• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Neuer TPU Schlauch von René Herse: Mit Metallventil und hoher Wandstärke

Neuer TPU Schlauch von René Herse: Mit Metallventil und hoher Wandstärke

Renè Herse präsentiert eigenen TPU-Schlauch. Mit Ventilen komplett aus Metall und einer etwas dickeren Wandstärke will René Herse die Schwächen von TPU-Schläuchen beseitigen und damit den idealen Schlauch gefunden haben. Leicht, robust und mit niedrigem Rollwiderstand.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neuer TPU Schlauch von René Herse: Mit Metallventil und hoher Wandstärke

Was sagt ihr zu den neuen TPU-Schläuchen von René Herse?
 
Hatte gestern gelesen das man die tpu ab und an tauschen sollte wären nicht so beständig wie butyl.
 

Anzeige

Re: Neuer TPU Schlauch von René Herse: Mit Metallventil und hoher Wandstärke
Hmmpf.... wo soll man da anfangen?

  • ja, TPU-Schläuche sind eine gute Erfindung, wenn man nach wie vor Schläuche fahren möchte. Das macht für diverse Anwendungen total Sinn.
  • Da dann was sehr Leichtes und leicht Rollendes zu haben, ist ja auch fein.
  • Und als Pannenkit bzw. Ersatzschläuche für Unterwegs (insbesondere Bikepacking - egal ob's der Notfallschlauch für das Tubeless-System oder gar 2, 3 richtige Ersatzschläuche sind) sind sie total reizvoll (man spart ja direkt 2 bis 3 mal das Gewicht und vor allem Packmaß ggü. normalen Butyl-Schläuchen)

Aber in der Tat - egal ob Tubolito oder Aerothan (mit Pirelli und anderen habe ich noch keine Erfahrung): das sind leider Wundertüten. Es kann sein, dass ein Schlauch schon kurz nach Montage Leckagen entwickelt. Meistens hängt es tatsächlich mit dem Ventil zusammen.

Das typische Kunststoff-Ventil ist darüber hinaus auch nicht standfest, wenn man im Pannenfall unterwegs mit einer Minipumpe mit dutzenden Hüben aufpumpen muss. Mechanische Belastung und die Hitze... Wenn man nicht super aufpasst, verbiegt sich das Teil bis zum Versagen. Oder der Ventilkern wird undicht (zum Schaft hin).

Im Unterschied zu zwei Postern hier kann ich auch den entsprechenden Patches keine Langzeitstabilität attestieren. Das ist leider immer noch (höchstens mittelfristiger) Hit und meistens (sofortiger bis kurzfristiger Miss). Da herrscht aber Gleichstand mit den Schnell-Reparatur-Flicken für Butyl-Schläuche. Je nach Witterung und Bedingungen bei der Reparatur halten die auch mal nur zwischen 2 Wochen bis wenige Monate.

Macht also Sinn, sich das Ventil genauer anzusehen und zu verbessern. In meinen Augen ist es aber nicht nur der Schaft, der gerne Probleme macht, sondern auch der Übergang zum eigentlichen Schlauch. Ob das von René Herse eingesetzte System das auch verbessert?

Und dann die übliche Lyrik im René Herse Vorstellungsartikel.... Zum Thema Rollwiderstand, der ja auf der Rolle nicht getestet werden kann, sondern in Fahrtests ermittelt werden müsse... Es wäre mehr als verwunderlich gewesen, wenn sich diese Ergebnisse unterschieden hätten... Aber der Punkt muss bei RH immer beritten werden... ;-)

Aber dieser Abschnitt und der ganze Rest liest sich noch viel seltsamer, wenn es tatsächlich nur re-branded eclipse TPU Schläuche sind (https://edubied.com/de/collections/eclipse-ultralight-tubes), wie zuvor im Thread erwähnt wurde. Und die sehen schon seeeeeeeehr ähnlich aus, muss ich sagen. Vielleicht / sehr wahrscheinlich ist es sogar dieser Hersteller, der für René Herse produziert? Fair Game, so funktioniert das mit Zulieferern und Co in der Wirtschaft. Aber wenn man die Begründung und Entwicklung dann so beschreibt, wie RH das in ihrem Artikel tun... Da darf man schon mit den Augen rollen, oder nicht?
 
Hmmpf.... wo soll man da anfangen?

