1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Wasserdichte Handschuhe

Dieses Thema im Forum "Brevets und Randonneure" wurde erstellt von F4B1, 13 Januar 2019.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. F4B1

    F4B1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.437
    Hi,
    auf meinen privaten 200er gestern konnte ich mein derzeitiges Material ausgiebig testen. Soweit bin ich trocken geblieben, lediglich die Handschuhe haben nachgegeben.

    Nun suche ich nach etwas möglichst dichten, langstreckentauglichen. Was nutzt ihr da so? Mein erster Gedanke waren Sealskinz, die aber wohl am Daumen Wasser durchlassen.

    Hoffe mal, dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin.

    Gruß,

    Fabian
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Velopflanzer

    Velopflanzer Im Alltag und manchmal länger unterwegs

    Registriert seit:
    5 November 2013
    Beiträge:
    230
    Die Ultra Grip Gloves sind die, die bei mir bisher von allen wasserdichten Modellen am besten funktionieren. Eine spezielle Wasserdurchlässigkeit am Daumen habe ich nicht bemerkt, aber irgendwann sind die innen natürlich feucht vom Schwitzen. Sehr gut finde ich zudem, dass ich sie auch feucht nach einer Pause problemlos anziehen kann und sie nicht so ekelig kleben, wie andere, wenn sie nass sind. Langstreckentauglich sind die allemal, wie ich bei LEL festgestellt habe :)
     
  4. hle

    hle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2016
    Beiträge:
    461
    Ich nutze die wasserdichte Variante von GripGrab https://www.bike24.de/p1229073.html

    Bin zufrieden, sowohl von Optik und Funktion. Nutze diese sogar für Alpin-Ski. Habe auch noch die nicht wasserdichte Winter-Variante für trockene Ausfahrten, da diese dann innen nicht so schnell zu schwitzen anfangen. Ist halt immer ein Kompromiss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Januar 2019
  5. F4B1

    F4B1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.437
    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen bei den Socken weshalb ich auch etwas erstaunt war.
    Das etwas schwitzige ist, da ich wasserdichte Handschuhe nur brauche wenn es kalt ist, imo ja zu vernachlässigen. Meine jetzigen wasserabweisenden kann ich nach einer Stunde Regen auswringen, bringt also wenig.
     
  6. _Gerd_

    _Gerd_ Gerhard

    Registriert seit:
    18 Juli 2018
    Beiträge:
    7
    Das hört sich interessant an dieser thread.
    Ich habe selber sehr durchwachsene Erfahrungen mit wasserdichten Handschuhen. Die einzigen die bis dato wirklich dicht waren, sind sehr grossvolumige Gore Bikewear Handschuhe. Die sind aber beim Radfahren aber eher sperrig. Enganliegendere, die trotzdem ihren Job machen, wären hoch willkommen. Und meine Erfahrungen mit wasserdichten Röckl Handschuhen mit innen liegenden Polyester Liner, waren bei schwitzigen Händen sehr negativ. Der Liner wird beim Ausziehen mit raus gezogen. Da wieder rein zukommen hat ewig gedauert.
    Wie schlägt sich denn der SealSkinz Ultra Grip Gloves im Winter? Sprich wie warm ist dieser?
    Sollte man die so groß wählen dass noch ein Merinoliner zusätzlich drunter passt?
    Und bei dem GripGrab Modell?
    Ich habe ein Frühjahr/Herbst Langfingermodell vom GripGrab, und das ist auf der Langstrecke sehr unbequem. DIe Ballenpolsterung, die ich bei kürzeren Fahrten als sehr angenehm empfinde, wird bei Brevets zum Folterinstrument.
     
  7. Velopflanzer

    Velopflanzer Im Alltag und manchmal länger unterwegs

    Registriert seit:
    5 November 2013
    Beiträge:
    230
    Die Erfahrung hatte ich bei den vorherigen Modellen ebenfalls. Die SealSkinz saugen sich zwar auch nach stundenlangem Starkregen voll, sind aber für mich dennoch wesentlich angenehmer zu tragen, als dickere Modelle.

    Ich fahre den ganzen Winter hindurch täglich und auch mal 4 - 5 Stunden lang. Dabei nutze ich wechselweise Winterhandschuhe von Craft (ventair x wind), einfache Skihandschuhe und die Sealskinz - der Unterschied ist minimal. Gut, die ersten 20 Minuten, bis ich warm gefahren bin, sind die Sealskinz schon etwas kälter, aber dann ist wirklich egal. Merinoliner oder so nehm ich nur fürs Velomobil ;)
     
  8. hle

    hle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2016
    Beiträge:
    461
    Die Größe musst du schon selbst für dich bestimmen. Aber die GripGrab Modelle halten sich an die gängigen Größen und fallen nicht wirklich kleiner oder größer aus. Ich würde nicht auf die Idee kommen, noch etwas drunter zu ziehen. Vielleicht sollte ich noch ausführen, warum ich mich für die GribGrab entschieden habe und nicht enttäuscht wurde:

