• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

RTF/CTF: neues System ab 2023

eins4eins

Aktives Mitglied
Registriert
17 August 2016
Beiträge
2.528
Punkte Reaktionen
3.594
So unterschiedlich sind die Erfahrungen. Bei uns unterscheiden sich die RTF Runden nur falls mal irgendwo was gesperrt ist und die Leute um einen herum sind zu 99% auch immer die Gleichen. Liegt aber sicher auch an der Geschwindigkeit und daran, dass die Teilnehmerzahlen auch damals schon eher zwischen 100-200 Leuten lagen.
Wenn ich mich unabhängigen Gruppen anschließe lerne ich auf den von den Locals geplanten Runden auch in meiner Heimat oft noch neue Wege kennen und es sind auch immer mal neue Gesichter dabei.

Ich bin selbst aktives Mitglied in einem Verein, aber eine Zukunft dieses Konzeptes sehe ich nicht.
Bedauernswert, weil eben auch der Rennsport daran hängt.
 

NobbyNic

Aktives Mitglied
Registriert
19 Oktober 2014
Beiträge
1.186
Punkte Reaktionen
777
Ort
Stuttgart
Natürlich ist es doof, wenn man 200km anreisen muss. Da haben wir es hier im Stuttgarter Raum deutlich einfacher: mindestens 10 RTF im Umkreis von 50km. Dazu Highlights wie die AlbExtrem. Ich finde es immer wieder eine Abwechslung und freue mich, auch danach mit vielen Unbekannten noch ein Bierchen zu trinken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mifri

Aktives Mitglied
Registriert
25 Juli 2010
Beiträge
859
Punkte Reaktionen
726
Ort
Wunstorf
Naja dann lässt man sich halt einmalig eine Webseite mit dem Wordpress-Backend designen und verwaltet sie anschließend selbst. Wordpress ist nicht schwer und mit bisschen Einarbeitung sollte das auch jeder DAU hinbekommen. U.a. sind dafür doch auch Vereinsbeiträge da oder nicht? Aber klar, nicht jeder kleine Verein kann sich das leisten, aber da wird sich schon ein Schüler / Student finden, der sich was dazuverdienen möchte.

Was würde für mich eine RTF attraktiv machen? Der erste Punkt ist schon mal, neben der guten Ausschreibung und Aushändigung der GPX Daten auf der wohldesignten Webseite - wo man auch alle Informationen gut findet, dass die Verpflegung nicht so wie auf dem einen Bild in diesem Thread auf den Klapptisch hingeworfen wird.
Bei meiner RTF wurden Brote händisch geschmiert, es wurde Obst und Gurken, Riegel und Süßigkeiten zur Verfügung gestellt. Neben Wasser, gab es noch Getränke mit Geschmack. Am Ziel gab es noch einen Grill und es wurden Würstchen gegrillt. Gerne auch gegen eine Gebühr.
Es darf halt mehr Eventfeeling aufkommen wie ich finde. Mehr Herz in die Organisation. Dann kommen auch die Fahrer. Natürlich hat ein kleiner Verein weniger finanzielle Mittel als ein großer. Aber ich denke auch kleine schaffen das und können sich einen Namen machen.
Aus eigener Erfahrung kann ich bestätige, dass es durchaus sehr aufwendig ist, eine RTF zu organisieren. Da sind deine Wünsche nach GPS Track und einer gepflegten Homepage eher das geringste Übel. Du brauchst für die eigentliche Austragung sehr viel Personal für Streckenausschilderung und das können im Extremfall 4 Strecken inkl. der Marathondistanz über 200km sein. Du brauchst Kontrollstellen und das am besten noch alle 20-25km, weil der RTF Radler ja bekanntlich noch jeweils 20km schon am verhungern und verdursten ist. Du brauchst Personal für die Anmeldung und für das Leibliche Wohl vor und nach der RTF und dann müssen die ganzen Strecken noch abgeschildert werden usw.

Als Teilnehmer hast Du mit allem nichts zu tun, aber es ist ja sehr einfach sich zu beschweren.

Fahre erst einmal genügend RTF / CTF um Dir darüber ein Gesamtbild zu machen.
 

Le Citron Vert

Mitglied
Registriert
30 März 2022
Beiträge
76
Punkte Reaktionen
82
Naja dann lässt man sich halt einmalig eine Webseite mit dem Wordpress-Backend designen und verwaltet sie anschließend selbst. Wordpress ist nicht schwer und mit bisschen Einarbeitung sollte das auch jeder DAU hinbekommen. U.a. sind dafür doch auch Vereinsbeiträge da oder nicht? Aber klar, nicht jeder kleine Verein kann sich das leisten, aber da wird sich schon ein Schüler / Student finden, der sich was dazuverdienen möchte.

