Hookles Felgen.

Rawuza

Aktives Mitglied
Registriert
27 Dezember 2014
Beiträge
6.533
Punkte Reaktionen
5.273
Hab mir gerade einen Bericht über Hookles Felgen durchgelesen. Hat da schon jemand praxis Erfahrung? Was ich so grob verstanden habe sind nur 3Hersteller dieser Felgenart und die geben nicht alle Reifen dafür frei. Die Reifen dürfen sich nicht dehnen da sie sonst von der Felge springen.
Gehts noch blöder?
Giant gibt zb. nur noch seine eigenen Reifen und 2Maxis frei.
Ich sehe gerade das Thema hatten wir schon 2018. Verzeiht nen alten Mann.
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
4.563
Punkte Reaktionen
2.354
Hier wurde schon ein bisschen zu Hookless diskutiert.
 

alfton

speed addict
Registriert
8 August 2008
Beiträge
3.693
Punkte Reaktionen
294
Habe drei LRS in Hookless: MTB, Gravel/CX und Rennrad.
Die Reifen sitzen gut, die Laufräder sind eigentlich sorglos. Ich finde den Reifensitz besser als bei Felgen mit Horn.
 

grisu_112

Neuer Benutzer
Registriert
29 August 2007
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
1
Hab mir gerade einen Bericht über Hookles Felgen durchgelesen. Hat da schon jemand praxis Erfahrung? Was ich so grob verstanden habe sind nur 3Hersteller dieser Felgenart und die geben nicht alle Reifen dafür frei. Die Reifen dürfen sich nicht dehnen da sie sonst von der Felge springen.
Gehts noch blöder?
Giant gibt zb. nur noch seine eigenen Reifen und 2Maxis frei.
Ich sehe gerade das Thema hatten wir schon 2018. Verzeiht nen alten Mann.
Also, wenn ich das richtig interpretiere, kann man mit den Giant-Felgen fast alle TLE-Reifen fahren. Ausnahme ist wohl Reifendruck über 5 Bar und nicht auf dem Testprotokoll aufgeführt.

Giant Hookless Technology | Giant Bicycles DE (giant-bicycles.com)
 

Rawuza

Aktives Mitglied
Registriert
27 Dezember 2014
Beiträge
6.533
Punkte Reaktionen
5.273
Ich lese da auch das die Hookles Felgen um 20% billiger produziert werden können da man als Form jetzt einen Aluring verwenden kann und weniger Ausschuß produziert wird. Hurra, es wird was Billiger!
Conti sagt, das man bei der Konzeption des 5000 noch nichts von Hookles wußte und sich nicht darauf eingestellt hat.
Dehnbarkeit ist auch so ein Problem. Der Reifen darf sich nicht dehnen sonst fliegt er ab.
Bedeutet bei der Montage es geht noch strenger?
Die Kennzeichnung ist glaub ich auch noch nicht auf neuesten Stand.
Da wird und wieder weas aufs Auge gedrückt was man am RR nicht braucht.
Ich muß mal wieder über Schlauchreifen nachdenken 🤔
 

Oseki

Aktives Mitglied
Registriert
7 Februar 2016
Beiträge
1.329
Punkte Reaktionen
583
Das heißt nur, daß die Hersteller mehr verdienen können. Wäre was neues, wenn die günstigere Werkzeugkosten und kürzere Taktzeiten 1zu1 an den Verbraucher weitergeben.
 

DAVT

Aktives Mitglied
Registriert
6 Oktober 2010
Beiträge
172
Punkte Reaktionen
34
Zusammengefasst: Die Nachteile überwiegen die Vorteile. Warum immer alles verkomplizieren? Mit der guten alten Clincher Felge inklusive Schlauch haben wir doch ein gut funktionierendes System, dass auch jeder warten kann.

In meiner Werkstatt kommen jetzt schon die Ersten, die mit tubeless überfordert sind.
 

SpaghettiHH

MItglied
Registriert
11 Dezember 2020
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
26
Auch hier wird, genau wie im Tour Forum, fleißig spekuliert, ohne jegliche Erfahrungswerte. Auch hier wieder nur @alfton, dessen praktische Erfahrungen einfach überlesen oder nicht hinterfragt werden. Warum?
 

