• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Vorschläge für Kompakt Kurbel

Jojoairbus

Neuer Benutzer
Registriert
6 September 2017
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

es wäre super, wenn ihr mir ein paar Kompakt Kurbeln für mein 2012 Canyon Ultimate CF SLX Rennrad empfehlen könntet.

Jetziges Setup:
  • Fulcrum Racing Torq RS (weiße anstatt rote Beschriftung, anscheinend nur bei Canyon Bikes so gewesen), 53-39 Standard Kurbel, BSA 1.37x24 TPI, (BCD 130 mm?!, 5 Arm, symmetrisch)
  • Umwerfer Shimano Dura-Ace 7900
  • Kassette irgendeine Sram Red, 25-11, --> heute baue ich eine Shimano Ultegra 6700 Kassette mit 28-11 ein
  • Achtung, mein Antrieb ist noch 10-fach




Background
(muss man nicht lesen, aber vielleicht interessant ;))

Letzten Samstag habe ich mir das Rennrad gebraucht gekauft. Es ist mein erstes Rennrad. Seit fast 20 Jahren bin ich nun auf dem MTB unterwegs und wollte jetzt undbedingt mal die andere Seite ausprobieren.
Eins vorweg, ich bereue es jetzt schon, dass ich das nicht schon früher gemacht habe. :rolleyes:
Also gleich am Montag, nachdem ich das ganze Rad zerlegt, gesäubert, eingestellt und geölt hatte, eine kleine Testrunde gemacht. Nach ein paar Kilometer kam dann auch schon der erste Anstieg. War das ein Spaß, hatte das Gefühl, als würde ich förmlich die Straße hochfliegen. Doch gegen Ende des Anstiegs, knapp 15 %, gingen mir dann die Gänge aus und die Trittfrequenz in den Keller. :oops: Mit großen Anstrengungen bin ich schließlich ganz oben angekommen.:eek: Mir war schnell klar, dass ich die Übersetzung ändern muss, da ich gerade mit diesem Rennrad viel Klettern möchte. :)

Übersetzung bei der Testfahrt:
53-39, 25-11
Verbesserung mit neuer Kassette:
53-39, 28-11
--> diese Übersetzung reicht für mich wahrscheinlich immer noch nicht aus
(das Shimano Dura-Ace 7900 Schaltwerk nimmt anscheinend nur maximal 28 Zähne auf, 10-fach Kassetten gab es auch nur bis 28 Zähne, sowohl Ultegra als auch Dura-Ace)
Wunschsetup:
50-34, 28-11

Bei der stundenlangen Recherche nach Kompakt Kurbeln bin ich auf einige Probleme gestoßen:
  • 11-fach Shimano Kettenblätter mit 10-fach Shimano Kette und Umwerfer kompatibel?
  • 11-fach Campagnolo Kettenblätter mit 10-fach Shimano Kette und Umwerfer kompatibel?

Diese Kubeln habe ich bis jetzt in die engere Auswahl gezogen:

  • Shimano Ultegra Glossy Grey Kurbelgarnitur FC-6750 G Compact Hollowtech II, Link
  • Shimano Ultegra Kurbelgarnitur FC-6800 Hollowtech II, Link
  • Shimano Ultegra Kurbelgarnitur FC-R8000 Hollowtech II, Link
  • Super Record Kompakt Kurbel, Link

Danke für Eure Voschläge und Hilfe!:)
 
Zuletzt bearbeitet:

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
Registriert
22 Mai 2008
Beiträge
13.435
Punkte Reaktionen
2.652
Ob du 10 oder 11 fach fährst ist egal.
Wenn du auch mit einem powermeter liebäugelt wird rotor wohl die erste wahl sein. Billiger kann man ein PM nicht bekommen. Dazu vor beschädigung genial im kurbelgehäuse versteckt.
 

Jojoairbus

Neuer Benutzer
Registriert
6 September 2017
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Campagnolo-Kurbel geht stilistisch nicht mit dem Rest der japanischen Antriebskomponenten, unabhängig von möglicher Kompatibilität. No way! :eek:

Haha, ok. Ich hab die Kurbel in Betracht genommen, da die Fulcrum Racing Torq RS baugleich und im Prinzip eine Campagnolo Super Record ist. Aber stimmt, stilistisch gesehen keine gute Option, funktioniert aber höchstwahrscheinlich. :D


Stimmt, das wäre eine Option, da aber am Rad hochwertigere Komponenten verbaut sind, würde ich eher Shimano Ultegra Kurbeln in Betracht ziehen.