Was würde für mich eine RTF attraktiv machen? Der erste Punkt ist schon mal, neben der guten Ausschreibung und Aushändigung der GPX Daten auf der wohldesignten Webseite - wo man auch alle Informationen gut findet, dass die Verpflegung nicht so wie auf dem einen Bild in diesem Thread auf den Klapptisch hingeworfen wird.
Bei meiner RTF wurden Brote händisch geschmiert, es wurde Obst und Gurken, Riegel und Süßigkeiten zur Verfügung gestellt. Neben Wasser, gab es noch Getränke mit Geschmack. Am Ziel gab es noch einen Grill und es wurden Würstchen gegrillt. Gerne auch gegen eine Gebühr.
Es darf halt mehr Eventfeeling aufkommen wie ich finde. Mehr Herz in die Organisation. Dann kommen auch die Fahrer. Natürlich hat ein kleiner Verein weniger finanzielle Mittel als ein großer. Aber ich denke auch kleine schaffen das und können sich einen Namen machen.
Aus meiner Erfahrung - wir machen jedes Jahr eine RTF mit mehreren Strecken - kann man den Leute nicht vorwerfen das sie kein Herz haben oder für ihre Aufgabe nicht brennen. Und GPX-Daten oder schicke Homepage sind natürlich schön, aber die Probleme liegen woanders. Bei uns geht die Strecke durch mehrere Verwaltungsbezirke und hier alle Genehmigungen und polizeiliche Erlaubnisse zusammen zu bekommen ist z.B. eine der größten Herausforderungen. Übrigens sind die finanziellen Ergebnisse äußerst überschaubar - bei uns wird hier durch die ganze Veranstaltung finanziert und wenn etwas übrig bleibt geht es in die Jugendarbeit.
 

steppison

Aktives Mitglied
Registriert
10 März 2011
Beiträge
475
Punkte Reaktionen
476
Ort
Südniedersachsen
Das was sich hier teilweise von RTFs gewünscht wird, erfüllen oft auch die großen Veranstalter nicht.

Die Homepage des Vereins wird nebenbei gemacht, neben den ganzen anderen Sachen. Die wenigsten Schüler / Studenten wollen nebenbei eine Homepage in Schuss halten. Und auch das muss bezahlt werden, neben den Kosten für Hosting und Service. Und so eine Homepage ist auch nicht einfach da, da muss man sich umfangreich Gedanken machen, erstellen, testen usw. Und das alles ehrenamtlich nebenbei.

Ich empfehle den Kritikern hier sich gerne an einen Verein in der Nähe zu wenden und als Helfer unentgeltlich die Dienste für einen Tag, oder eben auch die zahlreichen Vorbereitungstage, anzubieten. Keiner steht am Freitag auf und denkt sich: "morgen ist unsere RTF, auf gehts". Da wird monatelang vorher geplant, Wochen vorher geht es um die vielen Details. Für jeden anständigen Kontrollpunkt sollte man eine richtige Toilette haben, also braucht man erstmal irgendwie Vereinsheime, Feuerwehr-Häuschen oder sonstwas, wo man einen KP aufbauen kann. Und die lieben Heroen auf den Rädern sind an den KPs nicht unbedingt nett, da wird auch gemeckert und rumgenölt. Wenn man das dann mehrere Stunden über sich ergehen lassen muss, dann hat man auch keinen Bock mehr.

Klar sind Socialrides super, fahre ich auch ab und an mal mit. Dann bin ich aber auch oft froh, die Fahrten ohne Stürze überlebt zu haben. Viele können nicht ausreichend sicher Gruppe fahren.

Langfristig frage ich mich, was aus dem Nachwuchs werden soll, wenn alle nur noch sich über Netzwerke treffen und keine Plattform mehr bieten? Vereine haben auch einen Sinn und Zweck, und gerade die Nachwuchsarbeit steht da ganz oben. Außerdem trifft man eben auch Leute außerhalb seines Dunstkreises, lernt Kompromisse einzugehen, entwickelt seine kommunikativen Kompetenzen, gibt Sachen weiter, hilft anderen. Oder man bleibt eben in seiner Bubble und jammert weiter, dass eine RTF mit 15 - 20 Euro Startgeld nicht so t o l l ist wie die großen Rennen, die nun auch öfter mal an die 100,- kosten.

Und wenn man mal eine Zeit lang an der gleichen Stelle gewohnt hat, dann ist es auch mal schön, neue Strecken mit Gleichgesinnten zu fahren.
 

Netzmeister!

