• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

"Le Schtroumpf" - Cazenave Randonneur 650B

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.302
Punkte für Reaktionen
6.999
Man könnte dieses Rad auch Daisy nennen:
Sie will es, sie will es nicht, sie will es ...

Den schlumpfblauen Randonneuer habe ich vor einigen Jahren für die Dame des Hauses erworben, natürlich sollte sie das Velo erst nach umfassender Überholung bekommen.
Leider war sie bei einer Probefahrt überhaupt nicht davon angetan, weil nichts so richtig funktioniert. Daher wollte ich das Projekt aufgeben und habe es auch schon im Forum angeboten. Nun habe ich es zum Spaß mal an die Waage gehängt: Mit Vollausstattung in Stahl (Felgen, Kurbel, Lenker, Gepäckträger ...) wiegt es ganze 14kg. Damit ist es jetzt schon leichter als die meisten Treckingräder. Mit Aluminiumteilen und besseren Reifen sollte man locker auf 12kg kommen, was sich für mich recht lohnend anhört. Zudem macht der Rahmen mit seinen Chromsocken einen hübschen Eindruck.

Et voilà: Le Schtroumpf








Weiter Detailbilder im Album Cazenave Randonneur 650B


Also dann mache ich mal einen Aufbauthread auf...
 
Zuletzt bearbeitet:

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
13.564
Punkte für Reaktionen
9.887
Man könnte dieses Rad auch Daisy nennen:
Sie will es, sie will es nicht, sie will es ...

Den schlumpfblauen Randonneuer habe ich vor einigen Jahren für die Dame des Hauses erworben, natürlich sollte sie das Velo erst nach umfassender Überholung bekommen.
Leider war sie bei einer Probefahrt überhaupt nicht davon angetan, weil nichts so richtig funktioniert. Daher wollte ich das Projekt aufgeben und habe es auch schon im Forum angeboten. Nun habe ich es zum Spaß mal an die Waage gehängt: Mit Vollausstattung in Stahl (Felgen, Kurbel, Lenker, Gepäckträger ...) wiegt es ganze 14kg. Damit ist es jetzt schon leichter als die meisten Treckingräder. Mit Aluminiumteilen und besseren Reifen sollte man locker auf 12kg kommen, was sich für mich recht lohnend anhört. Zudem macht der Rahmen mit seinen Chromsocken einen hübschen Eindruck.

Et voilà: Le Schtroumpf





Also dann mache ich mal einen Aufbauthread auf...
[/Qmit besseren
Mit


Aber hoffendlich mit besseren Bildern ,die? Sind ja grausam
 

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
26.490
Punkte für Reaktionen
13.948
Wie fährt es sich mit den Guidonnethebeln und ohne Griffstütze am Lenker? Das stelle ich mir recht unbehaglich vor.
Sind das Stahlfelgen?
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.302
Punkte für Reaktionen
6.999
Ups 😬, da ist beim Einbinden der Bilder aus dem Fotoalbum etwas schief gegangen.
Wie fährt es sich mit den Guidonnethebeln und ohne Griffstütze am Lenker? Das stelle ich mir recht unbehaglich vor.
Sind das Stahlfelgen?
Der Lenker war bisher nicht das Thema, es gibt leider schlimmere Baustellen ☹. In BQ 63 war ein Hugonnier-Routens mit solchen Hebeln zu sehen, aber ohne Griffstützen zu sehen Das war wohl üblich.
Und natürlich sind das Stahlfelgen. Der Tausch der Felgen ist fest eingeplant. Gut, dass ich mich mal bei Sella Berolinum mit Schürmann-Felgen eingedeckt habe.
 

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
26.490
Punkte für Reaktionen
13.948
Da wird also schon alleine bei den Felgen ca. ein Kilo drin sein.
Ohne Griffstützen fehlt eine wichtige Griffposition. Am Bogen kannst du da nur innen greifen.
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.302
Punkte für Reaktionen
6.999
Weiter geht's! Vor dem Aufbau kommt die Demontage. Und davor muss gründlich geprüft werden, ob irgend etwas verzogen oder gebrochen ist. Das geht am besten, solange das Velo noch fährt.
Zuerst dachte ich, es sei nur eine krumme Pedalachse, aber @hohenstaufen hat es richtig gesehen: Die linke Kurbel ist krumm!

:mad:
Wie konnte ich das übersehen? Aber er meint, das könne man mit der Zange richten.
Um vernünftig Werkzeug ansetzen zu können und nicht beim Reparaturversuch auch noch den Rahmen oder die Tretlagerwelle zu verbiegen, habe ich die Kurbel ausgebaut und im Schraubstock eingesetzt. Das erwies sich als richtige Entscheidung, denn zum Richten der Kurbel war ein Rollgabelschlüssel mit Verlängerungsrohr erforderlich.
Das Ergebnis:

:)
Beim Fahren fühlt sich das so gut an.
Und gut, dass ich mir aus einem Kettennietendrücker für schwere Ketten eine Kurbelkeipresse gebastelt habe, sonst wäre das nervig gewesen.
 

Zyro

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 August 2015
Beiträge
2.460
Punkte für Reaktionen
2.009
Die Farbe ist ja herrlich! Ich bin schon gespannt, wie's hier weitergeht :)

Aus was sind denn die beiden Gepäckträger? Das sieht so nach räudig gealtertem Plaste aus, aber is wahrscheinlich schon Stahl?
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.302
Punkte für Reaktionen
6.999
Die blaue Pinsellackierung wird abgebeizt. Die Gepäckträger sind natürlich aus Stahldraht, aber räudig gealtert kommt schon hin.
Inzwischen ist der nächste Schritt getan: Der Bock ist komplett zerlegt. Dabei gab es keinerlei böse Überraschungen: Alles ließ sich freiwillig demontieren, selbst die Kurbelkeile, Pedalen, Innenlager, Lenkervorbau und Sattelstütze. Überhaupt macht die Substanz einen sehr guten Eindruck. Ich bin mal gespannt, ob unter dem Schlumpfblau noch die Originallackierung zum Vorschein kommt.
 

Salamander

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
3.459
Punkte für Reaktionen
2.884
Für was für eine Kette war der Kettendrücker denn ursprünglich, Motorradkette?
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.302
Punkte für Reaktionen
6.999
Für was für eine Kette war der Kettendrücker denn ursprünglich, Motorradkette?
Ja. Ähnliche Modelle gibt es günstigst aus China, z.B. hier in der Bucht:

Man muss noch ein wenig mit der Flex oder mit Säge und Feile nacharbeiten, sonst wird es an der rechten Kurbel eng.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben