• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Zur Holländischen Nordsee fahren!?

heisesteff

Neuer Benutzer
Hallo,
ich komme aus Niederkrüchten bei Viersen das an der Grenze zu Holland liegt.
Da bietet es sich einfach an im Urlaub mit der Rad zur Nordsee zu fahren.
Das sind ca 240KM.:dope:
Ich habe vor die Strecke an 2 Tagen zu schaffen und werde in einem Hotel übernachten.
Zurück komme ich mit dem Auto meiner Freundin die nachkommt.
Ich muss zugeben das ich Jahrelang nicht mehr RR gefahren bin und im Moment bin ich erst wieder dabei meine Kondition zu steigern.
Ich fahre im Moment Strecken um die 40KM mit einem ca. 25ger bis 29ger Schnitt.
Ich habe bis zu meinem geplanten Starttermin der so um die 26te KW sein wird noch einmal eine Woche Urlaub:jumping:. In dieser werde ich die Trainingseinheiten noch mal ausbauen.
Im normalen Arbeitsalltag fahre ich alle 2 Tage so um die 20-30 KM am WE mehr.
Jetzt zu meinen Fragen:
Wie würdet Ihr euch Trainingsmässig (bei meinem Stand) auf eine solche Tour vorbereiten?
Wie sollte man sich RR Technisch vorbereiten?
Was sollte man alles mitnehmen?
Was gibt es sonst noch zu beachten?

Danke schon mal für eure Antworten.
Gruß Heisesteff
 

NUeB

local resident
heisesteff schrieb:
Wie würdet Ihr euch Trainingsmässig (bei meinem Stand) auf eine solche Tour vorbereiten?
Wie sollte man sich RR Technisch vorbereiten?
Was sollte man alles mitnehmen?
Was gibt es sonst noch zu beachten?
Vorbereitung:
Pulsmesser kaufen, Leistungsbereiche ermitteln und möglichst lange GA-Einheiten fahren (Streckenlänge kontinuierlich steigern). 120 km am Stück in "Reisetempo" sollte nach ein paar Wochen kein größeres Problem sein. Immer genügend trinken, vorher /nachher ausreichend essen; Notfall-Riegel mitnehmen.

RR-Technik:
Reifen aufpumpen, Kette schmieren ... halt einmal Generalcheck, daß alles i.O. ist

mitnehmen:
Ersatzschlauch, Flickzeug, Minitool, Pumpe, LED-Rücklicht, Telefon, Kartenmaterial, Bargeld (/Plastik), Krankenvers.-Karte, Ausweis, Trillerpfeife

beachten:
Route ... vorher möglichst genau planen; Strecken-Log (Liste von Ortsnamen u. Verbindungsstraßen) schreiben; Tip: passende Kartenausschnitte ausdrucken /fotokopieren und dann die Route mit Textmarker einzeichnen;
Verkehr ... auch in NL müssen Rad_wege benutzt werden; NLs Outofahrer sind auch nicht besser als die deutschen, die Siedlungsdichte aber fast doppelt so hoch;
allgemein ... immer mit dem unvorhergesehenen rechnen! Aber mit Telefon, Bargeld und Ausweis kann man sich in jeder Situation helfen / Hilfe organisieren ... und im worst case findet der Sani die Versicherungskarte ... ;)

Längere Distanzen sollte man besser mit niedriger Intensität angehen (GA), dann kommt man weiter ... in NL gibt's nichtmal Hügel, Dein Ziel ist nicht unrealistisch. RTF können bei der Vorbereitung helfen -- längere Distanzen fahren ohne sich über Strecke oder Verpflegung Gedanken machen zu müssen.


- Marcus
 

heisesteff

Neuer Benutzer
Hallo Marcus,
Danke für deine Antwort.
Das hilft schon mal weiter und macht mir etwas Mut.
Ich weiss das eine solche Strecke für euch Profis kaum ein Problem darstellt aber für mich ist das schon eine größere Sache.
Aber machen werde ich es auf jeden Fall, alleine schon für mein Ego.:jumping:

Gruß Heisesteff
 

NUeB

local resident
Kein Profi, nichtmal Amateur ... nur Hobbyfahrer ;)

Daß sowas zu schaffen ist, weiß ich aber aus eigener Erfahrung: Winter 2004/05 hatte ich in Sachen Radfahren 3 / 4 Monate pausiert (und mir 'ne ordentliche Plauze angefuttert), mir Anfang März 2005 dann mein Zweit-/Winterrennrad zugelegt. Nach 3 1/2 Wochen hat's wieder für eine -gemächliche- 180 km Tagestour gereicht.

Eines hatte ich noch vergessen: vor (bzw. auch nach) größeren Fahrten einen (oder zwei) Ruhetag(e) einlegen, damit sich die Muskulatur regenerieren kann. Am Tag vor der Fahrt ist dann ordentlich Futtern kohlehydratreicher Sachen angesagt ("carbo-loading", "Pasta-Party", ...) um die Speicher aufzufüllen.


- Marcus
 
Oben