• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Cannondale CAAD10 Dura Ace

bigairbob

Neuer Benutzer
Registriert
17 Januar 2015
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
9
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und bin normalerweise auf breiteren Reifen unterwegs (MTB). Bin derzeit auf der Suche nach einem Trainingsgerät für die Straße um die Form zu erhalten und zu verbessern.

Mein Händler im Ort hat mir ein Einzelstück angeboten. Ein Cannondale CAAD10 mit Dura-Ace Schaltgruppe und Ultegra Bremsen. Das Rad ist aus 2012 und nagelneu. Rahmenhöhe würde passen. Er will dafür 1.500 €. Ich wäre bereit, diesen Betrag zu investieren, da ich den Eindruck hatte ich würde hier relativ viel Gegenwert für mein Geld bekommen. Das ist das Rad: http://www.bike-angebot.de/Fahrraed...AAD10-1.html?gclid=COW0nbafm8MCFWL4wgodcZsAvQ

Sicher würde mir für meine Zwecke auch ein einfacheres Modell für ca. 1.200 € genügen, da ich nicht im Verein fahren will oder an Rennen teilnehmen will.

Würdet ihr mir zu dem Rad raten?

Viele Dank für Eure Hilfe!
 

ukrain_devil

Aktives Mitglied
Registriert
2 September 2009
Beiträge
946
Punkte Reaktionen
430
Vorausgesetzt der Rahmen passt, so würde ich das Angebot annehmen, da Du neben den Dura-Ace Komponenten (sind aber nicht sortenrein) mit RS 80 einen sehr guten Alu LRS bekommst. Ich glaube sonst ist Mavic Aksium Standard. Ausserdem finde ich die Dura Ace Variante des CAAD 10 optisch sehr ansprechend, was natürlich nur meine subjektive Meinung ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

JogSchi

Aktives Mitglied
Registriert
20 Oktober 2014
Beiträge
156
Punkte Reaktionen
29
Wenn du das Geld ausgeben kannst/willst ist das sicher ein gutes Angebot. Einer der besten Alurahmen am Markt mit lebenslanger Garantie und gute Komponenten. Für Cannondale zahlt man halt immer auch für den Namen, auch wenn der Caad 10 aus Fernost kommt und nicht mehr aus den USA. Musst du wissen ob es dir das wert ist. Ich hab selber ein älteres Cannondale und bis sehr zufrieden.
Es könnte halt passieren dass dir nach 500 km einfällt dass du Asphalt eigentlich blöd findest und dann hast du halt ganz schnell ein paar Hundert Euronen verbrannt. Mehr als 800-900 EUR wirst du dafür in der Bucht nicht mehr bekommen.
Daher wäre mein Tipp die 900 EUR in die Hand zu nehmen und mir irgendwo ein gebrauchtes Topmodell der letzten Jahre zu ziehen.
Aber wenn du dir sicher bist dass dir das taugt dann kriegst du definitiv was Gutes für das Geld!
 
Zuletzt bearbeitet:

bigairbob

Neuer Benutzer
Registriert
17 Januar 2015
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
9
So, heute Auslieferung und Fitting inclusive erster Ausfahrt. Alles bestens bis jetzt.

image.jpg
image.jpg
 

cyclingmats

Eifelradler
Registriert
28 August 2012
Beiträge
139
Punkte Reaktionen
52
Genialer Renner - ich würde keine Sekunde zögern und zuschlagen! Für den Preis bekommst du ein Rad, das allen Carbon-Rennern bis zu einem Preisbereich von über 3000 Euronen klar überlegen ist. Leicht, robust, lebenslange Garantie und die beste Schaltung, die es gibt.
 

bigairbob

Neuer Benutzer
Registriert
17 Januar 2015
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
9
wiegt incl. der MTB-Pedale (ca. 310g) insgesamt fahrfertig 7.5 kg.

Gibt´s Eurerseits noch Empfehlungen für Optimierungen?
 

Score1

Neuer Benutzer
Registriert
24 Oktober 2014
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
3
Eine Frage, die Sitzposition des CAAD10 ist ja wohl etwas sportlicher. Kann man mit dem Rad lange fahren oder sollte man dann eher zu einer komfortableren Geometrie greifen?




Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
 

ukrain_devil

Aktives Mitglied
Registriert
2 September 2009
Beiträge
946
Punkte Reaktionen
430
Das hängt doch auch von Körpermaßen ab:
wenn zwei Personen - der eine mit langen Oberkörper und der andere mit langen Beinen, aber beide gleich groß sind, das selbe Rad probefahren, so werden die vermutlich völlig unterschiedliche Urteile abgeben. Wahrscheinlich wird der Langbeiner sagen, dass es ein sportliches Modell ist und der Sitzriese wird behaupten, dass das Rad eher entspannt zu fahren ist.
Der Trick ist, dass man die passende Geo (also passendes Modell) für sich findet. Ich hätte gesagt, dass das Caad eine recht ausgewogene Geometrie aufweist.
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Registriert
12 Februar 2008
Beiträge
13.728
Punkte Reaktionen
5.954
Eine Frage, die Sitzposition des CAAD10 ist ja wohl etwas sportlicher. Kann man mit dem Rad lange fahren oder sollte man dann eher zu einer komfortableren Geometrie greifen?




Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Ein passender Rahmen hängt nicht nur von den Geometrie- und Körperdaten ab. Es kommt auch darauf an, ob man lieber etwas gestreckter oder aufrechter sitzt, hat man körperliche Beschwerden, wie stark ist die Muskulatur, wie steif ist mein Körper.
Für mich sind die ganzen Einteilungen und Berechnungen nur eine Basis, um die in Frage kommenden Räder überschaubar zu halten.
Für einen Anfänger nicht einfach und in den meisten Fällen unmöglich alles beim ersten Rad umzusetzen, aber wenn die Basis stimmt, greift man nicht total ins Klo. Das ausgewählte Rad wird i.d.R. trotzdem viel Spaß bereiten. Erst nach einiger Zeit, wird man das für sich perfekte Rad, Anbauteile und Bekleidung finden. Bei einem geht es schneller, beim anderen dauert es Jahre.
Kommt natürlich auch darauf an, wie bekloppt Du bist :D. Bei den meisten reicht es aus, dass sie beim Fahren keine Schmerzen haben; sie kaufen ein Rad und gut ist. Sehr angenehm für den Geldbeutel ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

MyWay

Aktives Mitglied
Registriert
5 September 2014
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
91
Beschäftige mich gerade mit dem Thema "pedale". Scheint nicht so einfach wie beim MTB.

Bleib doch erstmal bei den MTB-Pedalen, wenn Du da schon Schuhe hast. Ich habe mir für den Crosser die PD-M540 gekauft. Sind preislich/gewichtsmäßig top.
Reicht ja nicht, Rennradpedale zu kaufen, Du brauchst ja dann auch Schuhe dafür. Geht alles wieder ins Geld. Und wenn Du mit dem Rad mal zur Arbeit fährst oder mit der Bahn irgendwohin und mit dem Rad zurück, dann ist es von Vorteil, wenn man mit den Schuhen auch laufen kann. Mit Rennradschuhen kann man nicht wirklich laufen. (Also zumindest nicht mit Look-System oder ähnlichem.)
 

burpet

Aktives Mitglied
Registriert
23 Oktober 2014
Beiträge
207
Punkte Reaktionen
48
Mei,
vielleicht im Preis und in der Tatsache, dass die einfacheren 520er genau so langlebig (manche meinen sogar, dass die XTR-Pedale eher anfällig sind) bei einem deutlich geringeren Preis sind?
Habe selbst an meinem Simplon Cirex Pro (Fully für > 4000 €) die 520er und sehe keinen Grund wegen 70 g auf die 980er zu wechseln.
Wenn es unbedingt SPD-Pedale sein müssen, dann kann ich nur anraten bei Shimano zu bleiben. Kenne viele die reuemütig nach einem Ausflug zu einer anderen Marke wieder schnell zu Shimano zurückgekehrt sind.
Bei Plattform- und SPD-SL-Pedalen sieht das aber durchaus anders aus.
Achja bei meinen Rennern fahre ich natürlich SPD-SL-Pedale und kann den hiesigen Trend zu SPD-Pedalen beim Rennrad nicht nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tiagra/Viagra

Spaßklops
Registriert
17 Oktober 2012
Beiträge
277
Punkte Reaktionen
72
Und wo liegt bei diesem Pedal der Vorteil gegenüber meinen Pedalen? http://www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-xtr-pedale-pd-m980-40189

Ich finde sie vorteilhaft, weil die Aufstandsfläche des Schuhs auf dem Pedal größer ist. Die optimale Kombi ist aber mit entsprechenden Rennradschuhen mit SPD System von Shimano. Dort hast du die ebene Sohle und diese steht sozusagen bündig auf dem Käfig des Pedals. Bin sehr zufrieden.

Ich habe angefangen mit nem MTB Pedal und MTB Schuhen, dort finde ich aber den Kontakt zu punktuell.
Du kannst aber mit den MTB Schuhen auch die A520 fahren. Optimal ist allerdings ein flachsohliger Schuh.
Falls dir das A520 zu billig ist, gibt es das auch als A600.
Oder aber bei radplan delta im Teilebereich gibt es auch SPD kompatible von anderen Herstellern, die recht leicht sind, jedoch wegen Titanachse eine Fahrergewichtbeschränkung haben.
Die machen jedoch fürs Gewissen das leichte CAAD nicht so schwer.
 
Oben