• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Powermeter24. keine Rückzahlung...

z1000

Geiles Equipment ist kein cheaten.
Mitglied seit
31 Januar 2018
Beiträge
1.886
Punkte für Reaktionen
3.356
...Gerichtliche Mahnschreiben zu ignorieren gibt richtig Stress...da ist der Spaß vorbei..
"Gerichtliche Mahnschreiben" gibt es nicht. Du meinst einen gerichtlichen Mahnbescheid. Im Rahmen dieses Verfahrens wird der vom
Gläubiger behauptete Anspruch vom Gericht nicht geprüft. Der Zweck des Verfahrens ist, mit dem darauf folgenden Vollstreckungsbescheid schnell an einen gerichtlichen Titel zu kommen, den dann der Gerichtsvollzieher im Auftrag des Gläubigers vollstrecken kann. Wahrscheinlich sind da dann noch andere Gläubiger, die eher da waren und vorrangig zu befriedigen sind. Daß das für den Schuldner "Streß" sei, ist eine eher romantische Vorstellung:
Es gibt Schuldner, die sehr gut damit leben. "Streß" gibt es nur auf Seiten des Gläubigers, der dem schlechten Geld noch gutes hinterherwerfen muß, um an sein Geld zu kommen. Rechne vorsichtshalber damit, nichts zurückzubekommen. Es ist übrigens sinnvoll, vor der Einleitung gerichtlicher Schritte einen Blick ins Schuldnerregister zu werfen und die Bonität des Gegners zu prüfen.
 

iNeedToTrain

Intolerant gegenüber Intoleranz
Mitglied seit
6 Juni 2019
Beiträge
601
Punkte für Reaktionen
344
Ich habe einmal ähnliche Anstrengungen unternommen bei etwa 1500€ Streitwert. Auf Grund mangelnder Bonität habe ich am Schluss um die 40€ zurück bekommen.
Edit: nicht bei dem hier diskutierten Anbieter
 

solution85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2017
Beiträge
2.655
Punkte für Reaktionen
926
Es ist übrigens sinnvoll, vor der Einleitung gerichtlicher Schritte einen Blick ins Schuldnerregister zu werfen und die Bonität des Gegners zu prüfen.
Soll man damit gucken, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt, weil es vielleicht eh nichts zu holen gibt?
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
26.220
Punkte für Reaktionen
3.832
Wie sieht es denn eigentlich mit ner Strafverfolgung aus. Passiert da von staatsanwaltlicher Seite was?
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.430
Punkte für Reaktionen
1.148
Wie sieht es denn eigentlich mit ner Strafverfolgung aus. Passiert da von staatsanwaltlicher Seite was?
Solang die keiner anzeigt, nein. Bisher liest man hier ja nur zivilrechtliche Dinge. Aber kannst ja den Anfang machen.
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
26.220
Punkte für Reaktionen
3.832
Solang die keiner anzeigt, nein. Bisher liest man hier ja nur zivilrechtliche Dinge. Aber kannst ja den Anfang machen.
Warum sollte ich? Ich bin ja nicht betroffen. Wundert mich aber das es noch keine Anzeigen gibt. Dann haben ja scheinbar alle Kunden Ihr Geld bekommen?
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.430
Punkte für Reaktionen
1.148
Ich glaube eher nicht an Betrug, dafür lief der Laden zu lange vernünftig, hab da auch schon zwei Sätze Powermeter her, nur eben 2 und 4 Jahre her. Man macht ja nicht einfach mal von heut auf morgen einen auf Betrug. Ich denke eher, die haben aufgrund von Lieferproblemen mit den Vorlieferanten ein Liquiditätsproblem bekommen. Nichts am Lager, viel bestellt, dafür selbst in Vorleistung gehen müssen, Ware kommt nicht, und dann fangen immer mehr Kunden an, ihre Bestellungen zu stornieren... PM24 kommt aber selber nicht wieder so einfach an sein Geld.. und schon fängt es an zu zwicken.. und dann wird es ein Teufelskreis.. immer mehr schlechte Bewertungen, Stornierungen, Mahnschreiben.. sicherlich muss man sich dann irgendwann eingestehen, ab wann man da nicht mehr raus kommt, sonst geht's Richtung Insolvenzverschleppung.
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.430
Punkte für Reaktionen
1.148
Warum sollte ich? Ich bin ja nicht betroffen. Wundert mich aber das es noch keine Anzeigen gibt. Dann haben ja scheinbar alle Kunden Ihr Geld bekommen?
Nein, der Staatsanwalt sorgt ja nicht dafür, dass Du Dein Geld bekommst, sondern dafür, dass jemand bestraft wird. Dafür muss man ihm aber erstmal Betrug nachweisen. Das ist wiederum nicht ganz so einfach, siehe mein Posting zuvor. Wenn man sein Geld wiederhaben möchte, muss man zivil ran, gerichtliches Mahnverfahren, Anwalt, Klage.. oder eben Amazon Pay, wie bei mir.
 