  • ja, TPU-Schläuche sind eine gute Erfindung, wenn man nach wie vor Schläuche fahren möchte. Das macht für diverse Anwendungen total Sinn.
  • Da dann was sehr Leichtes und leicht Rollendes zu haben, ist ja auch fein.
  • Und als Pannenkit bzw. Ersatzschläuche für Unterwegs (insbesondere Bikepacking - egal ob's der Notfallschlauch für das Tubeless-System oder gar 2, 3 richtige Ersatzschläuche sind) sind sie total reizvoll (man spart ja direkt 2 bis 3 mal das Gewicht und vor allem Packmaß ggü. normalen Butyl-Schläuchen)

Aber in der Tat - egal ob Tubolito oder Aerothan (mit Pirelli und anderen habe ich noch keine Erfahrung): das sind leider Wundertüten. Es kann sein, dass ein Schlauch schon kurz nach Montage Leckagen entwickelt. Meistens hängt es tatsächlich mit dem Ventil zusammen.
Auf dem Papier lässt sich mit TPU eben tubeless übertreffen, auch wenn natürlich der bessere pannenschutz von tl wegfällt. Dass man damit gewisse Nachteile in Kauf nimmt liegt auf der Hand. Gleichzeitig bin ich bei einigen Aspekten aber doch etwas überrascht. Dass man bsp das Plastikventil zu heiß "pumpt", ist mir noch nicht passiert und wäre mir als Problem auch nicht in den Sinn gekommen. Früher oder später werden sich diese "Anfangsproblematiken" sicher auch noch lösen; vermutlich ganz ohne Metallventil wie hier gezeigt...
 
Ich habe nie Probleme mit geflickten tubolitos auch über 2-3 Jahre gehabt. Aber die Wundertüten nerven auch mich, auch wenn ich immer anstandslos sofort kostenlosen Ersatz bekommen habe.
 
Interessant, Schläuche mit Dichtmilch waren mir neu. Was findest du an dem von dir genutzten System besser als tubeless?
Größter Vorteil, des TPU + Dichtmilch ist die Druckhaltigkeit des Systems. Da die Dichtmilch beim kleinsten Differenzialdruck am Ventil bzw. Ventilsockel oder -fuß diese Stellen zumacht.

Gemerkt, als ich die Tubolitos mit det E.dubied Milch wollte füllen. Die machten sofort dicht. Ging keine Luft mehr rein Auch nicht mit Standpumpe ... ergo geht dann auch nichts raus.

Das finde ich sehr komfortabel. Am SL8 fahre ich das schon den Winter lang. Am Ritchey Break Away sowieso.

Bei 28mm sind die ca. 30g Ultra Schläuche drinnen plus ca. 30ml Dichtmilch. Macht 60g ... ganz ohne Sauerrei bei 5 Bar Druck.

Für den Kanzo Fast Gravelspeeder sind die TPUs und die neue Milch auch schon da. Bin gespannt wie sie das aushalten.

Grüße,
Rapapongi
 
Ich kann nur berichten, letztes Jahr bei unseren Ausfahrten sind zwei Turbolitos gerissen sind, ca auf 10 cm länge.
Hat ganz schön geknallt. Wie und warum das passiert ist, kann man natürlich nicht mehr sagen.
Aber aufgrund dessen das der Schlauch halt längs gerissen ist, war das gar nicht so ungefährlich (auf der Abfahrt / Straße / Crosser).
Entsprechend haben wir das Thema erstmal wieder eingestellt.
 
Nein, nur der Ventilschaft! Das Ventil nicht (es hat nur eine Dichtung aus Teflon.)
"Genau wie der Schlauch besteht auch der Ventilschaft aus thermoplastischem Polyurethan und ist ebenfalls 100% recycelbar."
aus
https://www.schwalbe.com/blog/neuigkeiten/innovationen/aerothan/

Also lügt Schwalbe?

Bildschirmfoto 2024-04-02 um 17.33.36.png
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2024-04-02 um 17.29.41.png
    Bildschirmfoto 2024-04-02 um 17.29.41.png
    101,5 KB · Aufrufe: 18
Mein Link war auch von der Schwalbe-Seite, falls Du ihn mal geöffnet haben solltest. Schon mal überlegt, dass man sich vertippt haben könnte?
Ventil aus TPU - würde technisch nur schwer gehen und wäre Unsinn, oder?
Aber Du hast Recht und ich meine Ruhe...
 
Nein, Irrtum und Lüge ist nicht das gleiche. Da wird wohl einfach nur ein Texter gewirkt haben der nicht wirklich versteht was der Unterschied zwischen dem langen Wort und dem kurzen Wort ist. Die Brünierung am Ventileinsatz kann man abkratzen, dann glänzt Metall.
 
Zurück
Oben Unten