• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Neue Specialized Helme mit ANGi-Sensor : Anruf bei Sturz!

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Im Falle eines Falles ist so ein Sensor sehr nützlich. Das zeigte jüngst auch der Fall von Trek-Segafredo-DS Steven de Jongh. Der war bei einer Ausfahrt aus ungeklärter Ursache in eine Schlucht gestürtzt. Seine Frau hat ihn dann sogar über einen Twitter-Aufruf gesucht und um ihn zu finden musste ein Hubschrauber eingesetzt werden. Die Suche hat einige Stunden gedauert. Bei schweren Verletzungen kann die Dauer der Suche u.U. über Leben und Tod entscheiden. Bei de Jongh ist es glimplfich ausgegangen, er war Bewustlos, hatte aber "nur" eine Gehirnerschütterung. Ein Tool wie das von Specialized hätte aber auch in so einem "glimpflichen" Fall ggf, die Suchdauer verkürzen, die psychische Belastung für die Angehörigen verringern und Kosten für Such-Mannschaften und den Hubschrauber reduzieren können.
 

Schwarzwaldyeti

Vierfach spezialisiert
Das setzt aber eine lückenlose Mobilfunkabdeckung voraus. Ich kenne einige Gebiete im Schwarzwald, wo das nicht gegeben ist. In anderen Gebirgen wird das vermutlich nicht anders sein. Dann verhallt dein Alarm ungehört im Weltall...
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Das setzt aber eine lückenlose Mobilfunkabdeckung voraus. Ich kenne einige Gebiete im Schwarzwald, wo das nicht gegeben ist. In anderen Gebirgen wird das vermutlich nicht anders sein. Dann verhallt dein Alarm ungehört im Weltall...
Natürlich wäre eine lückenlose Mobilfunkabdeckung wünschenswert. Auch bei größeren Lücken im Netz bedeutet der Einsatz eines solchen Tools aber immer noch eine Verbesserung gegenüber dem Status Quo. Das Tool soll die normalen Benachrichtigungswege außerdem nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Ohnehin sind solche Unfälle wie der von de Jongh, bei denen das Unfallopfer danach nicht sofort gefunden wird außerordentlich selten. Daher macht es keinen Sinn, für die Vorsoge vor solchen Fällem viel Geld aufzuwenden, die Infrastruktur auszubauen oder ein teueres Tool anzubieten. Wenn es aber ein wenig Sicherheit für einen kleinen Preisausaufschlag gibt, macht das Feature an den Helmen definitiv Sinn.
 

bulzgf

Neuer Benutzer
Ich habe ein Garmin Notrufsystem und habe es ausgeschaltet, da es Fehlermeldungen bei folgenden Situationen produziert.
Kopfsteinpflaster, ähnlicher ruppiger Untergrund und bremsen bis 0 km.
Das ist mir zweimal passiert und zusätzlich die nervigen Warnsignale.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Ich habe ein Garmin Notrufsystem und habe es ausgeschaltet, da es Fehlermeldungen bei folgenden Situationen produziert.
Kopfsteinpflaster, ähnlicher ruppiger Untergrund und bremsen bis 0 km.
Das ist mir zweimal passiert und zusätzlich die nervigen Warnsignale.
Genau das Problem sollte ja hoffentlich weg sein wenn der Sensor direkt an der Murmel klemmt. Aber ob man dafür wirklich ein weiteres Service-Abo buchen möchte? Denn das eigentliche Produkt ist ja eine neue Selbstüberwachungsplattform für friends&family im Netz, der Sensor ist nur cherry on top.
 
Oben