Don Vito Campagnolo

It´s all in a days work for Bicycle Repairman!
Mitglied seit
29 September 2005
Beiträge
3.647
Punkte für Reaktionen
890
Teamkamerad hatte vergangenes Jahr das Tänzchen: Ewig lange vertröstet worden, Pedale waren letztlich doch nicht lieferbar. Irgendwann gab es auch Geld zurück .. wenn ich mich recht erinnere, allerdings über PayPal Käuferschutz.
Keine Ahnung, wovon solch ein Laden letztlich lebt, wenn sie keine echten Powermeter verkaufen. Vielleicht ist ja der Handel mit Kundendaten mittlerweile der Hauptgeschäftszweig?
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
26.220
Punkte für Reaktionen
3.832
Nein, der Staatsanwalt sorgt ja nicht dafür, dass Du Dein Geld bekommst, sondern dafür, dass jemand bestraft wird. Dafür muss man ihm aber erstmal Betrug nachweisen. Das ist wiederum nicht ganz so einfach, siehe mein Posting zuvor. Wenn man sein Geld wiederhaben möchte, muss man zivil ran, gerichtliches Mahnverfahren, Anwalt, Klage.. oder eben Amazon Pay, wie bei mir.
Das ist mir schon klar. Trotzdem würde ich als Betroffener Anzeige erstatten. Bei so was werde ich richtig sauer!:mad:
 

solution85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2017
Beiträge
2.655
Punkte für Reaktionen
926
Das ist mir schon klar. Trotzdem würde ich als Betroffener Anzeige erstatten. Bei so was werde ich richtig sauer!:mad:
Das habe ich mich auch schon gefragt, warum die Betroffenen nicht einfach auch zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Wenn sich das häuft und es zum Verfahren kommen würde, dann wäre vielleicht endlich mal das Licht aus.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
5.724
Punkte für Reaktionen
3.847
Man fragt sich wirklich was da eigentlich schief gelaufen ist.
[....] selbst ehemaliger Sportler, fundiertes Wissen über seine Produkte und alles was damit zusammenhängt (Training, Technik, Nischenprodukte, Startups, etc.)- und auch die Leidenschaft für den Sport und Fahrradtechnik kommt rüber. Das passt einfach nicht zusammen.
Naja, “Kaufmann“ fehlt auf der Liste?


Ich denke eher, die haben aufgrund von Lieferproblemen mit den Vorlieferanten ein Liquiditätsproblem bekommen. Nichts am Lager, viel bestellt, dafür selbst in Vorleistung gehen müssen, Ware kommt nicht, und dann fangen immer mehr Kunden an, ihre Bestellungen zu stornieren... PM24 kommt aber selber nicht wieder so einfach an sein Geld.. und schon fängt es an zu zwicken.. und dann wird es ein Teufelskreis..
Bei den konkurrenzlosen Kampfpreisen hatte es die von für beschriebene Fremdeinwirkung wahrscheinlich gar nicht gebraucht. Ein kleiner Stotterer und der Teufelskreis beginnt.
 

z1000

Geiles Equipment ist kein cheaten.
Mitglied seit
31 Januar 2018
Beiträge
1.886
Punkte für Reaktionen
3.356
Keine Ware liefern und Geld nicht erstatten auch nicht? Ich nenne so was Betrug.
Das ist Quatsch. Zum Betrug gehört gem. § 263 StGB noch einiges mehr (z.B. Täuschungshandlung, Irrtumserregung beim Geschädigten, Vorsatz und die Bereicherungsabsicht). Die Tatsache, daß jemand die bezahlte Ware nicht liefert, hat mit Betrug erstmal so gut wie gar nichts zu tun.
Das Wort "Betrug" wird - laienhaft - verwendet, um auszudrücken, daß irgendwer einem anderen vermeintlich etwas weggenommen hätte.
Das ist eine sprachliche Grausamkeit, entstanden aus Unkenntnis.
Ich beneide die Chemiker, die dieses Problem der Vermischung der Sprachen nicht haben können:
Wer H2SO4 als "Wasser" bezeichnet, würde sofort ausgelacht. :D
 

wollebike

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 September 2016
Beiträge
169
Punkte für Reaktionen
43
Schaut mal bei trustpilot vorbei und gebt diese Firma ein, das wird einem ja ganz schlecht wenn man die Kommentare liest 😡
 

