Stevens oder Cube? Einsteiger-RR

Mansch

Neuer Benutzer
Registriert
27 September 2020
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
3
Hallo Freunde,

ich stehe gerade vor der Entscheidung, welches Rennrad ich mir zulegen möchte (mein erstes :)). Habe im vergangen Jahr mit dem intensiven Radfahren begonnen (noch mit meinem Trekkingbike) und bin daher noch recht "neu".

Zur Auswahl (bei meinem lokalen Händler des Vertrauens) stehen zum einen das Cube Attain SL und das Stevens Stelvio.

Die passende Größe wäre für mich wohl zwischen RH 53 und 54 - das Cube bietet nur die RH 53 an, das Stevens nur die RH 54.

Zudem kann ich mich nicht entscheiden, ob ich ein Rennrad mit Scheibenbremsen (Cube Attain SL) oder Felgenbremsen (Stevens) haben möchte. Ich befürchte, dass durch die Felgenbremsen das Laufrad zu schnell abgenutzt wird und ich dies dann zeitnah auch austauschen muss - was wäre denn auf lange Sicht kosteneffektiver?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
4.587
Punkte Reaktionen
2.369
Er hat Scheibenbremse oder Felgenbremse gesagt. Ich bin schnell Chips und Bier holen.
 

gravel71

MItglied
Registriert
13 Januar 2021
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
7
Hallo Freunde,

ich stehe gerade vor der Entscheidung, welches Rennrad ich mir zulegen möchte (mein erstes :)). Habe im vergangen Jahr mit dem intensiven Radfahren begonnen (noch mit meinem Trekkingbike) und bin daher noch recht "neu".

Zur Auswahl (bei meinem lokalen Händler des Vertrauens) stehen zum einen das Cube Attain SL und das Stevens Stelvio.

Die passende Größe wäre für mich wohl zwischen RH 53 und 54 - das Cube bietet nur die RH 53 an, das Stevens nur die RH 54.

Zudem kann ich mich nicht entscheiden, ob ich ein Rennrad mit Scheibenbremsen (Cube Attain SL) oder Felgenbremsen (Stevens) haben möchte. Ich befürchte, dass durch die Felgenbremsen das Laufrad zu schnell abgenutzt wird und ich dies dann zeitnah auch austauschen muss - was wäre denn auf lange Sicht kosteneffektiver?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß

egal, das nehmen was verfügbar ist. Ich 175 fahre zb 53er Rahmen entspricht heutzutage S und passt perfekt.
54 hat meist schon ein Oberrohr von 545 und war mir immer zu lang bzw. der Vorbau wird dann zu kurz.
Und natürlich Scheibenbremsen, was auch sonst. Das ist die Zukunft.
 

Nico...

...🐋...
Registriert
12 Oktober 2020
Beiträge
56
Punkte Reaktionen
62
Nabend,
kauf dir das Rad was dir am besten gefällt.
Ich persönlich finde das Stevens Stelvio hübscher. Mehr kann ich leider nicht sagen, da du zur Ausstattung nichts erwähnt hast.
Das du dir bei Felgenbremsen ständig neue LR kaufen musst glaube ich nicht. Fakt ist aber, das ich bei meinen alten Campa-Felgenbremsen ordentlich zupacken muss. Wohingegen die Disk bei meinem neuen Rad butterweich zu händeln sind. Andererseits nervt nasses Laub, was sich in den Scheiben verfängt. Aber das ist wohl jammern auf hohem Niveau.
Probier doch einfach beide aus👍
 

Sadwick

Berglusche
Registriert
17 November 2015
Beiträge
3.871
Punkte Reaktionen
6.116
Und natürlich Scheibenbremsen, was auch sonst. Das ist die Zukunft.
Natürlich Felgenbremsen, alles andere ist am RR übergewichtiger Mumpitz.

Fakt ist aber, das ich bei meinen alten Campa-Felgenbremsen ordentlich zupacken muss.
Dann solltest du mal aktuelle Felgenbremsen testen ;)
Das du dir bei Felgenbremsen ständig neue LR kaufen musst glaube ich nicht
Ich glaube es nicht nur nicht, ich weiß es sogar: Die Laufräder an meinem aktuellen RR hatte ich schon auf dem vorigen gefahren, insgesamt fast 30.000km. Und die sind noch lange nicht "abgenutzt". Und ich fahre im Bergischen und Sauerland, also da geht es auch durchaus mal bergab.
Kauf dir das Rad auf dem du besser sitzt. Wenn dir das dann zufällig auch noch besser gefällt - prima. Die Bremse sollte diese Entscheidung meines Erachtens nicht primär beeinflussen.
 

gravel71

MItglied
Registriert
13 Januar 2021
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
7
Und trotzdem ist und bleibt das Bremsgefühl mit Scheibe deutlich angenehmer. Vorallem bei nassen und winterlichen Verhältnissen! Fakt.
Und FB wirst du nicht mehr lange bei den einschlägigen Herstellern antreffen. Auslaufprodukt!
 

