Alpenbrevet 2018

Dieses Thema im Forum "Rennen-, RTF-, Marathon- und Event-Forum" wurde erstellt von queruland, 28 November 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. moomn09

    moomn09 ContreLeMont

    Registriert seit:
    9 Juni 2014
    Beiträge:
    557
    Zumal in der Schöllenen noch bis 2019 gebaut wird...
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.313
    Wetterargumente gegen eine Platin-Runde mit Start und Ziel in Andermatt ? Das ist doch nicht Euer ernst, oder etwa doch ???

    Durch eine gesperrte Schöllenenschlucht morgens fahren ist doch allemal besser als mittags durch den Stau runter ! Und auch sonst könnte ich einer Strecke ex Andermatt einiges abgewinnen. Die Abfahrt vom Susten fand ich z.B. im Brevet nicht so toll zu fahren, weil dort ausgelaugte Silber-, Gold- und Platin-Kämpfer mit sehr unterschiedlichen Geschwindigkeitslevels aufeinander trafen; durch die neue Strecke würde das entzerrt: Silber käme dann vom Furka, Gold vom Gotthardt und Platin vom Oberalbpass runter. Fänd ich schlau.
     
  4. hcxtim

    hcxtim MItglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2016
    Beiträge:
    33
    Cance? Der hat doch jetzt seine eigene Serie, da kümmert Ihn das Alpenbrevet nicht.
     
  5. queruland

    queruland lahme Ente

    Registriert seit:
    25 Juni 2015
    Beiträge:
    1.219
    Wetterargumente sind für mich kein Argument, mich gegen den Startort Andermatt auszusprechen. Es ist einfach die Anreise. Das Brevet selber müsste die Schöllenen runter eh neutralisiert sein, d.h. dass das Rennen erst nach Göschenen freigegeben wird. Sustenpass zu sperren ist sicherlich vernünftig, aber weshalb hat man das am Grimselpass nie gemacht?

    In Bezug auf die Sustenabfahrt hatte ich eigentlich nie Probleme mit anderen Radlern. Ich bin ein guter Silberfahrer. Probleme hat man immer nur mit dem motorisierten Verkehr beim Alpenbrevet, aber das ist ja allgemein bekannt.


    .
     
  6. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.313
    Anreise ? Wo siehst du ein Problem ?

    Andermatt hat wie Meiringen einen Bahnhof. Anreise per Zug also möglich. Zu den Zufahrtstraßen kann ich nix sagen, aber ich vermute für die meisten Deutschen, die mit dem Auto anreisen, wird es kein großer Unterschied sein.

    Wo ich dir recht gebe: Die Abfahrt nach Göschenen im Pulk ist bestimmt nicht so angenehm. Ötzi-Teilnehmer starten andererseits auch immer mit einer Abfahrt.
     
  7. queruland

    queruland lahme Ente

    Registriert seit:
    25 Juni 2015
    Beiträge:
    1.219
    Angenommen ich lebe irgendwo in Deutschland, z.B. Dortmund. Da ist der viele Stau schon auf den deutschen Autobahnen, und gerade im August ist am Gotthard immer ein riesen Verkehrschaos. Und dann die letzten sagen wir mal 30 Kilometer hast Du wieder einen Stau oder nochmals 2 Stunden länger, ist nicht so toll, ok das sind meine Ansprüche, jeder ist halt anders.
    Mit der Bahn mag es noch gehen, aber wenn viele mit der Bahn anreisen, dann wird es auch eine mühsame Angelegenheit.

    Aber nochmals zum Startort, ich denke es ist fix, es werden ja schon Angebote im Netz gemacht für das Alpenbrevet.

    https://www.facebook.com/search/events/?q=alpenbrevet&ref=eyJzaWQiOiIiLCJyZWYiOiJ0b3BfZmlsdGVyIn0=
     
  8. moomn09

    moomn09 ContreLeMont

    Registriert seit:
    9 Juni 2014
    Beiträge:
    557
    Ist für mich nicht das Hauptargument, aber nicht von der Hand zu weisen. Morgens erst runter ist grundsätzlich Mist, und bei tieferen Temperaturen wird man in Innertkirchen ziemlich ausgekühlt sein. Dazu die Hitze im Tessin. Sicher, das sind alles Luxusprobleme. Für mich wichtiger ist, dass so der Charakter der Strecke leidet, zudem die längere und umständlichere Anfahrt (wohnortsabhängig).

    Meinte unseren Sportminister ;)

    Das hat sich wohl jeder der 2500 gefragt, zumal da nicht mehr als eine Handvoll Autos waren. Sehr unterhaltsam jeweils das Postauto.
     
  9. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.313
    moomn09 gefällt das.
  10. queruland

    queruland lahme Ente

    Registriert seit:
    25 Juni 2015
    Beiträge:
    1.219
  11. bedretto

    bedretto Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    30 November 2017
    Beiträge:
    16
    Naja, also Andermatt scheint schon fix zu sein.

    Ich würd aber auch mein Gemeckere relativieren. Ärgerlich ist tatsächlich der letzte Pass. Da trickeln dann die Fahrer alle 5 Minuten über den Oberalppass, man kann nicht mehr die Gold/Silber Fahrer überholen und man fährt Bremsend in's Ziel. Nicht schön, aber so ist es halt. Das mit den riskanten Silber/Gold Abfahrern kann ich nicht bestätigen. Ich hätte eher am Anfang Sorgen wenn Leute voller Power und ohne Alpenerfahrung meinen bei der ersten Abfahrt was reißen zu müssen, und nach dem ersten Pass ist das Feld noch ziemlich dicht und die Straße feucht.

    Kritisch sehe ich die Gruppenfahrten ab Airolo. Ich wollte diesjahr die 11 Stunden knacken und wenn ich am Anfang kritische 5 Minuten raus fahre, dann aber in Airolo 10 Minuten auf eine Gruppe warten muss ist die Trainingsarbeit futsch. Für Fahrer die zum ersten Mal Platin fahren oder im Bereich 12 bis 13 Stunden unterwegs ist denke ich ist das aber kein Problem.

    Für diese Fahrer bieten sich auch Vorteile: Der Entscheidungspunkt welche Runde man fährt rückt einen Pass nach hinten. Und sollte man aufgeben müssen gibt es über/durch Furka, Gotthard und Oberalp Bahnverbindungen nach Andermatt.

    Die Frage der Anreise lasse ich nicht gelten. Von Norden fährt man nach Andermatt oder Meiringen ziemlich gleich lang. Meiringen ist ohne Verkehr 10-20 Minuten kürzer wenn man über Luzern kommt (Basel/Rheintal), aber auch nur wenn man nicht hinter einem Wohnmobil oder Niederländer auf dem Beuningpass fest hängt. Den Gotthardstau umfährt man indem man rechtzeitig abfährt. Bis nach Erstfeld runter ist der sehr selten, insbesondere nicht am Freitagnachmittag Ende August. Über Zürich oder aus Osten über den Klausenpass ist man schneller nach Andermatt. Worst case, wenn man aus der Westschweiz kommt muss man üner den Sustenpass fahren. Aber hey: Wer regt sich darüber auf, ein paar Minuten länger im Auto zu sitzen wenn man am nächsten Tag 10-13 Stunden lang über 5 Pässe mit dem Fahrrad fährt?

    Man muss auch sehen dass es kaum Alternativen gibt. Mir fällt nur die Tour du Mont Blanc ein, die ist 8000hm und beireits Ende Juli. Da ist für mich das Trainingsfenster um einen Monat kürzer (im Winter fahre ich so gut wie garnicht). Ansonsten gibt es noch den Schwarzwald Super mit 6500hm, aber der ist nicht in den Alpen und von der Organisation her nicht vergleichbar.
     
    rb_nk und hcxtim gefällt das.
  12. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.313
    Also deine Zielzeit von unter 11h musst du nochmal um etwa 20min kürzen - sparst dir ja jetzt das Stück von Meiringen bis Innertkirchen ;).
     
  13. bedretto

    bedretto Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    30 November 2017
    Beiträge:
    16
    Dafür fällt die neutralisierte Verpflegung in Andermatt weg, und es kommt die Mittagshitze im Tessin dazu, plus Wartezeit auf eine Gruppe in Airolo und spätestens im Vorderrheintal wird es keine Gruppe mehr geben. Das sind locker 20 Minuten.

