1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Trainingsplanung

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von Enrico77, 5 September 2009.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Enrico77

    Enrico77 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Januar 2007
    Beiträge:
    1.118
    hey....weiß von euch jemand wo ich Vorlagen für Trainingsplanung ausdrucken kann???Wochenblätter oder so!
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. holladiewaldfee

    holladiewaldfee Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    15 März 2009
    Beiträge:
    107
    AW: Trainingsplanung

    Guckst Du z. B. mal hier.
     
  4. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.773
    Hier ein Post aus grauer Vorzeit und ein Beitrag von gestern zu online-Trainingsplanungstools. Denke das passt hier besser rein.

    Webbasierte Trainingsplanungstools (online Planer)

    Habe gerade mal die Trainingsplanungsmöglichkeiten von Strava angeschaut. Mit der Premiumversion kann man ca. 20 Trainingspläne für 4 bis 8 Wochen auswählen.
    Man sucht sich einen Plan aus, gibt die gewünschte wöchentliche Trainingszeit ein und bekommt Wochentrainingspläne mit Dauer, Methode und allgemeinen Erklärungen zu jeder Einheit. Ob so ein Plan nach 4 Wochen weitergeführt wird kann ich nicht ersehen.

    Ich denke eine mehrmonatige Periodisierung fehlt. Dafür hat Strava aber auch das Tool Performance Management Chart (PMC für HF und Leistung).

    Was macht man nach dem ersten 4 Wochenplan dann weiter?
    Wieder FTP testen und nochmal das ganze. Man könnte dann ggf. die Umfangsangabe für den nächsten 4 Wochenplan erhöhen.
    Oder man fängt mit den Langzeitzielen ("60 Minuten Aufstiegszeit verbessern" für 4 Wochen an und nimmt danach sukzessive die Pläne mit den intensiveren Zielen (z.B. 4 Wochen Plan für 45 Minuten, danach 4 Wochen für 30 Minuten).
    Beide Ideen kann man kombinieren, dann kommt man schon auf 3 Monate Trainingsplan hin zum VO2max Training.

    Individuelle Einheiten kann man in das Trainingsjournal vorab nicht als Planeinheit eintragen.

    Alternative Inhalte wie Krafttraining sind in den Aufbauplänen nicht vorgesehen.
    Deshalb passt der Plan besonders für diejenigen, die radspezifisch trainieren.

    Sind die Pläne in Strava professioenell erstellt?
    Die Deutsche übersetzung ist bei einigen Plänen (z.B. 20s Plan) etwas holprig. Ob die Inhalte gut zusammenpassen müsst ihr selber diskutieren. Es steht zumindest eine bekannte Firma dahinter, die das für Strava macht.

    Online Tool von trainingpeaks.com (Dirk Friel)
    Bekannt durch die Softweare WKO4 hat Trainingpeaks auch eine ansprechende, webbasierte Version eines Trainingsplanungs und Steuerungstools. Es gibt für die onlineplatform auch eine App,die ich sehr gerne anschaue wenn es um meine Performance Management Charts geht.

    Einmal eingeloggt kann man sich im Probeabo im Annual Trainings Planner (ATP) alle Wettkämpfe eintragen, dann den Wochenumfang definieren (z.B. 12h / Woche Training).
    Dann setzt der Trainingsplaner eine Periodisierung für das ganze Jahr auf.
    Er geht dabei z.B. von 4 Wochenblöcken aus in denen 3 Wochen der Umfang gesteigert wird und in der 4. Woche ausgeruht und getestet wird (vgl. Allen/Coggan).
    Die Periodisierung umfasst die von Friel empfohlenen Trainingsphasen und gibt dann grob die Trainingsziele für eine Phase an. Differenzierte Trainingspläne gibt traininpeaks aber nicht, so wie Strava, aus. Man kann sie aber dort kaufen. Und man kann einen Coach finden, der einen virtuell betreut..
    Eine Idee ist, die Trainingsbibel von Friel zu kaufen und dann mit dem online tool zu planen und zu steuern.
    Ob das klappt würde mich auch mal interessieren.

