Vorschau: 70. Auflage der Fernfahrt Paris-Nizza

Am Sonntag startet die 70. Auflage der Fernfahrt Paris-Nizze. Wie jedes Jahr im März bietet die einwöchige Rundfahr den Hochkarätern der Szene ein erstes Stelldichein. Es verwundert daher kaum, dass einige Teams mit ihren Stars anreisen. Allen voran gilt es hier auf den Sieger des vergangenen Jahres zu verweisen, Tony Martin. Es wird sich zeigen, wie er sich in den Farben seinen neuen Teams Omega Pharma-QuickStep schlagen wird. Eine starke Helferschar ist ihm im Hinblick auf die anvisierte Wiederholung des Triumphes vom vergangenen Jahr sicher. So zählen beispielsweise auch Fahrer wie Levi Leipheimer und der Französische Meister Sylvain Chavanel zum Aufgebot. Im Hinblick auf die Gesamtwertung dürfte die wohl stärkste Konkurrenz von Seiten des Teams RadioShack-Nissan-Trek kommen, denn auch den beiden Schleck-Brüdern stehen mit Andreas Klöden, Jens Voigt und Linus Gerdemann starke Helfer zur Seite. Abzuwarten bleibt die Form von Ivan Basso, Bradley Wiggins und Dennis Menchov. Für die drei Rundfahrtspezialisten dürften die beiden Bergetappen, aber auch die beiden Zeitfahren letzten Endes wohl nicht schwer genug sein.

Paris-Nizza wäre aber nicht Paris-Nizza, wenn es nicht auch Etappen für Sprinter und Ausreißer im Programm geben würde. Mit Tom Boonen hat Omega Pharma-QuickStep auch für die Sprints einen Fahrer dabei, der für einen Tageserfolg gut ist. Gleiches gilt für Garmin-Barracuda mit Heinrich Haussler und GreenEdge mit Allen Davis. Die beiden werden sicherlich alles daren setzen, dem Belgier Paroli zu bieten.

Darüber hinaus werden aber auch andere Fahrer ihre Chancen suchen. Mit Thomas Voeckler vom Team Europcar reist der Gewinner zweier Etappen der 2011er Auflage des Rennens an. Auch der Marcus Brghard von BMC und Igor Anton von Euskaltel-Euskadi könnten auf der ein oder anderen Etappe ihr Glück versuchen. Nach seinem überzeugenden Auftritt bei Omloop Het Nieuwsbald am vergangenen Samstag darf man auch von Sep Vanmarcke einiges erwarteten.

Hier noch einmal die letzten Kilometer der beiden entscheidenden Etappen des vergangenen Jahres:

Die einzelnen Etappen von Paris-Nizza können ab Sonntag hier verfolgt werden.

Strecke

Die Strecke des Rennens zur Sonne führt in diesem Jahr von Dampierre-en-Yvelines in der Region Île-de-France über 1156 km in den Süden, wo Nizza die Fahrer in einer Woche erwarten wird. Sowohl die erste wie auch die letzte Etappe werden in diesem Jahr als Kampf gegen die Uhr ausgetragen werden und könnten den Spezialisten genügend Grundlage für einen Triumph in der Gesamtwertung bieten, vor allem , da die letzte Etappe hinauf zum Col d’Eze mit einer durchschnittlichen Steigung von 4,7% aufwartet.

1. Etappe – Sonntag, 4. März 2012
Dampierre-en-Yvelines – Saint-Rémy-lès-Chevreuse
9.6km (Einzelzeitfahren)

2. Etappe – Montag, 5. März 2012
Mantes-la-Jolie – Orléans
185km

3. Etappe – Dienstag, 6. März 2012
Vierzon – Le Lac de Vassivière
194km

4. Etappe – Mittwoch, 7. März 2012
Brive-la-Gaillarde – Rodez
183km

5. Etappe – Donnerstag, 8. März 2012
Onet-le-Château – Mende
178km (Bergankunft)

6. Etappe – Freitag, 9. März
Suze-la-Rousse – Sisteron
177km

7. Etappe – Samstag, 10. März 2012
Sisteron – Nizza
220 km

8. Etappe – Sonntag, 11. März 2012

Nice – Col d’Èze
9,6km (Bergzeitfahren)

Die Teams im Überblick:

AG2R La Mondiale (ALM)
Maxime Bouet (FRA), Mikael Cherel (FRA), Hubert Dupont (FRA), Blel Kadri (FRA), Sébastien Minard (FRA), Jean-Christophe Peraud (FRA), Anthony Ravard (FRA), Nicolas Roche (IRL)

Astana (AST)
Janez Brajkovic (SLO), Dmitry Fofonov (KAZ), Francesco Gavazzi (ITA), Jacopo Guarnieri (ITA), Tanel Kangert (EST), Robert Kiserlovski (CRO), Evgeny Petrov (RUS), Kevin Seeldrayers (BEL)

BMC Racing (BMC)
Brent Bookwalter (USA), Marcus Burghardt (GER), Stephen Cummings (GBR), Thor Hushovd (NOR), Klaas Lodewyck (BEL), Amaël Moenard (FRA), Taylor Phinney (USA), Tejay van Garderen (USA)

Euskaltel – Euskadi (EUS)
Igor Anton Hernandez (ESP), Mikel Astarloza Chaurreau (ESP), Peio Bilbao (ESP), Pierre Cazaux (FRA), Gorka Izaguirre Insausti (ESP), Adrian Saez (ESP), Romain Sicard (FRA), Gorka Verdugo Marcotegui (ESP)