    Ich hoffe aber zumindest dass es jetzt eine Zwischenverpflegung am Lukmanier gibt. Fast alle Fahrer hatten ja bisher ohnehin bei dem Brunnen nachgefüllt. Mit der Hitze und einem Pass mehr in den Beinen wird das noch deutlich heftiger. Und die Verpflegung am Oberalppass kann man sich jetzt wirklich sparen. Wer mach schon 10-15 Min. vorm Ziel noch mal Pause?
     
    rb_nk gefällt das.
  14. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.313
    Wahrscheinlich denken sich schon viele, dass es die perfekte Gelegenheit wäre um für das ach so hohe Startgeld noch einen Gegenwert zu erhaschen.
     
  15. bedretto

    bedretto Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    30 November 2017
    Beiträge:
    16
    Naja, also von dem Gel wird mir genau so übel wie von dem Getränk was nach pürierten Schlümpfen aussieht. Das gelbe Zeug geht noch, aber trotzdem fahre ich bis Furka/Oberalp auf meinem eigenen Sprit. Nur die Cola wirkt Wunder (und enthält vermutlich weniger Chemie).
     
  16. queruland

    queruland lahme Ente

    Registriert seit:
    25 Juni 2015
    Beiträge:
    1.219
  17. bedretto

    bedretto Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    30 November 2017
    Beiträge:
    16
    Und man schaue sich mal den Zeitplan für Platin an:
    Spitze 13:07, Schluss 15:33 in Biasca. Das ist voll in der Mittagshitze.
    Die Verpflegung in Sedrun könnten die sich auch sparen. Auch da wird niemand kurz vor dem Ziel anhalten. Viel sinnvoller wäre eine Vefpflegung bei Acquarossa.
    Darüber hinaus prophezeie ich Unfälle in der Schöllenen und in der Abfahrt vom Sustenpass. Stichwort "feuchte Fahrbahnmarkierungen". Und die engen Kehren sind im dichten Feld saugefährlich. Ich schleiche lieber am Ende des Rennens die Schöllenen runter und entspanne vor der roten Ampel, als mich am Anfang des Rennens von gefährlich quietschenden Carbonfelgen schneiden zu lassen. 54km/h Schnitt von Andermatt nach Wassen ist Irrsinn.
     
  18. hcxtim

    hcxtim MItglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2016
    Beiträge:
    33
    Außer dem Startort und den wenig überraschenden Strecken, ist die Info ja noch recht dürftig.
    Was mir aber neu erscheint, ist:
     
  19. h20

    h20 Sofa ist NIE eine Alternative

    Registriert seit:
    14 November 2005
    Beiträge:
    1.725
    Stand da nicht etwas von neutralisiertem Start?!
    Bei meinem ersten Alpenbrevet 2008 war die Abfahrt in der Schlucht ein Highlight ohne größere Schwierigkeiten, haben sie jetzt etwas verändert?!
     
  20. hcxtim

    hcxtim MItglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2016
    Beiträge:
    33
    Steht doch auch der Startseite: "Gestartet wird auf einer zeitlich neutralisierten Strecke von Andermatt nach Wassen. Auf der Fahrt durch die Schöllenen-Schlucht kannst du dich ideal auf den "fliegenden Start" in Wassen zum Aufstieg auf den Sustenpass einstimmen."
    Nur von gesperrter Strasse steht nichts. Oder ich hab nichts gefunden...
     
  21. bedretto

    bedretto Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    30 November 2017
    Beiträge:
    16
    Das ist alles eine Frage was von "neutralisiert" zu halten ist. Meine Erfahrung ist dass die Leute trotzdem rase. Letztes Jahr hatte es zwei Unfälle in der Schöllenen trotz Neutralisierung gegeben. Und im Zeitplan steht 10 Minuten von Andermatt nach Wassen. Zwar zwingt mich niemand an der Spitze mitzufahren, aber wenn ich 10 Minuten in der Schölenen verliere hab ich den Anschluss an die schnellen Fahrer für die flachen Strecken verloren.