alfton

speed addict
Registriert
8 August 2008
Beiträge
3.693
Punkte Reaktionen
294
Inwiefern? Leichtere Montage der Reifen? Spürbar bessere Fahreigenschaften?
Wenn ich von Risiken abrutschender Reifen lese, oder dass es da wieder spezielle Reifen für braucht, betrachte auch diese "Neuerung" zunächst mit Missfallen.
Meine Schwalbe betrachte ich jetzt nicht als "speziell", aber gut, wenn man meint. Am MTB sind Maxxis dran, am Crosser waren auch mal Challenge montiert, alles absolut sorglos.
Die Schwalbe Reifen habe ich ohne Einsatz von Reifenhebern montiert, im Gegenteil zu Conti 5000 TL auf eine Felge mit Hacken. Wird aber eher am Reifen als an der Felge liegen. Challenge war halt auch nicht soo trivial zu montieren, aber mit einem Reifenheber ging es auch. Da hatte ich schon schlimmere Erlebnisse, ich denke da nur an Conti 4000 in der Kombination mit Ksyrium Felgen. Ich habe damals mehrfach nachgeschaut, ob ich nicht zufällig Reifen für 26er Felgen geholt habe. Da ging die erste Seite nicht ohne Reifenheber.
Die Fahreigenschaften sind besser, liegt aber auch daran, dass die Felgen breit sind und die Reifen entsprechend breit abstützen. Am Renner ist der Übergang Reifen/Felge richtig smooth, das sieht fast wie aus ein Teil aus, dürfte der Aerodynamik sicher auch zugute kommen. Im Gelände darf man sich über die tieferen Drücke freuen.
Man darf halt nicht die Berichte von vor einem Jahrzehnt auf heutiges Material übertragen, da fand schon bisschen Entwicklung statt. Die Belastungen beim RR halte ich persönlich für recht überschaubar, wenn ich bedenke, womit ein MTB Reifen bei geringen Drücken klarkommen muss und dabei weder die Luft rauslassen noch verrutschen. So ein North Shore oder Landung nach einigen Metern Flug, alles mit gutem Tempo jenseits von 30 km/h und dank moderner Technik mit ziemlicher Abwesenheit von fahrtechnischen Skills :D. Da landet man auch bisschen quer oder nasenlastig mit nicht geradem Lenker. Bisher zeigten sich die Reifen davon wirklich unbeeindruckt.
 

Thomthom

Kugelblitz
Registriert
9 Mai 2007
Beiträge
14.045
Punkte Reaktionen
8.140
"Sollte!"
In der derzeitigen Evolutionsstufe ist das alles noch nicht frei benutzbar.
 

alfton

speed addict
Registriert
8 August 2008
Beiträge
3.693
Punkte Reaktionen
294
In der Tat. Jeder Reifen muss mit jeder Felge kombinierbar sein.
Die Aussage ist falsch, es ist nicht der Fall, es sollte auch nicht der Fall sein.

Es gibt ETRTO, diese definiert die Abmessungen der Felgen. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Felgen in den Toleranzbereichen liegen. ETRTO definiert meines Wissens drei Optionen: Clincher (mit Schlauch), Tubeless, Hookless.

Jetzt hat jeder Reifenhersteller die Wahl seine Reifen für die Optionen frei zu geben oder eben nicht!
Also sollte man einen Reifen mit dafür vorgesehener Felge (und nicht frei) kombinieren.

Weil ETRTO Normierung neu ist und um den Kunden Sicherheit zu bieten, testen manche der Felgenhersteller die Reifen und geben diese entsprechend frei. Giant und Enve tun das, Zipp meines Erachtens nicht. Die sagen, dass alle Tubeless Reifen passen, solange der Reifenhersteller nicht explizit die Nutzung von Hookless Felgen ausschließt.

Conti schreibt ganz klar und deutlich (mittlerweile) auf die Reifen, dass die Reifen nicht für Hookless freigegeben sind. Also sollte man das lassen. Damit steht der Reifen einem nicht zur Auswahl. Mag einen stören, ich fahre dann halt andere Reifen. Die Zeiten, als Conti unangefochten Benchmark waren, sind meiner Meinung nach vorbei.

Noch vor nicht all zu langer Zeit sah die Welt anders aus, es gab keine ETRTO Normierung. Das hat die Einführung der Hookless Felgen erheblich erschwert. Diese ist aber mittlerweile da und das ändert einiges. Jetzt muss man nicht mehr auf die Absprachen zw. einzelnen Felgen- und Reifenhersteller achten. Jetzt können die Felgenhersteller die Felgen in Rahmen der Norm produzieren und Reifenhersteller für die ausgewählte Norm entwickeln, testen und freigeben oder eben nicht freigeben.
 