Mitglied
Registriert
16 März 2022
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
59
Stimmt zwar, allerdings darf man nicht übersehen, dass bei den steigenden organisatorischen und administrativen Anforderungen bei der Durchführung von Veranstaltungen viele Vereine einfach nicht mehr in der Lage sind, solche Veranstaltungen zu organisieren. Allein das Thema Genehmigungen wirkt abschreckend, die darin enthaltenen Auflagen nicht selten realitätsfremd. Hinzu kommen wirtschaftliche Fragestellungen und eine Anspruchshaltung einer immer mehr auf Konsum und nicht auf Mitwirkung und Mitgestaltung fokussierten Kundschaft - wie man auch in diesem Thread sehen kann.

Von Vereinen wird heute bei der Durchführung von Veranstaltungen ein Professionalitätsgrad gefordert, der ehrenamtlich nur schwerlich gewährleistet werden kann, schon gar nicht, angesichts der schon vielfach genannten Personalprobleme. In den meisten Vereinen, die ich kenne/kannte, liegt/lag der Hauptteil der Arbeitslast auf einem kleinen Personalkern. Wer aber schon seit vielen Jahren seine Freizeit für Vereinsaktivitäten geopfert hat, wird das nicht unbegrenzt fortsetzten, zumal bei immer weiter steigenden Anforderungen.

Vor dem Hintergrund ist schade, aber vollkommen folgerichtig, dass kommerzielle Veranstalter einen kleinen, lukrativen Teil der durch diese Prozesse entstehenden Lücke schließen und andere Breitensportveranstaltungen einfach verschwinden.
Man kann es besser nicht zusammenfassen. :daumen:
 

Hubschraubär

Aktives Mitglied
Registriert
30 Juli 2014
Beiträge
142
Punkte Reaktionen
84
In NRW spart man in der Regel 2€ pro Anmeldung. Es gab durchaus Wertungen auf verschiedenen Ebenen. Fängt bei den Vereinen an, die eigene RTF Wertungen haben. Darüber kamen in NRW die Bezirkswertungen. Dann Landes- und Bundesrangliste. Das alles ging aber nur mit Wertungskarte. Nach den neuen Regeln geht es jetzt nach Kilometer.. Die Wertungsebenen werden dann wahrscheinlich auch neu geregelt. Es soll wohl jedenfalls wieder eine Rangliste geben.

Kannst Du erläutern, was die Bundesrangiste ist und wo man diese findet? Danke!
 

manndat

Aktives Mitglied
Registriert
21 März 2022
Beiträge
385
Punkte Reaktionen
274
Ort
Sindelfingen
2022. Bin dieses Jahr meine ersten RTFs gefahren und habe mich mit dem von scan&bike generierten QR-Code bei vielen Veranstaltungen anmelden können.
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Registriert
15 November 2014
Beiträge
11.793
Punkte Reaktionen
27.544
Ort
Dortmund
Habe meine Zugangsdaten jetzt bekommen und die App auf dem Handy. Was ich direkt gemerkt habe, man muss sich ständig neu anmelden. Die Zugangsdaten können anscheinend nicht gespeichert werden. Man muss sie jedes Mal neu eintippen. Das Passwort kann man nur einmal ändern. Leider habe ich das direkt gemacht, mit einem neuen Passwort das ich mir nicht merken kann. Bei allen anderen Apps brauche ich mir das auch nicht merken. Ansonsten ist die App sehr übersichtlich. Alle Funktionen die es schon gibt, sind leicht erreichbar. Bisher stehen kaum Veranstaltungen drin. Man kann sich auch noch nicht für Veranstaltungen anmelden. Denke mal das da jetzt die Vereine tätig werden müssen.
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
11.290
Punkte Reaktionen
11.469
Habe meine Zugangsdaten jetzt bekommen und die App auf dem Handy. Was ich direkt gemerkt habe, man muss sich ständig neu anmelden. Die Zugangsdaten können anscheinend nicht gespeichert werden. Man muss sie jedes Mal neu eintippen. Das Passwort kann man nur einmal ändern. Leider habe ich das direkt gemacht, mit einem neuen Passwort das ich mir nicht merken kann. Bei allen anderen Apps brauche ich mir das auch nicht merken. Ansonsten ist die App sehr übersichtlich. Alle Funktionen die es schon gibt, sind leicht erreichbar. Bisher stehen kaum Veranstaltungen drin. Man kann sich auch noch nicht für Veranstaltungen anmelden. Denke mal das da jetzt die Vereine tätig werden müssen.
Welche App meinst du?

Das mit den Login Daten speichern kann man sicher über die Autofill Funktion realisieren.
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
11.290
Punkte Reaktionen
11.469
Die Sewobe Radsport Portal App des BDR. Die ersetzt ja zukünftig die Wertungskarte. Darum geht es ja unter anderem in diesem Thread.
Ich denke du meinst diese App? Aber wo soll man sich da anmelden? Für mich sieht das nach einer reinen Nachrichten-App aus, die sich mit Radsport beschäftigt.
 
Oben Unten