Radschnellweg Ruhr RS1

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
3.326
Punkte Reaktionen
3.997
Moin,

wir wohnen am derzeitigen Ausbauende des RS1 in Mülheim an der Ruhr.
Die Webseite verspricht viel aber die Umsetzung ist schleppend.

Es ist Zeit für einen Sachstandsbericht mit Fotos.

Das derzeitige Ausbauende in Mülheim an der Ruhr hinter der Hochschule Ruhr West (HRW).
Der Ausbau ist zweispurig. Der Fußweg ist links daneben.

20190921_184816.jpg


Vorbei an HRW, Feuerwache und der alten Dreherei (Bilder folgen) geht es weiter zur Camera Obscura in Mülheim Speldorf...

20190921_184410.jpg


20190921_184442.jpg


Es geht weiter über die Ruhr...

20190819_191747.jpg


20190819_191740.jpg


Café Radmosphäre in Essen...

20190921_182120.jpg


Zeche und See...

20190921_180644.jpg


20190921_180347.jpg


Die Ausbaustrecke endet in Essen kurz hinter der Brücke am Limbecker Platz.

20190921_181246.jpg


Das sind etwa 20km. Hinter der Essener City wird es schwierig, die Route zu finden. Die Strecke führt aber weiter.
Verbesserungsfähig ist auf der Essener Seite ein Schotterbereich, der bei höherer Geschwindigkeit mit Vittoria Zaffiro 28mm etwas unangenehm zu fahren ist sowie ine Kreuzung mit langer Ampelphase. Dort kreuzt der RS1 eine Bundesstraße. Es soll einmal eine Brücke entstehen. Etwas Anderes ist unwürdig für einen Radschnellweg.

Ansonsten gibt es wenig bis nichts zu meckern.
 

dobelli

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2013
Beiträge
3.167
Punkte Reaktionen
2.341
Ansonsten gibt es wenig bis nichts zu meckern.

Ja, abgesehen davon, dass von den geplanten ~120 km erst ~20 fertig sind, davon, dass diese "fertigen" km auch nicht komplett asphaltiert sind, davon, dass diese 20 km die am leichtesten umsetzbaren sind (weil direkt neben einer Bahntrasse), davon, dass diese ~20 km zu großen Teilen ja schon eine ganze Weile "fertig" sind, davon, dass sich in all den anderen Städten praktisch gar nichts tut und man stattdessen den RS1 nur zu Marketingzwecken nutzt, ja - abgesehen davon gibt es wirklich nix zu meckern. Es sind 10 schöne Radwegkilometer.

Wenn es nicht "nur" ein Radweg wäre, hätte dieses Planungs- und Umsetzungsversagen so viel Aufmerksamkeit wie BER und S21 verdient ;)
Mal gucken, was früher fertig wird.
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
3.326
Punkte Reaktionen
3.997
Die nächsten 5-10km bis Duisburg Wedau dürften auch "relativ" schnell fertig werden. Die Planer haben sich allerdings entschieden, erst einmal an der Stadtgrenze Essen/Bochum weiter zu machen.
Lasst uns nicht meckern. Pendler hier in MH und Essen haben den RS1 gut angenommen. Die Zahlen mit 2- 3.000 Radfahrern am Tag sind wohl realistisch.
Der Radaufzug lüppt auch endlich ohne Störungen.
Am vergangenen Samstag bin ich die paar Kilometer bis zum RS1, bis Essen Innenstadt und Retour in etwas mehr als 1:30h gefahren.
Die Autobahn ist kaum schneller.
Für Pendler ist das schon jetzt eine Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:

Selbermacher

MItglied
Registriert
12 Januar 2011
Beiträge
51
Punkte Reaktionen
39
Ich empfehle die lektüre von www. velocityruhr.net . Da kann man dann auch nachlesen, was beim RS1 alles so schief läuft. Das auffälligste ist die Terminverschieberei. Ürsprünglich sollte ja 2020 alles fertig sein. Anfang dieses Jahres hat man dann zugegeben, dass das alles nicht so hin kommt und dass man jetzt plant 2025 mit der Planung fertig zu sein. Der Fertigstellungstermin wurde jetzt auch schon mehrfach verschoben von 2030 auf aktuell 2035. Aber ansonsten ist das bestimmt ein schöner Radweg. In Dortmund ist davon leider noch kein einziger Meter befahrbar, bzw. schon, weil die aktuelle Planung vorsieht viele Stellen einfach über die Straßen zu führen. Der RS1 wird dann nur ein weiterer von diesen lustigen rot/weißen Wegweisern für Fahrradumwege
 

komfluter

MItglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
5
Ich empfehle die lektüre von www. velocityruhr.net . Da kann man dann auch nachlesen, was beim RS1 alles so schief läuft. Das auffälligste ist die Terminverschieberei. Ürsprünglich sollte ja 2020 alles fertig sein. Anfang dieses Jahres hat man dann zugegeben, dass das alles nicht so hin kommt und dass man jetzt plant 2025 mit der Planung fertig zu sein. Der Fertigstellungstermin wurde jetzt auch schon mehrfach verschoben von 2030 auf aktuell 2035. Aber ansonsten ist das bestimmt ein schöner Radweg. In Dortmund ist davon leider noch kein einziger Meter befahrbar, bzw. schon, weil die aktuelle Planung vorsieht viele Stellen einfach über die Straßen zu führen. Der RS1 wird dann nur ein weiterer von diesen lustigen rot/weißen Wegweisern für Fahrradumwege

2035? Das ist doch irre. Ich hoffe nicht das dieser Zeitplan für das Teilstück von Mülheim a.d.R. bis Duisburg gilt. Das Velo in diese schlechten Straßenbahnen zu wuppen für so lange...eher wird der BER fertig.
Und mal im Ernst der RS1 fährt sich so angenehm, besonders wenn man von einer langen Tour einfach nur nach Hause rollen will.

