Shimano präsentiert die neue Ultegra für das Modelljahr 2014. Die neue 6800 Serie bringt zahlreiche der im Renneinsatz bestens bewährten DURA-ACE Technologien ins Mittelklassesegment und hebt Komfort und Kontrollierbarkeit laut Shimano auf ein neues Niveau. Dazu zählen unter anderem das 11-fach-Antriebssystem nach dem „Rider Tuned“-Prinzip, abermals verbesserte Schaltperformance und eine deutlich erhöhte Bremsleistung. Hier die Infos zur neuen Gruppe direkt von Shimano:

Ultegra 6800 line up
# Die neue Ultegra 6800 – Gruppe

Dual-Control-Schalt-/Bremshebel

Die Dual-Control-Schalt-/Bremshebel zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass sie ein hervorragendes taktiles Feedback bieten, das dem Fahrer klar anzeigt, wenn der Schaltvorgang erfolgreich abgeschlossen wurde. Durch den verkürzten Hebelweg und den klar definierten Index-„Klick“ steigen Schaltgeschwindigkeit, -präzision und -kontrolle noch einmal deutlich an, während der Kraftaufwand spürbar sinkt. Überarbeitet und optimiert wurden zudem die Griffe, die schlanker und kompakter und dadurch ergonomischer gestaltet wurden, sowie die Carbon-Hebel, die ebenfalls neu designt wurden, um Bedienbarkeit und Kontrollierbarkeit zu maximieren.

ST-6800-R
# ST-6800-R

Schaltwerk und Umwerfer

Komplett neu entwickelt wurden darüber hinaus Schaltwerk und Umwerfer. Auch sie zeigen sich gegenüber ihren Vorgängermodellen deutlich schlanker und leichter und tragen durch ihre überarbeitete Konstruktion weiter zu verkürzten Hebelwegen und gleichmäßigeren Schaltkräften über die gesamte Übersetzungsbandbreite bei. Damit macht das neue Antriebssystem das Schalten und Bremsen so leicht wie nur möglich und erlaubt es dem Fahrer, sich voll und ganz auf seine Fahrt oder das Rennen zu konzentrieren – ein entscheidender Vorteil gerade unter schwierigen, anspruchsvollen Bedingungen.

RD-6800 SS
# RD-6800 SS

FD-6800
# FD-6800

Bremsen

In Sachen Bremsleistung übertrifft die neue ULTEGRA 6800 Serie ihre Vorgängerin um stolze 10 %, ein Wert, der sich in der Praxis ungleich beeindruckender zeigt als es die nackten Zahlen vermuten lassen. Dabei zeichnet sich die Bremsanlage trotz oder gerade wegen der erhöhten Bremsleistung vor allem durch die hervorragende und ganz deutlich optimierte Kontrollierbarkeit aus, insbesondere beim Griff von oben. Im Wesentlichen resultiert diese Verbesserung aus dem neuen „Dual Pivot“-Design, bei dem die Lagerung und Aufhängung der Bremszangen symmetrisch angeordnet ist, sowie aus der neuen Belag-Mischung der Bremsschuhe. Neben der optimierten Bremsleistung bewegt sich das ULTEGRA Bremssystem aber auch in Sachen Modulation und Kontrollierbarkeit auf neuem Niveau, wofür in erster Linie die neuen polymerbeschichteten Bremszüge BC-R680 verantwortlich sind. Neben den Standard- Bremsen sind die ULTEGRA Stopper auch in einer Direct-Mount-Version für Aero-Rahmen erhältlich (BR- 6810).

FC-6800 A
# FC-6800 A

Übersetzungen

Beim Antriebssystem folgt die neue ULTEGRA dem bereits etablierten „Rider Tuned“-Prinzip. Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit für den Fahrer, aus einer Vielzahl an Übersetzungsoptionen die für seinen Fahrstil, seine Fitness, die zu bewältigende Topographie oder für seine individuellen Vorlieben am besten geeignete Variante auszuwählen. Ob für den Renneinsatz, für Jedermann-Rennen oder RTF- Einsätze, fürs Training oder für den Cross-Bereich – die optimale Übersetzung ist damit immer möglich. Dabei wächst die ULTEGRA Kassette auf 11 Ritzel an und bietet die gesamte Bandbreite von 11-23 bis 11-32 Zähne. Optisch und funktional dem Vorbild ihrer „großen Schwester“ folgend, erhält die ULTEGRA Kurbelgarnitur das von der DURA-ACE bekannte Vier-Arm-Design, das im Vergleich zu einer Fünf-Arm- Konstruktion die Kraftübertragung verbessert und bei gleicher Steifigkeit das Gewicht reduziert. Erhältlich ist die Kurbelgarnitur in vier verschiedenen Abstufungen: 53×39 Z, 52×36 Z, 50×34 Z und 46×36 Z.

PD-6800
# PD-6800

CS-6800 B
# CS-6800 B

Kette

Sil-Tec nennt sich die Technologie, die der ULTEGRA Kette CN-6800 einen deutlichen Leistungssprung im Vergleich zu ihrer Vorgängerin ermöglicht. Dabei handelt es sich um eine fortschrittliche Oberflächenbeschichtung, die erstmals bei der neuen DURA-ACE CN-9000 Kette eingeführt wurde und durch eine Friktions-Minimierung der Oberflächen für leichteren Lauf und längere Haltbarkeit der 11- fach-Kette sorgt.