    Was ich gemacht habe:
    Man kann nach den ersten Schritten die einzelnen Einheiten für die Wochen manuell im Kalender so eintragen, wie man es sich plant. Beim Upload der durchgeführten Einheiten gleicht Trainigspeaks dann das Geplante mit dem Gemachten (soweit ich weiß in bezug auf Trainingsdauer) ab.
    Alternative Sportarten kann man auch im Wochentrainingskalender planen und es wird dann die Trainingszeit erfasst und abgeglichen. Wenn man einen Spinningeinheit nur mit HF-Aufzeichnung macht, dann berechnet die Software auch den Trainingsstress (TSS für PMC)
    Das Tool scheint auch für Triathleten sehr gut zu passen.
    Es gibt vielfältige Charts um die einzelne Einheit zu analysieren (vgl. Golden Cheetah oder WKO4).



    So bieten die zwei Online Trainingsplaner verschiedene Möglichkeiten. Wer 4 Wochentrainingspläne mag und so z.B. von extensiven zu intensiven Zielen die Pläne nacheindander abhaken möchte, kann sich bei Strava die Periodisierung mit verschiedenen Trainingsplänen evtl. selber zusammstellen.

    Beim Tapering funktioniert der Trainingsplaner von Trainingspeaks aber besser, bzw. so etwas habe ich bei Strava nicht gefunden.
    Trainingspeaks periodisiert also wirklich (Aufbauphase, Peak und Wettkampfpphase) und berücksichtigt die Wettkampfvorbereitung in bezug auf die Inhalte und Umfänge sehr einleuchtend. Und die App ist auch nicht schlecht.
     
  5. Jebediah

    Jebediah Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 November 2011
    Beiträge:
    235
  6. Jebediah

    Jebediah Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 November 2011
    Beiträge:
    235
    Ansonsten Anfang des Jahres Heftbeilage im Tour Magazin. Ist auch gar nicht so schlecht.
     
  7. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.651
    Der Tour-Trainingsplan ist sicher brauchbar, erscheint jährlich in der Februar Ausgabe und kommt mMn damit zu spät. Wer nach Plan trainieren will hat oft schon im Frühjahr Ziele, erst im Februar mit dem strukturierten Training anzufangen ist dafür zu spät.
     
  8. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.651
    Mir leuchtet übrigens die Aufteilung der Pläne bei Strava nicht ein, physiologisch betrachtet gibt es zwischen einem 60 min.-Anstieg und einem 30 min. Anstieg nur sehr geringe Unterschiede was die Anforderungen an den Stoffwechsel angeht. Wer 30 min schnell bergauf fahren kann, kann das auch 45 oder 60 min. Extra Pläne dafür zu machen scheint mir daher nicht sinnvoll, ähnliches gilt für 3/6/10 min.

    Hier die Liste der Pläne



    upload_2015-11-23_9-56-15.
     
  9. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.773
    Na ja, da kann ich helfen. Man braucht etwas Phantasie und weniger Trainingswissenschaft dazu :)
    Um sich zu motivieren benötigen Menschen ganz plastische Ziele und viel Abwechslung. Wenn man nur 2 Programme herausbringt ist das zu wenig für das Spielkind Mensch.

    .
     
  10. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.651
    Besonders Phantasievoll finde ich dass jetzt nicht so ähnliche Belastungen in eigenen Plänen abzubilden

    Ich denke, man braucht hauptsächlich drei Plan-Elemente
    1. Zielbelastung bis ~90 sec => Fokus Anaerober Stofffwechsel
    2. Zielbelastung bis ~10 min. => Fokus überwiegend VO2max
    3. Alles drüber. => Fokus überwiegend Aerober Ausdauer
    Wenn man sich dazu was einfallen lässt, kann man diese Elemente je Periodisierungskonzept für praktisch jede Anforderung passend zusammenstellen. Da gibt es dann genügend Raum für Phantasie
     
  11. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.302
    mache Menschen wollen aber ne klare Ansage was sie tun sollen, das ist nix mit Phantasie ;)
     
  12. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.773
    ihr lest nicht, was ich geschrieben habe. Ihr müsst Euch mal mehr in die Menschen hineinversetzen (Phantasie). Die Menschen finden es besser, mehr zur Auswahl zu haben als nur 3 Blätter Papier.
    So zum rumklicken und ausdrucken. Und in bunt. Dann wirds mehr "gekauft".
    Ach, man hat so seine Problemchen mit Euch.