    - Ganz wichtig: Oberfläche an beiden Daumen hat weiches Obermaterial, das schont die Nase. Ja, richtig gelesen. Wenn es kalt ist, läuft einem ja oft mal die Nase und ein Taschentuch hat man nicht gerade bei der Hand, wenn es Tempoverschärfung in der Gruppenfahrt gibt. Und die Nase am Oberarm oder Unterarm abwischen hinterlässt hässliche Spuren. Die Designer bei GripGrab kennen sich aus und habe es entsprchend berücksichtigt. Dadurch wird auch die Nase nicht so schnell rot und wund gescheuert.
    - haben ein Gel-Pad an der richtigen Stelle und sind somit auch für Langstrecke geeignet
    - Sind maschinenwaschbar
    - Schlanke Optik
    - Touchscreen-Kompatibilität
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Januar 2019
  9. F4B1

    F4B1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.437
    Hab mir jetzt einfach mal die Sealskinz bestellt. Wenn die für die 32€, die ich bezahlt habe, taugen, bin ich zufrieden.
    Fehlende Gelpolster sind für mich eher ein Plus. Hatte bisher nur Lidl Handschuhe, bei denen die Polster passten. Ansonsten oft Probleme.
     
  10. unknownbeats

    unknownbeats Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 September 2016
    Beiträge:
    124
  11. F4B1

    F4B1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.437
    Ich bin mal gespannt. Hab L genommen. Größe sonst 8,5-9.
     
  12. _Gerd_

    _Gerd_ Gerhard

    Registriert seit:
    18 Juli 2018
    Beiträge:
    7
    Berichte bitte dann mal darüber. Wie gesagt ich bin wegen der Gelpolster inzwischen etwas skeptisch. Die Handshuhe die sich bei Brevets am besten bewährt haben, waren die, die keine oder nur sehr flache Polster hatten. Die Lenkerform hatte bei mir eher einen größeren Einfluß.
    Nitto Rando Noddle ist gut. Auf meinem neuen Randonneur probiere ich gerade den Maes Parallel Bar.
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. F4B1

    F4B1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.437
    Mach ich. Sollen wohl heute ankommen.
    Ansonsten ist mein Setup deinen ähnlich. Fahre den Ritchey Venture Max. Und Zipp CX Lenkerband. Ist eher dick, als Ersatz für die Polster. Mit denen schlafen mir meistens schnell die Hände ein.
     
  15. F4B1

    F4B1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.437
    Größe ist mit L in Ordnung. Da das 10 entsprechen soll, fallen sie tatsächlich etwas kleiner aus.
    Versuche morgen wieder zu fahren. Danach ist es erstmal trocken.
    Leider bin ich gestern über meine eigenen Füße gestolpert und auf den Rücken gefallen. Mal schauen ob ich mich dann wieder bewegen kann.
     
  16. woody1969

    woody1969 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2008
    Beiträge:
    333
  17. _Gerd_

    _Gerd_ Gerhard

    Registriert seit:
    18 Juli 2018
    Beiträge:
    7
    Sind die deiner Erfahrung nach wirklich dicht? Ich hatte die damals nach Erscheinen sofort gekauft und war dann enttäuscht da undicht bei langen Regenfahrten. Evtl. nur ein Problem der ersten Modelle?
     
  18. F4B1

    F4B1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.437
    Erster Test der Sealskinz heute morgen: Zwar trocken, aber -3 Grad. Die Handschuhe waren alles, aber nicht zu warm. Hätte meine Roeckl Kapela Strickhandschuhe besser dazu angezogen. Und die waren letztes Wochenende, obwohl nasskalt, auf 100km nicht unangenehm. Bin mal gespannt, ab wann sie zu warm sind.
     
  19. hle

    hle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2016
    Beiträge:
    461
    Welcher Temperaturbereich wird denn von Sealskinz angegebn? Gute Kleidungsanbieter machen ja immer diese Angabe fuer Kleidungsartikel, damit man einen Fehlkauf ausschliessen kann. Die von mir verlinkten GripGrab werden fuer -15 Grad bis +15 Grad angegeben, und genau in diesem Bereich nutze ich sie. Kalte Finger hatte ich noch nie bei Minusgraden mit den Handschuhen und ueber 15 Grad Celcius nutze ich keine wasserdichten Radhandschuhe.
     
  20. F4B1

    F4B1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juni 2010
    Beiträge:
    1.437
    Sind laut sealskinz nur leicht wärmend. Passt anscheinend auch.

    Genaue Temperaturbereiche finde ich persönlich unsinnig. Temperaturempfinden ist extrem subjektiv. Ich persönlich friere durch Fahrwind enorm schnell, andere fangen bei 15 Grad mit Kurz-Kurz an.
     
    Condor76 gefällt das.
  21. unknownbeats

    unknownbeats Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 September 2016
    Beiträge:
    124
    also plus 15 bis minus 15 grad finde ich eine total unsinnige temperatur angabe. hanschuhe die bei minus 15 grad ihre arbeit noch tun möchte ich nicht bei 10grad an den händen haben .....-(
     
    Condor76 und usr gefällt das.
  22. unknownbeats

    unknownbeats Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 September 2016
    Beiträge:
    124
    welches modell von sealzskins benutzt du denn jetzt genau?