Mansch

Neuer Benutzer
Registriert
27 September 2020
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
3
Nabend,
kauf dir das Rad was dir am besten gefällt.
Ich persönlich finde das Stevens Stelvio hübscher. Mehr kann ich leider nicht sagen, da du zur Ausstattung nichts erwähnt hast.
Das du dir bei Felgenbremsen ständig neue LR kaufen musst glaube ich nicht. Fakt ist aber, das ich bei meinen alten Campa-Felgenbremsen ordentlich zupacken muss. Wohingegen die Disk bei meinem neuen Rad butterweich zu händeln sind. Andererseits nervt nasses Laub, was sich in den Scheiben verfängt. Aber das ist wohl jammern auf hohem Niveau.
Probier doch einfach beide aus👍
Die Räder unterschieden sich nur in der RH (53 zu 54), den Felgen- und Scheibenbremsen und im Gewicht, ansonsten sind die identisch.

Daher ist die Wahl schwer. Da ich aber auch in eher flachem Gebiet wohne und kaum Berge um mich herum habe, ist sicherlich eine FB vollkommen ausreichend, oder?
 

MarBo

Aktives Mitglied
Registriert
16 November 2017
Beiträge
159
Punkte Reaktionen
121
Wenn ich da so die Gewichte vergleiche. Das Cube wiegt fast 10 kg, und damit 1,5 kg mehr als das Stelvio. Muss einem halt klar sein...
Ich würde das mit dem schöneren Namen nehmen wenn es um ein Erstrennrad geht.
Gravel ist zumeist schwerer (Zweitrad).
 

Mansch

Neuer Benutzer
Registriert
27 September 2020
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
3
Ich stelle mir zudem die Frage, ob das Stevens nur eine 1x11 Schaltung hat ? ich konnte jetzt nichts finden, was auf eine von mir favorisierte 2x11 Schaltung schließen lässt
 

onkeljoni

Aktives Mitglied
Registriert
15 Juli 2016
Beiträge
1.440
Punkte Reaktionen
1.616
Ich stelle mir zudem die Frage, ob das Stevens nur eine 1x11 Schaltung hat ? ich konnte jetzt nichts finden, was auf eine von mir favorisierte 2x11 Schaltung schließen lässt
Das Stelvio hat die 105er montiert. Das ist 2x11 mit einer Kompaktkurbel 50/34. Allein vom Gewicht her würde ich das Stelvio nehmen, wenn das 1,5 kg leichter ist. Das ist schon ein großer Unterschied.
 

Sadwick

Berglusche
Registriert
17 November 2015
Beiträge
3.871
Punkte Reaktionen
6.116
Da ich aber auch in eher flachem Gebiet wohne und kaum Berge um mich herum habe, ist sicherlich eine FB vollkommen ausreichend, oder?
Felgenbremsen waren seit ihrer Einführung auch in Bergen vollkommen ausreichend. Jedenfalls haben sich die Radprofis (und wahrscheinlich noch mehr Hobbyletten) damit im Renntempo Alpen- und andere Pässe hinabgestürzt.
Andersrum hat laut Berichten manch einer auch schon eine Scheibenbremse bergab zum Versagen gebracht.
Dass die SB ein sehr smoothes Gefühl am Bremshebel vermittelt ist unbestreitbar, man hat schließlich auch keinen reibenden Zug.
 

Beinhart

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2019
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
254
Ich habe ein Cross Race mit Scheibenbremse und 2 Rennräder mit Felgenbremse. Ich finde die Unterschiede so gering, fast kein Unterschied. Ich fahre lieber mit den Felgenbremsen, die funktionieren sicher und gut. Dosierbarkeit gleich auf, die Scheibenbremsen wirken etwas stumpfer, die Handkraft kommt mir höher vor.
Bei den letzten Ausfahrten hatte ich ein knarzen kurz vor dem Stillstand, die Ursache habe noch nicht gefunden. Sollte die Beläge die Ursache sein, und ein Wechsel anstehen, wäre ich da schon enttäuscht. Ca. 1700 km ist nicht sehr viel.
Mein Fazit: Das ist das letzte Rad mit Scheiben, ich sehe keinen Vorteil der den Mehraufwand rechtfertigt.
 

gravel71

MItglied
Registriert
13 Januar 2021
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
7
Ich habe ein Cross Race mit Scheibenbremse und 2 Rennräder mit Felgenbremse. Ich finde die Unterschiede so gering, fast kein Unterschied. Ich fahre lieber mit den Felgenbremsen, die funktionieren sicher und gut. Dosierbarkeit gleich auf,

Natürlich vorallem im Winter wenns nass und dreckig auf den Strassen ist. Da ist die FB auf selben Level.
 
Oben