Ob du 10 oder 11 fach fährst ist egal.
Wenn du auch mit einem powermeter liebäugelt wird rotor wohl die erste wahl sein. Billiger kann man ein PM nicht bekommen. Dazu vor beschädigung genial im kurbelgeh.äuse versteckt.

Danke für den Tipp, werde aber denke ich erst einmal ohne Powermeter fahren.

Also sind Shimano 11-fach Kurbeln mit Shimano 10-fach Antrieben kompatibel? Oder nimmt man da ein paar Nachteile in Kauf? Z.B. schlechtere Schaltperformance oder lauterer Antrieb sowie höherer Verschleiß. Denn Shimano gibt bei der Kompatibilität einer 11-fach Kurbel auch immer nur 11-fach Antriebe an.

Wie sieht es denn eigentlich mit dem Shimano Dura-Ace Umwerfer aus, welcher eigentlich für 53-39 Kettenblätter ausgelegt ist? Funktioniert das dann auch reibungsfrei mit einer Kompakt Kurbel 50-34?:confused:
 

Lieblingsleguan

Aktives Mitglied
Registriert
14 August 2006
Beiträge
2.205
Punkte Reaktionen
1.784
Billiger kann man ein PM nicht bekommen.
FSA Powerbox gibt es bei Bike24 für 499€ inkl. Kettenblätter, da steckt ein Power2max Type S drin. Ist die Rotor noch billiger?

Beide haben das Problem, dass es 30mm Achsen sind und das Canyon meines Wissens nach ein BB86 Innenlager hat. Da gibt es von Rotor ein passendes Adapterlager, aber die Wälzkörper werden da sehr klein. Könnte (muss nicht) ein Problem für die Lagerlebensdauer sein.

@TE: Wenn es kein PM sein soll: Dir steht eigentlich die ganze Bandbreite an Kurbeln offen. Shimano mag ich optisch nicht besonders, technisch sind die alle einwandfrei. Ich würde eher zu einer Drittanbieter Kurbel greifen wie z.B. Rotor oder Praxis Works. Nutze mal die Filterfunktion von bike24 (auch wenn du da nicht kaufen magst), da ist die Auswahl gut.

Des weiteren kriegt man passende Kurbeln oft auch gebraucht, nicht zuletzt von Umsteigern auf Powermeter Kurbeln.
 

Lieblingsleguan

Aktives Mitglied
Registriert
14 August 2006
Beiträge
2.205
Punkte Reaktionen
1.784
Wie sieht es denn eigentlich mit dem Shimano Dura-Ace Umwerfer aus, welcher eigentlich für 53-39 Kettenblätter ausgelegt ist? Funktioniert das dann auch reibungsfrei mit einer Kompakt Kurbel 50-34?:confused:
Ist kein Problem, es gibt da nur eine Art Umwerfer.
Also sind Shimano 11-fach Kurbeln mit Shimano 10-fach Antrieben kompatibel? Oder nimmt man da ein paar Nachteile in Kauf? Z.B. schlechtere Schaltperformance oder lauterer Antrieb sowie höherer Verschleiß. Denn Shimano gibt bei der Kompatibilität einer 11-fach Kurbel auch immer nur 11-fach Antriebe an.
Die Komponentenhersteller behaupten das immer, aber Drittanbieter Kettenblätter werden i.d.R. als 10/11fach kompatibel angegeben. 10 und 11fach Ketten sind nur in der Außenbreite minimal unterschiedlich. Ich habe auch schon Kettenblätter von einem 10fach auf ein 11fach System "mitgenommen" und die haben bei beiden gleich gut funktioniert.
 

Jojoairbus

Neuer Benutzer
Registriert
6 September 2017
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
@TE: Wenn es kein PM sein soll: Dir steht eigentlich die ganze Bandbreite an Kurbeln offen. Shimano mag ich optisch nicht besonders, technisch sind die alle einwandfrei. Ich würde eher zu einer Drittanbieter Kurbel greifen wie z.B. Rotor oder Praxis Works. Nutze mal die Filterfunktion von bike24 (auch wenn du da nicht kaufen magst), da ist die Auswahl gut.

Des weiteren kriegt man passende Kurbeln oft auch gebraucht, nicht zuletzt von Umsteigern auf Powermeter Kurbeln.

Muss zugeben die Kurbeln von Rotor oder Praxis Works sehen super aus. Bei den Rotor Kurbeln muss man aber leider noch Kettenblätter dazukaufen und bei den Praxis Works benötigt man ein teures Innenlager sowie weiteres Werkzeug um die Lagerschalen einzubauen.:(


Ist kein Problem, es gibt da nur eine Art Umwerfer.

