• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Fahrradversand mit Hermes: Erfahrungen, Alternativen...

BerndBB

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 April 2018
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
142
Hallo zusammen,

ein KTM Rennrad aus den 1980er sollte von 96260 Weismain nach 88131 Lindau an den Bodensee oder noch besser über die Grenze nach Vorarlberg/Österreich.
Eine Möglichkeit wäre mit Hermes.

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Welche Alternativen gibt es?

Schöne Grüße,
Bernd
 

Don_Camillo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 November 2017
Beiträge
6.820
Punkte für Reaktionen
9.339
Mitfahrzentrale oder jeder Versender, wenn der VK das Radl zerlegt und ordentlich verpackt.
 

BerndBB

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 April 2018
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
142
Hallo Rolf,

danke für deine rasche Antwort.
Die Verkäuferin hat keine Möglichkeit, das Rad zu zerlegen und einzupacken. Soviel ich weiß, würde Hermes das Rad direkt abolen und auch verpacken - wie genau auch immer.
Ich habe jedoch keine Ahnung, ob man sich das trauen darf. ;-)

Schöne Grüße,
Bernd
 

biciclo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 März 2016
Beiträge
5.207
Punkte für Reaktionen
6.378
Hallo zusammen,

ein KTM Rennrad aus den 1980er sollte von 96260 Weismain nach 88131 Lindau an den Bodensee oder noch besser über die Grenze nach Vorarlberg/Österreich.
Eine Möglichkeit wäre mit Hermes.

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Welche Alternativen gibt es?

Schöne Grüße,
Bernd
Ich werde nicht müde, den DB-Gepäckservice zu empfehlen. Letztendlich läuft das, zumindest in DE, über Hermes, man kann das Rad jedoch in einen Karton verpacken, was m.E. gegenüber dem Hermes-Fahrradversand unter einer Plastiktüte einen Vorteil darstellt.

Die Bahn bietet auch einen Versand nach Österreich an, Erfahrungen habe ich damit nicht.

Ein Erfahrungsbericht für den innerdeutschen Versand.
 

biciclo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 März 2016
Beiträge
5.207
Punkte für Reaktionen
6.378
Die Verkäuferin hat keine Möglichkeit, das Rad zu zerlegen und einzupacken
Da haben sich unsere Beiträge überschnitten. Bisher habe ich einmal ein Fahrrad per Hermes-Fahrradversand (Fahrrad wird mit einer Plastiktüte "geschützt") erhalten, da ist alles gut gegangen. Grundsätzlich wäre mir aber wohler, wenn ich ein Fahrrad in einem Karton erhalte.
 

BerndBB

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 April 2018
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
142
Da haben sich unsere Beiträge überschnitten. Bisher habe ich einmal ein Fahrrad per Hermes-Fahrradversand (Fahrrad wird mit einer Plastiktüte "geschützt") erhalten, da ist alles gut gegangen. Grundsätzlich wäre mir aber wohler, wenn ich ein Fahrrad in einem Karton erhalte.
Hallo biciclo,

danke auch dir für deine Antwort.
Ich sehe das ähnlich wie du. Ein Karton wäre mir auch lieber als die Plastiktüte. Ich habe mir ein paar Bilder davaon angesehen.
Gut ist, dass der Transport nich eilt. Ich versuche, die verschiedenen Möglichkeiten kennenzulernen, um dann zu entscheiden.

Schöne Grüße,
Bernd
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
11.897
Punkte für Reaktionen
8.397
Ein komplettes Rad im Karton läuft unter Sperrgut das wird teuer
Ein gut verpacktes Rahmenset passt in 120 x 60 x 60 alles was darüber ist Sperrgut bei DHL warscheinlich auch bei anderen
 

SirFaust

"Es irrt der Mensch, solang er strebt"
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
4.897
Punkte für Reaktionen
4.846
Da haben sich unsere Beiträge überschnitten. Bisher habe ich einmal ein Fahrrad per Hermes-Fahrradversand (Fahrrad wird mit einer Plastiktüte "geschützt") erhalten, da ist alles gut gegangen. Grundsätzlich wäre mir aber wohler, wenn ich ein Fahrrad in einem Karton erhalte.
Hab ich auch schon 2 mal gemacht. Hat alles soweit geklappt ohne Schäden. Über DB ist es günstiger und für 5€(?) Aufschlag gibts die Möglichkeit einen Wunschzeitraum der Zustellung zu vereinbaren...
 

Don_Camillo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 November 2017
Beiträge
6.820
Punkte für Reaktionen
9.339
Wenn die Verkäuferin nicht zerlegen kann, dann gibt es hier im Forum doch noch den Abholhilfe-Faden. Dort einfach mal fragen, ob Jemand für Dich abholen, fachmännisch zerlegen und dann auf ein oder zwei Kartons verteilt an Dich versenden kann. Zwischen Kulmbach und Coburg sollte es doch einen oder gar mehrere Foristen geben. Und wenn es ganz gut läuft, dann bekommst Du so vielleicht sogar einen Staffellauf bis vor Deine Haustüre organisiert. ;)

Zum Hermes Abholservice gibt es zwiespältige Berichte - der letze Negative war von @morda und sein zerstörter SR Royal Lenker.
 

miyator

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 März 2015
Beiträge
620
Punkte für Reaktionen
560
Hab ich auch schon 2 mal gemacht. Hat alles soweit geklappt ohne Schäden. Über DB ist es günstiger und für 5€(?) Aufschlag gibts die Möglichkeit einen Wunschzeitraum der Zustellung zu vereinbaren...
Genau so hab ich's schon mehrfach gemacht, hat immer geklappt. Vor allem die Zustellung zum Wunschtermin über DB ist praktisch. Bisher gab's bis auf ein verbogenes Schaltauge keine defekte.
 

schlotterbüx

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Oktober 2013
Beiträge
1.304
Punkte für Reaktionen
613
Hallo,

ich nehme bei Fahrradversand mit Hermes immer Rohrisolierung (aus dem Baumarkt) und packe alle interessanten Teile damit ein.