Hatte dazu mal ein kleines Video erstellt mit Restakku der Cam...
RS1 Teilstück
 

tutnix2

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2011
Beiträge
556
Punkte Reaktionen
228
Wusste gar nicht, dass auf Schnellwegen Fussgänger gehen dürfen. Siehe 3:29 Minuten. Schönes Schild Z240.
Pflasterung auf Schnellweg geht auch nicht. Mach mal Straßenpflaster auf Autobahnen.
Die sollen erstmal diese blöden Schutzstreifen und vorhandenen Radwege in den Griff bekommen.

Dann kann man an Geld für solche Vorhaben denken.

Ansonsten schöne Idee und als Teststrecke o.K. und man muss für alles dankbar sein.
Für schnellere Fahrer ist das auch schwierig. Da fehlt Breite und eine schnelle Spur.
 

komfluter

MItglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
5
Wusste gar nicht, dass auf Schnellwegen Fussgänger gehen dürfen. Siehe 3:29 Minuten. Schönes Schild Z240.
Pflasterung auf Schnellweg geht auch nicht. Mach mal Straßenpflaster auf Autobahnen.
Die sollen erstmal diese blöden Schutzstreifen und vorhandenen Radwege in den Griff bekommen.

Dann kann man an Geld für solche Vorhaben denken.

Ansonsten schöne Idee und als Teststrecke o.K. und man muss für alles dankbar sein.
Für schnellere Fahrer ist das auch schwierig. Da fehlt Breite und eine schnelle Spur.

Ja, im Prinzip treffen sich hier alle wieder (besonders bei 3:29), es ist eigentlich per definitionem Radschnellweg, aber kann man den Fußgängern die 200m Aussichtspunkte und Spazierweg nehmen? Ich finde das Konzept insgesamt gut, keine Autobahn für Fahrräder (nur zu Stoßzeiten für Pendler). Dann heißt es defensives Fahren, sonst Bahn frei, insbesondere für die tretfaulen, im Weg fahrenden E-Biker.
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
3.326
Punkte Reaktionen
3.997
Das lässt sich in Summe sehr gut fahren. Bis auf ein paar Stellen, an denen vermehrt mit Fußgängern zu rechnen ist, kann man durchaus 25-30 km/h fahren. Das Video zeigt so eine problematische Stelle.
Problematisch ist eigentlich nur die Ruhrbrücke und der Bereich am Cafe Radmosphäre in Essen.
Ärgerlich ist ein Bereich in Essen kurz vor der Innenstadt. Dort ist der Radweg geschottert. Da muss die Stadt Essen noch nachbessern.
Mit Reifenbreite 28mm oder dem Gravelbike fährt man da aber bequem darüber.
 

komfluter

MItglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
5
Ja, das Schotterstück ist schon ein Ärgernis. Die Conti 4-Season stecken das besser weg als meine alten Reifen, 28er passen leider nicht in meinen Rahmen.
Bleibt nur zu hoffen, dass nicht alle Städte ihre eigenen Brötchen backen und es am Ende als Flickwerk endet.
Hier ein Bericht der Lokalzeit Duisburg von letzter Woche:
 

komfluter

MItglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
5
Hier ein kleiner Nachtrag für den Duisburger Teil (Stand 18.02.2020)
SmartSelect_20200521-040058_Ecosia.jpg


Bis dahin habe ich entweder ein Cyclocross-Bike aufgebaut oder ein Flugtaxi gekauft :rolleyes:
 

dobelli

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2013
Beiträge
3.167
Punkte Reaktionen
2.341
immerhin kommt jetzt vlt. dadurch Bewegung rein, dass Bundesgelder (oder wars das Land?) in drei Teilstücke fließen...
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
3.326
Punkte Reaktionen
3.997
Der weitere Ausbau zwischen Hochschule HRW in Mülheim und Duisburg lässt auf sich warten.
In Mülheim möchte man den Verlauf des wirklich guten "Schleichweges" vom Ende des RS1 an der Hochschule HRW bis nach Duisburg zumindest provisorisch ausschildern.
Dass der Ausbau nicht vorwärts geht, ist schlecht, das Provisorium wäre hingegen gut.

Von einer "Radautobahn" oder auch nur einem Radschnellweg wird man nicht sprechen können.
Ich habe leider eine erste Unfallsache auf dem RS1 auf den Tisch bekommen. Da verbinden sich leider Hobby und Beruf.
 
Oben