CN-6800
# CN-6800

Laufradsatz

Im Gefolge der neuen 11-fach ULTEGRA präsentiert SHIMANO auch einen neuen 11-fach-Laufradsatz auf ULTEGRA Niveau, den WH-6800. Der leichte Laufradsatz zeichnet sich unter anderem durch die Breitflanschnabe und Offset-Felgen aus, die enorme Steifigkeit und optimale Kraftübertragung garantieren. Durch das „Digital Adjust“ Nabeneinstellsystem sowie die verringerten Axialkräfte der Schnellspanner ist die Wartung denkbar einfach, hochwertige Kugellager sorgen für lange Haltbarkeit. Das sowohl mit Drahtreifen als auch mit Tubeless-Reifen einsetzbare WH-6800 wird, wie alle SHIMANO Laufräder, zu 100 % bei SHIMANO selbst in Handarbeit gefertigt und garantiert damit maximale Qualität und Zuverlässigkeit.


WH-6800-R

Gewichte

  • ST-6800 (set): 425 Gram
  • RD-6800 (SS):195 Gram
  • RD-6800 (GS): 207 Gram
  • FD-6800 (brazed type): 89 Gram
  • FD-6800 (band type, size L): 104 Gram
  • FC-6800 (53-39T with BB): 765 Gram
  • CS-6800 (11-23T): 212 Gram
  • CN-6800 (114L): 253 Gram
  • SM-BBR80: 77 Gram
  • SM-BB72: 63 Gram
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Der_kleine_Yugo

    dabei seit 10/2009

    sonnenradler
    Hallo, ich habe da mal eine Frage zu den 6800er Laufrädern. Die sind ja für Tubeless und Drahtreifen geeignet. Ich fahre CONTINENTAL Grand Prix 4000 s 23mm Reifen. Sonst ist der Wechsel eines solchen Reifens eine Sache von ganz wenigen Minuten. Bei einer Panne ist es sehr leicht und schnell geschehen, das ich eine Seite dieses Reifens aushebele, den Schlauch wechsel und den Reifen wieder in die Felge drücke. Nur bei diesen 6800er Laufrädern wird diese Sache zu einem langen, harten und anstrengenden Akt, der mich nervt:mad:. Mir fällt es nur bei diesen Felgen sauschwer den Reifen , egal ob ganz oder einseitig, wieder in die Felge zu bekommen. Hat jemand eine Idee ? Gibt es eine Methode dies so leicht und schnell wie bei anderen Laufrädern zu erledigen ?


    das ist wegen der Tubuless Felge.... wenn man auch beim Rollen / Abfahrt eine Panne bekommt, bleibt der Reifen sicher auf der Felge und das finde ich sinnvoll.... ich hatte das gleiche bei dem LRS von Dura Ace 7850 CL Version auch Draht / Tubuless geeignet..... es gibt es von Schwalbe ein Mittel (wie Gleitmittel) und es hilft der Reifen in die Felge einfacher zu bekommen...... oder die folgende Alternative ausprobieren

    a) mit dem Reifen Hebel den Reifen in die Felge zu führen..... das gleiche wie wenn man den Reifen abziehen will nur umgekehrt

    b) genug Speiche / Spucke auf die Reifen zu bringen (ähnlich wie das mit dem Gleitmittel :eek:)


    das Du davon genervt bist kann ich mir sehr gut vorstellen..... nur denk daran dass der Reifen 99,9% sicher in der Felge steht, egal ob Du Panne bekommst oder nicht..... und das ist etwas was bei einer Abfahrt SEEEEEEHR wichtig werden könnte (Akzent auf KÖNNTE :p)..... sogar die Tubuless sind besser als Schlauchreifen da sie sich nicht unter Hitze lösen können...... ein Mal oder zwei Mal im Jahr hat man den Stress um der Reifen zu wechseln, aber dafür sehr höhe Sicherheit......



    ;)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    sonnenradler

    dabei seit 11/2011

    Hallo, ja dein Rat ist gut..
    http://si.shimano.com/php/download.php?file=pdf/dm/DM-WH0002-02-ENG.pdf
    In dem pdf-Download von SHIMANO ist das recht weit unten beschrieben. Habe das gerade ausgetestet und. . .immer noch mehr Kraftaufwand, war aber recht schnell fertig. Ja diese Felgen halten den platten Reifen fest, ein super Vorteil, hätte mich beinahe schon mal lang gemacht, als bei einem Platten auf einer anderen Felge der Mantel raussprang...
  4. benutzerbild

    sonnenradler

    dabei seit 11/2011

    So, Übung macht den Meister: Auf dem vorderen Laufrad Mantel und Schlauch gewechselt. Werkzeug ein SCHWALBE-Reifenheber. Mantel ohne viel Kraftaufwand aus den Humps gedrückt, per Hand aus der Felge genommen, Schlauch entfernt, andere Seite des Mantels aus dem Hump gedrückt und den Mantel per Hand einfach abgenommen. Ich bin total verblüfft. Ebenso den Vorgang anders herum abgespult, nur ganz zum Schluß einmal mit dem Heber nachgeholfen und alles war fertig. Super. Aber man soll die Leute in Japan, die dies entwickelt haben, nicht unterschätzen. Die sind schlau, konzentriert und hören mit einem Projekt nicht eher auf bis alles 100%tig funktioniert:idee:. Danke nochmal für die Tipps.
  5. benutzerbild

    deepblue120

    dabei seit 10/2010

    Ist bei meinen Fulcrum Racing 3 auch. Sin 2 Way fit. Brutal schwer runterzukriegen. Geht eigentlich nur mit Gewalt. Rauf geht einfacher. Wirklich immer nur ganz kurze Stücke aufziehen und sich so vorarbeiten. Die Finger tun danach trotzdem weh.
  6. benutzerbild

    Ragnar

    dabei seit 08/2010

    Finde die neue 11-fach Shimano 6800´er Gruppe richtig gut. Statt der originalen dann noch eine Rotor 3D Kurbel, und das Ganze sollte sich an einem Renner gut machen.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.