• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Welcher smarter Tacx Trainer?

Mitglied seit
29 Februar 2004
Beiträge
378
Punkte für Reaktionen
0
Okay habe 3 Trainer in der Wahl.
Nächstes Jahr will ich ein paar Alpenpässe fahren. Leider komme ich nicht soo regelmäßig zum Outdoortraining. Also Indoor als Option zusätzlich.
Folgende Trainer habe ich ins Auge gefasst.
TACX FLUX S SMART T2900S
oder
TACX GENIUS SMART T2080.FC FULL CONNECT ROLLENTRAINER SPECIAL EDITION

oder
TACX VORTEX SMART T2180 ROLLENTRAINER CONNECT-SET + HEIMTRAINER-REIFEN / ANT+ ANTENNE
Kann mich nicht richtig entscheiden. Die Special Edition hat die größte Steigungssimulation, finde aber auf der Taxc Seite keine weiteren Infos zum Gerät. Der Flux S smart ist wohl der leiseste und ich benötige kein Laufrad. Habe zwar ein Laufrad für die Rolle aber ich weiß nicht ob ich mich nicht davon verabschieden soll.
Vielleicht könnt ihr mir in der Entscheidung helfen?
 

Zipfelklatscher

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 September 2018
Beiträge
307
Punkte für Reaktionen
247
Wenn der Geräuschpegel eine Rolle (witzig) und Geld keine Rolle spielen, würde ich einen direkt angetrieben nehmen, wie den Flux. Sind doch ruhiger und vom Fahrgefühl etwas authentischer. Ich selbst fahr den Genius (eine Wintersession) und bin zufrieden. Anstiege bis 12% fühlen sich ziemlich echt an und bisher null Probleme.
 
Mitglied seit
29 Februar 2004
Beiträge
378
Punkte für Reaktionen
0
Gerade in den Steigungen sind extreme Unterschiede. Geräusch ist mir schon wichtig. Aber der Edition geht bis 20% Steigung. Der Flow Smart 7% und der Direktantrieb Flux s 10%. Bin echt nicht sicher.
 

thebigoneinfront

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Januar 2011
Beiträge
4.078
Punkte für Reaktionen
1.344
Die nominelle Bremsleistung ist bei Genius am höchsten, wobei bei Trainern immer die Frage ist, wie lange die hohe Leistung gehalten werden kann - die Sekunden, in denen das (virtuelle) Schwungrad eines Trainers erstmal die Beschleunigung frisst, ergeben die höchste mögliche Watt-/%-Zahl, die aber halt nicht lange. Die Zahl sagt nicht unbedingt was aus.
Hängt alles davon ab, was Du machen willst. Wenn Du die Videos abfahren willst, arbeiten alle Trainer mit „virtueller Geschwindigkeit“. Dh Deine Geschwindigkeit wird aus der Leistung und ein paar Annahmen berechnet. Bist Du an der (geschwindigkeitsabhängigen!) Leistungsgrenze vom Trainer statt an Deiner eigenen, fährst Du virtuell halt langsamer als Du es real tun könntest. Die Gesamtleistung stimmt dadurch aber wieder. Frage ist also, ob Du für ein paar gelegentliche 20%-Passagen den erheblich höheren Geräuschpegel der Bremsrolle statt des Direktantriebs ertragen willst oder Deine Nachbarn ertragen lassen willst. Dazu klappt das mit den 20% nur dann gut, wenn Dein Reifen stets gleich aufgepumpt ist, die Bremse kalibriert ist und der Anpressdruck so eingestellt ist, dass der Reifen nicht durchrutscht. Außerdem frisst die Rolle gut Reifen, der Abrieb ist beachtlich.

Wenn Dir die Leistung wichtig ist, das Budget aber für einen aktuellen Tacx Neo nicht reicht, kannst Du noch nach Restposten vom Neo 1 suchen oder nach gebrauchten. Da hast Du Ruhe (Direktantrieb) und Höchstleistung.
 
Zuletzt bearbeitet:

406heijn

Heute hat's aber mehr Gravitation als sonst!
Mitglied seit
6 Juli 2008
Beiträge
4.378
Punkte für Reaktionen
2.199
Nimm den Flux S.
Die 7% Steigungssimulation brauchst Du, wenn Du z.B. in Zwift in Echtzeit Alpe d' Hues hochfahren willst,....
Hab ich bislang nicht wirklich vermisst. Intervalle mit was weiss ich z.B. 600W Bremsleistung (max 1.500W) sind aber auch ohne Probleme zu fahren, (fragt sich nur wie lange ;-)
 

sagosac

MItglied
Mitglied seit
10 Juli 2020
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
1
Nimm den Flux S.
Die 7% Steigungssimulation brauchst Du, wenn Du z.B. in Zwift in Echtzeit Alpe d' Hues hochfahren willst,....
Hab ich bislang nicht wirklich vermisst. Intervalle mit was weiss ich z.B. 600W Bremsleistung (max 1.500W) sind aber auch ohne Probleme zu fahren, (fragt sich nur wie lange ;-)
Und gesetzt den Fall, dass ich Alpe d'Huez simulieren will, wieviel Steigung muss der Trainer dann können ?
 