FDJ-Big Mat (FDJ)
William Bonnet (FRA), Sandy Casar (FRA), Pierrick Fedrigo (FRA), Anthony Geslin (FRA), Yauheni Hutarovich (BLR), Arnold Jeannesson (FRA), Remí Pauriol (FRA), Jérémy Roy (FRA)

Garmin-Barracuda (GRM)
Jack Bauer (NZL), Koldo Fernandez (ESP), Heinrich Haussler (AUT), Andreas Klier (GER), Christophe Le Mevel (FRA), Ramunas Navardauskas (LTU), Andrew Talansky (USA), Sep Vanmarcke (BEL)

Greenedge (GEC)
Michael ALbasini (SUI), Allen Davis (AUS), Simon Gerrans (AUS), Leigh Howard (AUS), Aidis Kruopis (LTU), Cameron Meyer (AUS), Wesley Sulzberger (AUS), Matthew Wilson (AUS)

Katusha (KAT)
Xavier Florencio Cabre (ESP), Denis Galimzyanov (RUS), Vladimir Isaichev (RUS), Alexander Kristoff (NOR), Denis Menchov (RUS), Gatis Smukulis (LAT), Simon Spilak (SLO), Angel Vicioso Arcos (ESP)

Lampre – ISD (LAM)
Leonardo Bertagnolli (ITA), Grega Bole (SLO), Matteo Bono (ITA), Damiano Cunego (ITA), Matthew Lloyd (AUS), Daniele Pietropolli (ITA), Daniele Righi (ITA), Diego Ulissi (ITA)

Liquigas-Cannondale (LIQ)
Ivan Basso (ITA), Maciej Bodnar (POL), Tiziano Dall’Antonia (ITA), Edward King (USA), Dominik Nerz (GER), Fabio Sabatini (ITA), Sylvester Szmyd (POL), Elia Viviani (ITA)

Lotto – Belisol (LTB)
Lars Ytting Bak (DEN), Bart De Clercq (BEL), Bart De Clercq (BEL), Adam Hansen (AUS), Greg Henderson (NZL), Olivier Kaisen (BEL), Gianni Meersman (BEL), Maarten Neyens (BEL), Joost van Leijen (NED)

Movistar (MOV)
David Arroyo Dura (ESP), Imanol Erviti Ollo (ESP), José Ivan Gutierrez Palacios (ESP), Ignatas Konovalovas (LTU), David Garcia Lopez (ESP), Javier Moreno Bazan (ESP), Jose Joaquin Rojas Gil (ESP), Alejandro Valverde Belmonte (ESP)

Omega Pharma-Quickstep (OPQ)
Tom Boonen (BEL), Sylvain Chavanel (FRA), Kevin De Weert (BEL), Dries Devenyns (BEL), Levi Leipheimer (USA), Nikolas Maes (BEL), Tony Martin (GER), Stijn Vandenbergh (BEL)

Rabobank (RAB)
Carlos Barredo Llamazales (ESP), Bauke Mollema (NED), Grischa Niermann (GER), Mark Renshaw (AUS), Luis Leon Sanchez Gil (ESP), Laurens ten Dam (NED), Dennis van Winden (NED), Maarten Wynants (BEL)

RADIOSHACK-NISSAN (RNT)
Jan Bakelants (BEL), Linus Gerdemann (GER), Markel Irizar Aranburu (ESP), Andreas Klöden (GER), Maxime Monfort (BEL), Andy Schleck (LUX), Frank Schleck (LUX), Jens Voigt (GER)

SKY Procycling (SKY)
Christopher Froome (GBR), Christian Knees (GER), Danny Pate (USA), Richie Porte (AUS), Konstantin Sivtsov (BLR), Geraint Thomas (GBR), Rigoberto Uran (COL), Bradley Wiggings (GBR)

Saxo Bank (SAX)
Juan José Haedo (ARG), Jonas Aaen Jörgensen (DEN), Kasper Klostergaard Larsen (DEN), Karsten Kroon (DEN), Jaroslaw Marycz (POL), Michael Morkov (DEN), Daniel Navarro Garcia (ESP), Nick Nuyens (BEL)

Vacansoleil-DCM (VCD)
Thomas De Gendt (BEL), Romain Feillu (FRA), Sergey Lagutin (UZB), Gustav Larsson (SWE), Björn Leukemans (BEL), Pim Lighart (NED), Frederik Veuchelen (BEL), Lieuwe Westra (NED)

Cofidis, Le Credit en Ligne (COF)
Yohan Bagot (FRA), Mickaël Buffaz (FRA), Rémy Di Gregorio (FRA), Samuel Dumoulin (FRA), Luis Angel Mate MArdones (ESP), David Moncoutie (FRA), Aleksejs Saramotins (LAT), Rein Taaramae (EST)

Saur-Sojasun (SAU)
Jerome Coppel (FRA), Anthony Delaplace (FRA), Jimmy Engoulvent (FRA), Jérémie Galland (FRA), Jonathan Hivert (FRA), David Lelay (FRA), Julien Simon (FRA), Yannick Tallabardon (FRA)

Europcar (EUC)
Yukiya Arashiro (JPN), Sébastien Chavanel (FRA), Damien Gaudin (FRA), Vincent Jerome (FRA), Davide Malacarne (ITA), Alexandre Pichot (FRA), Pierre Rolland (FRA), Thomas Vockler (FRA)

Project 1T4I (PRO)
Roy Curvers (NED), Koen de Kort (NED), John Degenkolb (GER), Simon Geschke (GER), Patrick Gretsch (GER), Yann Huguet (FRA), Marcel Kittel (GER), Tom Veelers (NED)


 

Ähnliche Artikel