• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Critical Mass im Ruhrgebiet

guyofchrisburn

MItglied
In der Ruhrregion finden regelmässig Freitags lockere Treffen von Radfahrern statt um dann gemeinsam als kritische Masse dem Fahrrad erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr zu geben. Diese regelmässigen Treffen sind so etwas wie der gemeinsame Ausdruck des Lebensgefühls Radfahren.
Erreicht man mehr als 15 Teilnehmer, so darf die ganze Gruppe generell auf der Straße in Zweierreihe fahren und gilt als zusammen gehörige Gruppe.


Wuppertal. Jeden 1. Freitag eines Monats um 19 Uhr am Cinemaxx, Bundesallee 250
Düren. Jeden 2.Freitag eines Monats um 18 Uhr auf dem Marktplatz
Bergisch Gladbach. Jeden 2.Freitag eines Monats um 19 Uhr auf dem Platz der Partnerstädte
Düsseldorf. Jeden 2.Freitag eines Monats um 19 Uhr Fürstenplatz
Essen
. Jeden 2.Freitag eines Monats um 19 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz
Dortmund. Jeden 3. Freitag eines Monats um 19 Uhr auf dem Friedensplatz
Solingen. Jeden 3. Freitag eines Monats um 19 Uhr an der Eissporthalle
Krefeld. Jeden 4. Freitag eines Monats um 17:55 Uhr am Hauptbahnof
Köln. Jeden 4. Freitag eines Monats um 18 Uhr auf dem Rudolfplatz
Bonn. Jeden 4. Freitag eines Monats um 18 Uhr Regina-Pacis-Weg, zwischen Hofgarten und Uni-Hauptgebäude
Aachen. Jeden 4. Freitag eines Monats um 18 Uhr Markt, 52062 Aachen
Münster. Jeden 4. Freitag eines Monats um 18 Uhr auf dem Schlossplatz
Duisburg. Jeden letzten Freitag eines Monats um 19 Uhr am Hauptbahnhof, Mercatorstr.17
Bielefeld. Jeden 4. Freitag eines Monats um 19 Uhr am Kesselbrink

Unter folgender Strava Seite sind aktuelle CM.Aktivitäten und andere Touren zu finden für NRW :
https://www.strava.com/clubs/BikenNRW

Auf dieser Seite sind deutschlandweit die CM vermerkt, die am 4. Freitag des Monats stattfinden:
http://itstartedwithafight.de/critical-mass-deutschland/

Wikipedia sagt dazu:
>> Critical mass (engl., dt. kritische Masse) ist eine weltweite Bewegung[1] in Form der direkten Aktion, bei der sich mehrere nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer (hauptsächlich Radfahrer) scheinbar zufällig und unorganisiert treffen, um mit gemeinsamen und unhierarchischen Fahrten durch Innenstädte, ihrer bloßen Menge und dem konzentrierten Auftreten von Fahrrädern auf den Radverkehr als Form des Individualverkehrs aufmerksam zu machen und „... mit dem Druck der Straße mehr Rechte für Radfahrer und vor allem eine bessere Infrastruktur und mehr Platz einzufordern.“[...]<<
 
Zuletzt bearbeitet:

guyofchrisburn

MItglied
In Facebook sind diese Fahrten auch zu finden. Es wäre doch toll, wenn wer hier aus der Gruppe mal eine Trainingstour zu so einer Veranstaltung macht. Während eine CM fährt man allerdings eher langsam...
 

guyofchrisburn

MItglied
Hallo, an alle willigen Radler der Ruhrregion, morgen startet dann die CM in Essen, mit anschließender Grillmöglichkeit im Stadtpark.
Grillgut und Getränke, Deckchen und was Radler sonst so brauchen dazu, sollte jeder selber mitbringen. Ich kann leider nicht dabei sein, aber allen die da Hinfahren wünsche ich viel Spass und gutes Wetter.
Nachzulesen ist es hier auf Facebook:
https://www.facebook.com/events/1522579041390982/
 

Mick1971

VC&AC
boah, beim letzten mal in Duisburg waren's tatsächlich 27:) Radler (+1 Hund ;-)), und ich hab's nicht mehr rechtzeitig geschafft...
 

wpau

Aktives Mitglied
In der Ruhrregion finden regelmässig Freitags lockere Treffen von Radfahrern statt um dann gemeinsam als kritische Masse dem Fahrrad erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr zu geben.
Und weshalb fehlt gerade im Ruhrgebiet diese kritische Masse im täglichen Berufsverkehr?
Im letzten Jahr war ich noch als einsamer Berufsradfahrer morgens um 7 Uhr unterwegs. Auf meinem 10,5 km langen Radweg sah ich höchstens 3-5 Radfahrer. An den Bushaltestellen stehen die Schüler mit ihrem Smartphone in Reihe und Glied und rufen die für sie wohl ach so wichtigen Mitteilungen ab. An manchen Haltestellen musste man sich lautstark Platz verschaffen, da sie auch die Radwege besetzten.
Im Werk mit 1700 Arbeitnehmern standen nur noch 40 Fahrräder im Radunterstand.
Von 1970 bis ca. 1985 konnte man am Abend sein Rad noch suchen gehen, wenn man den Abstellplatz vergessen hatte. Mit der Zeit wurde der Radunterstand immer kleiner und überschaubarer und die Parkplatzfläche für Autos wuchs von Jahr zu Jahr.
Bei manchen ist der Fußweg vom Parkplatz zum Arbeitsplatz länger, wie der Weg von zu Hause. ;)
 

guyofchrisburn

MItglied
Ich gebe dir Recht wpau, wenn ich morgens durch die Gegend fahre treffe ich auch kaum jemanden und wenn dann höchstens vielleicht Schüler
Ich bin ab 7:30 unterwegs und fahre 24 km nach ratingen Homberg. Dabei treffe ich höchstens abends bei "Sonnenschein" mal auf Rennradfahrer...Scheinbar gibt es nur wenige Menschen die versuchen bei jedem Wetter zu fahren...
 

