpha RoS Jacke DAMEN, die ich letztes Jahr anprobiert hatte. XL und beim Unterarm war Sense. Herren M völlig problemlos. Wtf?!
In allen Castelli Armlingen (UPF, Thermo, NanoFlex) trage ich übrigens L, eng aber nicht wahnsinnig abschnürend.

War echt bereit UVP zu berappen. War schön leicht, leichter als mein Gabba, machte zunächst nen super Eindruck. Aber dieser Terror Ärmchen wie ein Kind haben zu müssen kotzt mich an. War wohl schon beim ersten Gabba convertible so sagt mein Mann, der sich damit rumplagt.

Ich würde dir zu Perfetto ohne convertible raten, wenn du es bei 5-15°C einsetzen willst, und zum Gabba mit Armlingen, wenn es eher 10-20°C sein soll. Wenn sie nichts grundlegendes geändert haben, wird man da an den Armen wenigstens nicht erdrosselt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tharful

MItglied
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
3
Uh ok... danke für den Input. Ja gut dann wird das wohl nix.
Tatsächlich orientiere ich mich bei den Temperaturangaben der Hersteller und addiere mindestens +5 Grad. Bei 15 Grad und Langarm koche ich glaube ich weich :D
Bei Hosen passen mir lustigerweise Damenmodelle ganz gut, die sind an den Oberschenkeln/Po meißtens etwas weiter und die Beine kürzer... dafür dann lila rosa mit blumenmuster und "komischem" Sitzpolster. Herrenhosen sind wohl für Rennpferdjokeys... Meine bequemste Wanderhose ist eine Damenhose von Fjellraven in der "Curve" Ausfhührung hihi...
Darum was anderen sagen könnte gehts mir auch herzlich wenig... aber bequem sein muss es halt.
Das Erlebnis, was du mit den Ärmeln hattest, hatte ich mit MTB Hosen von TSG... in 2XL habe ich sie nicht höher als Oberschenkel bekommen... da fragt man sich echt wer da die Größen festlegt...

Naja... übermorgen sollte ja der Paketbote kommen... dann weiß ich mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_big

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 August 2009
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
321
Das extremste was ich mal hatte war eine 2XL Hose von Decathlon die ich mit Anstrengung gerade noch über die Unterschenkel ziehen konnte, am Knie war dann Schluss. Dabei habe ich nur recht normalgewichtige 70kg und sicher keine Monster-Waden. Radkleidung fällt extrem unterschiedlich aus.
 

sieben

Hochdruck-Luftpumpe
Mitglied seit
19 Juni 2018
Beiträge
195
Punkte für Reaktionen
181
Das extremste was ich mal hatte war eine 2XL Hose von Decathlon die ich mit Anstrengung gerade noch über die Unterschenkel ziehen konnte, am Knie war dann Schluss. Dabei habe ich nur recht normalgewichtige 70kg und sicher keine Monster-Waden. Radkleidung fällt extrem unterschiedlich aus.
Verrückt. Ich trage ausschließlich Decathlon-Hosen, weil die mir in Gr. M mit meinen 74 kg auf 179 cm optimal passen.:oops:
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
1.536
Punkte für Reaktionen
964
Die langen Perfettos haben zumindest Lüftungsreißverschlüsse nach meinem letzten Kenntnisstand. Deswegen kann ich die auch zu besagten Temperaturen tragen. Lüftung auf und schick.
Bei den Temperaturen nach unten bin ich etwas vorsichtiger geworden bei Castelli. Wenn -5°C dransteht, muss das für mich als Frau nicht zwingend hinhauen.
Alle paar Jahre ändert sich auch das Temperaturempfinden.
Früher war die Meno wind meine Winterhose. Bei 10°C war sie mir fast zuviel. Jetzt trag ich sie ab 10°C und es ist super. Bei -4°C käme mir die nicht mehr an den Pöter. Da nur noch Polare oder Sorpasso Wind.

Zu den Größen. Jedes Castelli Teil fällt halt auch anders aus. Wie gesagt Armlinge in L, Beinlinge in M passten von der Länge aber da schnürt es ein weil ich halt klein und fett bin. Also Beinlinge in L. Trikots normal in M. Damenjacken in XL waren noch zu eng. Unterhemden Damen in XL noch etwas zu kurz ansonsten ok, Herren passt wieder M und zwar besser. Damenhosen in XL passen dafür. Männerhosen meistens L. Ausser die Endurance. Die fallen SO eng aus in L, da brauch ich quasi nen Schuhlöffel zum anziehen auf deutsch gesagt.

Das einzige, worauf ich mich bei Castelli bisher immer verlassen kann, sind die Sockengrößen, und die Handschuhe. Damen M und Herren S Handschuhe sitzen. Herrensocken entsprechen tatsächlich den Angaben (S/M= 36-39, ich hab 37-37 2/3, passt super).

Bei Gore übrigens ähnlich. Herrentrikots/Jacken in M, Damen 42. Ausser wenn neuerdings C7 slim fit dran steht, dann muss ich tatsächlich auf L gehen. Hosen passten früher Damen 42. Die sind jetzt an den Trägern (vor der Brust zum zuhaken) so eng geworden, da passt nichtmal mehr 46 bei aktuellen Modellen.

Hab den Eindruck etwas beleibtere Persönchen wie unsereins sollen auf gar keinen Fall Sport machen und abnehmen, passt nicht ins Image der Rennradgemeinde. Zumindest der teureren Hersteller. Bei XL+ werden oft nur die Arme länger, nicht der Umfang mehr. Wenn da XL noch zu eng ist, aber es nicht größer gibt, komme ich mir schon fett und diskriminiert vor als Frau. :oops:
Gonso und Konsorten produzieren auch für Umfang 140kg+, nur gefiel mir weder Design noch Qualität. Dabei sehe ich hier in der Gegend durchaus öfters Kaliber wo ich denke wie kann das Rennrad das noch tragen (ohne Wertung! Nur eher verblüfft weil die meisten bikes ja bei 115kg den Sack zumachen). Freue mich über jeden auf dem bike, bin ja selbst auch zu plüschig hüstel.
 

gerhard_73

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
bin auch Viel/Schnell & stark Schwitzer
179 cm groß
80 kg
Würde mich schon als sportlich ansehen

Bei mir ist es Gore geworden auf das ich mich festgelegt habe.
Warum?
Es passt mir sehr gut
Die Qualität ist sehr gut. Ich MUSS jedes Teil das ich zum Sport anziehe danach waschen und die behalten sehr gut die Form/Farbe.
Hab auch schon von Planet X / Decathlon / Tchibo / Aldi (Hofer) / Assos etc ausprobiert, wirklich zufrieden nur mit Gore.
Wenn du hier Fragen hast: jederzeit :)
 

Tharful

MItglied
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
3
@sieben Ja, mit "normalen" Shorts hatte ich bei Decathlon in XL eigentlich keine Probleme. Allerdings haben die nichts, was sich bei stürzen im Park nicht in Luft auslöst. Habe noch ne 15 Jahre alte Platzangst "Baggy", die passt in XL noch hervorragend und hält und hält. Aber ne neue Hose von der Firma in XL habe ich nicht übern Arsch bekommen.... Mit Kurzen Hosen gehts noch, muss ich einfach so weit in der Größe hoch bis es Passt. Bei langen Hosen gehts das wegen der Überlänge dann nicht...
Wie @Plautzilla schon sagt... gefühlt wird ab M alles nur länger, nicht weiter.

@gerhard_73 welche Goremodelle denn?

Naja ich warte auf den Postboten und werden berichten =)
 
Oben