    Die Dreiteilung finde ich im Prinzip auch gut. Wobei ich die 15s von den 90 s trainingsmäßig sehr stark trennen würde. Anaerob-alaktazid von anaerob-laktazid.
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.651
    Ich habe Dein Argument schon verstanden, CTS geht es mit den Plänen vermutlich in erster Linie darum, einen Türöffner für den Absatz weiterer Pläne zu haben. Das ändert aber nix dran, dass die Systematisierung trainingsmethodisch nicht zielführend ist.
     
  15. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.773
    Das meine ich nicht. Nur aus Deiner Sicht nicht zielführend.
    Nehmen wir mal an, da gibt es eine Million Radfahrer, die Deine Systematik gar nicht interessiert.
    Die interessiert nur der Koppenberg. Oder ein 30 Minuten Anstieg. Da wären die bei 60 Minuten falsch und die Ansage Ausdauerprogramm würde sie auch nicht motivieren.
    Motivation ist aber wichtig für den Erfolg eines Programmes!
    Dann orientiert sich der Anbieter (evtl. obwohl er es sonst anders machen würde) an diesen Wünschen und schreibt dafür ein Programm.
    Kann mir vorstellen, das sie so herum kundenorientiert für Strava planen.
    Man muss ja nicht immer nur die Fehler suchen sondern evtl. auch mal das anschauen, was funktioniert (im Hinblick auf Motivation).
    Ich denke immer,die Kunden faziniert ein Programm für Wandern, dann eins für Rad.
    Etwas differenzierter wollen sie ein Programm für MTB und eins für Rennrad.
    Und wenn man ganz viel Glück hat, dann suchen sie noch differenzierter. Die Trainingslehre mag da für Kunden wie für CTS nicht im Vordergrund stehen, sondern ob die Leute nach so etwas suchen.
    Damit stimmt es dann wieder.
    Du magst ja Recht haben und man kann wirklich vereinfachen. Aber das gabs vielleicht schon mal oder alle machen das so.

    Oder sie werten schlicht weg aus, was sich verkauft und was sich Kunden wünschen.
     
  16. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.773
    User Ronde testet die online planer...

    Montag, sagen wir mal, es ist jetzt eine Woche her seit ronde die 2 online tools gefunden hat.
    Die Empfehlungen die Pläne von frubiase und tour die Pläne zu nehmen fand er gar nicht schlecht. Aber er findet die Karvonnen Formel im Frubiase Portal langweilig und die Tour ist noch nicht da.
    Er will da mal mehr in die Portale der Welttrainingswaffen anbieter eindringen und davon profitieren. Dirk Friel und Chris Carmichel müssen es wissen. Soviel ist erst mal klar. Außerdem mag er apps und tools lieber als papierpläne und er wälzt keine Bücher. Er will die apps und Strava nutzen aber möglichst wenig bezahlen. Deshalb hat er zwei Probeabos abgeschlossen.
    Was ist denn heute passiert.
    Nach einer Woche hat Training Peaks ihn aufgefordert upzugraden. Das hat er nicht gemacht. Er hatte alle Wettkämpfe in den ATP eingetragen und eine Jahresperiodisierung bekommen. Zum Glück hatte er die sofort ausgedruckt. Denn sie ist jetzt weg, weil er nicht bezahlt hat.
    Er weiß aber, das der Jahrestrainingsplan in der Datenbank noch vorliegt. Sie haben ihn nur in der Basisversion, die kostenfrei ist, abgeschaltet. Falls er ihn wirklich haben und verändern möchte, dann könnte er noch mal ein Probeabo machen und sich mit seinem alten Account einloggen. Da ist dann der Plan da und er muss nur die neuen Wettkämpfe eintragen. Dann passt sich die Planung an.
    Das findet ronde super, denn er hat gerade einen Lizenzantrag eingesendet und spielt mit dem Gedanken, Pjotr bei Rund um Düren zu besiegen. Dann würde er natürlich, die Periodisierung verändern müssen und das Abo kaufen.

    Soviel zu training peaks. die app läuft noch. Nur sind einige Dinge wie ATP oder performance management chart abgeschaltet.
    Wenn er die nächste email von Friel bekommt wird er einfach wieder für eine Woche testen und alles anpassen. Dann ist die Lizenz auch da.
    Aber was bleibt neben der app?
    ronde kann immer einen Tag vor dem Training seine geplante Einheit eingeben. also tagesnahe Planung geht und die Dokumentation von Umfang tss usw bleibt nach wie vor in dem Trainingskalender, der auch auf der app läuft. Die Trainingseinheiten werden weiterhin mit allen Daten von garmin connect auf training peaks hochgeladen. nicht schlecht für einen handy fan.