Die Komponentenhersteller behaupten das immer, aber Drittanbieter Kettenblätter werden i.d.R. als 10/11fach kompatibel angegeben. 10 und 11fach Ketten sind nur in der Außenbreite minimal unterschiedlich. Ich habe auch schon Kettenblätter von einem 10fach auf ein 11fach System "mitgenommen" und die haben bei beiden gleich gut funktioniert.

Super, danke für die Informationenen!
Ich denke, dass ich mir die Shimano Ultegra Glossy Grey Kurbelgarnitur FC-6750 G Compact Hollowtech II dann hole. Ist wohl von Preis und Funktion her am vernünftigsten.:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Jojoairbus

Neuer Benutzer
Registriert
6 September 2017
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ich nähme die 6800 zb https://www.rosebikes.de/artikel/shimano-ultegra-hollowtech-ii-fc-6800-kurbel/aid:675745

Da hast du auch direkt die Möglichkeit, Compact und Heldenkurbel zu fahren. Könntest sie auch in 52/36 kaufen und dann das recht günstige 34 er Blatt dazu.
Zur 6750 wurde hier der Lochkreis geändert..

Ok, guter Einwand. Keine Nachteile wegen 11-fach Kurbel und restlichem 10-fach Antrieb? :confused: Würde dann aber auch direkt die 50-34 Variante kaufen. Link
 

Erik1503

Aktives Mitglied
Registriert
11 Oktober 2011
Beiträge
305
Punkte Reaktionen
39
Also eine Ultegra 10-fach Kassette mit 12-30 gibt's schon.
B Schraube ganz reindrehen und Kette ausreichend lang.. -> sollte meist klappen
Aber wenn du jetzt schon die 28 Kassette besitzt ist der Unterschied dann nicht mehr enorm.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Registriert
28 Oktober 2015
Beiträge
1.940
Punkte Reaktionen
470
Ich habe ein 12-30 auf 10fach Ultegra probiert, müsste auch auf Dura Ace gehen.

Ist o.k., nur nicht unbedingt mit einer 50/34 Kurbel, da werden die Nachteile der Kompaktkurbel eher verstärkt. Die Ultegra 10er hat bei mir keine Probleme mit 34-11 (soll man nicht machen, ich weiß, läuft bei mir aber geräuschlos), mit 34-12 fühlt es sich dann im Flachen häufig zu kurz an.

Wenn du nicht ständig sehr lange oder steile Anstiege überwinden musst, bleib lieber bei der klassischen 53/39 und tu hinten 11-28 oder 12-30 drauf. Einfacher Grund ist, dass man damit außer in Abfahrten alles auf dem kleinen Blatt fahren kann. Außerdem macht es Spaß, in Abfahrten bei 60 km/h noch ein wenig mitkurbeln zu können.

Bei der 50/34 ist man vorne ständig am Schalten, das 50er ist häufig zu dick, das 34er zu kurz. Das kann nerven. Ob das 52/36er sich da wesentlich besser verhält, weiß ich nicht, wahrscheinlich schon, man kann mehr auf dem kleinen Blatt fahren.

Variabler bist du, wenn die die 11er Kurbel einbaust wegen des einheitlichen Lochkreises.

Geht aber letztlich nichts über ein vorhandenes 39er. Das 46er ist wohl ähnlich gut allround fahrbar, in Abfahrten kann man damit halt nicht sehr lange mittreten. Das 50er kann ich bis max. 60 km/h treten, da wäre ich mit einem 46er wahrscheinlich etwas frustriert. Aber sooo häufig hat man solche Abfahrten auch nicht, wo das noch sinnvoll ist.
 

Schwarzwaldyeti

Fünffach spezialisiert
Registriert
25 Mai 2011
Beiträge
6.634
Punkte Reaktionen
9.870
Bei der 50/34 ist man vorne ständig am Schalten,

Das ist, mit Verlaub, ausgemachter Blödsinn. Ab Tempo spätestens 25 kannst du alles auf dem großen Blatt fahren, bei entsprechender Kassette schon eher ab Tempo 23.

Wenn du nicht ständig sehr lange oder steile Anstiege überwinden musst, bleib lieber bei der klassischen 53/39 und tu hinten 11-28 oder 12-30 drauf. ... Außerdem macht es Spaß, in Abfahrten bei 60 km/h noch ein wenig mitkurbeln zu können.

Wenn er keine Anstiege hat, hat er auch eher selten Abfahrten, wo er ein 53er brauchen könnte. Außerdem kann ich mit 50/12 bis 58 locker mittreten. Mit 50/11 wären auch die 60 kein Problem.

Einfacher Grund ist, dass man damit außer in Abfahrten alles auf dem kleinen Blatt fahren kann.