sagosac

MItglied
Mitglied seit
10 Juli 2020
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
1
Die nominelle Bremsleistung ist bei Genius am höchsten, wobei bei Trainern immer die Frage ist, wie lange die hohe Leistung gehalten werden kann - die Sekunden, in denen das (virtuelle) Schwungrad eines Trainers erstmal die Beschleunigung frisst, ergeben die höchste mögliche Watt-/%-Zahl, die aber halt nicht lange. Die Zahl sagt nicht unbedingt was aus.
Hängt alles davon ab, was Du machen willst. Wenn Du die Videos abfahren willst, arbeiten alle Trainer mit „virtueller Geschwindigkeit“. Dh Deine Geschwindigkeit wird aus der Leistung und ein paar Annahmen berechnet. Bist Du an der (geschwindigkeitsabhängigen!) Leistungsgrenze vom Trainer statt an Deiner eigenen, fährst Du virtuell halt langsamer als Du es real tun könntest. Die Gesamtleistung stimmt dadurch aber wieder. Frage ist also, ob Du für ein paar gelegentliche 20%-Passagen den erheblich höheren Geräuschpegel der Bremsrolle statt des Direktantriebs ertragen willst oder Deine Nachbarn ertragen lassen willst. Dazu klappt das mit den 20% nur dann gut, wenn Dein Reifen stets gleich aufgepumpt ist, die Bremse kalibriert ist und der Anpressdruck so eingestellt ist, dass der Reifen nicht durchrutscht. Außerdem frisst die Rolle gut Reifen, der Abrieb ist beachtlich.

Wenn Dir die Leistung wichtig ist, das Budget aber für einen aktuellen Tacx Neo nicht reicht, kannst Du noch nach Restposten vom Neo 1 suchen oder nach gebrauchten. Da hast Du Ruhe (Direktantrieb) und Höchstleistung.
Hat der Tacx Neo 1 auch etwas Spiel, seitlich ? Oder kann das nur der Kurt-Kinetic ?
 

thebigoneinfront

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Januar 2011
Beiträge
4.078
Punkte für Reaktionen
1.344
Hat der Tacx Neo 1 auch etwas Spiel, seitlich ? Oder kann das nur der Kurt-Kinetic ?
Ein bisschen hin und her wackelt er, aber weit von Wiegetritt im realen Leben entfernt. Es gibt so „Rocker Plates“, auf die man Trainer stellen kann, wenn das wichtig ist.

Irgendwelche Kompromisse muss man immer schließen.
 

sagosac

MItglied
Mitglied seit
10 Juli 2020
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
1
Ein bisschen hin und her wackelt er, aber weit von Wiegetritt im realen Leben entfernt. Es gibt so „Rocker Plates“, auf die man Trainer stellen kann, wenn das wichtig ist.

Irgendwelche Kompromisse muss man immer schließen.
kostet aber immer noch 800 eus, nicht wahr ?
 

solution85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2017
Beiträge
3.894
Punkte für Reaktionen
1.721
Ein bisschen hin und her wackelt er, aber weit von Wiegetritt im realen Leben entfernt. Es gibt so „Rocker Plates“, auf die man Trainer stellen kann, wenn das wichtig ist.

Irgendwelche Kompromisse muss man immer schließen.
Wenn man auf der Straße im Wiegetritt zu sehr wackelt, ist das doch eh nicht gut oder?
 

sagosac

MItglied
Mitglied seit
10 Juli 2020
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
1
kostet aber immer noch 800 eus, nicht wahr ?
Ein bisschen hin und her wackelt er, aber weit von Wiegetritt im realen Leben entfernt. Es gibt so „Rocker Plates“, auf die man Trainer stellen kann, wenn das wichtig ist.

Irgendwelche Kompromisse muss man immer schließen.
wenn man die Rockerplatte hätte, welches wäre dann der smarteste Trainer ? auch in Sachen Preis ?
geht es smarter als 500 eus ?
 

thebigoneinfront

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Januar 2011
Beiträge
4.078
Punkte für Reaktionen
1.344

sagosac

MItglied
Mitglied seit
10 Juli 2020
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
1
mal ganz doof:
die reinen Rollentrainer, also wo ein komplettes Bike auf 3 Rollen läuft, die gibt es nicht in Smart, richtig ?
 

sagosac

MItglied
Mitglied seit
10 Juli 2020
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
1
Ja, hab nen elite Nero Test auf youtube gesehen -- misst halt nicht akkurat.
Also alles unter 1200 EUR scheint einen elementaren Nachteil eingebaut zu haben.
Welchen Nachteil hätte dieser Kurt Kinetic T6200 zu 457,- ?
 
Oben