    Strava ist da etwas anders.
    Das Probeabo läuft einen ganzen Monat und es gibt ja "Gratispläne". heute hat er genau wie von trainingpeaks zuvor, eine email von strava bekommen mit seinem heutigen trainingsplan sowie einigen Erläuterungen. Er soll heute pausieren weil die nächsten Tage recht anstrengend werden.
    ok.
    Was ihn gerade interessiert ist die Methodik on CTS.
    Er hat auf pjotr gehört und nur das 60 Minuten Programm angeklickt. Das macht er jetzt 4 Wochen (naja, zumindest mal testweise). Aber bringt das auch was und was sind das für Leistungsbereiche und Methoden, die da empfohlen werden.

    Also, Ronde macht jetzt mal mit Strava weiter und testet die erste Woche. Wo sind die Unterschiede in der Methodik, z.B. im Vergleich zu Allen und Coggan? Es nervt ihn z.B. wenn jemand eine andere Einteilung der Leitsungszonen verwendet und andere Begriffe gebraucht.
    Dazu gibt es in Strava einen Artikel, den man mal analysieren könnte. muss ich mal suchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 November 2015
    Fe der Bergfloh und ixylon gefällt das.
  17. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.773
    Hier ist der Artikel aus dem Jahr 2009. was meint ihr dazu?
     

    Anhänge:

  18. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.773
    Ich mache das 60 Minuten Ziel-Programm von Strava jetzt ein paar Tage. Carmichel Training Systems hat da eine gut verträgliche 1. Woche vorgeschlagen. Allerdings soll man zur Bemessung der Intensität einen Test machen auf den ich keine Lust hatte. Im Grunde geht es darm 2 mal 8 Minuten All-out zu fahren und damit die Leistungszonen zu berechnen.
    Muss ich mal ausprobieren. Bin jetzt nach HF die ersten Einheiten gefahren. Mo (frei), Di (Endurance Miles), Mittwoch 4*10 Sweet Spot) heute 3*15 Tempotraining.
    Dann morgen Pause und Sa So je 2,5h draußen.
    Man bekommt jeden Tag eine Email mit einigen Erläuterungen. Dieser Service ist sehr professionell und motivierend gemacht.
    Grüße
    Nach meinen Berechnungen müsste ich Weihnachten stärker als Pjotr sein :)
     
  19. Stollentroll

    Stollentroll Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juni 2008
    Beiträge:
    173
  20. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    4.773
    Wie findest du diesen Anbieter?
     
  21. Stollentroll

    Stollentroll Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juni 2008
    Beiträge:
    173
    Ich bin sehr angetan von Trainerroad, die Planung hat für mich Hand und Fuß. Je nach zeitlichen Optionen pro Woche kann man seine Komplettpläne und das jeweilige Ziel auswählen. Die Wochenblöcke haben eine sinnvolle Periodisierung, die Einzeltrainings habe jeweils verständliche Mikroziele, wie z. B. Pedalübungen, Technik, Trittfrequenz.

    Ein Leistungsmesser (Pedal, Kurbel, egal) oder ein Rollentrainer mit Leistungsmessung macht absolut Sinn, da TR anhand der individuellen FTP die Vorgaben macht. Die Software von TR kann auch den Widerstand der Rolle steuern, wenn diese die Konnektivität besitzt. Ich fahre mit einem TACX Genius (alte Generation), so dass ich meine Leistung (Pedal) selber anpassen muss. Fördert die Konzentration :)

    Die virtuelle Leistungsmessung von TR habe ich nicht getestet, ist vielleicht ein Kompromiss geringer Güte.
    Konnektion zu Strava funktioniert ohne Probleme, so dass Du gute Auswertungen haben kannst (Premium).
    Der direkte Support ist sehr schnell und suffizient....

    Ich bin sehr angetan, will fast gar nicht mehr draussen fahren.... iiih, hab ich das wirklich geschrieben?
    Okay, natürlich will ich raus, aber TR macht es einem leicht im Schmuddelwetter...
     
    ronde2009 gefällt das.
  22. Rockwood

    Rockwood Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Mai 2013
    Beiträge:
    215
    Genau genommen ist es so, dass man je nach gewähltem Programm derart hohe Umfänge von Trainerroad vorgegeben bekommt, dass man gar keine Zeit mehr hat, um draußen zu fahren. ;)