Frankenpedaleur

Rouleur
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
2.632
Punkte für Reaktionen
1.953
Kannte das Video noch nicht und habe es mir gerade angeschaut. Man fragt sich wirklich was da eigentlich schief gelaufen ist. Hatte diese Powermeter24-Geschichte in den letzten Jahren beiläufig mitbekommen.
Aber nachdem Video kann ich mir mutwilligen Betrug kaum vorstellen. Dieser Christoph wirkt absolut seriös. Er ist authentisch -selbst ehemaliger Sportler, fundiertes Wissen über seine Produkte und alles was damit zusammenhängt (Training, Technik, Nischenprodukte, Startups, etc.)- und auch die Leidenschaft für den Sport und Fahrradtechnik kommt rüber. Das passt einfach nicht zusammen.
Ich hatte auch Glück und bekam mein Geld für die bestellten Garmin Vector 3 zurück. Nachdem sich Monate nix getan hat, gab es zwischenzeitlich im shop sogar ein Angebot, wo die nochmal 50 Euro günstiger angeboten wurden. Hab dies bei ihm eingefordert und bekam sogar diese 50.- noch nachgelassen, aber immer noch keine Pedale.
Nach nem dreiviertel Jahr (ok, ich weiß, viel zu lange gewartet ) dann Druck gemacht und bekam auch alles wieder ausgezahlt.

Ich denke, sein Business ist dermassen in Schieflage geraten, dass er nach dem Schneeballsystem arbeitet und versucht, sich so lange wie möglich über Wasser zu halten. Eine Frage der Zeit, bis das Kartenhaus zusammenbricht. Anders kann ich mir so ein Verhalten nicht erklären. Dieser Christoph war ja sogar als user im Tour Forum unterwegs auch, da kennen ihn auch viele. Irgendwann aber abgetaucht nach vielen Kritiken.
Man will halt nicht wahrhaben, dass sein Geschäft am Ende ist und den Tatsachen ins Auge blicken und macht es dadurch nur noch schlimmer.
 

iNeedToTrain

Intolerant gegenüber Intoleranz
Mitglied seit
6 Juni 2019
Beiträge
601
Punkte für Reaktionen
344
Das ist Quatsch. Zum Betrug gehört gem. § 263 StGB noch einiges mehr (z.B. Täuschungshandlung, Irrtumserregung beim Geschädigten, Vorsatz und die Bereicherungsabsicht). Die Tatsache, daß jemand die bezahlte Ware nicht liefert, hat mit Betrug erstmal so gut wie gar nichts zu tun.
Das Wort "Betrug" wird - laienhaft - verwendet, um auszudrücken, daß irgendwer einem anderen vermeintlich etwas weggenommen hätte.
Das ist eine sprachliche Grausamkeit, entstanden aus Unkenntnis.
Ich beneide die Chemiker, die dieses Problem der Vermischung der Sprachen nicht haben können:
Wer H2SO4 als "Wasser" bezeichnet, würde sofort ausgelacht. :D

Betrug ist das nicht, aber der Begriff "Insolvenzverschleppung" kommt mir durchaus in den Sinn.

Und glaube mir, als Naturwissenschaftler stoße ich ebenso täglich auf falschen Alltagsgebrauch.
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
26.220
Punkte für Reaktionen
3.832
Das ist Quatsch. Zum Betrug gehört gem. § 263 StGB noch einiges mehr (z.B. Täuschungshandlung, Irrtumserregung beim Geschädigten, Vorsatz und die Bereicherungsabsicht). Die Tatsache, daß jemand die bezahlte Ware nicht liefert, hat mit Betrug erstmal so gut wie gar nichts zu tun.
Das Wort "Betrug" wird - laienhaft - verwendet, um auszudrücken, daß irgendwer einem anderen vermeintlich etwas weggenommen hätte.
Das ist eine sprachliche Grausamkeit, entstanden aus Unkenntnis.
Ich beneide die Chemiker, die dieses Problem der Vermischung der Sprachen nicht haben können:
Wer H2SO4 als "Wasser" bezeichnet, würde sofort ausgelacht. :D
Dann ist es vieleicht nicht Betrug nach den Buchstaben des Gesetzes. Kriminell finde ich so ein Gebaren aber trotzdem.
 

MNOT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 April 2011
Beiträge
1.752
Punkte für Reaktionen
730
Naja, “Kaufmann“ fehlt auf der Liste?
Aber kein guter anscheinend.:D

Ich wollte damit auch vor allem sagen, dass ich auch nicht an Betrug glaube, so wie er auf mich in dem Interview gewirkt hatte.

@Teutone Die knapp kalkulierten Preise in Verbindung mit Lieferschwierigkeiten der Hersteller und daraus resultierenden Storinierungen, könnte bei größer auftretenden Zahlen in der Tat zu Liquiditätsproblemen führen.

Auch denkbar wäre ein Fehler in der KLR. Kleine Fehler mit dem Preiskalkulationsshema können ein Unternehmen langsam und fast unbemerkt ausbluten lassen.
Die falsche Berechnung der Umsatzsteuerzahllast oder Gewerbesteuer könnte natürlich auch zu Liquiditätsproblemen führen. Wenn das Finanzamt dann Beträge haben will, die man schon anderweitig ausgegeben hat und nicht schnell wieder in flüssige Mittel umwandeln kann.
Das wären natürlich auch alles grobe Schnitzer.

Aber alles nur Spekulation. Vielleicht erfährt man ja noch was dazu. Vielleicht auch nicht.;)
 
Oben