Den Rest umwickle ich mit Verpackungsfolie.

Grds. (muß) bleibt alles roll- und lenkbar.

Damit habe ich gut Erfahrungen gemacht.

Gruß
 

lowridervonquaeldich

Allesfahrer
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
1.183
Punkte für Reaktionen
353
Die von Hermes mitgebrachte "Verpackung" ist eine Plastiktüte - kann gut gehen, muß aber nicht. Deutlich besser ist es beim nächsten Fahrradhändler einen Radkarton abzustauben und das Rad darin zu verschicken. Das nimmt Hermes genauso mit und die Kosten sind gleich.
Alternativ kannst du ja auch mal die Möglichkeiten unter fahrradversenden.de ansehen.
 

steelbuddie

...Kopfgeldjäger...
Mitglied seit
8 Oktober 2018
Beiträge
260
Punkte für Reaktionen
1.010
Moin Moin,

ich habe auch mal ein Rad über den "Fahrradversand" von Hermes erhalten. Die stülpen halt wirklich nur sonen Gewebesack drüber. Aber das Rad kam absolut heile und ordnungsgemäß bei mir an... ohne jegliche Beanstandungen. Aber bei einem wirklich hochwertigen Rad würde ich es wohl auch nicht machen.

Ein zweites Rad kam mal als Fahrradversand via Illox bei mir an. Da hat das dann der Spediteur verpackt. Ging super, war aber sehr teuer (knapp 50€).
 

biciclo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 März 2016
Beiträge
5.207
Punkte für Reaktionen
6.378
Radkarton abzustauben und das Rad darin zu verschicken. Das nimmt Hermes genauso mit und die Kosten sind gleich.
Echt? Ich dachte, das Rad muß beim Hermes Fahrradversand rollbar sein. Hast Du praktische Erfahrungen damit oder ist es eine Vermutung?

Alternativ kannst du ja auch mal die Möglichkeiten unter fahrradversenden.de ansehen.
Damit habe ich auch schon zwei Fahrräder verschickt, die letzte Erfahrung damit war nicht so positiv (alles gut gegangen, aber mir gefiel die Abwicklung nicht). Das ist auch etwas teurer als der DB Gepäckservice.
 

thomaspan

Überlandradler
Mitglied seit
25 Oktober 2008
Beiträge
5.513
Punkte für Reaktionen
5.368
Aus einem anderen Faden:

Ich hatte Pech beim Transport einer alten Dorfmöhre mit Bahn und Hermes: Radel fehldisponiert, gut zwei Wochen unauffindbar, ein paar Kleinigkeiten beschädigt ... und die Schadenersatz-Korrespondenz zog sich - letztlich erfolgreich - ellenlang hin.

Aber obs mit anderen Anbietern besser ist, wer weiß?
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
12.429
Punkte für Reaktionen
4.412
Das letzte mal habe ich fahrradversenden.de beauftragt. Ging ganz gut. Ich habe mir auch deren Kartons gekauft, die etwas kleinere Variante. Ein paar Tage hat es gedauert. Die Kosten sind durchschnittlich. 50 Euro muß man generell schon einkalkulieren.

Aber wenn man ein Rad versendet und eben weder ein tolles Spezialkartonlager, noch eine Logistik-Abteilung im Haus hat, ist immer irgend etwas.

Bisher hatte ich iloxx und Hermes damit beauftragt. Wenn die Räder nur mit einem Karton oder Kunststofffüberzug, aber "schiebbar" transportiert werden sollen, kann man gut vorbeugen, wenn man Rahmen und Co gut "verkleidet".
 

BerndBB

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 April 2018
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
142
Hallo zusammen,

danke für eure Erfahrungsberichte.

Schöne Grüße,
Bernd
 

Radnatic

addicted to steel
Mitglied seit
12 Mai 2009
Beiträge
692
Punkte für Reaktionen
1.100
Ich werde nicht müde, den DB-Gepäckservice zu empfehlen. Letztendlich läuft das, zumindest in DE, über Hermes, man kann das Rad jedoch in einen Karton verpacken, was m.E. gegenüber dem Hermes-Fahrradversand unter einer Plastiktüte einen Vorteil darstellt.

Die Bahn bietet auch einen Versand nach Österreich an, Erfahrungen habe ich damit nicht.

Ein Erfahrungsbericht für den innerdeutschen Versand.
...kann man machen mit der DB, würde ich hier oder woanders jedoch nicht öffentlich empfehlen und dafür werben. Sonst verschärfen die mal ganz schnell ihre Regelungen.

2018-10-15_15-31-15.jpg
 

Lempira

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Juni 2007
Beiträge
359
Punkte für Reaktionen
121
Ich bekam mein Rad ebenfalls von Hermes in deren Fahrrad-"Tüte" geliefert.

Vertrauenserweckend war die nicht. Aber die Sendung war völlig unbeschädigt.
 
Oben