DAVT

Aktives Mitglied
Registriert
6 Oktober 2010
Beiträge
172
Punkte Reaktionen
34
Gut, da sind wir grundsätzlich unterschiedlicher Meinung.
Ich bin der Meinung, wenn ich bzw ein Fahrer, egal wie erfahren er ist, Anfänger oder nicht, in einen Radladen geht, dort einen Rennradreifen kauft, dann kann es nicht sein, dass ich erst nachforschen muss ob der Reifen zur Felge passt (dafür zugelassen ist).
 

alfton

speed addict
Registriert
8 August 2008
Beiträge
3.693
Punkte Reaktionen
294
Gut, da sind wir grundsätzlich unterschiedlicher Meinung.
Ich bin der Meinung, wenn ich bzw ein Fahrer, egal wie erfahren er ist, Anfänger oder nicht, in einen Radladen geht, dort einen Rennradreifen kauft, dann kann es nicht sein, dass ich erst nachforschen muss ob der Reifen zur Felge passt (dafür zugelassen ist).
Wenn ich neue Laufräder will, müssen die Achsaufnahmen und evtl. Bremsscheibenaufnahmen passen.
Wenn ich neue Bremssättel will, müssen die Bremssatteaufnahmen passen.
Wenn ich neue Bremsbeläge will, müssen die zu den Bremssätteln passen.
Wenn ich neues Tretlager will, .... , dieses Thema fassen wir lieber nicht an.

Was ich sagen will: dafür sind Standards da, damit man schauen kann, ob Teile zueinander passen. Daher sehe ich da jetzt kein Problem. Der Händler wird halt nachschauen müssen, welchen Standard der Kunde braucht, so wie bei fast allen Teilen sonst auch.
Bis vor 10 Jahren lebten wir in der schönen Welt, wo es für Felgen/Reifen nur einen Standard gab. Es ist ein weiterer Bereich gestorben, wo es der Fall war. Spontan fallen mir nur noch die Pedalaufnahmen ein, wo das der Fall ist.
 

DAVT

Aktives Mitglied
Registriert
6 Oktober 2010
Beiträge
172
Punkte Reaktionen
34
Wenn ich neue Laufräder will, müssen die Achsaufnahmen und evtl. Bremsscheibenaufnahmen passen.
Wenn ich neue Bremssättel will, müssen die Bremssatteaufnahmen passen.
Wenn ich neue Bremsbeläge will, müssen die zu den Bremssätteln passen.
Wenn ich neues Tretlager will, .... , dieses Thema fassen wir lieber nicht an.

Was ich sagen will: dafür sind Standards da, damit man schauen kann, ob Teile zueinander passen. Daher sehe ich da jetzt kein Problem. Der Händler wird halt nachschauen müssen, welchen Standard der Kunde braucht, so wie bei fast allen Teilen sonst auch.
Bis vor 10 Jahren lebten wir in der schönen Welt, wo es für Felgen/Reifen nur einen Standard gab. Es ist ein weiterer Bereich gestorben, wo es der Fall war. Spontan fallen mir nur noch die Pedalaufnahmen ein, wo das der Fall ist.
Wenn du damit glücklich bist, ist es doch gut.
Und ob da ein weiterer Bereich stirbt, das wird die Zukunft zeigen.

Bei tubeless gehen die ersten schon wieder zurück. Schaun wir mal, was die Zukunft bringt.
Im Tour Forum gibts einen Thread dazu, welche Rahmen man mit BSA bekommen kann.

Wenn ich als Guide unterwegs bin oder Rennen fahre bin ich über jeden Fahrer froh, der keine properitäre Technik am Rad hat.
 

alfton

speed addict
Registriert
8 August 2008
Beiträge
3.693
Punkte Reaktionen
294
Wenn du damit glücklich bist, ist es doch gut.
Und ob da ein weiterer Bereich stirbt, das wird die Zukunft zeigen.

Bei tubeless gehen die ersten schon wieder zurück. Schaun wir mal, was die Zukunft bringt.
Im Tour Forum gibts einen Thread dazu, welche Rahmen man mit BSA bekommen kann.

Wenn ich als Guide unterwegs bin oder Rennen fahre bin ich über jeden Fahrer froh, der keine properitäre Technik am Rad hat.
Ich sage nicht, dass Reifen mit Schläuchen tot sind, das glaube ich nicht mal. Es wird vorerst halt mehrere Standards geben. Ob so ein Standard dann stirbt, hängt von sehr vielen Faktoren ab. So überlebt BSA noch jegliche PF Standards.
Bei den Felgen glaube ich, dass da Hookless und hooked TL Felgen noch lange koexistieren werden, klassische Felgenbetten wird man seltener sehen. Auch Schläuche wird es meiner Meinung nach ewig geben.
In dem Fall ist der Aufwand mehrere Standards am Markt zu lassen halt nicht hoch. Da gibt es andere Beispiele, wo ein Standardkampf zum Aussterben von einem der Standards führt.
 

Thomthom

Kugelblitz
Registriert
9 Mai 2007
Beiträge
14.045
Punkte Reaktionen
8.140
Im Moment werden in Serie(besonders im MTB-Bereich) oft Tubeless-Felgen verbaut,dafür mit falschen Felgenbändern...
 
Oben