Mit 50/34 fährst du alles auf dem großen Blatt. Nur bei Anstiegen schaltest du aufs 34er. Wo liegt da jetzt genau der Vorteil von 53/39? o_O:rolleyes:
 

thomaspan

Überlandradler
Registriert
25 Oktober 2008
Beiträge
6.132
Punkte Reaktionen
6.677
Mit 50/34 fährst du alles auf dem großen Blatt. Nur bei Anstiegen schaltest du aufs 34er. Wo liegt da jetzt genau der Vorteil von 53/39? o_O:rolleyes:

Wenn du flach alles mit 53 wegdrücken kannst, brauchst kein 50er. Außerdem kompensiert das dicke Blatt das 13 Anfangsritzel bei meiner - zugegeben heute seltenen - 8fach Kassette.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Registriert
28 Oktober 2015
Beiträge
1.940
Punkte Reaktionen
470
"Das ist, mit Verlaub, ausgemachter Blödsinn. Ab Tempo spätestens 25 kannst du alles auf dem großen Blatt fahren, bei entsprechender Kassette schon eher ab Tempo 23."

Mit dem 39er kannst du halt alles 0-45 km/h fahren bei 11-28. Sehr praktisch bei Ampelstopps, Gegenwind, leichten längeren Anstiegen, etc, etc., du hast immer eine angenehme TF. Selbst wenn du bei der 11-28 Kassette das 11er vermeidest, kannst du immer noch 0-43 km/h fahren (12er; TF 109). Da spielen sich doch 99% der Ausfahrten ab. Korrekt ist, dass man das 53er dann überwiegend spazieren fährt.

Davon abgesehen muss die Gegend schon mehr als nur hügelig sein, um mit 39 auf 28/30 wirklich nicht mehr auszukommen. Weiß heute nur keiner mehr, da seit vielen Jahren fast alle Neuräder mit der Compact 50/34 (bzw. aktuell 52/36) verkauft werden. Letztens hatte ich ein Rad mit 53/39 und 11-25 unterm Hintern und war überrascht, dass es im Sauerland bei 100 km / 1500 HM so gar keine Probleme gab. Das 53er habe ich bei den Abfahrten (max. 78 km/h) auch durchaus einsetzen können.

Nur wegen gelegentlicher Rampen im Trainingsgebiet würde ich also nicht unbedingt gleich auf 50/34 wechseln. Da sollte man abwägen.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Registriert
28 Oktober 2015
Beiträge
1.940
Punkte Reaktionen
470
Quatsch nicht, das ist ein bekanntes Problem oder vllt. auch "Problem", denn ob es einen stört, steht auf einem anderen Blatt. Tatsache ist, dass man mit 53/39 und ggf. nun 52/36 erstens viel seltener vorne schalten muss (insofern man überwiegend auf dem kleinen Blatt fährt) und zweitens der Sprung bei 50/34 maximal mögliche 16 Zähne beträgt und damit auch nicht gerade angenehm ist beim Gegenschalten.

Vielleicht gibt es auch das Missverständnis, dass man im "Normalfall" auf dem großen Blatt fahren sollte. Für viele, wenn nicht sogar für die meisten Hobbyletten ist das 50er dafür aber zu lang, die TF im Grundlagenbereich zu niedrig. Das 34er dann aber wiederum zu kurz. Und da spreche ich nicht von Anfängern. Strebt man eine TF zwischen 90 und 100 an, ist das kleine Blatt dafür geeigneter und da insbesondere eben das 39er.
 

Schwarzwaldyeti

Fünffach spezialisiert
Registriert
25 Mai 2011
Beiträge
6.634
Punkte Reaktionen
9.870
Quatsch nicht, das ist ein bekanntes Problem...

Bekannt ist das "Problem" nur durch ständige Wiederholung im Netz. Dadurch wird die Behauptung aber nicht richtiger. 50/23 ergibt bei TF90 26km/h, 50/21 28,5 km/h. Und Gegenschalten ist mit den italienischen Ultrashift-Gruppen null Problem. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass du noch nie eine Kompaktkurbel gefahren hast.
 

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
Registriert
22 Mai 2008
Beiträge
13.435
Punkte Reaktionen
2.652
Ich denke Quatsch ist über eine einzelne kettenblattkombi zu debattieren! Kompakt ist für den hobbyfahrerer die vermutlich beste Lösung. Nur sollte man eine für sich passende Kombi wählen. Warum immer 50/34 als quasistandard verwendet wird weiss ich nicht. Eigentlich müsste das 48/34 sein. Aber egal wie, ich würde mir immer über den ritzerechner.de die für mich passende Kombi auswählen und mir nichts von sonstwem aufschwatzen lassen.
 
Oben