Dabbelju

Neuer Benutzer
[...]


Wuppertal. Jeden 1. Freitag eines Monats um 19 Uhr am Cinemaxx, Bundesallee 250 <--
Essen
. Jeden 2.Freitag eines Monats um 19 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz
Dortmund. Jeden 3. Freitag eines Monats um 19 Uhr auf dem Friedensplatz
Duisburg. Jeden 4. Freitag eines Monats um 19 Uhr am Hauptbahnhof, Mercatorstr.17

[...]
Danke für die Info.

P.S. kleine Korrektur ;-)
 

traukainehm

MItglied
Auch auf die Gefahr, mich mitt der Frage in die Nesseln zu setzen; hat mal jemand versucht, das als Demo anzumelden?

Solange keine unzumutbaren Auflagen dokumentiert sind, verstehe ich die Haltung der Verwaltung voll und ganz.
Bei einer angemeldeten Demo gibt es Geleitschutz in grün, dafür braucht man halt eine feste Route und einen Ordner pro x Teilnehmer.
Freiwillige, die mit weißer Armbinde fahren und sich an die Verkehrsregeln halten, sollen doch aufzutreiben sein.
 

Mick1971

VC&AC
Auch auf die Gefahr, mich mitt der Frage in die Nesseln zu setzen; hat mal jemand versucht, das als Demo anzumelden?
.
Jou voll in die Nesseln ;-)
Eine CM ist eben keine Demo und i.d.R lehnen die CM-Radler es deswegen ab die CM als solche anzumelden (Ausnahmen bestätigen anscheinend die Regel: Stuttgart s. WAZ) Vielmehr ist es so, dass die Rennleitung auf Biegen und Brechen versucht es als Demo zu kategorisieren, in dem Sinne: Wer ist hier verantwortlich? usw.
Das mit der Demo widerspricht aber gerade dem Gedanken, das Radfahrer ein normaler Teil des Straßenverkehrs sind (und gerade in D gleichberechtigt die Straße benutzen dürfen/können/sollen/müssen und eben keine besondere Kundgebung für/gegen etwas, auch wenn es eine Masse an Radfahrern ist.
In diesem Zusammenhang widerstrebt mir auch die Formulierung in dem Artikel, die CM würde eine "Grauzone" ausnutzen, nein, imo ist die StVO doch wunderbar klar, Fahrräder gehören auf die Straße, bei Verbänden >15 Radlern darf in Zweierreihen gefahren werden und auch eine ausnahmsweise (->StVO) angeordnete Radwegebenutzungspflicht entfällt...
In diesem Sinne werden dir (extreme) Pragmatiker zustimmen, der CM-Gedanke ist aber ein anderer...
 

traukainehm

MItglied
Das mit der Demo widerspricht aber gerade dem Gedanken, das Radfahrer ein normaler Teil des Straßenverkehrs sind (und gerade in D gleichberechtigt die Straße benutzen dürfen/können/sollen/müssen und eben keine besondere Kundgebung für/gegen etwas, auch wenn es eine Masse an Radfahrern ist.
Na dann. Hier in Hildesheim gibt es mehrere Initiativen, die bei der Stadtplanung gerne stärker mit eingebunden wären und für regelmäßig für die CM-Fahrten Werbung machen. Bei dem Setting wäre eine Demo imho angebracht.
 

Mick1971

VC&AC
Na dann. Hier in Hildesheim gibt es mehrere Initiativen, die bei der Stadtplanung gerne stärker mit eingebunden wären und für regelmäßig für die CM-Fahrten Werbung machen. Bei dem Setting wäre eine Demo imho angebracht.
kein Thema - ich würde nie jemanden davon abbringen wollen eine Fahrrad-Demo zu veranstalten, ich persönlich würde es dann halt nicht CM nennen wollen. imo fällt ja auch die Bedeutung einer CM dann weg, weil das Demonstrationsrecht dann ja vor den Mechanismus der kritischen Masse tritt (der Verkehr würde ja ggf auch bei z.B. 10 Fahrern u.U. aufgehalten werden).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: usr

Boesendorfer

weiß es auch nicht
In diesem Zusammenhang widerstrebt mir auch die Formulierung in dem Artikel, die CM würde eine "Grauzone" ausnutzen, nein, imo ist die StVO doch wunderbar klar, Fahrräder gehören auf die Straße, bei Verbänden >15 Radlern darf in Zweierreihen gefahren werden und auch eine ausnahmsweise (->StVO) angeordnete Radwegebenutzungspflicht entfällt...
Also ich kann auf dem WAZ-Foto nicht mal mit viel Phantasie eine Zweierreihe erkennen :rolleyes:
 
Oben