Vorschau: 81. Auflage des Critérium International

An diesem Wochenende begrüßt die 81. Ausgabe des Critérium International ein illustres Fahrerfeld. Zum dritten Mal in der Geschichte des Rennens wird dabei Korsika der Austragungsort sein. Insgesamt haben 16 Mannschaften eine Einladung von der ASO erhalten. Darunter befinden sich acht WorldTour-, sechs ProConti- und zwei Continental-Teams. Unter den gemeldeten Fahrern befindet sich mit Jens Voigt (RadioShack-Nissan) auch der Rekordsieger des Rennens.

Favoriten

Vor zwei Jahren verlegten die Veranstalter den Austragungsort von den französischen Ardennen auf die Mittelmeerinsel Korsika. Für Frank Schleck war das eine gute Entschscheidung. er gewann das Rennen im vergangenen Jahr und wird auch diesmal wieder am Start stehen. Mit dem fünffachen Rennsieger Jens Voigt sowie Linus Gerdemann werden ihm bei der Titelverteidigung auch zwei starke deutsche Fahrer zur Seite stehen. Eine Rückkehr nach Frankreich wagt auch Cadel Evans (BMC), der seit seinem Toursieg im vergangenen Jahr erstmals wieder auf französischen Straßen unterwegs sein wird. Weitere Fahrer, auf die man ein Auge werfen sollte sind Chris Froome und Michael Rogers (Sky), John Gadret (AG2R), Pierre Rolland (Europcar) und Patrick Gretsch (Project 1T4i), der sich vor allem auf die 6.5 Kilometer, die im Kampf gegen die Uhr zurückgelegt werden müssen, freuen wird. Sein Teamkollege Simon Geschke gewann im vergangenen Jahr die zweite Etappe und wird auch in diesem Jahr heiß darauf sein, einen Erfolg zu landen. Hier noch einmal die Entscheidung des letzten Jahres.

Strecke

Wie auch in den Jahren zuvor, beginnt auch die 81. Auflage des Critérium International mit einer Flachetappe. Auf den 89.5 Kilometern rund um Porto-Vecchio am Samstagmorgen werden die Sprinter die Chance haben, sich zu beweisen, bevor am Nachmittag die Zeitfahrer für eine erste Selektion in der Gesamtwertung sorgen werden. Aufgrund der mit 6.5 Kilometern recht kurz bemessenen Streckenlänge wird die Entscheidung aber erst am Sonntag fallen. Nach 179km steht dann die Ankunft auf dem 956 Meter hohen Col de l’Ospedale auf dem Programm.


Grafik: ASO


Grafik: ASO


Grafik: ASO


Grafik: ASO

Livestream

Für die beiden Etappen am Samstag liegt kein Livestream vor. Am Sonntag kann die Etappe auf den Col de l’Ospedale ab 13.30 Uhr hier verfolgt werden.

Teams

RadioShack-Nissan
Frank Schleck (1), George Bennett (2), Linus Gerdemann (3), Benjamin King (4), Maxime Monfort (5), Nelson Oliveira (6), Joost Posthuma (7), Jens Voigt (8)

BMC
Cadel Evans (11), Brent Bookwalter (12), Yannick Eijssen (13), Amaël Moinard (14), Marco Pinotti (15), Timothy Roe (16), Danilo Wyss (17)

Cofidis
Mickaël Buffaz (21), Jean-Eudes Demaret (22), Arnaud Labbe (23), Rudy Molard (24), Damien Monier (25), Tristan Valentin (26), Nicolas Vogondy (27)

Sky
Lars-Petter Nordhaug (31), Chris Froome (32), Thomas Lövkvist (33), Salvatore Puccio (34), Michael Rogers (35), Luke Rowe (36)

FDJ-BigMat
Pierrick Fedrigo (41), Nacer Bouhanni (42), Arnaud Courteille (43), Arnaud Gerard (44), Rémi Pauriol (45), Anthony Roux (46), Benoît Vaugrenard (47)

Garmin-Baracuda
Christophe Le Mevel (51), Thomas Dekker (52), Nathan Haas (53), Michel Kreder (54), Raymond Kreder (55), Andrew Talansky (56), Fabian Wegmann (57), David Zabriskie (58)

AG2R
Jean-Christophe Peraud (61), Julien Berard (62), Maxime Bouet (63), Hubert Dupont (64), John Gadret (65), Matteo Montaguti (66), Rinaldo Nocentini (67), Christphe Riblon (68)

Euskaltel-Euskadi
Igor Anton (71), Mikel Astarloza (72), Peio Bilbao (73), Mikel Landa (74), Egoi Martinez (75), Alan Perez (76), Romain Sicard (77), Gorka Verdugo (78)

Europcar
Pierre Rolland (81), Giovanni Bernaudeau (82), Anthony Charteau (83), Cyril Gautier (84), Christophe Kern (85), Davide Malacarne (86), Matteo Pelucchi (87), Perrig Quemeneur (88)

Colombia-Coldeportes
Fabio Duarte (91), John Atapuma (92), Johan Esteban Chaves (93), Luis-Felipe Laverde (94), Wilson Marentes (95), Jarlinson Pantano (96), Victor Hugo Pena (97), Jeffry Romero (98)

Saur-Sojasun
Guillaume Levarlet (101), Jimmy Engoulvent (102), Jonathan Hivert (103), Christophe Laborie (104), David Le Lay (105), Laurent Mangel (106), Rony Maritas (107), Yannick Talabardon (108)

Project 1T4i
Alexandre Geniez (111) Tom Dumoulin (112), Simon Geschke (113), Patrick Gretsch (114), Ji Cheng (115), Tobias Ludvigsson (116)

Bretagne-Schuller
Dimitri Champion (121), Jean Luc Delpech (122), Renaud Dion (123), Armindo Fonseca (124), Florian Guillou (125), Romain Hardy (126), Geoffroy Lequatre (127), Florian Vachon (128)

Team Type 1-Sanofi
Julien El Fares (131), Julien Antomarchi (132), Rubens Bertogliati (133), Rémy Cusin (134), Alexander Efimkin (135), Jure Kocjan (136), Vegard Stake Laengen (137), Javier Megias (138)

Team La Pomme-Marseille
Yohan Cauquil (141), Benjamin Giraud (142), Clément Koretzky (143), Yannick Martinez (144), Pierre-Luc Perichon (145), Evaldas Siskevicius (146), Tom Skujins (147), Grégoire Tarride (148)

Auber 93
Dimitri Le Boulch (151), Fabien Bacquet (152), Nicolas Bazin (153), Mathieu Drujon (154), Guillaume Faucon (155), Ronan Racault (156), Nicolas Rousseau (157), Steven Tronet (158)


 

Ähnliche Artikel